^

Gesundheit

A
A
A

Spikes im kleinen Becken

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Adhäsionen im kleinen Becken sind die Formationen, die oft nach operativen oder invasiven Eingriffen im Becken entstehen, die das Thema der Organe stören und ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom auslösen können. Die Struktur der Spikes ist ein Produkt der Schichtung von Fibrin und anderen Bindegewebselementen. Der Verlauf des Adhäsivprozesses im kleinen Becken kann unterschiedlich ausgeprägt sein, von asymptomatisch bis zum schweren Krankheitsbild, was eine korrekte Diagnose und Korrektur dieses Prozesses erfordert.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7]

Epidemiologie

Die Epidemiologie der Entwicklung der Adhäsionsprozesse des kleinen Beckens ist so, dass mehr als 75% der chirurgischen Eingriffe früher oder später durch die Bildung von Adhäsionen kompliziert werden, und dies ist jede zweite Frau, die operiert wurde. Die Anzahl der Adhäsionen nach einem offenen Kaiserschnitt ist doppelt so groß wie nach laparoskopischen Operationen. Mehr als 45% der Fälle von Bauchschmerzen und Verletzungen des Ovario-Menstruationszyklus sind Folge der Adhäsionsbildung im kleinen Becken. Angesichts der Prävalenz des Problems ist es notwendig, primäre Vorsorgemaßnahmen in Bezug auf den Adhäsivprozess im kleinen Becken zu ergreifen.

trusted-source[8], [9], [10], [11], [12], [13], [14], [15]

Ursachen adhäsionen im Becken

Wenn man über die Gründe für die Bildung von Adhäsionen spricht, ist es zunächst notwendig, die Pathogenese der Bildung dieser Elemente zu verstehen. Der Mechanismus der Bindegeweberegeneration ist unabhängig vom Ort der Bildung derselbe. Bei Gewebeschäden versucht der Körper, die Struktur dieses geschädigten Gewebes wiederherzustellen. Und im Normalfall ist dieser Regenerationsprozess auf die intensive Teilung von Zellstrukturen zurückzuführen. Wenn der Prozess der zellulären Regeneration keine Zeit hat, sich zu erholen, ersetzt der Körper den Gewebsdefekt aufgrund der intensiven Synthese von Fibroblasten und der Bildung von Bindegewebe. Schwere Gewebe aus dem Bindegewebe werden mit Filamenten aus Fibrin verstärkt, die infolge der Beschädigung der Gefäße und der Freisetzung von Abbauprodukten gebildet werden. Um den Prozess der Fibrinfreisetzung und Synthese von Verbindungsstrukturen zu starten, ist es daher notwendig, das Gefäß und die Ausgabe der Plasmaelemente zu beschädigen. Die Hauptbedingung für die Einleitung von Adhäsionen ist daher eine Schädigung des Peritoneums und des Gefäßes. Der Hauptgrund für die Bildung eines adhäsiven Prozesses im kleinen Becken ist jeder chirurgische Eingriff. Gleichzeitig werden Schäden durch Aktivierung der Zellsynthese und Stimulierung der Regeneration durch Anziehen von Mediatoren verursacht, was wiederum zur Aktivierung von Fibroblasten führt. Als Ergebnis dieser Prozesse gewinnt die Fibrinsynthese an Stärke, die sich an den Stellen der Regeneration ansammeln kann und eine weitere Vertiefung dieser Veränderungen erfolgt. Deshalb sind postoperative Adhäsionen im kleinen Becken so häufig.

Spikes im kleinen Becken nach Kaiserschnitt sind sehr häufig, da diese Operation sehr häufig ist, und sie führt auch zu den oben beschriebenen Prozessen. Bei dieser Operation übergibt er die Intervention auf den Beckenorgane aus späterer Überprüfung des Uterus und parauterine Raumes, der ein Faktor von äußeren Störungen ist und das gibt normale Regenerationsprozesse mit der nachfolgenden Bildung von Bindegewebe Bahnen. Sie können nicht nur an der Gebärmutter, sondern auch an den Eierstöcken, dem Rektum und der Blase anhaften, was zur Entwicklung bestimmter klinischer Symptome beiträgt.

Aber chirurgische Eingriffe sind nicht die einzige Ursache für diese Pathologie. Chronische Entzündungsprozesse der Beckenorgane sind die zweithäufigste Ursache für die Bildung von Klebevorgängen. Dies schafft sehr günstige Bedingungen für die Aufrechterhaltung eines schlaffen Entzündungsprozesses, der durch ständige Proliferation aufrechterhalten wird. Somit chronische Entzündung im Ovar begleitete ständige Anwesenheit von Neutrophilen, Granulozyten, Monozyten und Fibroblasten - all dieser Zelle der normale Struktur des Peritoneum beschädigt werden, was eine Voraussetzung für einen konstanten Prozeß der Proliferation und Regeneration von Bindegewebszellen und Fibrin. Daher gibt es günstige Bedingungen für die Entwicklung von Adhäsionen.

