^

Gesundheit

A
A
A

Fettige Degeneration der Leber

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Lebersteatose - Synonyme: Fetthepatose, Fettleber, Fettinfiltration, Lipodystrophie ist eine Lebererkrankung, die durch fokale oder zerstreute Fettablagerungen in den Leberzellen gekennzeichnet ist. Es wird als eine häufige Pathologie angesehen, die oft keine Symptome verursacht. In einigen Fällen manifestiert sich ein entzündlicher Prozess mit der weiteren Entwicklung von Leberzirrhose und Anzeichen einer Leberinsuffizienz.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12], [13]

Ursachen der Fettleber-Krankheit

Eine kleine Anzahl von Fettzellen ist in Lebergewebe bei allen gesunden Menschen vorhanden. Ihr Anteil beträgt ca. 5%. Über die Fettdystrophie sprechen für den Fall, dass ein solches Prozent mehr als 10 macht. Zu Beginn der Pathologie kann die Menge an Fett 50 und mehr Prozent machen.

Wegen dem, was passiert? Die Gründe können viele sein, und hier sind einige von ihnen.

  1. Längerer Leberintoxikation:
  • aufgrund übermäßiger Aufnahme von alkoholischen Getränken (sogenannte alkoholische Steatose);
  • aufgrund der anhaltenden Einnahme von Drogen, zum Beispiel, hormonelle Medikamente, Chemotherapie, Antibiotika, Anti-Tuberkulose-Medikamente.
  1. Broken Exchange-Prozesse:
  • Überfunktion der Nebennierenrinde;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit.
  1. Falsches Essen:
  • übermäßige Begeisterung für fettige und süße Speisen, die eine schwere Belastung für die Leber darstellen;
  • eine chronische Form des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse oder im Darm;
  • unregelmäßige Ernährung, lange strikte Diät, unzureichende Zufuhr von Protein, Vitamin und Mineralstoffen;
  • seltene und kleine Mahlzeiten;
  • regelmäßiges Überessen.
  1. Unzureichende Sauerstoffaufnahme in den Körpergeweben, die bei Atemwegserkrankungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen auftreten können.

Die Pathogenese der Entwicklung der Krankheit kann auf verschiedene Arten verlaufen. So können die ätiologischen Ursachen der Krankheit zwei sein.

Erstens können Fette in der Leber mit ihrer erhöhten Aufnahme in den Körper akkumulieren:

  • wegen des Übermaßes an Fetten in Lebensmitteln;
  • wegen eines Überschusses an Kohlenhydraten in der Nahrung (Kohlenhydrate stimulieren die Bildung von Fettsäuren);
  • wegen eines erhöhten Verbrauchs von Glukose in der Leber, die den Körper veranlasst, Fettreserven aus dem Depot abzuziehen und sie in den Lebergeweben zu lagern;
  • als Folge der Unteroxidation von Fetten, die bei Störungen des Stoffwechsels, Anämie beobachtet werden können;
  • aufgrund der erhöhten Produktion von Somatotropin, die in Fällen von Hypophysenerkrankungen auftritt, mit Schädel-Hirn-Trauma oder bei Patienten mit Diabetes mellitus.

Zweitens, in manchen Fällen verlässt Fett die Leber nicht:

  • mit einem Mangel an Transportproteinen, die zur Entfernung von überschüssigem Fett beitragen (bei chronischen Alkoholikern, mit einem Mangel an Protein im Körper);
  • mit einer erblichen Veranlagung zu ungenügender Proteinsynthese;
  • mit chronischen Schäden durch toxische Substanzen (bei Alkoholikern, Drogenabhängigen, bei malignen Erkrankungen).

trusted-source[14], [15], [16], [17], [18], [19], [20], [21], [22]

Symptome der Fettleber

Das Problem ist, dass sich die Krankheit für eine lange Zeit nicht erkennt. Zum Beispiel gibt es in den Anfangsstadien, wenn sich Fett im Lebergewebe anreichert, keine Hinweise auf eine Fettdegeneration.

