^

Gesundheit

Röntgen der Leber und der Gallenwege

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Leber ist eine der komplexesten Strukturen und Funktionen von Organen, ist die größte Drüse im Körper, nimmt an den Prozessen der Verdauung, des Stoffwechsels und der Zirkulation teil und führt spezifische enzymatische und exkretorische Funktionen aus. Mit Hilfe verschiedener Forschungsmethoden lernten die Ärzte die Morphologie der Leber objektiv zu beurteilen und ihre vielfältigen Funktionen zu erlernen, wobei Strahlverfahren einen würdigen Platz einnahmen. Dies gilt auch für das Studium der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse, wobei die Strahlendiagnostik ohne Übertreibung die führende Position eingenommen hat, jedoch unter der Voraussetzung, dass sie als integraler Bestandteil des allgemeinen diagnostischen Schemas gilt.

Indikationen für Röntgen der Leber und der Gallenwege

Die Indikation zur Röntgenuntersuchung (Röntgen) der Leber und der Gallenwege wird vom Kliniker anhand der Anamnese und des Krankheitsbildes gestellt. Die Wahl der Methode der Strahlenforschung wird gemeinsam vom Kliniker und Strahlendiagnostiker durchgeführt. Dieser erstellt den Forschungsplan, analysiert seine Ergebnisse und formuliert eine Schlussfolgerung.

Röntgenuntersuchung der Leber und der Gallenwege

Die Leber besteht aus zwei Teilen, die normalerweise in 8 Segmente unterteilt sind. Jedes Segment umfasst einen Zweig der Pfortader und einen Zweig der Leberarterie, und ein Gallengang tritt aus dem Segment aus. Die Segmente I und II bilden den linken Leberlappen und III-VIII den rechten Leberlappen. Die Hauptzellmasse der Leber - etwa 85% aller Zellen - bilden Hepatozyten. Sie werden in Läppchen gesammelt, die in der Leber ungefähr 500 000 sind. Hepatozyten in Läppchen sind in Reihen entlang der Gallenkapillaren und den kleinsten Venenästen angeordnet. Die Wände der letzteren bestehen aus sternförmigen Retikuloendothelozyten - Kupffer-Zellen, sie machen 15% aller Leberzellen aus.

Das Kreislaufsystem der Leber umfasst zwei Blutgefäße, die Blut führen: eine Pfortader, durch die 70-80% des gesamten einströmenden Blutes fließen, und eine Leberarterie, die 20-30% ausmacht. Der Abfluss von Blut aus der Leber erfolgt durch die Lebervenen, die in die Vena cava inferior gehen, und den Abfluss von Lymphe - durch die Lymphbahnen.

Auf den Übersichtsröntgenaufnahmen erzeugt die Leber einen intensiven gleichmäßigen Schatten von ungefähr dreieckiger Form. Seine obere Kontur fällt mit dem Bild des Diaphragmas zusammen, die äußere steht vor dem Hintergrund des extraperitonealen Fettgewebes, die untere entspricht dem vorderen Rand und liegt vor dem Hintergrund anderer Organe der Bauchhöhle. Eine normale Gallenblase in gewöhnlichen Bildern wird selten gesehen, und dann meistens im Boden.

Mit Ultraschall ist das Bild der Leber eines gesunden Menschen ziemlich gleichförmig, mit einer feinkörnigen Echostruktur aufgrund von stromalen Elementen, Gefäßen, Gallengängen und Bändern. Die Grenze zwischen dem rechten und dem linken Leberlappen ist eine ovale echoreiche Formation - eine Darstellung des Ligamentum circulare der Leber.

Im Bereich der Leberschranken sind dünnwandige rohrförmige Gebilde definiert. Dies ist in erster Linie Gate Vienna mit seinen relativ dicken Mauern und ein Kaliber des Hauptstammes von 1-1,2 cm, Leberarterie und Gallengang Durchmesser von etwa 0,7 cm. Im Innern der Leberarterie und Gallengang unsichtbar, aber klar umreißt Streifen ehonegativnoe venöse Gefäße. Besonders deutlich sind die Lebervenen, die auf die Vena cava inferior gerichtet sind.