Eine andere, nicht so häufige Ursache für die Bildung von Adhäsionen ist eine Verletzung des Themas der Beckenorgane, die auf angeborene Fehlbildungen der Struktur und Lage der Organe des Urogenitalsystems zurückzuführen sein kann. In diesem Fall ist eine Störung der normalen Anordnung der Organe ein provozierender Faktor für den Beginn der Bildung von Adhäsionen.

trusted-source[16]

Risikofaktoren

Angesichts aller möglichen Ursachen dieser Pathologie ist es notwendig, eine Risikogruppe von Frauen zu identifizieren, die auf Adhäsionen überwacht werden müssen. Dies wird helfen, nicht nur das Problem der Verletzungen des Ovario-Menstruationszyklus zu reduzieren, sondern auch die weibliche Unfruchtbarkeit zu reduzieren, die in diesem Stadium der Fibroplastik noch geheilt werden kann. Diese Gruppe umfasst:

  1. Frauen nach Kaiserschnitt, der der Hauptfaktor bei der Entwicklung der Prozesse der intensiven Regeneration des Peritoneums ist;
  2. Frauen, die eine Abtreibung erlitten haben;
  3. entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke - chronische oder übertragene akute Adnexitis, Oophoritis, Eierstockapoplexie, Zyste, Eierstockexzision oder jeder chirurgische Eingriff am Uterus;
  4. Hypoplasie der Gebärmutter oder Eierstöcke der angeborenen oder erworbenen Ätiologie;
  5. externe genitale Endometriose;
  6. frühere chirurgische Eingriffe an der Blase, dem Rektum oder anderen Beckenorganen;

Alle diese Risikofaktoren stellen eine potentielle Gefahr für die Entwicklung des Adhäsionsprozesses im kleinen Becken dar. Sie müssen diese Ursachen berücksichtigen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

trusted-source[17], [18], [19], [20], [21], [22], [23], [24], [25]

Symptome adhäsionen im Becken

Sehr oft entwickelt sich diese Pathologie asymptomatisch und die Veränderungen schreiten in dem Maße fort, in dem therapeutische Maßnahmen fehlen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass für die Bildung von klinischen Symptomen notwendig ist, dass ein bestimmter Körper in den Prozess einbezogen werden. Und dies geschieht sehr langsam, bis zu dem Zeitpunkt, wo die Adhäsionen signifikant sind und die Stränge von den Wänden des kleinen Beckens zu den Organen geformt sind. Dies verletzt ihr Thema und ihre normale Funktion, was in Zukunft zu Beschwerden führen wird.

Die ersten Anzeichen der Manifestation des Adhäsionsprozesses im kleinen Becken äußern sich am häufigsten im Schmerzsyndrom. Dies liegt daran, dass sich im kleinen Becken viele Nervengeflechte und eine Vielzahl von Nervenendigungen am Peritoneum des kleinen Beckens befinden. Wenn das Peritoneum gedehnt wird, tritt daher eine Reizung auf, die sich durch Schmerzen und Schwere im Bauch äußert. Der Schmerz mit Adhäsionen im kleinen Becken hat seine eigenen Eigenschaften: Der Schmerz ist stumpf, konstant, lokalisiert im Unterbauch. Sie können sich im Zusammenhang mit der Menstruation verstärken, was auf eine Kompression der Nervenenden mit einer Zunahme der Gebärmutter zurückzuführen sein kann. Ein solches Schmerzsyndrom ist nicht intensiv und schwer mit Spasmolytika zu behandeln. Die Besonderheit solcher Schmerzen ist, dass sie vom selben Typ sind und nicht zunehmen, keinen progressiven Charakter haben. Wenn sich die Art des Schmerzes verändert hat oder sich die Lokalisation verändert hat, lohnt es sich, darüber nachzudenken, da dies ein Zeichen für Komplikationen sein kann.