Im zweiten Stadium der Entwicklung der Pathologie werden die Fett- "Punkte" größer, sie neigen zur Fusion, was zur Nekrose der Hepatozyten selbst führt. Erst ab diesem Moment beginnen die ersten Anzeichen der Krankheit zu erscheinen:

  • Gefühl der Schwäche;
  • manchmal - Übelkeitsattacken;
  • Schweregefühl in der Projektion der Leber;
  • erhöhte Begasung;
  • das Auftreten von Abneigung gegen fettige Speisen;
  • Schwere im Bauch;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium ohne ersichtlichen Grund.

In der dritten Stufe, die als Vorbote der Zirrhose gilt, beginnt der Prozess der Zerstörung des Lebergewebes. Stattdessen wächst Bindegewebe, was zu einer Beeinträchtigung der Leberfunktion und einer Beeinträchtigung der Galle führt. In diesem Zeitraum können die folgenden Symptome auftreten:

  • Vergilbung der Augensklera;
  • Vergilbung der Haut;
  • Anfälle von nicht nur Übelkeit, sondern auch Erbrechen;
  • das Auftreten von Hautausschlägen.

Darüber hinaus gibt es eine allgemeine Abnahme der Immunität, die die Anheftung von infektiösen und katarrhalischen Erkrankungen auslösen kann.

Akute fettige Degeneration der Leber von Schwangeren

Akute Fettleberdystrophie bei Schwangeren ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen, die während der Schwangerschaft auftreten können. Glücklicherweise tritt eine solche Krankheit sehr selten auf.

Die folgenden Bedingungen einer schwangeren Frau können zur Entwicklung der Krankheit führen:

  • ein Zustand des unbezähmbaren Erbrechens;
  • Hepatose mit Cholestase;
  • Gestose mit Leber-Nieren-Syndrom;
  • akute Form der Fetthepatose.

Die ersten Symptome der Pathologie treten sogar in der Zeit von 30 bis 38 Schwangerschaftswochen, in seltenen Fällen - früher auf. Anfangs gibt es ein Gefühl der Schwäche, Lethargie, mit wiederholter Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen im Bauch. Nach einer Weile Sodbrennen verbindet, der Bereich der Speiseröhre wird schmerzhaft, vor allem beim Verschlucken - das ist aufgrund der Bildung von Geschwüren auf der Oberfläche der Speiseröhre.

Im nächsten Stadium erscheint Gelbsucht, Erbrochenes wird braun. Oft gibt es eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Anämie.

Der Arzt in dieser Situation sollte sich rechtzeitig orientieren und den Beginn der Entwicklung der akuten fettigen Degeneration von Infektionskrankheiten des Verdauungssystems unterscheiden. Präzise Diagnose bestimmt weitgehend den weiteren Verlauf der Krankheit, denn nicht nur die Gesundheit steht auf dem Spiel, sondern auch das Leben der zukünftigen Mutter und ihres Kindes.

trusted-source[23], [24], [25], [26], [27], [28], [29], [30]

Wo tut es weh?

Formulare

Mit dem Fortschreiten der Krankheit in der Leber treten verschiedene strukturelle Veränderungen in den Geweben auf. Dies erlaubt uns, die Pathologie bedingt in verschiedene Formen des Flusses zu unterteilen:

  • Die fokale disseminierte Dystrophie der Leber ist eine Pathologie, bei der die Fettpunkte nach und nach auf verschiedenen Teilen des Leberorgans lokalisiert sind. Normalerweise unterscheidet sich diese Form nicht durch irgendwelche Symptome.
  • Die geäusserte disseminierte fettige Degeneration der Leber ist eine Form der Krankheit, wenn die Einlagerungen von Fett viele sind und sich im ganzen Körper befinden. Die ersten Anzeichen der Krankheit können auftreten.
  • Die Zonendystrophie ist eine Form der Dystrophie, bei der sich in bestimmten Leberlappen Fettpunkte befinden.
  • Diffuse fettige Degeneration der Leber - eine Pathologie, wenn es eine gleichmäßige Fettfüllung des gesamten Leberlappens gibt. Symptomatisch in dieser Form ist bereits ziemlich ausgeprägt.
  • Die alkoholische Verfettung der Leber kann in einer seltenen Form, dem Zieva-Syndrom, erfolgen. Diese Form zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:
    • die Symptome erscheinen scharf und sind hell ausgesprochen;
    • ein Bluttest zeigt eine Zunahme von Bilirubin (eine gelbe Gallensubstanz, die aus Erythrozyten gebildet wird) an;
    • erhöht den Cholesterinspiegel im Blut;
    • erhöht die Menge an Triglyceriden (fetthaltige Nahrungsmittel, die kleine Kapillaren schädigen);
    • die Menge an Hämoglobin (aufgrund der Massenzerstörung von Erythrozyten aufgrund des zunehmenden Mangels an Tocopherol, das sich in den Hepatozyten bildet und akkumuliert) nimmt merklich ab.

