^

Gesundheit

A
A
A

Symptome der Cholera

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
 

Die Inkubationszeit der Cholera variiert von einigen Stunden bis zu 5 Tagen, normalerweise 2-3 Tage. In geimpften kann es bis zu 9-10 Tage verlängern.

Bei Kindern im schulpflichtigen Alter unterscheiden sich die Symptome der Cholera praktisch nicht von denen der Erwachsenen. Cholera beginnt akut mit dem Auftreten eines weichen Stuhls, schwerer Schwäche und Unwohlsein, manchmal Schwindel und leichter Wahrnehmung, ein leichter Anstieg der Körpertemperatur. Das erste klinisch ausgeprägte Zeichen der Cholera wird Durchfall, der plötzlich, häufiger nachts oder morgens beginnt. Die Defäkation ist schmerzfrei, Bauchschmerzen fehlen oder sind mild. Fäkalien in den ersten Stunden können fäkal sein, werden aber sehr schnell wässrig, reichlich, undeutlich-weiß, mit schwimmenden Flocken und aussehen wie "Reisbrühe". Pathologische Verunreinigungen (Schleim, Grün, Blut) sind am häufigsten nicht vorhanden. In einigen Fällen kann der Stuhl einen grünlichen, gelblichen oder sogar braunen Farbton haben. In typischen Fällen ist Stuhl ein isotonisches Blutplasma, aber der Bicarbonatgehalt ist doppelt so hoch, Kalium ist 4 mal oder mehr als im Blutplasma. Die Häufigkeit des Stuhls variiert - von 3 bis 10 mal täglich oder mehr, und in schweren Fällen eignet sich der Stuhl nicht zum Zählen, und die Flüssigkeit fließt ständig aus dem Anus. Bei Cholera riecht der Stuhl nicht nach Kot und ist sehr reichlich vorhanden (bei Erwachsenen manchmal bis zu 1 l). Nach 3-5 Defäkationen entwickeln sich oft Anzeichen von Dehydratation. Frühe Schmerzen und Zuckungen bei Gastrocnemius und Kaumuskeln sowie schwere Muskelschwäche treten auf. Schwere Schwäche und Adynamie sind eines der charakteristischsten und frühesten Anzeichen von Cholera. Manchmal ist Schwäche mit Schwindel verbunden.

Nach häufigem, häufigem wässrigem Stuhlgang wiederholt sich reichlich Erbrechen, Durst entsteht - der Patient bittet zu trinken, aber wenn er getrunken wird, stillt die Flüssigkeit den Durst nicht, sondern verstärkt das Erbrechen. Erbrechen beginnt oft plötzlich, ohne Übelkeit. Anfangs enthalten die Körnermassen Nahrungsreste, eine Beimischung von Galle, werden jedoch sehr schnell wässrig und ähneln einer "Reisbrühe", seltener einer "Fleischbutte".

Schmerzen im Abdomen in der Anfangsperiode der Cholera sind für Cholera uncharakteristisch. Das Schmerzsyndrom bei der Cholera ist hauptsächlich mit konvulsiven Zuckungen der Bauchmuskeln oder begleitender gastrointestinaler Pathologie verbunden. Der Bauch bei Cholera-Patienten wird in der Regel eingezogen, während der Palpation schmerzlos, Blähungen werden mit der Entwicklung der Darmparese beobachtet.

Schädliche Erbrechen und Durchfall reichlich sehr schnell (oft schon in den ersten Stunden nach dem Beginn) zu Dehydratation führen, und dann weniger geworden und kann sogar ganz aufhören, und der Zustand des Patienten verschlechtert sich zunehmend. In diesem Fall zugeordnet , um die Vorder Symptome mit exsicosis - trockene Haut und die Schleimhäute, Veränderungen im Aussehen des Patienten, verringerte Gewebe Turgor, Heiserkeit bis aphonia, Anfälle, hämodynamische Störungen, Zyanose, Hypothermie, Kurzatmigkeit, Anurie (algidnoe Zustand) .

Die Gesichtszüge des Patienten sind scharf, die Augen eingesunken, runde Augen blau ( „Punkte“ Zeichen), Zyanose von nasolabial Dreieck, akrozianoz oder insgesamt Bläue der Haut, die Extremitäten sind kalt anfühlt, wird die Haut ( „Hand Wäscherin“) falten gehen, auf dem Bauch Hautfalte nicht begradigt.

Wenn sich die Dehydration entwickelt, werden konvulsive Zuckungen der Kau- und Wadenmuskeln länger, generalisiert, tonisch.

Erhöhung der Austrocknung führt zu einem erhöhten Herzfrequenz, den Blutdruck senken, Blutgerinnsel, Hypokaliämie und Entwicklung von hypovolämischen Schock mit einer scharfen Verletzung der Hämodynamik und irreversible Funktionsstörung lebenswichtiger Organe.

Hypokaliämie, Blutverdickung, Hypoxie und metabolische Azidose sowie Mikrozirkulationsstörungen sind die Hauptursachen für Nierenschäden. Akutes Nierenversagen manifestiert sich in einer längeren Periode von Oligurie oder sogar Anurie. Mit der rechtzeitigen Einleitung der Rehydratationstherapie wird eine Urämie (oder wen) selten beobachtet.

Es ist wichtig zu wissen!

Der häufigste Mangel ist Laktase, die Milchintoleranz (Lactose), Invertasen (Unverträglichkeit gegenüber Zucker), Trehalase (Pilzunverträglichkeit) verursacht. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.