^

Gesundheit

A
A
A

Diagnose der Leber und der Gallenblase

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 17.06.2019
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege sind chronische diffuse Läsionen der Leber - chronische Hepatitis und Leberzirrhose sowie Cholezystitis (nicht verkalkt) und Cholangitis von größter klinischer Bedeutung. Darüber hinaus sollte man, einschließlich Differentialdiagnose, eine echte Möglichkeit der fokalen Leberläsionen - Abszesse, Echinokokkose, aber vor allem primäre Lebertumoren und Metastasen von Tumoren anderer Lokalisation im Auge behalten.

In auch noch ist es eine Reihe von genetisch bedingten Krankheiten bekannt , bei denen die Entwicklung von fortschreitenden Lebererkrankung mit Ergebnissen in Zirrhose : hervorgerufen durch Stoffwechselstörungen aus Kupfer hepatolentikuläre Degeneration ( Wilson-Krankheit ), erblicher Hämochromatose (Eisen - Akkumulation in der Leber auch sekundären Charakter tragen kann - in gewissen Anämien , Alkoholkrankheit), Leberschäden mit a1-Antitrypsin-Mangel.

Der rechtzeitige Nachweis dieser Krankheiten ist heute von großer praktischer Bedeutung, insbesondere wenn es möglich ist, die Ätiologie oder einzelne Zusammenhänge der Pathogenese der Krankheit zu klären - zum Beispiel für eine tatsächliche Auswirkung auf die Krankheitsursache: Einsatz antiviraler Medikamente bei chronischer Virushepatitis; die Mittel, die Kupfer aus dem Körper mit Wilson-Konovalov-Krankheit entfernen; die Verwendung von Medikamenten, die die Entwicklung von Hepatitis und natürlich Alkohol verursacht haben, stoppen, was zu schweren Leberschäden führt.

Entscheiden

Bei der Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen der Leber und der Gallenwege ist eine konstante "ätiologische Wachheit" notwendig, die sich natürlich auch bei Befragungen des Patienten manifestieren sollte.

Sehr wichtige epidemiologische Geschichte, wie zum Beispiel der Möglichkeit einer Infektion mit Hepatitis B, C, D, E, F, G und GV Transfusion von Blut und seine Bestandteile Spende sowie Homosexuellen, Drogenkonsumenten, Mitarbeiter des Gesundheitswesens (zB chronische Hämodialyse - Office - Mitarbeiter, Stationen Bluttransfusion), während der Operation, einschließlich Zahn, Bluttransfusionen, verschiedene Lösungen. In epidemiologischen Bedingungen sollte man sich vor Augen Indikationen des Patienten in den Endemiegebieten tragen zu bleiben opisthorchiasis, Leptospirose, Gelbfieber. Von großer Bedeutung ist die Identifizierung von medizinischen Wirkungen: längerer Gebrauch furadonina, Tetracyclin, bestimmte Antihypertensiva (dopegit), Anti-TB - Medikamente (Isoniazid, Ethambutol) chronische Hepatitis verursachen kann, einig Psychopharmaka - Cholestase, Östrogene (einschließlich im Rahmen eines oralen Kontrazeptivums) - Syndrom Budd-Chiari-Syndrom und die Bildung von Gallensteinen, Ikterus und III im Trimester schwanger als Ergebnis Cholestase. Besonders Alkohol wieder als Ursache für eine große Gruppe von fortschreitenden chronischen Lebererkrankungen zu nennen.

Wichtige Informationen liefert die Untersuchung der Familienanamnese, da eine Reihe von progressiven Lebererkrankungen, die häufig im Stadium einer weit reichenden Zirrhose auftreten und sich mit gemeinsamen Lebermerkmalen manifestieren, bestimmte genetische Merkmale aufweisen. So ist es wichtig, die Erblichkeit der Wilson-Konovalov-Krankheit, Hämochromatose, a1-Antitrypsin-Mangel, der zur Zirrhose führt , zu enthüllen ; speziell Familien benigne Hyperbilirubinämie zuweisen.

