^

Gesundheit

A
A
A

Symptome einer Herzinsuffizienz

 

Die Schwere der Symptome der chronischen Herzinsuffizienz kann von minimalen Manifestationen, die nur unter körperlicher Belastung auftreten, bis zu schweren Atemnot in Ruhe sein. Laut der Weltliteratur ist die Anzahl der Patienten mit frühen Manifestationen einer chronischen Herzinsuffizienz um ein Vielfaches größer als bei schweren Patienten, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Bei Patienten mit einer reduzierten Pumpfunktion (Ejektionsfraktion unter 40%) ohne offensichtliche Beschwerden und Symptome einer chronischen Herzinsuffizienz wird eine spezielle Definition verwendet - asymptomatische Dysfunktion des linken Ventrikels. Der beschriebene Zustand kann nicht mit der klinischen Situation, definiert als I-Stadium der Herzinsuffizienz, identifiziert werden. Klinisch ist das erste Stadium der Herzinsuffizienz dadurch gekennzeichnet. Dass Patienten praktisch keine Beschwerden machen, aber unter physischem Stress eine leichte Abnahme der Ejektionsfraktion und eine Erhöhung des enddiastolischen Volumens des linken Ventrikels feststellen, d.h. Identifizieren eine Verschlechterung der Hämodynamik, hervorgerufen durch Funktionstests.

Chronische Herzinsuffizienz ist ein progressives Syndrom. Patienten mit einem latenten Stadium der Herzinsuffizienz können eine Gruppe von schweren Patienten in 4-5 Jahren bilden, so dass eine frühzeitige Diagnose und eine frühzeitige Einleitung der Behandlung der Schlüssel zum Erfolg sind.

Symptome einer linksventrikulären Herzinsuffizienz

Eines der frühesten und charakteristischsten Anzeichen einer linksventrikulären Herzinsuffizienz ist Kurzatmigkeit. Kurzatmigkeit tritt zunächst nur bei körperlicher Aktivität, schnellem Gehen, Laufen, Treppensteigen usw. Auf. In Zukunft entsteht es auch in Ruhe, intensivierend mit einer Veränderung der Körperposition, während des Gesprächs und beim Essen. Kurzatmigkeit aufgrund von Herzerkrankungen nimmt in der horizontalen Position des Patienten zu. Daher akzeptieren Kinder mit Herzinsuffizienz eine erzwungene semiside Position (Orthopnoe), in der sie sich erleichtert fühlen. In dieser Position wird das Herz infolge einer Abnahme des Blutflusses zu seinen rechten Abschnitten entladen, was dazu beiträgt, den Druck in dem kleinen Kreis der Zirkulation zu reduzieren. Subjektiv äußert sich Kurzatmigkeit durch ein Gefühl von Luftmangel. Da Kinder sind selten aktiv nach einer bestimmten Beschwerde, objektive Hinweise auf eine Atem verhängen stärken glauben in der Tat der Atmung Hilfs Muskeln Stress und Nasenflügeln, Einziehungen konformer Orte der Brust aufgrund teilnehmen.

Subjektive Manifestationen der linksventrikulären Herzinsuffizienz sind schnelle Müdigkeit, vermehrtes Schwitzen, ein Gefühl von Herzklopfen, eine Abnahme der motorischen Aktivität. Mögliche Schlafstörungen aufgrund der Zunahme von Würgen während der Nacht. Diese Symptome können, wie viele andere, wie eine Verschlechterung des Appetits, nicht als spezifisch angesehen werden, und wenn Kinder sich nicht aktiv beschwert fühlen, können frühe Manifestationen einer linksventrikulären Herzinsuffizienz übersehen werden. Ein auffälliges klinisches Zeichen einer linksventrikulären Herzinsuffizienz ist die Tachykardie, die durch erhöhten Druck im linken Vorhof und Irritation der darin befindlichen Barorezeptoren reflexartig auftritt. Zu den pathognomonischen Symptomen des linksventrikulären Versagens gehört der trockene oder nasse Husten mit Abtrennung des Schleimauswurfs. Husten tritt oft bei körperlicher Aktivität und in der Nacht auf. Hämoptysen und Lungenblutungen durch Ruptur vergrößerter Bronchialvenen bei Kindern sind selten. Manchmal, als Folge des Zusammendrückens des Nervus recurrens mit einem vergrößerten linken Atrium oder einer vergrößerten linken Pulmonalarterie, erscheinen Heiserkeit der Stimme und sogar Aphonie. In einigen Fällen Kinder mit offensichtlichen Anzeichen einer Stagnation in dem Lungenkreislauf erscheinen keine Erhöhung der Anzahl der Atembewegungen und Dyspnoe - Schwierigkeiten Einatmen und Ausatmen Dehnung - aufgrund der Steifigkeit der Lunge. In der Lunge hören Menschen auf feuchte, unterschiedlich große Rasselgeräusche, zuerst in den unteren lateralen Teilen der Lunge und / oder hauptsächlich links aufgrund der Kompression der linken Lunge mit vergrößertem Herzen und dann diffus.

