^

Gesundheit

A
A
A

Adhäsionen an den Eierstöcken

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Adhäsionen an den Eierstöcken sind Bindegewebsbildungen. Dies ist ein häufiges Problem, das zu einem Schmerzsyndrom in der Gynäkologie führt, dessen Ursache oft schwer zu bestimmen ist. Häufiger können Stacheln die Ursache von Unfruchtbarkeit sein, was eine ernsthafte Behandlung und eine rechtzeitige Diagnose erfordert. Diese Pathologie tritt bei Frauen im gebärfähigen Alter auf und kann daher trotz ihrer geringen Verbreitung eine ernsthafte Pathologie sein, die den Beginn einer normalen Schwangerschaft verhindert. Daher ist es notwendig, die wichtigsten Symptome der Krankheit und mögliche Wege der Korrektur zu kennen.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9]

Epidemiologie

Die Epidemiologie dieses Problems ist so, dass Ovarialadhäsionen in erster Linie in Bezug auf die Prävalenz als Ursache der Unfruchtbarkeit bei Frauen im reproduktiven Alter stehen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in letzter Zeit die Häufigkeit von chronisch-entzündlichen Infektionen der Eierstöcke progressiv zugenommen hat und ihre Erkennbarkeit abgenommen hat. Sprechen wir über die Struktur der Ursachen, die bei der Entwicklung von Adhäsionen Priorität haben, dann zuerst über chirurgische Eingriffe und zweitens über entzündliche Pathologien. Ursache für das schmerzhafte Syndrom der ungeklärten Ätiologie sind in 45% der Fälle genau die schwer zu diagnostizierenden Adhäsionen an den Eierstöcken.

trusted-source[10], [11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18], [19]

Ursachen ovarialadhäsionen

Wenn wir darüber sprechen, wie wichtig es ist, auf seine Gesundheit zu achten, ist es notwendig zu wissen, dass jede Krankheit der Grund für die nachfolgende Entwicklung der folgenden Pathologien sein kann. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, welche Ursachen dazu führen können.

Meistens ist der Grund für die Bildung von Adhäsionen am Eierstock ein Prozess, der ihre Integrität zerstört, das ist meistens ein operativer Eingriff. Jede Operation, die den Kaiserschnitt oder die Abtragung der Kyste betrifft, verläuft immer mit der Übertretung der normalen Prozesse der Blutgerinnung und der Prozesse der Zellregeneration. Bei Gewebeschäden versucht der Körper, die Struktur dieses geschädigten Gewebes wiederherzustellen. Und im Normalfall ist dieser Regenerationsprozess auf die intensive Teilung von Zellstrukturen zurückzuführen. Wenn der Prozess der zellulären Regeneration keine Zeit hat, sich zu erholen, ersetzt der Körper den Gewebsdefekt aufgrund der intensiven Synthese von Fibroblasten und der Bildung von Bindegewebe. So gibt es Spikes an den Eierstöcken, die in ihrer Struktur Bindegewebe sind. Daher ist bei der Niederlage des Beckenperitoneum und Eierstockgewebe ausgelöst, um den Regenerationsprozess und bilden Adhäsionen, die in dem Prozess der nicht nur die Ovarien beteiligt sein können, sondern auch Verwachsungen mit dem Beckenperitoneum und den angrenzenden Organen bilden. Somit wird das Thema des Ovars selbst wegen der möglichen Spannung seiner Adhäsionsprozesse verletzt.

trusted-source[20], [21], [22]

Risikofaktoren

Zunächst muss eine Risikogruppe identifiziert werden, in der sich am häufigsten Spikes bilden. Diese Gruppe umfasst:

  1. Frauen, die eine Abtreibung erlitten haben;
  2. Frauen nach Kaiserschnitt;
  3. entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke - chronische oder übertragene akute Adnexitis, Oophoritis;
  4. Ovarialzyste, hauptsächlich operiert;
  5. Apoplexie des Eierstocks;
  6. Ovarialhypoplasie kongenitaler oder erworbener Ätiologie;
  7. Eierstock-Endometritis;

trusted-source[23], [24], [25], [26], [27], [28], [29], [30], [31]

Pathogenese

Die Pathogenese der Adhäsionen an den Eierstöcken liegt in den Mechanismen, die die Reaktionen der aktiven Synthese des Bindegewebes auslösen. Gleichzeitig werden Schäden durch Aktivierung der Zellsynthese und Stimulierung der Regeneration durch Anziehen von Mediatoren verursacht, was wiederum zur Aktivierung von Fibroblasten führt. Als Ergebnis dieser Prozesse wird die Fibrinsynthese verstärkt, die sich an den Stellen der Regeneration an der Oberfläche der Eierstöcke ansammeln kann, und eine weitere Vertiefung dieser Veränderungen findet statt.