Spikes im kleinen Becken und Schwangerschaft sind ein sehr wichtiges Thema, besonders für Frauen im gebärfähigen Alter. Die Lokalisation von Adhäsionen ist sehr wichtig in Bezug auf den normalen Eierstock-Menstruationszyklus und den Prozess der Befruchtung. Wenn Bindegewebe am Eierstock gebildet wird, verhindert es die Freisetzung des Eies aus dem Follikel, so dass der Prozess des Eisprungs defekt ist. In diesem Fall erreicht das Ei einfach nicht die Gebärmutterhöhle und die Befruchtung findet nicht statt. Daher können Adhäsionen an den Ovarien klinische Manifestationen in Form von Unfruchtbarkeit haben. Wenn die Adhäsionen zwischen der Beckenwand und dem Eileiter lokalisiert sind, stört auch die normale Bewegung des Spermatozoons, was den Befruchtungsprozess aufgrund von Problemen mit der Durchgängigkeit der Eileiter erschwert. Es gibt Symptome eines chronischen Entzündungsprozesses der Röhren oder Eierstöcke, der auf die Aufrechterhaltung eines chronischen Infektionsherdes zurückzuführen ist. In diesem Fall gibt es Symptome eines chronischen Intoxikationsprozesses in Form von periodischer oder konstanter Aufrechterhaltung subfebriler Körpertemperatur, Lethargie und Schwäche, verminderter Effizienz, periodischem oder anhaltendem schwachem Schmerzsyndrom. Diese Symptome sollten ebenfalls beachtet werden, da sie auf eine solche Pathologie hinweisen können. Daher kann eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit ohne offensichtliche Verletzungen der normalen Funktion der Gebärmutter und der Eierstöcke adhäsive Prozesse im kleinen Becken sein. Wenn die Adhäsionen an der Wand des Uterus lokalisiert sind und die Frau schwanger wird, dann können diese Adhäsionen während des Wachstums des Uterus mit dem Wachstum des Fötus eine Kompression von Organen und Gefäßen bewirken, was die normale Blutzirkulation stören kann. Dies sollte auch bei der Planung einer Schwangerschaft berücksichtigt werden.

Manchmal können Spikes im kleinen Becken, wenn sie an den Eierstöcken lokalisiert sind, ihre normale Arbeit so sehr stören, dass sich die Struktur des Stroma und der Drüsenstruktur des Organs verändert und eine Funktion gestört wird. Dies äußert sich in erster Linie durch Verstöße gegen den Ovario-Menstruationszyklus. Oft sind diese beiden Pathologien nicht miteinander verbunden, aber es muss daran erinnert werden, dass solche Gründe auch sein können. In diesem Fall treten Verletzungen in der Form des Versagens der Funktion der Eierstöcke auf und es geht durch die Art von Amenorrhoe über. Solche Verzögerungen können bis zu zwei bis drei Monate dauern, und dann, wenn die Menge der Hormone wiederhergestellt ist, kann die normale Menstruation wieder aufgenommen werden.

Die Symptome kleiner Beckenadhäsionen können sich in Form von pathologischen Entladungen manifestieren, wenn Spikes die Ursache für chronische Entzündungen sind. Eine solche Entladung kann grün oder gelb sein, in einer kleinen Menge, wenn derselbe Eierstock entzündet ist. Es kann blutige Entladung geben, wenn die Adhäsionen mit einer Veränderung des Themas der Eileiter und sekundärer Traumatisierung einhergehen. Dann kann es nach aktiver körperlicher Anstrengung zu leichten Blutungen kommen. Aber meistens gibt es Hinweise auf sekundäre Prozesse.

Die Vielzahl klinischer Manifestationen des Adhäsionsprozesses im kleinen Becken legt nahe, dass es notwendig ist, eine sehr gründliche Diagnose und Differentialdiagnose der klinischen Symptome der Krankheit für die richtige therapeutische Taktik durchzuführen.

Für die klinischen Manifestationen der Pathologie ist es sehr wichtig, den Prozess zu lokalisieren und zu verbreiten. Um die Entwicklung der Klinik besser diagnostizieren und vorhersagen zu können, werden daher mehrere Stufen unterschieden:

  1. Der adhäsive Prozess beschränkt sich auf nur einen Raum ohne ernsthafte Verformungen der Gefäße und Eierstöcke;
  2. Spikes umfassen die Eierstöcke, Tuben, Gebärmutter;
  3. Der adhäsive Prozess verformt die Eileiter mit einer Änderung des Themas und verteilt sich auf die umliegenden Organe - die Blase, Rektum.

trusted-source[26], [27], [28]

Wo tut es weh?

Komplikationen und Konsequenzen

Die Folgen und Komplikationen von Adhäsionen im kleinen Becken hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Die wichtigste Komplikation solcher Adhäsionen bei Frauen im gebärfähigen Alter ist die Unfruchtbarkeit. Dies passiert, wenn sich der Prozess auf die Eileiter ausgebreitet hat und eine Veränderung im Thema der Organe verursacht hat. Was sind gefährliche Stacheln in einem kleinen Becken? Der ausgeprägte Adhäsionsprozess kann lange chronische Infektionsherde im Ovar oder in den Tuben aufrechterhalten, was bei der Behandlung wichtig ist. Dann sind solche chronische Oophoritis und Adnexitis nicht behandelbar. Ausgeprägte Adhäsionen des kleinen Beckens mit einer signifikanten Progression des Prozesses können zur Ausbreitung in die Bauchhöhle und zur Entwicklung von Darmobstruktion führen.

trusted-source[29], [30], [31], [32], [33], [34], [35]

Diagnose adhäsionen im Becken

Die Diagnose des Adhäsionsprozesses des kleinen Beckens ist kompliziert aufgrund der Tatsache, dass dieser Prozess ohne visuelle Bestätigung schwierig zu bestimmen ist. Daher muss die Vielzahl von Beschwerden in dieser Pathologie zu einer vorläufigen Diagnose gebracht werden und mit zusätzlichen Methoden, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Daher ist es sehr wichtig, Beschwerden aufzustellen und zu detaillieren, und auch die Anamnese des Patientenlebens herauszufinden.