Die Folge des Lungenversagens ist ein charakteristisches Merkmal - Zyanose der Haut und der Schleimhäute. Die Hauptursache der Zyanose ist eine Erhöhung des Gehalts an reduziertem Hämoglobin im Blut von mehr als 50 g / l. Eine Erhöhung des Gehalts an reduziertem Hämoglobin zeigt sich auch an einer satten karmesinroten Färbung der Lippen, Fingerspitzen. Bei Patienten mit Herzinsuffizienz kann Zyanose zentral und periphär sein. Die zentrale Zyanose tritt aus zwei Hauptgründen auf:

  • als Folge der Störung der Sauerstoffversorgung des Blutes in den Lungen, zum Beispiel in der Stenose der Lungenarterie;
  • aufgrund der Vermischung von arteriellem und venösem Blut, zum Beispiel mit einigen Lastern des blauen Typs (Fallot-Tetralogie); zentrale Zyanose ist diffus und entspricht oft nicht der Schwere von Durchblutungsstörungen.

Die periphere Zyanose (Akrozyanose) ist mit einer erhöhten Sauerstoffausschüttung durch Gewebe verbunden und ist in den abgelegenen Teilen des Körpers vom Herzen aus stärker ausgeprägt: auf den Lippen, der Nasenspitze und den Endphalangen. Der Schweregrad der Akrozyanose entspricht meist dem Schweregrad von Durchblutungsstörungen.

Bei einem linksventrikulären Versagen ist die Zyanose bei den meisten Patienten gemischt, da gleichzeitig mit der Oxygenierungsstörung die Sauerstoffnutzung durch das Gewebe gleichzeitig zunimmt. Cyanose, die bei Kindern mit Atemversagen auftritt, mit Sauerstofftherapie, nimmt ab oder verschwindet, während eine Zyanose von Kreislaufherkunft nicht beseitigt wird.

Symptome der rechtsventrikulären Herzinsuffizienz

Um Rechtsherzversagen und durch subjektive Symptome wie Müdigkeit, Schwäche, Schlafstörungen und andere. Husten, Atemnot, Zyanose, in der Regel in unterschiedlichem Maße exprimiert wird, und oft nicht entsprechen der Schwere der Stagnation in den Kreislauf aus. Sie hängen oft von der Art der zugrunde liegenden Krankheit ab, die dem Mangel der richtigen Teilung zugrunde liegt.

Aufgrund der Schwäche der kontraktilen Funktion des Herzens treten folgende Veränderungen auf.

  • Es gibt nicht genug Entleerung von großen Venen im Herzen.
  • Die richtigen Abteilungen (wie auch die linke) sind nicht in der Lage, den venösen Zufluss in eine adäquate Herzleistung zu übersetzen.

Aufgrund dieser Umstände sammelt sich venöses Blut im venösen System eines großen Kreislaufs, der zu einer venösen Fülle der entsprechenden Organe führt, zu stagnierenden Erscheinungen. Äußere Zeichen einer venösen Drucksteigerung für eine große Durchblutungsweite sind die Schwellungen der herznahen Venen, besonders der Drosselvenen. Die peripheren Venen sind gewöhnlich vergrößert, und ihr scheinbares Netzwerk ist vergrößert. Das zunehmende Volumen des Venendrucks wird auch durch das Wachstum des zirkulierenden Blutvolumens gefördert.

Venöse Stauung in einem großen Kreis der Blutzirkulation wird von einer Zunahme der Lebergröße begleitet. Zuerst kommt es zu einem Anstieg des linken Leberlappens und dann auch zu einem Anstieg des rechten Lappens. Bei der Bestimmung der Größe der Leber bei Kindern mit Herzinsuffizienz ist es notwendig, ihre oberen und unteren Grenzen entlang dreier Linien zu bestimmen (nach Kurlov). Je nach Konsistenz ist die Leber mit weicher Herzinsuffizienz weich, die Oberfläche ist eben, der Rand ist abgerundet. Bei der Palpation ist es oft schmerzhaft, besonders bei der schnellen Entwicklung von Rechtsherzversagen. Bei Druck auf die Leberregion bei Kindern mit signifikanter Venenstauung wird eine Schwellung oder erhöhte Pulsation der Halsvenen (Plesh-Symptom) festgestellt. Bei einem signifikanten Anstieg der Leber wird die Palpation oft durch ihre Pulsation bestimmt. Bei chronischer Venenstauung wird die Leber schmerzlos, dichter, ihre Pulsation nimmt ab, die Größe nimmt ab - "Herzzirrhose der Leber" entwickelt sich. Klinisch werden Verletzungen der Leberfunktion im Stadium II B-III der Herzinsuffizienz nachgewiesen.

Mögliche Veränderungen der Laborindikatoren: ein Anstieg von Bilirubin, Dysproteinämie. Erhöhte Aktivität von Serum-Transaminasen. Eine Leberfunktionsstörung kann eine Verschlechterung der Schwere der Erkrankung verursachen.

