^

Gesundheit

A
A
A

Magnetresonanztomographie (MRT) der Nieren

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 31.05.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die häufigste Indikation für die MRT von Nieren ist die Diagnose und Stadieneinteilung von Tumoren. Trotzdem wird CT für den gleichen Zweck viel häufiger verschrieben. Mehrere Vergleichsstudien haben gezeigt, dass CT und MRT das Neoplasma genauso genau erkennen können, aber letzteres liefert zusätzliche Informationen über das Stadium des Prozesses. In der Regel wird die Verwendung von MRT als zusätzliche diagnostische Methode empfohlen, wenn die CT nicht alle notwendigen Informationen zur Verfügung stellt. Die MRT sollte in den Fällen ersetzt werden, in denen die Anwendung von röntgenopaken Präparaten aufgrund von Allergien oder Nierenversagen oder wenn eine Strahlenexposition (Schwangerschaft) nicht möglich ist, unmöglich oder gefährlich ist. Die hohe interstitielle Differenzierung mit der MRT ermöglicht eine genauere Beurteilung der Tumorinvasion in benachbarten Organen. Eine Reihe von Studien bestätigt, dass eine MR-KAVALOGRONOMIE ohne Kontrastmittel eine 100% ige Sensitivität für den Nachweis von Tumorthrombosen der unteren Hohlvene hat. Im Gegensatz zu anderen intraskopischen Methoden ermöglicht die MRT, die Pseudokapsel eines Nierentumors zu visualisieren, was bei der Planung von Organsparmaßnahmen sehr wertvoll sein kann. Bis heute ist die MRT die informativste Methode zur Diagnose von Knochenmetastasen, auf die bei Beobachtungen zurückgegriffen werden sollte, wenn andere diagnostische Methoden nicht die notwendigen Informationen liefern oder ihre Daten fragwürdig sind. MR-Charakteristika von Knochenmetastasen eines Nierentumors entsprechen denen des Haupttumorfokus, die bei der Untersuchung eines Primärtumors bei Beobachtungen mit mehreren Neoplasmen verwendet werden können, wenn der Ursprung von Knochenmetastasen unklar ist.

Die MRT (Magnetresonanztomographie) ist eine sehr effektive Methode, um die Morphologie von zystischen Formationen zu erkennen und zu untersuchen. Dies ist auf die Fähigkeit des Verfahrens zurückzuführen, das Vorhandensein von Flüssigkeit auf der Grundlage von Unterschieden in dem MP-Signal zu bestimmen, das mit den langen Werten von T1 und T2 von Wasser assoziiert ist. Wenn Protein oder Blut im Zysteninhalt vorhanden ist, werden die entsprechenden Veränderungen der Eigenschaften des MP-Signals aus dem Inhalt der Zyste festgestellt. MRT ist die beste Methode zur Diagnose von Zysten mit hämorrhagischen Inhalten. Weil es zu einer kürzeren Zeit T1 inhärent ist, die eine höhere Intensität des MR-Signals verursacht als in einer einfachen Zyste. Darüber hinaus ist es möglich, die Dynamik von Blutungen zu verfolgen. Blut ist ein ausgezeichnetes natürliches Kontrastmittel, das mit dem Eisengehalt in Hämoglobin assoziiert ist. Die Transformationsvorgänge während der Blutung in verschiedenen Stadien sind durch typische MP-Bilder gekennzeichnet. Die Intensität des Signals von hämorrhagischen Zysten in T1-gewichteten Bildern ist höher als von einfachen Zysten, d. Sie sind leichter. Darüber hinaus sind sie auf T2-gewichteten Bildern entweder hyperintensiv, wie einfache Zysten oder hypointensiv.

In den 80-er Jahren des XX Jahrhunderts. Hat eine neue Methode zur Visualisierung der Harnwege entwickelt - Magnetresonanz-Urographie. Dies ist die erste Technik in der Geschichte der Urologie, die es Ihnen ermöglicht, VMP ohne invasiven Eingriff, Kontrast und Strahlenbelastung zu visualisieren. Magnetresonanz-Urographie basiert auf der Tatsache, dass, wenn die MRI hydrographischer Regime MP-aufgezeichneten Hochintensitätssignal von einem stationären oder sich langsam bewegenden Flüssigkeit in natürlichen und (oder), pathologische Strukturen im Untersuchungsgebiet, und das Signal von den Geweben und Organen, die sie umgeben. Viel weniger intensiv. Gleichzeitig werden klare Bilder des Harntraktes erhalten (besonders wenn sie vergrößert sind), Zysten unterschiedlicher Lokalisation, des Spinalkanals. Die Magnetresonanz-Urographie ist indiziert, wenn die Ausscheidungsurographie nicht ausreichend aussagekräftig ist oder nicht durchgeführt werden kann (z. B. Bei retentiven Veränderungen der VMP unterschiedlicher Genese). Die Einführung von MSCT in die Praxis ermöglicht es auch, VMP deutlich zu visualisieren, ohne dass die Indikation zur Magnetresonanz-Urographie eingeschränkt wird.

Die MRT der Blase hat den größten praktischen Wert beim Detektieren und Bestimmen des Stadium des Neoplasmas. Blasenkrebs wird hypervaskulären Tumoren zugeschrieben, wobei die Akkumulation von Kontrastmittel darin schneller und intensiver erfolgt als in der unveränderten Blasenwand. Als Ergebnis einer besseren interstitiellen Differenzierung ist die Diagnose eines Blasentumors mit MRT genauer als mit KT.

