^

Gesundheit

A
A
A

Ursachen von HIV / AIDS

 

Der Erreger der HIV-Infektion. Das Human Immunodeficiency Virus (HIV) gehört zur Familie der Retroviren (Retroviridae). Die Retrovirus - Familie zuzuordnen zwei podsemeystva- Onkoviren (Oncoviridae) und langsam Lentiviren (Lentivirus). Die erste Unterfamilie umfasst Viren, die Leukämie verursachen: T-Zellen-Leukämie und chronische Haarzellenleukämie sowie Leukämievirus von Rindern.

HIV gehört zur Unterfamilie der Lentiviren. Gegenwärtig sind 7 Arten von Lentiviren bekannt, von denen 6 für Tiere pathogen sind und nur eines (HIV) eine menschliche Krankheit verursacht.

Gegenwärtig werden 3 Serotypen des Virus beschrieben: HIV-1, HIV-2 und SIV, die sich in ihren strukturellen und antigenen Eigenschaften unterscheiden. Die größte epidemiologische Bedeutung hat HIV-1, das die moderne Pandemie dominiert und in Europa, auch in der Ukraine, am weitesten verbreitet ist. HIV-2 kommt vor allem in westafrikanischen Ländern vor.

HIV-Virionen haben eine runde Form mit einem Durchmesser von 100-120 nm. Das Viruspartikel ist ein kegelförmiger Kern, der von einer Hülle (Hülle) umgeben ist. HIV gehört zur Klasse der Retroviren, die die Übertragung erblicher Informationen in Virionen in Form von RNA impliziert. In der Struktur des viralen Partikels von Retrovirus zentralen Teil neben den beiden Kopien von positiver RNA - Kette, enthält , DNA-bindenden Proteine und reverse Transkriptase, um die RNA für die Übersetzung für die anschließende Integration in das Genom in virale DNA verwendet wird , sowie DNA - Transkriptionseinheit eukaryotischen Zellvirus.

Von grundlegender Bedeutung ist die Struktur der Membran, die ein Fragment der Membran der Wirtszelle ist. In der Lipidschicht der Hülle sind Glykoproteine mit einer Molekularmasse von 160 Kilodalton (Kd), gp 160, lokalisiert, die eine Schlüsselrolle beim Mechanismus der "Erkennung" und des Eindringens in die Zielzelle spielen. Das Glykoprotein besteht aus einem äußeren (Epimembran) Teil mit einer Molekularmasse von 120 Kd (dr120) und einem Transmembrananteil von -41 Kd (gp41).

Die Kernhülle enthält ein Protein mit einem Molekulargewicht von 24 cd (p24). Zwischen der Außenhülle des Virions und Nucleoid existiert Rahmen, bestehend aus Matrix-17kD-Protein (p17), zwei einzelsträngige RNA-Molekül in der Nucleoid eingeschlossen ist, einen Komplex von Enzymen (Reverse Transkriptase (reverse Transkriptase), Integrase, RNase H, Protease), und die Gene für die Produktion von Hüllproteinen . Enzyme und Kernstrukturen.

Die begrenzte Größe der Synthese von RNA stellt hohe Anforderungen an die Sättigung des im Virus enthaltenen genetischen Materials. Üblicherweise überschreitet das retrovirale Genom 10 kb nicht.

Das HIV-Genom besteht aus 9 Genen: 3 von ihnen sind strukturell, charakteristisch für alle Retroviren, und 6 regulatorische. Eines der regulatorischen Gene (nef) verlangsamt die Transkription von viralen Genomen. Die synchrone Funktion der beiden Gene (nef und tat) verursacht eine Replikation des Virus, die nicht zum Tod der mit dem Virus infizierten Zelle führt.

Darüber hinaus zeichnet sich HIV durch eine außergewöhnlich hohe genetische Variabilität aus. Wie alle Retroviren ist HIV durch eine hohe Variabilität im menschlichen Körper gekennzeichnet, da die Infektion von asymptomatisch zu manifest fortschreitet, das Virus entwickelt sich von einer weniger virulenten zu einer virulenteren Variante.

In vivo kann HIV Biosubstrat für mehrere Stunden in Flüssigkeiten, die großen Mengen an Viruspartikeln (Blut, Ejakulat) getrocknet persistieren - innerhalb weniger Tage, und in Serum-Virusaktivität gefroren ist bis zu mehreren Jahren beibehalten. Die geringe Konzentration von HIV in anderen biologischen Flüssigkeiten bestimmt seine schnelle Inaktivierung.

HIV ist in der äußeren Umgebung nicht stabil. Erhitzen auf 5 ° C für 10 Minuten führt zu einer 100-fachen Abnahme des infektiösen Titers des Virus, bei 70 ° -80 ° C stirbt der Nirus nach 10 Minuten ab. Virus wird (unter 0,1 pH-Wert und über 13) mit einer scharfen Änderung im Reaktionsmedium getötet, sowie unter dem Einfluss von Desinfektionsmitteln in Konzentrationen, die üblicherweise im Labor zu 70% Ethanol, 6% igen Wasserstoffperoxidlösung, 0,5% Natriumhypochloritlösung , 1% ige Lösung von Glutaraldehyd, 5% ige Lösung von Lysol, Ether, Aceton).

Die Quelle von HIV ist eine Person in allen Stadien der Krankheit. Das Virus ist im Blut, Sperma, Liquor, Muttermilch, Menstruationsblut, vaginalen und zervikalen Geheimnisse gefunden. In Speichel, Tränenflüssigkeit, Urin ist das Virus in einer geringen Menge, nicht ausreichend für die Auslösung.

Wege der HIV-Übertragung

Es gibt einen sexuellen, parenteralen und vertikalen Weg der HIV-Übertragung.

Sexuelle Übertragung der Infektion wird mit heterosexuellem und homosexuellem Geschlechtsverkehr realisiert. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt mit entzündlichen Erkrankungen der Genitalien. Es wird angenommen, dass der Anteil der sexuellen Übertragungswege des Virus derzeit mehr als die Hälfte aller Infektionsfälle beträgt. Das Verhältnis von infizierten Männern und Frauen hat sich im Laufe der Zeit verändert: Zu Beginn der Epidemie - 5: 1, dann 3: 1, ist diese Zahl nun 2: 1 erreicht.

Der parenterale Infektionsweg findet sich hauptsächlich bei Drogenabhängigen, die intravenös Drogen injizieren. Die Faktoren der HIV-Übertragung können in diesem Fall sowohl übliche Spritzen und Nadeln als auch das Medikament selbst sein. Eine Infektion ist möglich mit Transfusion von kontaminiertem Blut, seinen Medikamenten, Organ- und Gewebetransplantaten und der Verwendung von HIV-kontaminierten medizinischen Geräten.

Die vertikale Übertragung von HIV erfolgt von einer HIV-infizierten Frau zu einem Kind während der Schwangerschaft und der Geburt sowie während des Stillens von einer infizierten Mutter zu einem Kind und von einem infizierten Kind zu einer stillenden Frau. In Abwesenheit einer Prävention der perinatalen HIV-Übertragung liegt das Risiko einer HIV-Infektion bei 30-40%. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion eines Kindes mit Stillen liegt bei 12-20%.

Kontakt-Haushalts-, Luft-Übertragungswege für HIV-Infektion werden nicht beschrieben. Blutsaugende Insekten spielen bei der Ausbreitung der Infektion keine Rolle.

Es ist wichtig zu wissen!

Die Infektion des Fötus erfolgt durch die Plazenta der Mutter. Die Krankheit manifestiert sich in 40% der Kinder betroffener Frauen. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 28.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.