^

Gesundheit

A
A
A

Verletzungen des Darms: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die größte Anzahl von traumatischen Verletzungen des Darms tritt während des Krieges auf - dies sind meist Schusswunden und geschlossene Verletzungen aufgrund der Auswirkungen der Druckwelle. Während des Großen Vaterländischen Krieges machten Verletzungen des Dickdarms 41,5% aller Wunden von Hohlorganen aus. Von allen geschlossenen Bauchverletzungen waren 36% auf geschlossene Darmverletzungen zurückzuführen; während in 80% der Fälle der Dünndarm geschädigt wurde, und in 20% - dick.

In Friedenszeiten sind Darmverletzungen viel seltener.

Versuche wurden unternommen, traumatische Verletzungen des Darms zu klassifizieren. Diese Klassifikationen wurden jedoch wegen ihrer Komplexität nicht verwendet. Unserer Meinung nach ist die von A. Aminev (1965) vorgeschlagene Klassifikation für die praktische Arbeit am besten geeignet, die auf dem ätiologischen Prinzip und der anatomischen Lokalisation von Läsionen des Rektums und Dickdarms beruht. Zu den Nachteilen dieser Klassifikation gehört das Fehlen von Indikationen für eine Schädigung des Dünndarms.

Die Beschädigung des Darmes mit dem geschlossenen Bauchtrauma in Friedenszeit wird bei den Verkehrsunfällen, aus der Höhe, der starken Kompression, zum Beispiel, zwischen den Puffern der Autos beobachtet. Der Grad der Schädigung des Darms kann unterschiedlich sein: eine Kontusion der Darmwand, multiple und einzelne Brüche bis hin zu einer vollständigen transversalen Darmruptur.

In den Fällen, in denen die angreifende Kraft nicht senkrecht zum Bauch (schräge Richtung) ausgeübt wird, kann sich der Darm an den Fixationsstellen (proximaler Teil des mageren und distalen Ileums) vom Mesenterium lösen.

In Zusammenhang mit der Tatsache, dass mit dem geschlossenen Trauma des Bauches die Verletzungsfälle in der Regel kombiniert werden, in der Diagnostik sind die bedeutenden Schwierigkeiten erschwert. Zu den klinischen Symptomen eines rupturierten Darms gehören akute Schmerzen im Abdomen zum Zeitpunkt der Verletzung, schneller Puls, Schmerzen und Verspannungen der Bauchwandmuskulatur während der Palpation des Abdomens. Wenn Perkussion auf die Abnahme der Dimensionen der hepatischen Dumpfheit aufgrund der Ansammlung von Gas im sub-Zwerchfellraum aufmerksam macht. Deutliche Anzeichen von Peritonitis treten einige Zeit nach der Verletzung auf.

Offene Läsionen des Darms entstehen durch Eindringen der Bauchwunden (Schuss, Messer oder Wunde mit einem scharfen Gegenstand).

Im klinischen Bild der akuten Verletzungen überwiegen Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität, Erbrechen, ein schneller Puls (mehr als 100 in 1 min), eine Spannung in den Bauchmuskeln, ein scharfer Palpationsschmerz. Bei Perkussion des Abdomens ist die Dummheit in der Darmbeinregion durch Flüssigkeitsansammlung (ausgegossenes Blut, Darminhalt oder entzündliche Ergüsse) definiert. Es gibt eine Verzögerung im Stuhl. Gase gehen nicht weg. Bei der Verbindung der Darmparese sind Blähungen und das Fehlen von Peristaltik während der Auskultation nachweisbar.

Bedeutender Platz in der Diagnose von offenen und geschlossenen Verletzungen Darm ontgenuntersuchungsger die Bauchhöhle entfernt, was es möglich macht, das Auftreten von freiem Gas, Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum Seitenteilen, Darmparalyse zu erkennen.

Die Behandlung von Darmverletzungen ist chirurgisch. Die Methode des chirurgischen Eingriffs wird abhängig von der Art der Läsionen gewählt.