Die chronische Entzündung der Ovarien und Röhren ist die zweithäufigste Ursache für Klebeprozesse. Dies schafft sehr günstige Bedingungen für die Aufrechterhaltung eines schlaffen entzündlichen Prozesses, der von vielen Zellen unterstützt wird. Somit begleitete chronische Entzündung im Ovar ständige Anwesenheit von Neutrophilen, Granulozyten, Monozyten und Fibroblasten - all dieser Zelle, die die Zellmembran von Ovarialstroma beschädigt werden, was eine Voraussetzung für einen konstanten Prozeß der Regeneration und Proliferation ist. Solche günstigen Bedingungen sind die Ursache für die Bildung von Klebeprozessen.

Spikes an den Eierstöcken nach Kaiserschnitt sind sehr häufig, da diese Operation sehr häufig ist, und es führt auch zu den oben beschriebenen Prozessen. Daher ist es möglich, eine Risikogruppe von Frauen zu identifizieren, die sich einer Operation an der Gebärmutter oder den Eierstöcken unterzogen haben, und solche Frauen sollten auf Verwachsungen überwacht werden. Dies wird helfen, nicht nur das Problem der Verletzungen des Ovario-Menstruationszyklus zu reduzieren, sondern auch die weibliche Unfruchtbarkeit zu reduzieren, die in diesem Stadium der Fibroplastik noch geheilt werden kann.

trusted-source[32], [33], [34], [35], [36], [37], [38], [39], [40], [41]

Symptome ovarialadhäsionen

Sehr oft entwickelt sich diese Pathologie asymptomatisch und die Veränderungen schreiten in dem Maße fort, in dem therapeutische Maßnahmen fehlen. Manchmal findet nach der Operation am Eierstock eine kompensatorische Anfangssynthese des Bindegewebes statt und mit der Zeit schreitet diese Synthese so fort, dass die Symptome mehrere Jahre nach der Operation auftreten.

Die ersten Anzeichen von Adhäsionen an den Eierstöcken können sich zuerst zeigen, wenn eine Frau versucht, schwanger zu werden. Zur gleichen Zeit werden zahlreiche Versuche erfolglos und nach vielen Tests und Untersuchungen durch die Methode der Beseitigung kommen sie zur Diagnose von Ovarialadhäsionen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Bindegewebe, das sich auf dem Eierstock bildet, die Freisetzung der Eizelle aus dem Follikel verhindert, so dass der Prozess der Ovulation fehlerhaft ist. In diesem Fall erreicht das Ei einfach nicht die Gebärmutterhöhle und die Befruchtung findet nicht statt. Daher können Adhäsionen an den Ovarien klinische Manifestationen in Form von Unfruchtbarkeit aufweisen, die am häufigsten auftritt.

Auch die klinischen Symptome der Adhäsionsbildung können Schmerzsyndrom sein. Die mit Ovarialadhäsionen verbundenen Schmerzen haben ihre Eigenschaften: Der Schmerz ist stumpf, permanent, lokalisiert auf einer Seite des Abdomens. Sie können sich im Zusammenhang mit der Menstruation verstärken, was auf eine Kompression der Nervenenden mit einer Zunahme der Gebärmutter zurückzuführen sein kann. Ein solches Schmerzsyndrom ist nicht intensiv und kann mit Spasmolytika behandelt werden. Die Besonderheit solcher Schmerzen ist, dass sie vom selben Typ sind und nicht zunehmen, keinen progressiven Charakter haben. Wenn sich die Art des Schmerzes verändert hat oder sich die Lokalisation verändert hat, lohnt es sich, darüber nachzudenken, da dies ein Zeichen für Komplikationen sein kann.

Auch die Symptome von Adhäsionen können sich als Probleme mit der Durchgängigkeit der Eileiter manifestieren. Es gibt Symptome eines chronischen Entzündungsprozesses der Röhren oder Eierstöcke, der auf die Aufrechterhaltung eines chronischen Infektionsherdes zurückzuführen ist. In diesem Fall gibt es Symptome eines chronischen Intoxikationsprozesses in Form von periodischer oder konstanter Aufrechterhaltung subfebriler Körpertemperatur, Lethargie und Schwäche, verminderter Effizienz, periodischem oder anhaltendem schwachem Schmerzsyndrom. Diese Symptome sollten ebenfalls beachtet werden, da sie auf eine solche Pathologie hinweisen können.

Manchmal können Spikes an den Eierstöcken ihre normale Arbeit so sehr stören, dass sich die Struktur des Stroma und der Drüsenstruktur des Organs verändert und eine Störung der Funktion auftritt. Dies äußert sich in erster Linie durch Verstöße gegen den Ovario-Menstruationszyklus. Oft sind diese beiden Pathologien nicht miteinander verbunden, aber es muss daran erinnert werden, dass solche Gründe auch sein können. In diesem Fall gibt es eine Verletzung in Form von Versagen der Funktion der Eierstöcke und es geht nach der Art der Amenorrhoe. Solche Verzögerungen können bis zu zwei bis drei Monate dauern, und dann, wenn die Menge der Hormone wiederhergestellt ist, kann die normale Menstruation wieder aufgenommen werden.