Je nach Form werden auch akute und chronische Dystrophie ausgeschüttet.

  • Bei chronischen Hepatosteatose im Cytoplasma von Leberzellen akkumulieren winzige Fetttröpfchen, die sich allmählich zu größeren Tropfen verschmelzen, oder eine große Vakuole, die vollständig und Zytoplasma in den Zellkern Bias Rand füllt. Wenn das meiste Lebergewebe geschädigt ist, wird die Diagnose "Fettleber" gestellt. Dieser Zustand ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass die Leberzellen, die mit einer großen Menge Fett gefüllt sind, mit der Bildung von fettigen Zysten platzen.
  • Die akute Fettleberdystrophie zeichnet sich durch eine rasche Entwicklung, schnell wachsende Symptome, die häufig zu Leberzirrhose oder anderen komplexen Leberpathologien führen, aus. Eine solche Krankheit ist in der Regel auf schwere Hepatitis, tiefe Vergiftung des Körpers (zB Vergiftung mit Pilzen oder Chloroform), Alkoholismus. Symptome der akuten Form sind immer ausgeprägt: eine Zunahme der Lebergröße, große Temperaturschwankungen in der einen oder anderen Richtung, Krämpfe und Wahnzustände, Blutungen. Der Zustand der Patienten ist in der Regel schwerwiegend und erfordert eine sofortige fachärztliche Betreuung.

trusted-source[31], [32], [33], [34], [35], [36], [37]

Diagnose von Fettleber

  • Sammlung von Beschwerden, Befragung des Patienten über die Symptome der Krankheit.
  • Befragung des Patienten über seine Lebensweise, über das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten, über andere Begleiterkrankungen.
  • Untersuchung des Patienten, Palpation des Magen- und Leberbereiches, Entnahme des Leber- und Milzareals.

Durchführung von Laborstudien:

  • allgemeiner Bluttest (Erythrozytopenie, Hämoglobinämie, Thrombozytopenie, Anämie, Leukozytose);
  • Biochemie des Blutes (Bewertung der funktionellen Kapazität der Bauchspeicheldrüse, Gallenblase);
  • Analyse der Folgen des Alkoholismus (Immunglobulinspiegel, Messung des durchschnittlichen Erythrozytenvolumens, Transferrinspiegel, etc.);
  • Bewertung des Inhalts von Markern für virale Leberpathologien;
  • allgemeine Untersuchung des Urins;
  • Stuhlanalyse.

Durchführung instrumenteller Diagnoseverfahren:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, Beurteilung der äußeren Grenzen und des Allgemeinzustandes des Leberorgans;
  • Methode der Ösophagogastroduodenoskopie - endoskopische Untersuchung des Verdauungssystems;
  • Punktion der Leber für Biopsie und weitere histologische Untersuchung (Entfernung einer Probe von Lebergewebe zur Analyse);
  • Methode der Computertomographie - Gewinnung von Schicht-für-Schicht Röntgenaufnahmen der Leber;
  • Verfahren zur Magnetresonanztomographie;
  • Methode der Elastographie - Ultraschallanalyse zur Beurteilung der Tiefe der Leberfibrose;
  • Methode der retrograden Cholangiographie - das Verfahren zur Gewinnung von Röntgenbildern nach der Einführung von Kontrastmittel in das System der Gallenausscheidung (in der Regel für die Cholestase vorgeschrieben). •

Zusätzliche Konsultationen von Spezialisten mit einem engen medizinischen Profil - dies kann ein Gastroenterologe, ein Narkologe, ein Chirurg usw. Sein.

trusted-source[38], [39], [40], [41], [42], [43]

Was muss untersucht werden?