Neben diesen Darmverletzungen gibt es Verletzungen, Amineva AM (1965) und BL Kandelisom (1980) in der Kategorie des Haushalts (Darmschädigung bei medizinischen Eingriffen, Frakturen des Beckens, Operationen in anderen Organen, Darm-Schäden durch Fremdkörper, Verbrennungen des Darms usw.).

Darmschaden bei medizinischer Manipulation AM Aminev teilt sich in 3 Gruppen auf:

  1. leichte Beschädigung (Exkoriation, Risse, Tränenfluss des Anus des Analrings und der Schleimhaut). Solche Arten von Verletzungen erfordern keine Behandlung, ihre schnelle Heilung findet statt;
  2. Trauma mittlerer Schwere (extraperitoneale Dissektionen des Enddarms, Schädigung des Darms ohne Beeinträchtigung der Integrität des Peritoneums);
  3. schwere Schäden mit Verletzung der Integrität des Bauchfells oder der umliegenden Organe, kompliziert durch Infektion der Bauchhöhle oder Zellräume.

Eine mechanische Rektumschädigung kann mit rektaler Thermometrie, Spiegeluntersuchung, Reinigungs- und Behandlungseinläufen beobachtet werden. Bei einer sigmoidoskopischen Untersuchung mussten wir oft oberflächliche traumatische Schädigungen der Darmwand, verursacht durch die Klistierspitze, feststellen, wenn der Eingriff nicht ausreichend qualifiziert durchgeführt wurde. In der Regel handelte es sich um einen dreieckigen Defekt der Schleimhaut, der sich in einem Abstand von 7-8 cm vom Anus an der Vorderwand des Rektums befand.

Trotz der Tatsache, dass die Rektoskopie als routinemäßig angesehen wird und in der klinischen und poliklinischen Praxis weit verbreitet ist, kann sie in manchen Fällen mit Komplikationen einhergehen, von denen die schwerste die Perforation des Rektums und des Sigmas ist.

Mehrere Gründe können zur Perforation beitragen: Verletzung der Forschungstechnik, ausgeprägte pathologische Veränderungen der Darmwand, unruhiges Verhalten des Patienten während der Studie.

Die klinischen Manifestationen der Komplikation hängen von der Größe des perforierten Lochs sowie von der Virulenz der Darmflora und dem Grad der Darmclearance vor der Studie ab.

Zum Zeitpunkt der Beschädigung der Darmwand mit einer Sigmoidoskopie hat der Patient eine leichte Schmerzen im Unterbauch, manchmal Übelkeit. Bald verschwinden diese Phänomene. Erst nach 2 h gibt es Anzeichen für eine sich entwickelnde Komplikation.

In den letzten zehn Jahren ist eine Methode wie die Fibrocolonoskopie in die klinische Praxis übergegangen. Die Bedeutung dieser Methode für die Diagnose von Erkrankungen des Dickdarms kann nicht überschätzt werden. Es gibt jedoch Berichte über Komplikationen während der Koloskopie, von denen Perforation und Blutungen als die eindrucksvollsten angesehen werden.

Perforation kann während der Darmverletzung Darm Endoskop Aufpumpen Darm gezwungen Luft, pathologische Veränderungen in der Darmwand (Krebs, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Divertikulitis) auftreten.

Blutungen werden während der Biopsie durch Gefäßbildungen (Hämangiome), nach multiplen Biopsien bei Patienten mit Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sowie nach Elektrokoagulation von Polypen beobachtet.

Laut Experten ist jede Komplikation nach einer Koloskopie das Ergebnis einer Verletzung der Technik der Studie. Die Praxis zeigt, dass die Häufigkeit von Komplikationen abnimmt, wenn der Endoskopiker Erfahrungen sammelt und die Forschungstechnik verbessert.