Es ist notwendig, etwas über die Art des Schmerzes, die Lokalisation, die Dauer, die Reaktion auf Analgetika zu erfahren, sowie über die Dynamik der Symptome und ob sie sich in letzter Zeit verändert haben. Solche Details von Beschwerden werden auch für die weitere Differenzialdiagnose benötigt. Aus der Geschichte des Lebens müssen Sie herausfinden, welche chirurgischen Eingriffe bei der Frau waren, ob es Schwangerschaften gab und wie die Geburt war, sowie das Vorhandensein von Erkrankungen der Eierstöcke und der Gebärmutter. Es ist wichtig, den Zeitpunkt der letzten Menstruation, ihre Regelmäßigkeit und ihren Charakter herauszufinden. Ferner ist es bei einer Untersuchung möglich, die indirekten Anzeichen des Adhäsionsprozesses zu identifizieren. Bei der bimanuellen Palpation des Uterus ist es möglich, seinen Mangel an Beweglichkeit festzustellen, und auch bei großen Adhäsionsgraden kann eine einseitige Infiltration als ungesund oder mäßig schmerzhaft festgestellt werden. Aber wir sollten diesen Prozess nicht ausschließen, wenn sich bei der Untersuchung einer Frau in Spiegeln keine spezifischen Veränderungen ergeben, weil der Prozess schwierig zu diagnostizieren ist.

Analysen, die zur Differentialdiagnose durchgeführt werden können, da keine spezifischen Laborzeichen für diese Pathologie vorliegen. Mit einem chronischen Entzündungsprozess im Eierstock aufgrund der Bildung von Adhäsionen, ist es möglich, Veränderungen in der allgemeinen Blutuntersuchung-Leukozytose mit einer Neutrophilenverschiebung der Formel nach links, Beschleunigung der ESR zu bestimmen. Dies sollte zu einem chronischen Entzündungsprozess führen. Es ist auch notwendig, eine Untersuchung des Abstrichs von der Vagina zur Bakterienflora durchzuführen - dies wird es ermöglichen, den Erreger dieser chronischen Infektion zu identifizieren. Aber die Ursache des entzündlichen Prozesses, wie Spikes, sollte immer im Auge behalten werden. Daher sind instrumentelle Diagnosemethoden wichtig.

Spezifische Symptome bei der Durchführung der instrumentellen Diagnose sind nicht, und die Art der Veränderungen hängt von der Größe der adhäsiven Konglomerate ab. Spikes in der Durchführung von Ultraschall haben die Form von ungleichförmigen Echos unterschiedlicher Intensität, die sich in Form von Strängen von den Wänden des kleinen Beckens zu den Organen befinden. Aber es ist sehr schwierig, diese Änderungen zu unterscheiden und zu bestätigen, deshalb bevorzugen sie informativere Methoden.

Die Hysterosalpingographie ist eine Methode, bei der eine Höhle des Uterus und der Tuben mit einer Kontrastmittelfüllung gefüllt und eine Röntgenuntersuchung durchgeführt wird. In diesem Fall können Sie eventuelle Defekte beim Füllen der Rohre im Ampullenteil und den Füllungsgrad mit Kontrast erkennen, die als Grundlage für die Diagnose des Klebstoffprozesses dienen können. Sie können den Grad der Verletzung des Themas der Gebärmutter, des Eileiters und des Eierstocks aufgrund der Entwicklung des Bindegewebes bestimmen und das Stadium der Krankheit feststellen.

Aber die Hauptmethode der Diagnose und Bestätigung von Adhäsionen im kleinen Becken ist die Laparoskopie. Dies ist eine visuelle Methode der Diagnose, das heißt, dass eine Kamera durch einen speziellen Leiter in die Höhle des kleinen Beckens eingeführt wird, wodurch Sie direkt die Art der Veränderungen und ihre Prävalenz sehen können. Der diagnostische Wert dieser Methode wird dadurch erhöht, dass es möglich ist, einen gleichzeitigen und operativen Eingriff durchzuführen, bei dem die Revision der Beckenhöhle durchgeführt wird. Es ist eine erschwingliche und minimal-invasive Methode, die auch für die Differentialdiagnose des volumetrischen Prozesses im kleinen Becken, Adhäsionen, angeborenen Erkrankungen der Beckenorgane verwendet werden kann.

trusted-source[36], [37], [38]

Was muss untersucht werden?