Symptome von Verwachsungen an den Eierstöcken können sich in Form von pathologischen Entladungen manifestieren. Eine solche Entladung kann grün oder gelb sein, in einer kleinen Menge, wenn derselbe Eierstock entzündet ist. Es kann blutige Entladung geben, wenn die Adhäsionen mit einer Veränderung des Themas der Eileiter und sekundärer Traumatisierung einhergehen. Dann kann es nach aktiver körperlicher Anstrengung zu leichten Blutungen kommen.

Komplikationen und Konsequenzen

Was sind gefährliche Stacheln an den Eierstöcken? Diese Frage hat keine eindeutige Antwort, da alle Veränderungen vom Alter der Frau und der Schwere der Symptome abhängen. Die wichtigste Komplikation solcher Adhäsionen bei Frauen im gebärfähigen Alter ist die Unfruchtbarkeit. Dies passiert, wenn sich der Prozess auf die Eileiter ausgebreitet hat und eine Veränderung im Thema der Organe verursacht hat. Dies wirft die Frage auf, ob es möglich ist, mit Ovarienspikes schwanger zu werden. Trotz der Unumkehrbarkeit des Prozesses der Veränderung, aber die Natur dieses Falles ist es, Frauen mit zwei Ovarien zur Verfügung zu stellen und zwei Eileitern, weil da der Prozess hauptsächlich einseitig ist, und die Änderungen sind nicht symmetrisch, es möglich ist, schwanger zu werden, im Extremfall gibt es alternative Methoden.

trusted-source[42], [43], [44], [45], [46], [47], [48], [49]

Diagnose ovarialadhäsionen

Es ist sehr wichtig, den Adhäsionsprozess im kleinen Becken zu diagnostizieren, bis es zur Ursache der Unfruchtbarkeit wird. Daher ist es wichtig, bei der Untersuchung einer Frau mit einer beliebigen Pathologie, einen solchen Prozess in den Eierstöcken nicht mit Hilfe von allgemeinen Daten auszuschließen, sondern, falls notwendig, zusätzliche Forschungsmethoden durchzuführen.

Zunächst sollte die Konsultation mit der Klärung der Patientengeschichte beginnen - es ist wichtig, die Beschwerden zu erfassen und zu detaillieren sowie die Lebensgeschichte des Patienten herauszufinden. Es ist notwendig, etwas über die Art des Schmerzes, die Lokalisation, die Dauer, die Reaktion auf Analgetika zu erfahren, sowie über die Dynamik der Symptome und ob sie sich in letzter Zeit verändert haben. Solche Details von Beschwerden werden auch für die weitere Differenzialdiagnose benötigt. Aus der Geschichte des Lebens müssen Sie herausfinden, welche chirurgischen Eingriffe bei der Frau waren, ob es Schwangerschaften gab und wie die Geburt war, sowie das Vorhandensein von Erkrankungen der Eierstöcke und der Gebärmutter. Es ist wichtig, den Zeitpunkt der letzten Menstruation, ihre Regelmäßigkeit und ihren Charakter herauszufinden. Ferner ist es bei einer Untersuchung möglich, die indirekten Anzeichen des Adhäsionsprozesses zu identifizieren. Wenn bimanuellen Palpation des Uterus kann seine mangelnde Mobilität, sowie große Mengen von Adhäsionen bestimmen kann einseitige Infiltration unpainful oder mäßig starke Schmerzen in der Projektion der Ovarien definiert werden. Dies kann der erste Schritt zur weiteren Diagnose und Differentialdiagnose eines solchen Prozesses sein. Aber auch wenn man eine Frau in Spiegeln untersucht, kann es keine spezifischen Veränderungen geben, daher ist mehr Forschung nötig.

Analysen, die durchgeführt werden müssen, um Adhäsionen zu identifizieren, sind nicht spezifisch und können nur für die Differentialdiagnose durchgeführt werden. Im Falle eines chronischen Entzündungsprozesses im Eierstock und der daraus resultierenden Adhäsionen, ist es möglich, Veränderungen im allgemeinen Bluttest-Leukozytose mit einer Neutrophilenverschiebung der Formel nach links, Beschleunigung der ESR zu bestimmen. Dies sollte zu einem chronischen Entzündungsprozess führen. Es ist auch notwendig, eine Untersuchung des Abstrichs von der Vagina zur Bakterienflora durchzuführen - dies wird es ermöglichen, den Erreger dieser chronischen Infektion zu identifizieren.

Achten Sie darauf, eine histologische Untersuchung des Gebärmutterhalsabstrichs auf das Vorhandensein von Dysplasie durchzuführen.

Die instrumentelle Diagnose von Ovarialadhäsionen ist nicht die informativste Methode, aber sie wird in der ersten Phase der Untersuchung verwendet. Es gibt keine spezifischen Symptome, und die Art der Veränderungen hängt von der Größe der Klebstoffkonglomerate ab. Spikes auf den Eierstöcken im Ultraschall haben die Form von inhomogenen Echos unterschiedlicher Intensität, aber es ist schwierig, diese Veränderungen zu unterscheiden und zu bestätigen. Daher werden informativere Methoden bevorzugt.

