^

Gesundheit

Durchgängigkeit der Röntgenröhre

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 03.10.2019
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Eileiter haben eine wichtige Funktion im weiblichen Fortpflanzungsapparat und verbinden die Gebärmutter mit den Eierstöcken. In ihnen trifft die Eizelle auf die Samenzelle, wird befruchtet und gelangt in die Gebärmutterhöhle, um sich an der Wand zu festigen und zu wachsen. Dies ist das Geheimnis der Geburt des Lebens. Es kommt vor, dass eine Frau nicht schwanger werden kann. Um die Ursache zu klären, ist eine Untersuchung mit Röntgenaufnahme der Eileiter erforderlich.

Hinweise für das Verfahren

Gebärmutter- oder Eileiter (Gabriel Fallopian Arzt gestattet, beschriebenen ersten ihrer Struktur) Rohre bieten Nahrung für den Embryo in den ersten Tagen ihres Bestehens sowie durch die epithelialen Zilien entlang der Wände und ciliated Bewegungen treiben ihn in die Gebärmutterhöhle. Ihre Länge beträgt im Durchschnitt 11-12 cm. Die Eileiter ist in 4 Hauptsegmente unterteilt:

  1. Infundibul, dessen Ende der Mund der Eileiter ist;
  2. Ampularbereich;
  3. isthmischer Teil; und 
  4. intramuraler oder interstitieller Teil, der sich in der Gebärmutterwand befindet. [1]

Tritt die gewünschte Schwangerschaft längere Zeit nicht auf, besteht der Verdacht auf eine Verstopfung der Eileiter. Die Prävalenz der Obstruktion der Eileiter beträgt 19,1% in der primären Infertilitätsgruppe und 28,7% in der sekundären Infertilitätsgruppe. [2]Es hilft bei der Aufdeckung seines diagnostischen Verfahrens, der sogenannten Hysterosalpingographie (GHA).

Das Hysterosalpingogramm (GHA) ist eine Visualisierungsmethode zur Beurteilung der Tubendurchgängigkeit bei Frauen mit primärer und sekundärer Unfruchtbarkeit. Röhrenpathologien können primäre und sekundäre Unfruchtbarkeit verursachen. Basierend auf mehreren wissenschaftlichen Studien hatten Frauen mit sekundärer Unfruchtbarkeit ein höheres Risiko, den Eileiter mit GHA zu verstopfen als Frauen mit primärer Unfruchtbarkeit.[3], [4]

Unter den Risikofaktoren für Unfruchtbarkeit waren frühere Operationen an den Beckenorganen in der kontrollierten Studie von Romero Ramas et al. Die Prävalenz einer übertragenen Chlamydieninfektion war bei Frauen mit sekundärer Infertilität sehr signifikant.[5], [6]

Tatsächlich ist die Hysterosalpingraphie eine Röntgenaufnahme unter Verwendung eines Kontrastmittels. Es ermöglicht die Erkennung von Verwachsungen, Myomen, anderen Neubildungen, äußerem Drücken und Einklemmen des Tubus oder inneren Blockaden aufgrund von Tubeninfektionen, angeborener Unterentwicklung und anderen Ursachen.[7], [8]

Indikationen für die Röntgenaufnahme der Eileiter sind auch:

  • Stimulierung des Eisprungs bei der Verwendung von Arzneimitteln zur Steigerung der Ausschüttung von Hormonen, die für die Freisetzung eines Eis aus dem Eierstock erforderlich sind;
  • Verfahren zur künstlichen Befruchtung (IVF).[9]

Vorbereitung

Die Röntgenuntersuchung der weiblichen Geschlechtsorgane erfolgt in den ersten 2 Wochen nach Monatsende. Eine Woche vor dem Eingriff müssen keine Scheidensalben, Zäpfchen und Intimpflegemittel mehr verwendet werden. In den letzten 2 Tagen - von sexuellen Kontakten abzusehen.

Wen kann ich kontaktieren?

Technik salpingographie

Unmittelbar vor dem Bild Arzt untersucht den Patienten und führt in den Gebärmutterhals konyulyu - ein Rohr mit kleinem Durchmesser, durch welche die Spritze den Uterus Kontrastmittel füllt (die für diese Verwendung iodhaltigen Zubereitungen: Ultravist, triombrast, verografin), die für die Verzögerung von Röntgenstrahlen. Die Stellen, an denen die Flüssigkeit eingedrungen ist, sind im Bild hellweiß gefärbt, dunkle Flecken weisen auf ein Hindernis hin.