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose von Adhäsionen im kleinen Becken ist sehr breit, da Beschwerden und Symptome sehr unterschiedlich sein können. Wenn die Hauptbeschwerde einer Frau Unfruchtbarkeit in der vollen Studie und Ausschluß anderer Ursachen ist, dann ist es notwendig, den möglichen Adhäsionsprozeß und die Verletzungen des Ovulationsprozesses zu unterscheiden. Wenn die Lutealphase nicht ausreichend ist, kann der Eisprung nicht auftreten, was bei der Differentialdiagnose von Adhäsionen, die mit einer Verletzung des Ertrags der Oozyte einhergehen können, berücksichtigt werden sollte. Um die hormonellen Ursachen der Ovulationsstörung zu eliminieren, sollte daher ein hormonelles Screening durchgeführt werden und erst dann über mechanische Faktoren nachgedacht werden.

Wenn während der Palpation ein signifikantes Konglomerat auf dem Ovar oder dem Uterus der adhäsiven Ätiologie gefunden wird, sollte eine Differentialdiagnose mit Tumorprozessen durchgeführt werden. In diesem Fall ist der Ovarialtumor häufiger schmerzfrei, verschiebt sich nicht und hat keine genauen Konturen. Ein Tumor oder Gebärmuttermyom führt zu einer Deformation der Gebärmutter selbst und ist in der Dicke des Organs lokalisiert. Um den Tumorprozess zu differenzieren, ist es manchmal notwendig, eine Magnetresonanztomographie durchzuführen.

Oftmals müssen Ovarialadhäsionen mit einer Zyste differenziert werden . Hauptsache Ultraschall, der die für die Zyste charakteristischen Veränderungen in Form einer Kavität mit klaren Kanten und echo-negativen Inhalten genau bestimmen kann.

Eine sorgfältige Differenzierung der Beschwerden und die Durchführung zusätzlicher Diagnosen sind sehr wichtig für die Diagnose und die Wahl der Behandlungstaktiken.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung adhäsionen im Becken

Die Behandlung von Adhäsionen im kleinen Becken ist nur notwendig, wenn sie irgendwelche Symptome verursachen. Medizinische Methoden sollten in diesem Fall im Falle einer Verschlimmerung von Prozessen verwendet werden, und wenn der Prozess nicht zum Ausdruck kommt, haben physiotherapeutische und alternative Methoden Vorrang.

Bei einem ausgeprägten Entzündungsprozess vor dem Hintergrund kleiner Beckenadhäsionen ist eine ätiologische Behandlung erforderlich. Daher sollte die Behandlung einen Komplex von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten verwenden. Der Vorteil gehört einem Antibiotikum, zu dem eine Empfindlichkeit der aus der Vagina isolierten Flora besteht. Zäpfchen mit Spikes im kleinen Becken haben aufgrund ihrer lokalen Wirkung eine gute Wirkung.