MRT der Prostata am besten (unter allen intrascopic Methoden) zeigt die Anatomie und Struktur des Organs, die besonders wertvoll für die Diagnose und Klärung des Stadiums der Krebs der Drüse ist. Die Erkennung krebsmissiger Herde ermöglicht eine gezielte Biopsie auch in Fällen, in denen ultraschallverdächtige Bereiche nicht erkannt werden. In diesem Fall wird die maximale Information nur unter Verwendung paramagnetischer Kontrastmittel erhalten.

Darüber hinaus kann MRT genaue Informationen über die Formen des Adenomwachstums liefern, hilft bei der Diagnose von zystischen und entzündlichen Erkrankungen der Prostata und Samenbläschen.

Eine qualitativ hochwertige Kartierung der Struktur der äußeren Genitalorgane mittels MRT kann erfolgreich zur Diagnose von angeborenen Anomalien, Verletzungen, Inszenierung von Peyronie-Krankheit, Hodentumoren, entzündlichen Veränderungen eingesetzt werden.

Moderne MP-Tomographen ermöglichen die dynamische MRT verschiedener Organe, bei denen nach Einbringen eines Kontrastmittels wiederholt wiederholte Arien der Abschnitte der untersuchten Region durchgeführt werden. Dann werden Graphen und Karten der Änderungsrate der Signalintensität in den interessierenden Bereichen auf der Workstation des Geräts aufgezeichnet. Die resultierenden Farbkarten der Akkumulationsrate des Kontrastmittels können mit den ursprünglichen MR-Tomogrammen kombiniert werden.

Gleichzeitig ist es möglich, die Dynamik der Akkumulation von Kontrastmittel in mehreren Zonen zu untersuchen. Die Verwendung der dynamischen MRT erhöht die Aussagekraft der Differentialdiagnostik onkologischer Erkrankungen und nichttumoröser Erkrankungen.

Während der letzten 15 Jahre wurden nicht-invasive Forschungsmethoden entwickelt, die es ermöglichen, Informationen über biochemische Prozesse in verschiedenen Organen des Körpergewebes zu erhalten, d.h. Durchführung von Diagnosen auf molekularer Ebene. Sie. Die Essenz ist auf die Bestimmung von Schlüsselmolekülen pathologischer Prozesse reduziert. Diese Methoden umfassen MR-Spektroskopie. Dies ist eine nicht-invasive diagnostische Methode, die es ermöglicht, die qualitative und quantitative chemische Zusammensetzung von Organen und Geweben mittels Kernspinresonanz und chemischer Verschiebung zu bestimmen. Letzteres besteht darin, dass die Kerne desselben chemischen Elements von dem Molekül, in dem sie sich befinden, und den Positionen abhängen. Was sie darin besetzen, offenbaren die Absorption von elektromagnetischer Energie in verschiedenen Abschnitten des MR-Spektrums. Die Untersuchung der chemischen Verschiebung impliziert, dass ein Spektrum des Graphen erhalten wird, das die Beziehung zwischen der chemischen Verschiebung (der Abszissenachse) und der Intensität der Signale (Ordinatenachse), die von den angeregten Kernen emittiert werden, wiedergibt. Letzteres hängt von der Anzahl der diese Signale emittierenden Kerne ab. Somit kann man bei der Analyse des Spektrums Informationen über die Substanzen im untersuchten Objekt (qualitative chemische Analyse) und deren Quantität (quantitative chemische Analyse) erhalten. In der urologischen Praxis hat sich die MR-Spektroskopie der Prostata verbreitet. Bei der Untersuchung des Organs wird üblicherweise die Protonen- und Phosphorsäure-Spektroskopie verwendet. Wenn 11R Prostata MR-Spektroskopie nachgewiesen Peaks Citrat, Creatin, Phosphokreatin, Cholin, Phosphocholin, Lactat, Inositol, Alanin, Glutamat, Spermin und Taurin. Der Hauptnachteil der Protonenspektroskopie besteht darin, dass lebende Objekte viel Wasser und Fette enthalten, die das Spektrum interessanter Metaboliten "verschmutzen" (die Anzahl der in Wasser und Fett enthaltenen Wasserstoffatome ist etwa 7.000 mal größer als in anderen Substanzen). In diesem Zusammenhang wurden spezielle Methoden zur Unterdrückung von Signalen entwickelt, die von Protonen aus Wasser und Fetten emittiert werden. Um die Bildung von "umweltschädlichen" Signalen zu vermeiden, helfen auch andere Arten der Spektroskopie (zum Beispiel Phosphorsäure). Wenn 11P-MP-Spektroskopie verwendet wird, werden Peaks von Phosphomonoester, Diphosphodiester, anorganischem Phosphat, Phosphokreatin und Adenosintriphosphat untersucht. Es gibt Berichte über die Verwendung von 11C- und 23Na-Spektroskopie. Nichtsdestoweniger ist die Spektroskopie von Organen tief (zum Beispiel die Nieren), obwohl sie ernste Schwierigkeiten bereitet.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12]

Wo tut es weh?

Was muss untersucht werden?

Welche Tests werden benötigt?

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.