In der Regel klagen Frauen über leichte Schmerzen im Unterbauch und Beschwerden. Um dies zu vermeiden, wird eine Lokalanästhesie durchgeführt und das Anästhetikum direkt in die Gebärmutterhöhle injiziert.

Als nächstes machen Sie ein paar Bilder, nach denen die Röhre entfernt wird. [1]

Kontraindikationen für das Verfahren

Während der Schwangerschaft wird keine Hysterosalpingographie mit vollständiger Obstruktion des Eileiters mit inneren Infektionen durchgeführt, bei der vor dem Eingriff ein bakteriologischer Abstrich aus der Vagina festgestellt wird. Es ist bei Frauen mit einer allergischen Reaktion auf ein Kontrastmittel kontraindiziert.[2], [3]

Komplikationen nach dem Eingriff

Eine halbe Stunde nach dem Eingriff kehrt der Patient in seinen Normalzustand zurück. Kontrastmittel wird vom Blutkreislauf aufgenommen und auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden, ohne dass sich dies negativ auf den Gesundheitszustand auswirkt. Gelegentlich treten blutige oder wässrige Entladungen auf, die nach 1-2 Tagen vergehen, einige Stunden können leichte Schmerzen aushalten. Es kann zu einer leichten Verzögerung der Menstruation kommen.

Die Röntgenoskopie der Eileiter ist mit minimalen Komplikationen verbunden, und dennoch können sie in den folgenden Tagen unter dem Druck stehen, die Sterilität der Instrumente zu verletzen oder die Hygienevorschriften nicht einzuhalten. Übelkeit, Schmerzen, starke Blutungen, Fieber - Symptome, die Anlass geben, sofort einen Arzt aufzusuchen. Andere Komplikationen sind: venöse Intravasation [4], Uterusperforation, Infektionen, allergische Reaktionen und Urtikaria [5], Synkope, Blutung und Schock, Lungenembolie oder Retinaembolie [6], ein Fall von Hyperthyreose [7].

Pflege nach dem Eingriff

Nach der Untersuchung ist keine besondere Sorgfalt erforderlich. Einige Regeln müssen jedoch eingehalten werden:

  • mehrere Tage lang sexuelle Beziehungen ausschließen;
  • nicht baden, sondern nur duschen;
  • Besuchen Sie nicht die Sauna und das Bad;
  • Verwenden Sie keine Tampons, sondern nur Pads.

Bewertungen

Was ist besser, ein Ultraschall (Ultraschall-Screening)  [8]oder Röntgen der Eileiter? Der Studie zufolge beträgt die Sensitivität der Hysterosalpingographie und der Sonogisterographie 58,2% bzw. 81,8%. Die Spezifität der Hysterosalpingographie und Sonogisterographie beträgt 25,6% und 93,8%. Die Hysterosalpingographie weist eine Gesamtgenauigkeit von 50,3% auf, während die Sonohysterographie eine signifikant höhere Genauigkeit von 75,5% aufweist.[9]

Einige Leute bemerken, dass, nachdem die Kontrastsubstanz in die Röhrchen gelangt ist, die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, steigt, weil sie ausgewaschen, von Schleim gereinigt und von kleinen Adhäsionen befreit werden. [10], [11], [12]

Der Wunsch von Frauen, Mutter zu werden, ist ein natürliches Bedürfnis, das die Natur selbst stellt. Oft sind sie zu jeder Prüfung fähig, nur um ein Kind zur Welt zu bringen. Röntgen-Eileiter, laut Bewertungen, nicht die schlimmste von ihnen. Obwohl jeder Mensch seine eigene Schmerzschwelle hat, wird der Eingriff mit Hilfe von Schmerzmitteln nicht als hart empfunden und dauert nicht länger als eine Viertelstunde.

Es ist wichtig zu wissen!

Mikrobieller Faktor: Im Gegensatz zur purulenten Salpingitis, die in der Regel durch eine spezifische Infektion verursacht wird, wird bei Patienten mit eitrigen tubo-thorakalen Formationen eine aggressive assoziative Flora zugeordnet. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.