Die Hysterosalpingographie ist eine Methode, bei der eine Höhle des Uterus und der Tuben mit einer Kontrastmittelfüllung gefüllt und eine Röntgenuntersuchung durchgeführt wird. In diesem Fall können Sie eventuelle Defekte beim Füllen der Rohre im Ampullenteil und den Füllungsgrad mit Kontrast erkennen, die als Grundlage für die Diagnose des Klebstoffprozesses dienen können. Es ist möglich, den Grad der Verletzung des Tuben- und Eierstockthemas im Zusammenhang mit der Entwicklung von Bindegewebe zu bestimmen und das Stadium der Krankheit zu werden. Es gibt drei Hauptphasen dieses Prozesses:

  1. Der Adhäsivprozess beschränkt sich nur auf die Eierstöcke ohne ernsthafte Prozesse an den Pfeifen und es gibt keine Hindernisse für die Freisetzung des Eies;
  2. Die Adhäsionen gehen von den Eierstöcken zu den Röhren und die Ei-Aufnahme durch die Pili;
  3. Der adhäsive Prozess verformt die Eileiter mit der Bildung ihrer Biegungen oder der Veränderung des Themas.

Das Stadium des Prozesses ist wichtig, um die Diagnose und die Wahl der Behandlungstaktiken zu klären.

Der "Goldstandard" für die Diagnose von Ovarialadhäsionen ist die Laparoskopie. Dies ist eine visuelle Methode der Diagnose, das heißt, dass eine Kamera durch einen speziellen Leiter in die Höhle des kleinen Beckens eingeführt wird, wodurch Sie direkt die Art der Veränderungen und ihre Prävalenz sehen können. Der diagnostische Wert dieser Methode wird dadurch erhöht, dass es möglich ist, einen gleichzeitigen und operativen Eingriff durchzuführen, bei dem die Revision der Beckenhöhle durchgeführt wird. Dies ist eine kostengünstige und minimal-invasive Methode, mit der sich auch der adhäsive Prozess und die Differentialdiagnose des volumetrischen Prozesses im kleinen Becken diagnostizieren lassen.

trusted-source[50], [51]

Was muss untersucht werden?

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose von Adhäsionen an den Ovarien sollte mit vielen Pathologien durchgeführt werden, wenn die Frau aus diesem Grund unfruchtbar ist. Dann ist es in der zweiten und dritten Phase des Adhäsionsprozesses notwendig, an erster Stelle jene Pathologien auszuschließen, die von Ovulationsstörungen begleitet sein können. Wenn die Lutealphase nicht ausreichend ist, kann der Eisprung nicht auftreten, was bei der Differentialdiagnose von Adhäsionen berücksichtigt werden sollte, was mit einer Verletzung des Ei-Ertrags einhergehen kann. Um die hormonellen Ursachen der Ovulationsstörung zu eliminieren, sollte daher ein hormonelles Screening durchgeführt werden und erst dann über mechanische Faktoren nachgedacht werden.

Bei der Identifizierung eines signifikanten Konglomerats auf der eisernen klebenden Art der Ätiologie während der Palpation sollte eine Differentialdiagnose mit Tumorprozessen durchgeführt werden. In diesem Fall ist der Ovarialtumor häufiger schmerzfrei, verschiebt sich nicht und hat keine genauen Konturen. Um diese beiden Prozesse zu differenzieren, ist es manchmal erforderlich, eine Magnetresonanztomographie durchzuführen, die es ermöglicht, im Falle eines Tumors die Art des Prozesses und sein Infiltrationswachstum zu klären.

Oftmals müssen Ovarialadhäsionen mit einer Zyste differenziert werden. Hauptsache Ultraschall, der die für die Zyste charakteristischen Veränderungen in Form einer Kavität mit klaren Kanten und echo-negativen Inhalten genau bestimmen kann. Manchmal kann eine genaue Differenzierung nur visuell gemacht werden, nachdem Veränderungen während der Laparoskopie beobachtet wurden.

Es ist sehr wichtig, den gesamten Komplex von diagnostischen Studien wegen der Diagnose nicht nur durchzuführen, sondern auch für die Differentialdiagnose.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung ovarialadhäsionen

Die Behandlung von Adhäsionen an den Eierstöcken muss notwendigerweise das ätiologische, pathogenetische Prinzip und die Schwere der Symptome berücksichtigen. Wenn diese Pathologie asymptomatisch ist und die Fortpflanzungsfunktion nicht beeinträchtigt, sollte die Behandlung nicht aktiv sein.