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung von Fettleber-Krankheit

Eine spezielle Behandlung als solche mit Fettleber ist nicht vorhanden. Therapeutische Maßnahmen sehen den Ausschluss provozierender Faktoren und die Stabilisierung von Stoffwechselprozessen, die Wiederherstellung von Lebergewebe und die Beseitigung von toxischen Wirkungen auf Hepatozyten vor. In Kombination mit der medikamentösen Behandlung wird dem Patienten die Notwendigkeit einer gesunden Lebensweise und einer gesunden Ernährung erklärt.

Die Behandlung der Krankheit mit Medikamenten wird mit Medikamenten wie Membranstabilisatoren und Antioxidantien durchgeführt. Vorbereitungen für Fettleberkrankheit können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  1. Mittel, die aus essentiellen Phospholipiden bestehen, zum Beispiel ein Medikament auf der Basis von Phosphatidiaethanolcholin, das einen Schutz für Leberzellen schaffen kann. Diese Arzneimittel umfassen Essentiale, Hepabos, Essley usw.
  2. Mittel, die Sulfoaminosäuren betreffen (Heptral, Dibikor usw.);
  3. Mittel auf Basis von Pflanzenbestandteilen (Karsil, Liv 52, Artischockenextrakt usw.).

Heptral wird in Form von Injektionen in einer Menge von 400 bis 800 mg pro Tag für 14-20 Tage verabreicht. Dann gehen Sie zu 2-4 Tabletten pro Tag.

Essentiale wird dreimal täglich 600 mg eingenommen. Der Kurs sollte nicht weniger als 2-3 Monate dauern. Nach 20-30 Behandlungstagen ist die Dosierung etwas reduziert auf 300 mg dreimal täglich.

Alpha-Liponsäure (Alpha-Lipon) wird intravenös in einer Menge von bis zu 900 mg pro Tag für einen Monat verabreicht. Nach 2 Wochen ab Beginn der Behandlung können die Infusionen durch orale Verabreichung mit 600 mg / Tag ersetzt werden.

Artischocke - Hofitol - wirkt choleretisch und hepatoprotektiv, normalisiert den Stoffwechsel. Hofitol ernennt 3 Tabletten dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Dauer der Therapie - bis zu 1 Monat.

Vorbereitung Liv 52 nehmen Sie 1-2 Teelöffel. Zweimal täglich oder in Tablettenform - 2-3 Tabletten bis zu 4 mal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Neben Medikamenten werden Vitaminpräparate wie Vitamin E, Ascorbinsäure, Niacin und Vitamin B2 verschrieben, um die Leberintoxikation zu reduzieren.

Alternative Medizin kann erfolgreich verwenden:

  • Pulver und Zimtstangen - helfen, die Menge an Glukose und Cholesterin im Blut zu reduzieren, verhindern die Anhäufung von Fett in der Leber;
  • Curcuma - ein wunderbares Antioxidans, erhöht die Produktion von Galle, senkt den Glukosespiegel im Blut;
  • Mariendistel - beseitigt Spasmen in der Gallenblase, entfernt toxische Substanzen, stellt Hepatozyten wieder her. Sie können nehmen und Apotheke mit Mariendistel - es ist ein Pflanzenöl oder eine vorgefertigte Droge gepabene (ernennen Sie eine Kapsel dreimal täglich);
  • Sauerampfer - hilft, Galle zu entfernen, stabilisiert seine Produktion. Reduziert den Fettgehalt in der Leber.

Ernährung für Fettleber-Dystrophie

Einer der Faktoren in der Entwicklung der Fettlebererkrankung ist eine sitzende Lebensweise in Kombination mit Überernährung. Daher ist es sehr wichtig, Ihre Ernährung zu überwachen und ein normales Gewicht zu halten. Wenn der Patient übergewichtig ist, wird empfohlen, eine Diät zu befolgen (aber nicht streng) mit einem Gewichtsverlust von etwa 0,5 kg pro Woche. Mäßige körperliche Aktivitäten sind willkommen: Kurse auf einem Fahrrad, Schwimmen, Wandern.

Ernährung für Fettleber ist nicht nur wichtig - es spielt eine führende Rolle bei der Wirksamkeit der Behandlung von Patienten. In medizinischen Einrichtungen verschreiben in der Regel Nahrungs Tabelle №5, mit der Verwendung von Protein-Nahrungsmitteln bis zu 120 g pro Tag, Einschränkung Talg und eine ausreichende Menge an nützlichen Produkten in dem Leber - Quark, Müsli (Haferflocken Buchweizen, Hirse, Wildreis). Willkommen pflanzliches Essen - Obst und Gemüse, Gemüse, alle Arten von Kohl.