Eine moderate Zunahme der Milz bis zu 1,5 cm findet sich bei kleinen Kindern.

Wenn Recht oft Herzinsuffizienz zu Fehlbildungen des Magen-Darm-Trakt mit Stagnation des Blutes in den Gekröse-zielle Schiffe und kongestiver Gastritis, die oft im Zusammenhang führen kann sich nicht nur Bauchschmerzen manifestieren, sondern auch Verletzungen der Darmmotorik (Durchfall, Verstopfung), Erbrechen oft.

Periphere Ödeme bei Herzinsuffizienz sind charakteristisch für ältere Kinder, da Babys eine ausreichend hohe Hydrophilie von Geweben aufweisen und Ödeme eine versteckte Natur haben. Periphere Ödeme treten am Ende des Tages häufiger auf. Das früheste Ödem beginnt an den unteren Extremitäten zu erscheinen, insbesondere an den Fußsohlen, an den Knöcheln, dann werden sie an anderen Stellen gefunden, Ödeme sind entsprechend dem hydrostatischen Druck lokalisiert, d.h. Unter dem Einfluss der Schwerkraft, an sanften Orten: bei einem Patienten, der im Bett liegt. - Im Sakralbereich steht der Patient, der weitergeht oder sitzen muss, auf den Füßen. Späteres Ödem erscheint anderswo. Die obere Grenze des ödematösen Gewebes verläuft horizontal. Dropsy von Hohlräumen erscheint in der Regel später Ödeme, dominiert selten, vor allem, wenn es um die Ansammlung von Transsudat in der Bauchhöhle betrifft, die erheblich sein können, und in Fällen, in denen ein großes Ödem (zum Beispiel, wenn stagniert und indurirovannoy Leber). Das Transsudat kann die Pleura und das Perikard ausfüllen, manchmal schwellen die Genitalorgane beträchtlich an.

Die Urinmenge nimmt tagsüber ab, Nictria und Oligurie nehmen zu, die Nierenblockade ist eine extreme Situation, wenn eine Anurie möglich ist - ein sehr schweres Symptom, das eine Notfalltherapie erfordert.

Merkmale der Herzinsuffizienz bei Neugeborenen

Die häufigsten Ursachen für Herzversagen bei Neugeborenen sind angeborene Herzfehler, seltener akute und kongenitale Myokardkrankheiten und extrakardiale Pathologien.

Neonatal Herzinsuffizienz durch das Tempo der Entwicklung, der klinischen Symptome und der Verlauf, aufgrund unzureichender Fähigkeit aus, das Kind, anatomischen und physiologischen Eigenschaften der Organe und Systeme, und in der Regel eine gewisse Unreife der Funktionen der Organe und Systeme anzupassen. Insbesondere besteht eine ausgeprägte Zentralisierung des Blutkreislaufs. Auf Seiten der Atemwege ist ein Mangel des Tensidsystems möglich. Fortschreiten und Entwicklung der Herzinsuffizienz bei Neugeborenen sind auch aufgrund der Schwäche der Entwicklung des peripheren Kanals und der erhöhten Fragilität der Kapillaren. Bei Neugeborenen kommt es bei der Entstehung von Herzinsuffizienz zu vermehrtem Schwitzen, verbunden mit einer Zunahme der Aktivität des sympathisch-adrenalen Systems. In seltenen Fällen schwellen die Halsvenen aufgrund eines relativ kurzen Halses an. Selten schwellen sie an. Herzversagen im Stadium III tritt selten auf, und Neugeborene sterben hauptsächlich in Fällen von Herzversagen im Stadium II.

Die Diagnose einer Herzinsuffizienz ersten Grades ist sehr schwierig, da Tachykardie und Dyspnoe bei Kindern dieses Alters unter physiologischen Bedingungen mit körperlicher und emotionaler Belastung, insbesondere bei der Fütterung, auftreten. Bei Herzinsuffizienz Grad II werden die gleichen Symptome wie bei älteren Kindern festgestellt. Jedoch Anzeichen von lsvozheludochkovoy Versagen (Atemnot, Tachykardie, Rasseln in der Lunge), in dieser Hinsicht dominierten ist möglich, Unterschätzung der Symptome und Fehldiagnose von Lungen Pathologie, oft - Pneumonie. Da eine Therapie zur Behandlung einer Lungenentzündung in dieser Situation unwirksam ist, kann nach einer zusätzlichen Untersuchung (EKG, vollständige Röntgenuntersuchung) die kardiale Ursache der Erkrankungen aufgedeckt werden.

Es ist wichtig zu wissen!

Herzrhythmusstörungen oder Arrhythmien werden als Unterbrechungen der Herzarbeit empfunden, die sich in der Beschleunigung oder umgekehrt in der Verlangsamung des Pulses niederschlagen. Es gibt unangenehme Gefühle, die Angst verursachen ... Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.