Die medikamentöse Behandlung sollte in einem akuten Zeitraum unter Berücksichtigung der Ursache, die zu Spikes geführt hat, durchgeführt werden. Wenn die Ursache solcher Veränderungen eine chronische Entzündung des Eierstocks ist, dann ist es notwendig, diese Entzündung zu beseitigen, da sie die Synthese des Bindegewebes unterstützt. Daher sollte die Behandlung einen Komplex von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten verwenden. Der Vorteil gehört einem Antibiotikum, zu dem eine Empfindlichkeit der aus der Vagina isolierten Flora besteht.

  1. Vilprafen ist ein antibakterielles Mittel, das Formen zur Behandlung von gynäkologischer Pathologie aus der Gruppe der Makrolide zur Verfügung hat. Der Wirkstoff dieser Droge ist Josamycin, ein Medikament, das besonders in intrazellulären Formen der Infektion wirksam ist. Diese Formen verursachen oft einen chronischen Entzündungsprozess, da Mikroorganismen innerhalb der Zelle nicht leicht behandelbar sind. Dieses Medikament wirkt, indem es die Synthese von Proteinfragmenten der Zellwand hemmt, was zu einer bakteriostatischen Wirkung führt. Dosierung des Medikaments in Form von Vaginaltabletten von 500 Milligramm. Die Methode der Anwendung von Zäpfchen für die Behandlung der chronischen Entzündung der Eierstöcke ist eine Kursarbeit von zwei vaginalen Zäpfchen pro Tag. In diesem Zäpfchen sollte nach Hygienemaßnahmen gelegt werden. Nebenwirkungen sind in Form von Dyspepsie, Dysbiose, sowie erhöhte Lebertransaminasen und Gelbsucht möglich. Vorsichtsmaßnahmen - Überschreiten Sie nicht den Behandlungsverlauf wegen möglicher lokaler Veränderungen in Form von Candidiasis. Es ist notwendig, den möglichen Einfluss auf das Hören zu berücksichtigen, wenn die Dosis erhöht wird.
  2. Flamax ist ein entzündungshemmendes Medikament, das in der komplexen Therapie mit einem antibakteriellen Medikament bei schweren Schmerzsyndrom verwendet wird, sowie um die Auflösung von Adhäsionen zu beschleunigen. Dies wird erreicht, indem die Immunabwehrzellen im Fokus der Entzündung aktiviert und Ödeme reduziert werden. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Ketoprofen (ein nicht-steroidaler entzündungshemmender nicht-narkotischer Wirkstoff). Das Medikament ist in Form von Vaginaltabletten erhältlich, die Dosierung des Medikaments beträgt 100 Milligramm des Wirkstoffes in einer Tablette. Art der Anwendung - ein Zäpfchen pro Tag sollte vaginal verwendet werden, nach hygienischen Maßnahmen müssen Sie auch eine Stunde nach der Verwendung anderer Vaginalzäpfchen aushalten. Nebenwirkungen sind auf Seiten des Magen-Darm-Traktes in Form von Glossitis, Läsionen der Speiseröhre, Magen, Darm mit Dyspepsie, Verletzung der Evakuierungsfunktion des Darms möglich. Auch mögliche allergische Manifestationen unterschiedlicher Schwere. Wenn das Arzneimittel auf das hämatopoetische System einwirkt, kann eine Anämie, eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen und Granulozyten-Neutrophilen auftreten. Wenn auf das Herz und das vaskuläre System eingewirkt wird, kann eine erhöhte Herzfrequenz, Herzschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Labilität des Blutdrucks und ödematöses Syndrom auftreten. Vorsichtsmaßnahmen - in der Schwangerschaft ist es nicht notwendig, in den frühen Stadien anzuwenden.
  3. Longidase ist ein Enzympräparat, das in der zweiten Phase der Behandlung verwendet werden kann, wenn der Entzündungsprozess behandelt wird. Das Enzympräparat wirkt gezielt auf das Bindegewebe, da es Glycopeptidbindungen spaltet. Aufgrund dieser gerichteten Wirkung hilft die spezifische proteolytische Therapie durchzuführen. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Hyaluronidase (ein natürliches proteolytisches Enzym). Das Medikament ist in Ampullen zur intramuskulären Injektion und Dosierung des Medikaments für 1500 und 3000 internationale Einheiten erhältlich. Die Methode der Anwendung des Medikaments ist intramuskulär, mit 3000 Einheiten pro Tag, der Verlauf der Behandlung von zehn Tagen bis drei Wochen. Sie können den Behandlungsverlauf bei Bedarf wiederholen. Nebenwirkungen sind nur in Form von allergischen Erscheinungen und Reizungen an der Injektionsstelle möglich. Vorsichtsmaßnahmen - während der Schwangerschaft und Stillzeit ist das Medikament unerwünscht zu verwenden. Es wird nicht empfohlen, dieses Medikament mit Schleifendiuretika zu kombinieren.
  4. Trypsin - ein proteolytisches Mittel, das ein natürliches Enzym Trypsin enthält. Dieses Mittel hat eine proteolytische Aktivität in Bezug auf das Bindegewebe, so dass es erfolgreich als eine Kombinationstherapie verwendet werden kann, um die Dynamik der Resorption von Ovarialadhäsionen zu verbessern. Das Medikament wird in Ampullen ausgegeben und seine Dosierung beträgt 10 Milligramm. Das Verfahren zur Anwendung des Arzneimittels kann intramuskulär sein, aber in Kombination mit einer parenteralen Behandlung kann eine lokale Behandlung verwendet werden. Es ist notwendig, einen Tampon aus einer Lösung von Trypsin aus der Ampulle zu machen und es für zwei Stunden vor dem Zubettgehen in die Vagina einzuführen. Mögliche Nebenwirkungen in Form von brennenden oder unangenehmen Empfindungen in der Vagina. Von systemischen Nebenwirkungen ist es möglich, den Herzschlag und eine Empfindung von Hitzewallungen im Gesicht zu stärken. Vorsichtsmaßnahmen - Verwenden Sie keine Tampons mit dem Mittel bei einer Schädigung der Gebärmutter oder nach einer kürzlich durchgeführten Operation.
  5. Acylact ist ein Medikament aus der Gruppe der Probiotika, deren Hauptwirkstoff Laktobazillen sind. Es wird empfohlen, dieses Werkzeug im Endstadium der Behandlung von Ovarialadhäsionen zu verwenden, wenn die normale Mikroflora der Vagina wiederhergestellt wird. Nach der Behandlung mit Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten und proteolytischen Enzymen hilft dieses Werkzeug, das Endometrium schneller wiederherzustellen und die bakterielle Zusammensetzung zu normalisieren. Das Medikament ist in Form von Vaginaltabletten und Dosierung - eine Tablette pro Tag. Die Weise der Anwendung - vaginal ist nötig es die Kerze nach allen hygienischen Maßnahmen und außer der Aufnahme anderer lokaler Heilmittel nicht zu tief in die Scheide einzuführen. Nebenwirkungen sind selten, allergische Reaktionen auf die Komponenten des Arzneimittels sind möglich. Vorsichtsmaßnahmen - Tabletten sollten für den gesamten Kurs verwendet werden und alles, langfristige Lagerung und unvollständiger Verlauf reduziert die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Dies sind die Hauptmedikamente, die nur gemäß dem Schema verwendet werden sollten, da der Komplex von Arzneimitteln auf verschiedene Teile des Prozesses gerichtet ist und es notwendig ist, die Behandlung abwechselnd durchzuführen.