Anstelle von Fleischprodukten wird empfohlen, Fisch und Meeresfrüchte zu essen. Es ist ratsam, gebratene Speisen zu vermeiden - kochen Sie gedünstetes Geschirr, kochen Sie oder backen Sie, mit einer minimalen Menge von Butter (es ist besser, das Gemüse zu ersetzen).

Wir sollten das Trinkregime nicht vergessen: Ohne Kontraindikationen sollten Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken, hauptsächlich am Morgen.

Es ist notwendig, fetthaltige Milchprodukte einzuschränken oder auszuschließen: Vollmilch, saure Sahne, Käse. Fettarmer Kefir, fermentierte Backmilch, Joghurt dürfen verwendet werden.

Alkoholische Getränke müssen vollständig ausgeschlossen werden! Zusätzlich zu Alkohol sind kohlensäurehaltige Getränke verboten.

Es wird auch empfohlen, Süßigkeiten, weißes Gebäck, Laden und fette Soßen, Margarine, Würste, fettes Fleisch und Schmalz zu verzichten. Versuchen Sie, nur natürliche frische Lebensmittel mit einem Minimum an Zucker zu essen.

Prävention

Die Vorbeugung der Krankheit ist relativ einfach und beinhaltet grundlegende Punkte wie den Ausschluss oder die Einschränkung der Aufnahme von alkoholischen Getränken und die richtige Ernährung. Patienten mit einem Risiko für eine Lebererkrankung sollten gegen Hepatitis geimpft werden.

Regelmäßig ist eine Vorsorgeuntersuchung erforderlich, insbesondere bei verdächtigen Symptomen wie Schwäche, Unwohlsein im rechten Hypochondrium, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Wenn eine Person Anzeichen von Gelbsucht bemerkt hat, dann suchen Sie sofort einen Arzt auf. Bei einer Fettlebererkrankung ist es sehr wichtig, rechtzeitig eine Diagnose und Behandlung durchzuführen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Gesundheit der Leber bei gefährdeten Personen gelten:

  • Leute, die Alkohol trinken;
  • Patienten mit viralen Infektionskrankheiten der Leber;
  • Patienten mit chronischen Erkrankungen, die eine ständige Einnahme von Medikamenten erfordern;
  • Menschen, die in gefährlichen Unternehmen arbeiten;
  • Personen mit erblicher Veranlagung für Lebererkrankungen;
  • Menschen, die sich an strenge Diäten mit Proteineinschränkung halten oder auf "hungrigen" Diäten sitzen;
  • wenn es Helminthen im Körper gibt.

Ignorieren Sie nicht die Symptome einer Lebererkrankung - selbst wenn das Organ in Ordnung ist, ist es besser, es noch einmal zu überprüfen und einen Arzt aufzusuchen.

Prognose

Der Krankheitsverlauf ist weitgehend von seiner Herkunft abhängig. Wenn es keinen entzündlichen Prozess gibt und die Hepatozyten nicht beschädigt sind, wird die Pathologie in den meisten Fällen nicht verschlimmert. Wenn jedoch Anzeichen einer Hepatitis auftreten, dann wächst die Dystrophie früher oder später zu Leberzirrhose. Eine solche Komplikation wird am häufigsten bei älteren Menschen gefunden, mit einer deutlichen Verletzung von Stoffwechselprozessen, mit offensichtlichem Übergewicht, Diabetes.

Mit rechtzeitig verschriebener Behandlung und der Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes kann eine Fettlebererkrankung reversibel sein. Im Laufe der Zeit wird der Patient in der Lage sein, zur normalen Lebensweise zurückzukehren. Aber in lebensbedrohlichen Situationen oder wenn die Verschreibung eines Arztes ignoriert wird (fortgesetzter Konsum von Alkohol, das Vorhandensein von Ungenauigkeiten in der Ernährung, ständige Intoxikation des Körpers), kann die Lebenserwartung deutlich reduziert werden. Mit dem Fortschreiten der Krankheit entwickelt sich Leberzirrhose, eine Person wird behindert.

trusted-source[44], [45]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.