^

Gesundheit

You are here

List Analysen – F

1 5 A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Y Z
Wie der Hypophysenhinterlappen ist das Nebennierenmark eine Ableitung des Nervengewebes. Es kann als spezialisiertes sympathisches Ganglion angesehen werden.
Erkrankungen der Schilddrüse durch Prävalenz sind die zweithäufigsten endokrinen Erkrankungen nach Diabetes mellitus. Sie entstehen als Folge von Verletzungen der Schilddrüsenfunktion, Veränderungen der Biosynthese von Schilddrüsenhormonen oder ihrer Wirkung im Gewebe.
Das Fortpflanzungssystem besteht aus bestimmten Strukturen des Hypothalamus und der Hypophyse, der Gonaden, der Zielorgane (Gebärmutter, Gebärmutter usw.). Elemente des Fortpflanzungssystems sind durch Informationssignale miteinander verbunden, so dass sie als ein einziges Ganzes funktionieren können.
Bei Säurebelastungstests in der Klinik werden häufiger Proben mit einer Ammoniumbelastung verwendet.
Fructosamin ist ein Produkt der Glykosylierung von Blutplasmaproteinen. Glucose tritt in eine nicht-enzymatische Wechselwirkung mit Proteinen ein und bildet Schiff-Basen.
Auf cT3 sind es 0,3% seiner Gesamtmenge im Blut. Die Fraktion cT3 liefert das gesamte Spektrum der metabolischen Aktivität. ST3 ist ein Produkt der metabolischen Umwandlung von T4 außerhalb der Schilddrüse.
Auf сT4 (Thyroxin) entfallen 0,03% seiner Gesamtmenge im Blut. Bei der normalen Funktion der Schilddrüse funktionieren die Mechanismen, die ihre Funktion regulieren, so, dass der Gehalt an cT4 (Thyroxin) nicht von der TSH-Konzentration abhängt.
Estriol - die wichtigsten von der Plazenta synthetisiert Steroidhormon. Im ersten Schritt der Synthese, die im Embryo auftritt, Cholesterin hergestellt de novo entweder aus dem Blut von schwangeren in Pregnenolon umgewandelt Eingabe, die Rinde fötale adrenal in DHEAS, weiter in der fötalen Leber sulfatiert ist umgewandelt zu a-Hydroxy-DHEAS und dann Östriol in Plazenta.
Freies Cortisol (nicht mit Blutplasmaproteinen assoziiert) wird in den Nierenglomeruli gefiltert und im Urin ausgeschieden. Freies Cortisol im Blutplasma ist die wichtigste biologisch aktive Form des Hormons.
Choriongonadotropin ist ein Glykoprotein mit einem Molekulargewicht von ungefähr 46.000, das aus zwei Untereinheiten, Alpha und Beta, besteht. Das Protein wird von Trophoblastzellen sezerniert.
CYFRA-21-1 ist ein Marker für nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom. Mit einer Spezifität von 95% hat CYFRA-21-1 eine signifikant höhere Sensitivität (49%) als CEA (29%). Die Empfindlichkeit von CYFRA-21-1 bei Plattenepithelkarzinomen der Lunge ist viel höher (60%) als die Empfindlichkeit von CEA (18%).
Zu den Markern des malignen Wachstums gehören Substanzen verschiedener Art: Antigene, Hormone, Enzyme, Glykoproteine, Lipide, Proteine, Metaboliten. Die Synthese von Markern beruht auf den Besonderheiten des Metabolismus der Krebszelle.
Folsäure bezieht sich auf die wasserlöslichen Vitamine der Gruppe B und ist ein Derivat von Pteridin. Der menschliche Körper wird aufgrund seiner endogenen Synthese der Darmmikroflora und des Verzehrs mit Nahrung mit Folsäure versorgt.
Follikel-stimulierendes Hormon ist ein Peptidhormon, das von der Hypophyse ausgeschüttet wird. Bei Frauen kontrolliert das follikelstimulierende Hormon das Wachstum der Follikel vor ihrer Reife und die Bereitschaft zum Eisprung.
Fibrinogen (Faktor I) ist ein Protein, das hauptsächlich in der Leber synthetisiert wird. Im Blut ist es in einem gelösten Zustand, aber als Ergebnis des enzymatischen Prozesses kann es unter dem Einfluss von Thrombin und Faktor XIIIa zu unlöslichem Fibrin werden.
Ferritin ist ein wasserlöslicher Eisenhydroxid-Komplex mit einem Apoferritin-Protein. Es ist in den Zellen der Leber, Selesinka, roten Knochenmark und Retikulozyten gefunden.
Faktor XIII (fibrinstabilisierender Faktor, Fibrinase) bezieht sich auf β2-Glycoproteine. Es ist in der Gefäßwand, Thrombozyten, Erythrozyten, Nieren, Lungen, Muskeln, Plazenta vorhanden. Im Plasma ist es in Form eines Proenzyms, verbunden mit Fibrinogen.
Faktor XII (Hagemann) ist ein Sialoglycoprotein, das durch Kollagen, Kontakt mit einer fremden Oberfläche, Adrenalin und eine Reihe von proteolytischen Enzymen (insbesondere Plasmin) aktiviert wird. Faktor XII initiiert die intravaskuläre Koagulation, zusätzlich wandelt Faktor XIIa Prekallikrein-Plasma in Kallikrein um. Der aktive Faktor XII dient als Aktivator der Fibrinolyse.
Faktor XI - antihämophiler Faktor C - Glykoprotein. Die aktive Form dieses Faktors (XIa) wird unter Beteiligung der Faktoren XIIa, Fletcher und Fitzgerald gebildet. Form XIa aktiviert Faktor IX. Mit dem Mangel an Faktor XI im Koagulogramm verlängert sich die Gerinnungszeit des Blutes und der APTT.
Faktor VIII des Plasmagerinnungs - antihämophilen Globulin A - zirkuliert im Blut als ein Komplex aus drei Untereinheiten, bezeichnete VIII-k (Koagulieren Einheit), VIII-Ar (major antigen-Marker) und VIII-vWF (von Faktor-Willebrand im Zusammenhang mit VIII-Ar ). Es wird angenommen, dass VIII-FV die Synthese des Koagulationsteils des antihämophilen Globulins (VIII-k) reguliert und an der vaskulären Blutplättchenhämostase beteiligt ist.

Pages

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.