Die physiotherapeutische Behandlung von Ovarialadhäsionen ist sehr wichtig, da ein gezielter Einfluss auf den pathologischen Prozess mit physikalischen Methoden erfolgt. Eine Voraussetzung für die Physiotherapie ist das Fehlen einer akuten und chronischen Entzündung im Eierstock, daher ist es besser, eine solche Behandlung in Remission zu verwenden. Die häufigste Methode der Physiotherapie ist die Elektrophorese mit Enzymen - Lidase, Trypsin, Chymotrypsin. Diese Enzyme können mit Hilfe von Ionen tief in die Adhäsionen eindringen und besser ihre Bindungen aufbrechen. Ein Kurs von sieben bis zehn Sitzungen der Elektrophorese wird empfohlen. Eine gute Wirkung zeigt sich auch in der Magnetfeldtherapie, die die Ionisierung der Zellen verbessert und die Schwere des Prozesses reduziert.

Vitamine in der Behandlung von Adhäsionen haben keine spezifische Wirkung, aber als komplexe Therapie verbessern sie die Durchblutung und normalisieren den Immunstatus, einschließlich lokaler.

Die chirurgische Behandlung von Ovarialadhäsionen wird im zweiten und dritten Stadium der Erkrankung angewendet, wenn der Follikel in den Prozess einbezogen wird und der Eisprung gestört ist. In diesem Fall wird Frauen, die eine Schwangerschaft planen, ein chirurgischer Eingriff empfohlen. Die Behandlung kann minimal-invasiv sein, wenn alternative Methoden zu einem Skalpell verwendet werden. Sehr oft während der diagnostischen Laparoskopie, wenn es möglich ist, die Adhäsionen visuell zu sehen und die Prävalenz des Prozesses zu bewerten, dann sofort führen und chirurgische Behandlung. Die zugänglichste Methode ist die Präparation von Adhäsionen mit einem Skalpell. Aber eine solche Operation hat einen Nachteil, weil sich danach oft Stacheln bilden. Es gibt auch alternative Methoden - die Verwendung eines elektrischen Messers oder Laser-Exzision. Zusätzlich zur Entfernung der Adhäsionen findet die "Kauterisation" der Zellen des Bindegewebes parallel statt, so dass der Prozess der weiteren Synthese nicht so bedeutend ist. Das ist der Vorteil der Laserchirurgie - Spikes werden sehr langsam gebildet, aber diese Methode ist nicht überall verfügbar. Im Zuge einer solchen Operation können spezielle Resorptivmittel auf die Eierstöcke aufgebracht werden, die weitere Veränderungen dauerhaft verhindern können.