  1. Neotrizol  ist ein kombiniertes Mittel, das zwei antibakterielle Medikamente (Neomycin und Ornidazol), ein Antimykotikum (Miconazol) und ein Hormonpräparat (Prednisolon) enthält. Aufgrund dieser Zusammensetzung hat es ein breites Wirkungsspektrum und ermöglicht durch lokale Wirkung, den chronischen Entzündungsprozess loszuwerden. Das Medikament wird in einer pharmakologischen Tablettenform freigesetzt und die Dosierung beträgt eine Tablette pro Nacht für acht Tage. Die Art der Anwendung des Medikaments - eine Vaginaltablette sollte in den Applikator eingeführt und in die Scheide in der Nacht mit dem Applikator eingesetzt werden. Danach braucht es einige Zeit, um sich in horizontaler Position für die beste Wirkung des Medikaments hinlegen zu können. Vorsichtsmaßnahmen - während der Schwangerschaft ist die Behandlung mit diesem Medikament wegen des Hormongehaltes nicht empfohlen. Nebenwirkungen treten selten aufgrund der örtlichen topischen Wirkung des Medikaments auf, aber es kann Schwindel und Kopfschmerzen sowie lokale Brennen und Juckreiz im vaginalen Bereich geben.
  2. Dicloberl  ist ein entzündungshemmendes Medikament, das in der komplexen Therapie mit einem antibakteriellen Medikament bei schweren Schmerzsyndrom verwendet wird, sowie die Auflösung von Adhäsionen zu beschleunigen. Dies wird erreicht, indem die Immunabwehrzellen im Fokus der Entzündung aktiviert und Ödeme reduziert werden. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Diclofenac (ein nichtsteroidales entzündungshemmendes nicht-narkotisches Arzneimittel). Das Medikament ist in Form von rektalen Zäpfchen erhältlich, die Dosierung des Medikaments beträgt 500 Milligramm des Wirkstoffes in einer Kerze. Art der Anwendung - ein Zäpfchen pro Tag sollte rektal verwendet werden. Nebenwirkungen sind bei Läsionen der Magenschleimhaut, der Speiseröhre, des Zwölffingerdarms möglich, die durch das epigastrische Schmerzsyndrom nachgewiesen werden können. Die Wirkung des Arzneimittels auf das Blutsystem verursacht eine Hemmung der Bildung einheitlicher Elemente mit dem Phänomen einer Abnahme aller peripheren Formen von Blutzellen. Dies kann Symptome von Schwindel, Ohnmacht, Herzklopfen, Blutdruckabfall und geschwollenes Syndrom verursachen. Vorsichtsmaßnahmen - während der Schwangerschaft sollte nicht in den frühen Stadien verwendet werden.
  3. Longidase ist ein Enzympräparat, das in der zweiten Phase der Behandlung verwendet werden kann, wenn der Entzündungsprozess behandelt wird. Lidase mit Adhäsionen im kleinen Becken hat eine gerichtete Wirkung auf das Bindegewebe, da sie Glycopeptidbindungen spaltet. Aufgrund dieser gerichteten Wirkung hilft die spezifische proteolytische Therapie durchzuführen. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Hyaluronidase (ein natürliches proteolytisches Enzym). Das Medikament ist in Ampullen zur intramuskulären Injektion und Dosierung des Medikaments für 1500 und 3000 internationale Einheiten erhältlich. Die Methode der Anwendung des Medikaments ist intramuskulär, mit 3000 Einheiten pro Tag, der Verlauf der Behandlung von zehn Tagen bis drei Wochen. Sie können den Behandlungsverlauf bei Bedarf wiederholen. Nebenwirkungen sind nur in Form von allergischen Erscheinungen und Reizungen an der Injektionsstelle möglich. Vorsichtsmaßnahmen - während der Schwangerschaft und Stillzeit ist das Medikament unerwünscht zu verwenden.
  4. Terrylitin ist eine Droge, die proteolytische Proteine enthält. Dieses Mittel hat eine proteolytische Aktivität in Bezug auf das Bindegewebe, so dass es erfolgreich als eine Kombinationstherapie verwendet werden kann, um die Dynamik der Resorption von Ovarialadhäsionen zu verbessern. Das Medikament ist in Form von Vaginalzäpfchen erhältlich, was ihre Wirkung bei lokaler Anwendung verbessert. Die Art der Verwendung der Droge - eine Kerze vaginal zweimal am Tag. Nebenwirkungen können in Form von lokalen Juckreizssymptomen in der Vagina auftreten. Von systemischen Nebenwirkungen ist es möglich, den Herzschlag und eine Empfindung von Hitzewallungen im Gesicht zu stärken. Vorsichtsmaßnahmen - Verwenden Sie keine Tampons mit dem Mittel bei einer Schädigung der Gebärmutter oder nach einer kürzlich durchgeführten Operation.

Dies sind die wichtigsten Medikamente, die in bestimmten Situationen verwendet werden müssen, wie vom Arzt verschrieben.

Vitamine in der Behandlung von Adhäsionen haben keine spezifische Wirkung, aber als komplexe Therapie verbessern sie die Durchblutung und normalisieren den Immunstatus, einschließlich lokaler.

Vishnevskys Salbe aus den Adhäsionen im kleinen Becken hat keine spezifische Wirkung auf Adhäsionen, kann aber bei der komplexen Behandlung des Entzündungsprozesses eingesetzt werden.

Alternative Behandlung von Adhäsionen im Beckenbereich

Alternative Methoden zur Behandlung dieser Pathologie sind auf die Verbesserung der Durchblutung, Lymphfluss im kleinen Becken, die Prozesse der Zellproliferation verbessert und die Menge an Bindegewebe verringert. Dies kann in jedem Stadium der Krankheit verwendet werden, da diese Methoden nicht so schädlich sind und für eine lange Zeit verwendet werden können. Die wichtigsten alternativen Rezepte sind wie folgt:

  1. Blutegel mit Lötstellen im kleinen Becken werden aufgrund ihrer Fähigkeit zur Verbesserung der Blutzirkulation aufgrund der erhöhten Beeinflussung des Blutgerinnungssystems eingesetzt. Der Extrakt, der Blutegel absondert, hat die Fähigkeit, das Blut zu verdünnen, was die Blutzirkulation im kleinen Becken verbessert und den Prozess der Resorption von Adhäsionen verbessert. Für eine solche Behandlung ist es notwendig, Spezialisten zu kontaktieren, die mit dieser Behandlung beschäftigt sind und die genaue Methodik kennen, die in vielen privaten Kliniken durchgeführt werden kann.
  2. Kompressen aus Heilkräutern sind sehr nützlich und wirksam bei der Behandlung von Adhäsionen der Beckenorgane. Für solche Kompressen müssen Sie die Blätter von Schafgarbe und Morinda nehmen, sie mit heißem Wasser füllen und eine Kompresse aus Gaze-Gewebe herstellen. Eine solche Kompresse sollte auf den Unterbauch gelegt und oben mit warmem Wolltuch bedeckt werden. Die Wirkungsdauer einer solchen Kompresse sollte mindestens zwei Tage betragen. Der Behandlungsverlauf beträgt zehn Tage.
  3. Sehr nützliche Kompressen mit Kalanchoe, da diese Pflanze viele Vitamine und proteolytische Mittel enthält, die Polysaccharide aktivieren und die Spaltung ihrer Bindungen fördern. Dies hilft eine effizientere Resorption von Adhäsionen. Für die Kompresse können Sie den Kalanchoe-Saft verwenden und ein paar Tropfen Longidase aus der Ampulle dazu geben - dies verbessert die nützlichen Eigenschaften einer solchen Kompresse.