Auf Sonogrammen unterscheidet sich die Gallenblase gut als gleichmäßige echogenegative Bildung einer ovalen Form mit gleichmäßigen Rändern. Seine Abmessungen variieren stark - von 6 bis 12 cm Länge und von 2,5 bis 4 cm Breite. Die Dicke der Gallenblasenwand im Bereich von Boden und Körper beträgt 2 mm, im Trichter- und Halsbereich - 3 mm.

Das Bild der Leber auf Computertomogrammen hängt von der Höhe der ausgeschiedenen Schicht ab. Wenn Sie von oben gehen, erscheint auf der Höhe von Thix-ThX der Schatten des rechten Lappens, und am ThX-ThXI - und dem linken Lappen. In nachfolgenden Abschnitten findet sich eine homogene Leberstruktur mit einer Dichte von 50-70 HE. Die Konturen der Leber sind gleichmäßig und scharf. Auf dem Hintergrund von Lebergewebe können Bilder von Blutgefäßen ermittelt werden; die Dichte ihres Schattens ist niedriger (30-50 HU). Deutlich sichtbar sind die Leberpforten, an deren Hinterrand die Pfortader bestimmt ist, und anterior und rechts von ihr der Choledochus (erscheint normalerweise undeutlich). Auf der ThXI-ThXII-Ebene wird ein Bild der Gallenblase festgestellt. Auf Spiral-Tomographen kann das Gefäßsystem der Leber untersucht werden. Zu diesem Zweck wird die Tomographie durchgeführt, wobei die Atmung des Patienten verspätet erfolgt, nachdem das Bolus-wasserlösliche Kontrastmittel in das Venenbett injiziert worden ist.

Die Möglichkeiten der Magnetresonanztomographie der Leber sind ähnlich denen der CT, aber mit MRI ist es möglich, ein Bild der Leberschichten in allen Ebenen zu erhalten. Durch Variation der Methode der Magnetresonanztomographie ist es zudem möglich, ein Bild der Lebergefäße (MR-Angiographie), der Gallenwege und der Pankreasgänge zu erhalten.

Zur radiologischen Untersuchung der Gallenblase und der Gallenwege wurden eine Reihe von Methoden zur künstlichen Kontrastierung entwickelt. Sie sind in drei Gruppen unterteilt:

  1. Cholecystographie.
  2. Choleographie.
  3. Cholangiographie / Hepatobiliscintegration

Von den Methoden der Röntgenuntersuchung verdient die angiographische Methoden und Studien mit der Einführung von Kontrastmitteln in den Gallen-und Pankreas-Kurse die meiste Aufmerksamkeit verdient. Diese Methoden sind von großer Bedeutung für die Differentialdiagnose von Leberzirrhose, Gallengangsatresie, portaler Hypertension, Erkennung des volumetrischen Prozesses in Leber und Gallenwegen. Basierend auf den Ergebnissen dieser Studien werden Patienten für eine chirurgische Behandlung ausgewählt.

Die Methode der Kontrastierung der Speiseröhre mit Barium zur Erkennung von Krampfadern wird immer seltener verwendet, da die endoskopische Forschung viel bessere Ergebnisse liefert. Die Übersichtsaufnahme der Bauchhöhle verliert auch ihre klinische Bedeutung für die Diagnose von Lebererkrankungen.

Angiographie der Leber

Die Angiographie der Leber hat mit der Einführung der selektiven Angiographie der viszeralen Äste der Bauchaorta eine große klinische Bedeutung erlangt. Unter den angiographischen Methoden sind Zöliakie und Mesenterikographie am häufigsten. Angiographie wird verwendet, um den pathologischen Prozess zu identifizieren und seine Eigenschaften zu verfeinern, sowie um das Problem der chirurgischen Behandlung anzugehen. Die Methode wird zur Diagnose von fokalen Leberläsionen, Erkennung von Tumoren, parasitären Erkrankungen, Fehlbildungen und eigener vaskulärer Pathologie in dieser Zone eingesetzt. Die Methode ist kontraindiziert bei schwerer Erkrankung des Patienten, akuten Infektionskrankheiten, psychischen Störungen, Überempfindlichkeit gegenüber Jodpräparaten.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10]

Splenoportographie

Splenoportograficheskoe Studie besteht in der Einführung von Kontrastmittel in der Milz, gefolgt von Radiographie. Das System der Vena portalis und der Milz ist auf dem Röntgenogramm klar konturiert, wodurch Verletzungen des portalen Kreislaufs, das Vorhandensein von Kollateralen und sogar fokale Läsionen von Leber und Milz aufgedeckt werden können. Indikationen für Splenoportographie sind Splenomegalie, Hepatomegalie, Magenblutung unklarer Ätiologie. Bei Vorliegen einer portalen Hypertension werden das gesamte Milz- und Pfortadersystem, eine Deformierung des vaskulären Musters der Leber mit Stellen der Thrombose und das Vorhandensein eines Kollateralblutflusses bemerkt.