Wenn man über medizinische und chirurgische Behandlung spricht, ist es notwendig, in diesem Fall das Hauptmerkmal zu berücksichtigen - das ist das Stadium der Krankheit und berücksichtigt auch Alter und individuelle Eigenschaften.

Alternative Behandlung von Ovarialadhäsionen

Die Priorität bei der Anwendung alternativer Behandlungsmethoden liegt nur im ersten Stadium der Krankheit, wenn das Verfahren noch nicht weit verbreitet ist. Es werden Kräuter und alternative Methoden eingesetzt, die den Blutkreislauf und die Lymphzirkulation erhöhen und so den normalen Blutfluss wiederherstellen, was die Schwere der dysplastischen Prozesse und die Synthese des Bindegewebes reduziert. Die wichtigsten alternativen Methoden sind wie folgt:

  1. Flachs ist ein natürliches Heilmittel, das eine gute entzündungshemmende Eigenschaft besitzt und eine proteolytische Fähigkeit besitzt. Um die Medizin vorzubereiten, muss Leinsamen in heißem Wasser für drei Minuten gekocht werden, dann die Lösung einweichen und abkühlen lassen. Bei einer solchen Lösung müssen Sie den Mulltupfer befeuchten und die ganze Nacht in die Vagina einführen. Solche Verfahren sollten täglich mindestens eine Woche lang durchgeführt werden und dann empfohlen werden, aus derselben Lösung auf sitzende Bäder umzusteigen - dies verbessert die Wirkung der Behandlung.
  2. Johanniskraut zeigt seine Wirkung, indem es den Abfluss von Lymphe erhöht, was den Trophismus des Eierstocks verbessert und die Schwere des Adhäsionsprozesses verringert. Für eine medizinische Lösung nehmen Sie einen Liter heißes Wasser und gießen Sie fünf Esslöffel Blätter von getrocknetem Johanniskraut mit diesem Wasser. Solch eine Lösung wird für drei Stunden infundiert, und dann sollte Spülungen durchgeführt werden. Es ist besser, dies nachts mit Hilfe einer kleinen Birne zu tun. Der Behandlungsverlauf beträgt drei Wochen.
  3. Kompressen aus Heilkräutern sind sehr nützlich und wirksam bei der Behandlung von Adhäsionen der Beckenorgane. Für solche Kompressen müssen Sie die Blätter von Schafgarbe und Morinda nehmen, sie mit heißem Wasser füllen und eine Kompresse aus Gaze-Gewebe herstellen. Eine solche Kompresse sollte auf den Unterbauch gelegt und oben mit warmem Wolltuch bedeckt werden. Die Wirkungsdauer einer solchen Kompresse sollte mindestens zwei Tage betragen. Der Behandlungsverlauf beträgt zehn Tage.
  4. Aloe enthält natürliche proteolytische Enzyme in ihrer Zusammensetzung, so dass Aloesaft einen guten Effekt auf die Auflösung des Klebeprozesses hat. Diese Lösung verbessert die Proteolyse von Adhäsionen nach wenigen Tagen zur Behandlung des Saftes der jungen Aloe-Pflanze haben in ein Glasgefäß etwa zwanzig Milliliter drücken und dann einen Teelöffel Honig und fünf Tropfen Vitamin A. Hinzuzufügen nach Beginn der Behandlung. Nehmen Sie einen Teelöffel leeren Magen einmal täglich, den Verlauf der Behandlung - fünf Tage.

Eine sehr gute Behandlung bietet eine Kombination verschiedener Methoden der alternativen Medizin, zB Duschen und Kompressen - das erhöht die Wirkung dieser Substanzen.

Die Verwendung von Kräutern ist ebenfalls weit verbreitet:

  1. Die Verwendung der Mariawurzel als mehrjährige Pflanze hat eine sehr gute Wirkung auf das weibliche Fortpflanzungssystem, besonders wenn es um Adhäsionen geht. Für die Behandlung verwenden Sie alkoholische Tinktur - für 300 Gramm Wodka müssen Sie zwei kleine Wurzeln dieser Pflanze nehmen und darauf bestehen, mindestens eine Woche, dann nehmen Sie zwei Mal am Tag nach dem Verzehr eines Teelöffels dieses Medikaments.
  2. Bor-Uterus ist eine Pflanze, die in der Gynäkologie weit verbreitet ist, da sie viele Eigenschaften hat - Antitumor, resorptiv, entzündungshemmend. Für die Behandlung verwenden Sie den Wasseraufguss dieses Krauts, das nach den Standardregeln zubereitet wird - für drei Esslöffel trockene Kräuter müssen Sie einen Liter abgekochtes Wasser nehmen. Sie müssen eine halbe Tasse dieses Tees zweimal am Tag, den Verlauf der Behandlung - sieben Tage verwenden.
  3. Birkenknospen sind auch sehr wirksam für die Behandlung von Verwachsungen jeglicher Ätiologie, und in Bezug auf Ovarialadhäsionen verwenden sie in diesem Fall eine lokale Form. Um dies zu tun, machen Sie eine Abkochung von Birkenknospen, füllen Sie sie mit einem Glas Wasser. Nach einer halben Stunde, nachdem die Brühe verbraucht ist, ist es notwendig, einen Mulltupfer zu machen und ihn für zwei Stunden in die Vagina einzuführen. Der Behandlungsverlauf beträgt zwei Wochen.