Eine Verletzung des Analbereichs und des Rektums mit scharfen und stumpfen Gegenständen ist eine Art von Trauma, die selten ist. Um ein solches Trauma in der Literatur des 19. Jahrhunderts zu beschreiben, wurde der Begriff "auf den Scheiterhaufen fallen" verwendet. Beschreibt Fälle des Fallens auf den Griff eines Mopps, eines Skistocks, eines Regenschirmgriffs. Als Folge der Verletzung treten im Anus akute Schmerzen auf, bis hin zum Schmerzschock, Blutung. Es gibt Verlangen nach Defäkation, Kot und Gasen, die durch den Wundkanal gehen. Bei dieser Art von Verletzung entwickeln sich ausgedehnte und schwere Verletzungen, wie Ruptur des Enddarms und der Sphinkterwände, Perforation des Beckenperitoneums, Schädigung benachbarter Organe.

Fälle von Rektum- und Sigma-Schäden aufgrund von gynäkologischen und urologischen Operationen, medizinischen Aborten und Geburtshilfe werden beschrieben. Die rektale Verletzung führt zu einer Infektion, die zahlreiche Komplikationen (Zystitis, Pyelitis, Phlegmon, rektovaginale und andere Fisteln, Peritonitis) zur Folge hat.

Schädigung des Darms durch Fremdkörper. Bekanntermaßen gelangen Fremdkörper beim Verschlucken in den Darm, werden durch den Anus eingeführt, dringen aus benachbarten Organen ein und bilden diese im Darmlumen (Fäkalsteine).

Geschluckte kleine Objekte bewegen sich in der Regel frei im Verdauungstrakt und werden auf natürliche Weise ausgeschieden. Eine Notsituation tritt auf, wenn ein Fremdkörper den Darm schädigt oder zur Entwicklung von Obstruktionsobstruktion führt.

Akute Fremdkörper können eine Perforation eines beliebigen Teils des Darms mit der Bildung eines Abszesses verursachen, der während der Untersuchung und sogar während einer Operation als bösartiger Tumor angesehen werden kann.

Im Rektum durch den Anus kommen Fremdkörper manchmal in medizinische Verfahren (meistens die Klistierspitze), rektale Masturbationen und sind auch das Ergebnis krimineller Handlungen. Fremdkörper können auch von benachbarten Organen und Geweben in den Darm eindringen, beispielsweise mit Schusswunden.

Zur Kasuistik gehören Fälle, in denen die in der Bauchhöhle verbliebenen Servietten und Mulltupfer durch den gebildeten Dekubitus in den Darm eingedrungen sind und natürlicherweise durch den After zurückgeblieben sind.

Und schließlich sollte über die im Darmlumen gebildeten Fremdkörper - Fäkaliensteine - gesprochen werden. Es wird angenommen, dass bei normaler Darmfunktion die Bildung von Stuhlsteinen kaum möglich ist. Bestimmte Bedingungen sind erforderlich, damit sich der Stein für lange Zeit im Darmlumen bilden und dort verbleiben kann. Eine der Hauptbedingungen ist die Schwierigkeit, den Darminhalt zu evakuieren, was aus einer Reihe von Gründen (Darmverengung, Verletzung der Innervation, Darmatonie) auftritt.

In der Mitte des Stuhls befinden sich dichte unverdauliche Partikel. Dazu gehören Fruchtknochen, Suspension von Bariumsulfat, Gallensteine usw. Allmählich erhalten Steine, die mit in Salzen getränkten Fäkalien "umhüllt" sind, eine beträchtliche Dichte. Einige Arten von langanhaltenden Medikamenten (Natriumbicarbonat, Wismutnitrat, Magnesiumsalze) können zur Konsolidierung von Steinen beitragen. Solche dichten salzimprägnierten Steine werden echte Koprolithen genannt, im Gegensatz zu falschen, die keine Zeit haben, mit Salzen imprägniert zu werden und weicher zu bleiben. Falsche Koprolithen können nach den Öleinläufen allein durch den Anus austreten oder mit dem Finger (ganz oder in Teilen) durch den Anus extrahiert werden. Ein Beispiel für falsche Koprolithen sind Stuhlsteine, die bei älteren Patienten mit intestinaler Atonie gebildet werden.

Um echte Koprolithen einer großen Größe zu entfernen, muss man auf eine Operation zurückgreifen (Laparotomie, Proktomie). Unerkannte Stuhlsteine können Darmperforationen verursachen oder zu Darmverschluss führen.