Kräuterbehandlung hat auch ihre Vorteile, da sie anstelle von Tee verwendet werden können, der nicht nur zur Behandlung von Adhäsionen beiträgt, sondern auch die Arbeit der weiblichen Hormone und die Funktion der Geschlechtsorgane normalisiert.

  1. Johanniskraut aus Adhäsionen im kleinen Becken ist sehr wirksam, da es den Trophismus aller Organe verbessert und die proliferative Aktivität der Zellen normalisiert. Für eine medizinische Lösung nehmen Sie einen Liter heißes Wasser und gießen Sie fünf Esslöffel Blätter von getrocknetem Johanniskraut mit diesem Wasser. Solch eine Lösung wird für drei Stunden infundiert, und dann sollte Spülungen durchgeführt werden. Es ist besser, dies nachts mit Hilfe einer kleinen Birne zu tun. Der Behandlungsverlauf beträgt drei Wochen.
  2. Bor-Uterus ist eine Pflanze, die in der Gynäkologie weit verbreitet ist, da sie viele Eigenschaften hat - Antitumor, resorptiv, entzündungshemmend. Für die Behandlung verwenden Sie den Wasseraufguss dieses Krauts, das nach den Standardregeln zubereitet wird - für drei Esslöffel trockene Kräuter müssen Sie einen Liter abgekochtes Wasser nehmen. Sie müssen eine halbe Tasse dieses Tees zweimal am Tag, den Verlauf der Behandlung - sieben Tage verwenden. 
  3. Eine Lösung aus der Eichenrinde hilft, Stoffwechselvorgänge in Zellen zu normalisieren und die Zahl der Fibroblasten in den Bereichen der Adhäsionsbildung zu reduzieren. Zum Kochen, nehmen Sie einhundert Gramm getrocknete Eichenrinde, gießen Sie sie mit kochendem Wasser und kochen Sie für eine halbe Stunde. Dann, wenn die Lösung abgekühlt ist, müssen Sie 100 Gramm dieser Infusion anstelle von Tee zweimal täglich einnehmen.

Homöopathische Behandlungen für Adhäsionen sind ebenfalls weit verbreitet:

  1. Adonis vernalis ist ein homöopathisches Mittel pflanzlichen Ursprungs, das bei gleichzeitig auftretenden entzündlichen Erkrankungen des Eierstocks wirksam ist. Dosierung und Art der Anwendung der Zubereitung - sieben Granulate dreimal täglich, bis zur vollständigen Resorption im Mund behalten. Nebenwirkungen sind in der Vorstellung eines Hustens möglich, das einen trockenen Charakter hat. Vorsichtsmaßnahmen - Patienten mit Asthma bronchiale müssen das Medikament mit Vorsicht anwenden.
  2. Calciumcarbonat ist ein homöopathisches Mittel auf der Basis von anorganischem Material. Zur Behandlung von Adhäsionen bei Patienten mit ausgeprägter exsudativer Komponente. Methode der Anwendung - unter der Zunge, Dosierung - zehn Tropfen Lösung dreimal am Tag. Unerwünschte Ereignisse treten selten auf, allergische Manifestationen sind möglich.
  3. Ratania ist eine einkomponentige homöopathische Zubereitung, deren Hauptwirkstoff eine Pflanze ist. Das Medikament wird für die Behandlung von Adhäsionen empfohlen, die mit Blutentzug und gestörter Ovario-Menstruationszyklus einhergehen. Das Medikament wird in Form von Standard-homöopathischen Granula und Dosierung davon - zehn Pellets dreimal täglich freigesetzt. Die Art der Anwendung - unter der Zunge nach dem Essen nach einer halben Stunde. Vorsichtsmaßnahmen - nicht für Allergien gegen Koniferen verwenden. Nebenwirkungen sind in Form einer Störung des Menstruationszyklus, die nach der Korrektur der Dosis passiert.
  4. Calendula ist ein homöopathisches Mittel, das auf der Anwendung von Calendula basiert, die mit bestimmten Methoden verdünnt wurde. Das Medikament ist in Form von Infusion erhältlich, die als eine Kompresse verwendet wird. Art der Anwendung - Gaze sollte in einer Lösung angefeuchtet werden und auf die Nacht auf dem Boden des Bauches gelegt werden. Vorsichtsmaßnahmen - mit starkem Juckreiz kann das Medikament erhöhte Symptome verursachen.