Um den Ursprung der portalen Hypertension zu klären, kann die Splenoportocholangiographie verwendet werden. Sein Wesen liegt in der Tatsache, dass die Milz injiziert wird, die von der Leber leicht abgesonderte Kontrastmittel (Abrechnung, etc.). Mit dieser Methode können wir nicht nur den Zustand des portalen Blutkreislaufs beurteilen, sondern auch die Durchgängigkeit der Gallengänge bestimmen.

Hepatotoinographie

Zusätzlich wird in der klinischen Praxis eine Hepatovenographie (Leberphlebographie) verwendet. Die Methode wird verwendet, um das Badca-Chiari-Syndrom zu diagnostizieren, um den Zustand des Ausflusses aus der Leber vor der Operation des Shunts bei Patienten mit Leberzirrhose zu klären.

Direkte Portographie

Direkte Portographie (ileomezenterikoportografiya) wird am häufigsten in der chirurgischen Praxis verwendet, um die Ursachen und das Ausmaß der portale Durchblutungsstörungen zu klären: Zustand extra- und intrahepatisch-Portal Bett, das Vorhandensein von Sicherheiten nicht mit sllenoporgografii gegenüber. Die direkte Portographie in Verbindung mit anderen speziellen Forschungsmethoden ermöglicht es, den Umfang des chirurgischen Eingriffs zu bestimmen. Von besonderer Bedeutung ist die direkte Portographie für Patienten mit portal Hypertension Syndrom nach der Operation, wenn es notwendig ist, das Problem der Einführung einer mesenterisch-kavalen Anastomose zu lösen. Die Mesenterialgefäße werden für die Studie verwendet.

trusted-source[11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18], [19], [20], [21]

Holocyst-Cholangiographie

Orale und intravenöse Cholecystocholangiographie bei akuten Erkrankungen ist wenig aussagekräftig, da betroffene Hepatozyten Gallen-Kontrastmittel ausscheiden. Diese Untersuchungsmethoden ergeben die besten Ergebnisse in der Phase der Rekonvaleszenz von Virushepatitis mit isolierter Pathologie der Gallenwege sowie bei chronischer Hepatitis.

trusted-source[22], [23], [24], [25], [26], [27], [28], [29], [30], [31], [32], [33]

Pankreatocholangiographie

Die endoskopische retrograde Pankreatocholangiographie (ERCPH) wird in Fällen eingesetzt, in denen andere Methoden die Ursache der Cholestase nicht bestimmen können. Frühere Diagnosen umfassen sorgfältige Sammlung von Anamnese, Untersuchung des Patienten, Ultraschall und (oder) CT, wenn möglich, intravenöser Kontrast. Die endoskopische retrograde Pankreatocholangiographie ist von großer Bedeutung für die Erkennung von Erkrankungen des Pankreas und der Gallenwege. Die Studie umfasst fibroduodenoskopiyu, papilläres Kanülierung Katheter, die Einführung von Kontrastmittel (verografin) in Pankreas- und Gallenwege und radiopaken Studie. Das Verfahren wird verwendet choledocholithiasis, Tumoren von intra- und extrahepatischen Gallengänge zu diagnostizieren, periholedohalnogo Lymphadenitis, Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Darüber hinaus ist die kombinierte Leberverletzung und zhelchevyvodyashih Pfade für die Differentialdiagnose von Ikterus mechanische hepatozellulären und kann transhepatischen (transparietalnaya) Cholangiographie eingesetzt werden, bestehend in der Einführung von Kontrastmitteln in intrahepatischen Gallengänge durch Leberbiopsie. Da gleichzeitig die Gallengänge auf dem Röntgenbild gut kontrastiert sind, ist es möglich, die Lokalisation der Obturation und die Entstehung der Cholestase zu bestimmen. Diese Methode der Forschung bei Kindern wird jedoch selten verwendet.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.