Spontane Rektumrupturen. Dies schließt traumatische Rektumrupturen aufgrund eines erhöhten intraabdominalen Drucks ein. Die unmittelbare Ursache für eine solche Verletzung ist in der Regel Querschnitts signifikanten Anstieg der intra-abdominalen Druck beim Anheben von Lasten, während Stuhlgang, Urinieren, treffen auf den Magen, Husten Schock, fallen oder während der Geburt. Die Ruptur ist einfacher, das pathologisch veränderte Rektum zu behandeln. Daher können die meisten spontanen Ruptur bei Patienten auftreten, von Rektumprolapses als dünner und sklerosierende mit dieser Pathologie der Darmwand zu leiden.

Anzeichen für einen Darmbruch sind ein scharfer Schmerz im Unterbauch und Anus im Moment des Bruches, die Zuteilung von Blut aus dem Anus. Häufig kommt es zu einem Vorfall von Schlingen des Dünndarms durch den Anus.

Chemische Verbrennungen von Rektum und Dickdarm. Verbrennungen der Schleimhaut des Rektums und Dickdarms finden sich, wenn das Ammoniak, konzentrierte Schwefelsäure fälschlicherweise in das Rektum eingeführt wird, oder wenn bestimmte Substanzen mit einem therapeutischen Zweck eingeführt werden.

Die charakteristischen klinischen Symptome einer chemischen Verbrennung des Rektums und Dickdarms umfassen im Unterbauch und im Verlauf des Dickdarms lokalisierte Schmerzen, häufige Verlangen, Blutsekretion und blutige Filme aus dem Anus. Bei schweren Läsionen werden Erbrechen, Schüttelfrost, Fieber beobachtet.

Nach den Daten von VI Oskretov und Co-Autoren. (1977) verursachte die Einführung von 50-100 ml Ammoniak in das Rektum im Experiment eine Verbrennung des Rectus und des distalen Sigmas, 400 ml - eine Verbrennung des gesamten Dickdarms.

Die Behandlung von Patienten mit chemischen Läsionen des Kolons des Dickdarms beginnt mit dem Waschen des Darms mit warmem Wasser (3-5 Liter) oder neutralisierender Lösung (wenn die Substanz bekannt ist, die die Verbrennung verursacht hat). Zusätzlich werden Analgetika, Sedativa, kardiovaskuläre Mittel verabreicht. Dann werden ihnen ölige Mikroklister (Fischöl, Sanddornöl, Hundsrose, Tampons mit Vishnevsky-Salbe) verschrieben. Bei schweren Verbrennungen (Nekrose der Darmwand) chirurgische Behandlung.

Diskontinuitäten des Darms durch Drucklufteinwirkung sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts in der Literatur bekannt. Zum ersten Mal wurde dieses Trauma von G. Stone im Jahre 1904 beschrieben. In den meisten Fällen sind solche Schäden das Ergebnis der sorglosen Handhabung eines Schlauches aus einem Druckluftzylinder. Ein Luftstrahl dringt durch den Anus im Darm, reißt ihn und füllt die Bauchhöhle. In diesem Fall wird die Ampulle des Enddarms, die geschützt ist, wenn sie durch die Wände des kleinen Beckens geblasen wird, normalerweise nicht beschädigt. Diskontinuitäten treten in der Pendelabteilung, die über dem Beckenboden liegt, und in verschiedenen Teilen des Dickdarms auf.

Meistens sind die Lücken im Bereich der Biegungen lokalisiert (Rektosigmoidabschnitt, Sigma-Krümmung, Milzbeugung). Als Folge einer Verletzung unter dem Einfluss von Druckluft werden Stuhlmassen über die Bauchhöhle gesprüht. Wenn das parietale Peritoneum gleichzeitig mit dem Darm gebrochen wird, treten intermuskuläre und subkutane Emphyseme auf. Es gibt wachsende Phänomene von extra- oder intraperitonealen Blutungen, die mit vaskulären Schäden verbunden sind. Verzögerung mit der Operation trägt zur Entwicklung der Beckenperitonitis bei.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.