Beschwerden

Patienten mit Lebererkrankungen oft gibt es keine Beschwerden auf die Bühne der ausgeprägten Läsionen, aber sorgfältige Befragung zeigt einige von ihnen in einem früheren Stadium der Krankheit. Häufige Beschwerden außer Appetitlosigkeit, unangenehm, in der Regel bitteren Geschmack im Mund, sind Beschwerden über Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, oft durch die Einnahme von Fett provozierten oder frittierte Lebensmitteln, sind sie besorgt über instabilen Stuhl (Verstopfung im Wechsel mit Durchfall), Blähungen. Die Emesis können vorhanden reines Blut sein, die in der Regel von Blutungen aus indikativ ist Ösophagusvarizen oder das Vorhandensein von erosive Gastritis als Manifestation der Krankheit durch die Leber verursacht portale Hypertension, mit Blutstauung in der Pfortader; Sie haben den gleichen Entstehungsgeschichte und roten Blutnachweis im Stuhl ( „obere“ Hämorrhoiden) und Teerstuhl.

Die Ursache der Blutung kann erosive Ösophagitis und Gastritis alkoholischen Ursprungs sein.

Schmerzhafte Empfindungen können entweder mit der Reizung des Peritoneums, die die Leber bedeckt, oder mit der spastischen Kontraktion der glatten Muskeln der Gallenblase und der Gallengänge verbunden sein; die Patienten werden oft auch durch das Gefühl der Schwere, Druck im rechten Hypochondrium gestört .

Schmerzen im rechten Hypochondriums entstehen , wenn Perihepatitis (beispielsweise aufgrund eines Tumors, Leberabszeß) und Pericholecystitis, sie in der Regel intensiv sind, strahlt nach oben (in der rechten Schulterbereich) amplifiziert durch Palpation des rechten Hypochondriums. Die Dehnung der Leberkapsel aufgrund des Organzuwachses (Hepatomegalie) verursacht ebenfalls eine ähnliche Beschaffenheit von 6-ölen, die am häufigsten bei einer stagnierenden Leber (kongestivem Herzversagen) beobachtet wird.

Schmerz bei Patienten mit Leber- und Gallenwege kann mit zugeordnet sein biliäre Dyskinesie oder Schrumpfen verursacht durch spastische glatten Muskulatur der Gallenblase und Gallengang mit Galle (Leber) Koliken. Normalerweise verursacht Gallenkolik den Stein, sich entlang der Gallengänge zu bewegen. Diese Schmerzen erscheinen in der Regel plötzlich, schnell unerträglich, oft Bestrahlung nach oben, begleitet von Übelkeit und Erbrechen, die (im Gegensatz zu anderen Ursachen des Erbrechens) keine Linderung bringt. Patienten können auch stumpf oder schmerzende Schmerzen im rechten oberen Quadranten, die durch Palpation Punkt Gallenblase (Winkel [zwischen dem rechten Rippenbogen und der Außenkante des rechten rectus) und einem Punkt auf dem Hals zwischen den Beinen des rechten m verstärkt werden. Sternocleidomastoideus - der sogenannte Punkt des Zwerchfellnervs (Frenicus-Symptom).

Wenn Lebererkrankungen oft von chronischer chronischer Pankreatitis begleitet werden , können Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre auch die Ursache von Bauchschmerzen sein.

Hautjucken bezieht sich auf eine ziemlich typische Manifestation von Lebererkrankungen, begleitet von Gelbsucht. Extrem Juckreiz - quälend, nachts schlimmer, Schlafentzug des Patienten, mit einer Masse von Haut infizieren Kratzen oft - in Gegenwart von intra- und extrahepatischen Gallenobstruktionen (CholestaseSyndrom) beobachtet.

Eine Reihe von Beschwerden kann mit Intoxikationen in Verbindung gebracht werden, die sich aus einer Verletzung der Grundfunktionen der Leber ergeben, die sich in der Regel durch Verletzungen des zentralen Nervensystems äußert - Müdigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit. Mit dem Anstieg der Intoxikation verstärken sich diese Zeichen, Schlafstörungen (Schlafinversion - Schlaflosigkeit in der Nacht und Tagesschläfrigkeit) kommen hinzu, dann Bewusstlosigkeit ( Leberkoma ). Patienten mit Lebererkrankungen können über verminderte Potenz und Libido, Menstruationszyklusstörungen klagen .

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12], [13], [14]

Wen kann ich kontaktieren?

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.