Homöopathische Behandlungen für Ovarialadhäsionen sind ebenfalls weit verbreitet:

  1. Acidum Fluorid ist ein homöopathisches Mittel anorganischen Ursprungs (Phosphorsäure). Dieses Mittel verbessert den Stoffwechsel von Bindegewebszellen und fördert deren Resorption mit ausgeprägtem Tropismus der Eierstöcke. Dieses Medikament wird in der pharmakologischen Form von homöopathischen Granula freigesetzt und ist zweimal täglich sieben Granulate dosiert. Dies ist ein sehr leistungsfähiges Werkzeug in seiner Funktion, die die Proteolyse von Adhäsionen fördert, selbst die ausgeprägtesten. Vorsichtsmaßnahmen - wenn Sie schwangere Frauen behandeln, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Nebenwirkungen des Medikaments sind möglich in Form von einem Zähneknirschen und einem metallischen Geschmack im Mund.
  2. Silicea ist ein homöopathisches Präparat natürlichen anorganischen Ursprungs, das in Verbindung mit Acidum Fluoricum empfohlen wird, das die Wirksamkeit beider Medikamente erhöht. Dosierung der Droge - sieben Granulate dreimal täglich. Art der Anwendung - Sie müssen das Granulat auflösen, bis sie vollständig gelöst sind. Vorsichtsmaßnahmen - brechen Sie nicht die Aufnahmezeit, es beeinflusst die Wirkung der Behandlung. Unerwünschte Ereignisse wurden nicht festgestellt.
  3. Thuya ist ein homöopathisches Mittel pflanzlichen Ursprungs, das bei entzündlichen Erkrankungen des Eierstocks wirksam ist. Dosierung und Art der Anwendung der Zubereitung - sieben Granulate dreimal täglich, bis zur vollständigen Resorption im Mund behalten. Nebenwirkungen sind in der Vorstellung eines Hustens möglich, das einen trockenen Charakter hat. Vorsichtsmaßnahmen - Patienten mit Asthma bronchiale müssen das Medikament mit Vorsicht anwenden.
  4. Graphit ist ein homöopathisches Mittel auf der Basis von anorganischem Material. Zur Behandlung von Adhäsionen bei Patienten mit ausgeprägter exsudativer Komponente. Methode der Anwendung - unter der Zunge, Dosierung - zehn Tropfen Lösung dreimal am Tag. Unerwünschte Ereignisse treten selten auf, allergische Manifestationen sind möglich.

Homöopathische Mittel sollten für eine lange Zeit verwendet werden - bei einer Behandlung von mindestens sechs Monaten ist eine positive Dynamik möglich, bis zur vollständigen Genesung.

trusted-source[52], [53], [54], [55], [56], [57], [58]

Verhütung

Prävention von unspezifischen ovariellen Adhäsionen:

  • regelmäßige Kontrollen beim Arzt;
  • Diagnose und Behandlung von Ovarialzysten, entzündliche Prozesse;
  • Hygiene des Sexuallebens, Vermeidung von Promiskuität und Verringerung der Infektionsrate mit intrazellulären Organismen;
  • Familienplanung und regelmäßige sexuelle Beziehungen;
  • Vermeidung von ungeplanten chirurgischen Eingriffen und künstlichem Schwangerschaftsabbruch.

trusted-source[59], [60], [61], [62], [63], [64], [65], [66]

Prognose

Die Prognose von ovariellen Adhäsionen in Bezug auf das Leben ist günstig, aber wenn eine junge Frau ein solches Problem hat, und im Falle einer vorzeitigen Behandlung, können Komplikationen erwartet werden, da dieser Prozess irreversibel ist. Daher ist es notwendig, nicht nur mit der Primärprävention, sondern auch sekundär umzugehen - es ist besser, Spikes in der ersten Stufe zu behandeln.

Adhäsionen an den Eierstöcken sind ein häufiges Problem bei Frauen, die Kinder haben wollen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Inzidenzrate zunimmt und die klinische Manifestation und rechtzeitige Diagnose von chronischen Eierstockerkrankungen, als das Hauptelement bei der Bildung von Adhäsionen, reduziert wird. Postoperative Adhäsionen haben eine schwerere Behandlung und sind weniger behandelbar, besonders konservativ. In Anbetracht dessen ist es notwendig, Ihre Gesundheit von früh an zu schützen, um Ihre Rolle als Mutter zu erfüllen.

trusted-source[67], [68], [69]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.