Operative Behandlung von Adhäsionen wird im zweiten und dritten Stadium der Krankheit verwendet, wenn benachbarte Organe an dem Prozess beteiligt sind. In diesem Fall wird Frauen, die eine Schwangerschaft planen, ein chirurgischer Eingriff empfohlen. Die zugänglichste Methode ist die Präparation von Adhäsionen mit einem Skalpell. Aber eine solche Operation hat einen Nachteil, weil sich danach oft Stacheln bilden. Es gibt auch alternative Methoden - die Verwendung eines elektrischen Messers oder Laser-Exzision. Zusätzlich zur Entfernung der Adhäsionen findet die "Kauterisation" der Zellen des Bindegewebes parallel statt, so dass der Prozess der weiteren Synthese nicht so bedeutend ist. Das ist der Vorteil der Laserchirurgie - Spikes werden sehr langsam gebildet, aber diese Methode ist nicht überall verfügbar. Im Zuge einer solchen Operation können spezielle Resorptivmittel auf die Eierstöcke aufgebracht werden, die weitere Veränderungen dauerhaft verhindern können.

Die Laparoskopie von Adhäsionen im kleinen Becken kann als die zugänglichste und effektivste Methode in Ermangelung einer Alternative verwendet werden, da der Eingriff minimal ist und die Dissektion von Adhäsionen sehr effektiv durchgeführt werden kann.

Physiotherapeutische Behandlung von Adhäsionen wird in Abwesenheit von akuten und chronischen Entzündungen während der Remission durchgeführt. Die häufigste Methode der Physiotherapie ist die Elektrophorese mit Enzymen - Lidase, Trypsin, Chymotrypsin. Diese Enzyme können mit Hilfe von Ionen tief in die Adhäsionen eindringen und besser ihre Bindungen aufbrechen. Ein Kurs von sieben bis zehn Sitzungen der Elektrophorese wird empfohlen. Eine gute Wirkung zeigt sich auch in der Magnettherapie, die die Ionisierung der Zellen verbessert und auch die Schwere des Prozesses reduziert.

Gymnastik mit Krämpfen im kleinen Becken hilft, die Blutzirkulation zu normalisieren und dehnt die Adhäsionen, die sich bilden, normalisiert so die normale Position der Organe im Becken. Übungen sollten nicht scharf sein, mit Schwerpunkt auf der Ausarbeitung der Becken- und Druckmuskulatur. Die Adhäsionsmassage im kleinen Becken kann auch bei komplexen Behandlungen eingesetzt werden.

Bodyflex von Adhäsionen im kleinen Becken, nach vielen Bewertungen von Patienten, hilft bei der Auflösung des Adhäsionsprozesses und normalisiert die Funktion aller Organe. Dies ist eine Methode, die eine Art von Aerobic mit der Technik der richtigen Atmung ist, die alle Zellen mit Sauerstoff sättigt. Es hat eine allgemeine tonisierende und straffende Wirkung auf den Körper und bewirkt auch, dass die Zellen mit ausreichend Sauerstoff erneuert werden, was sehr wichtig für die aktive Resorption von Adhäsionen ist. Daher kann diese Methode empfohlen werden, die für den gesamten Organismus nützlich ist.

trusted-source[39], [40], [41], [42]

Verhütung

Die Verhinderung der Bildung von Adhäsionen im Becken unspezifisch und umfassen eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Entzündungsprozessen, die Vermeidung ungeplanter chirurgischer Eingriff und Abtreibung sowie rechtzeitige Absprache mit einem Arzt und Schwangerschaft Planung.

trusted-source[43], [44], [45], [46], [47], [48], [49], [50], [51]

Prognose

Die Prognose dieser Pathologie ist günstig für das Leben, aber wenn eine junge Frau ein solches Problem entwickelt, und im Falle einer vorzeitigen Behandlung, können Komplikationen der Schwangerschaft erwartet werden, da dieser Prozess irreversibel ist. Deshalb müssen Sie nicht nur mit Primärprävention, sondern auch mit Sekundärprävention umgehen - besser ist es, Spikes in der ersten Phase zu behandeln.

Spikes in einem kleinen Becken ist ein Problem, das diagnostiziert wird, nicht so oft wie es eine Ursache für Eierstock-Menstruationszyklusstörungen, Schmerzsyndrom und andere Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems sein kann. Daher steht die Bedeutung dieses Problems für die Diagnose und rechtzeitige Behandlung im Vordergrund, was bei der Prävention von Komplikationen sehr wichtig ist.

trusted-source[52], [53], [54]

Es ist wichtig zu wissen!

In Fällen, in denen die Gebärmutter nicht sichtbar ist, ist es notwendig, herauszufinden, ob es eine Vorgeschichte der Hysterektomie gab. Wenn in der Anamnese ein chirurgischer Eingriff indiziert ist, sollte vorsichtig nach dem Stumpf des Gebärmutterhalses gesucht werden, da nicht eine Hysterektomie, sondern eine supravaginale Amputation möglich ist. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.