^

Gesundheit

Pharyngoskopie

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.02.2021
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Das Standardverfahren zur Untersuchung des Pharynx - Pharyngoskopie - wird von einem HNO-Arzt durchgeführt, um seinen Zustand zu bestimmen und Krankheiten zu diagnostizieren.

Arten der Pharyngoskopie

Abhängig von der Lokalisation der Untersuchung der Teile des  Pharynx  - oberer (nasal), mittlerer (oral) oder unterer (laryngeal) - gibt es Arten der Pharyngoskopie.

Bei der Oropharyngoskopie, oberen Pharyngoskopie oder Mesopharyngoskopie wird der orale Teil - der Oropharynx - untersucht.

Die Untersuchung des Nasenteils (Nasopharynx) und seiner distalen Teile wird als Epipharyngoskopie oder hintere Rhinoskopie bezeichnet, die indirekt und gerade sein kann.

Bei der Hypopharyngoskopie (indirekte Laryngoskopie genannt) wird der untere Teil des Pharynx - der Hypopharynx, dh der Larynx - untersucht.

Heutzutage wird die Pharyngoskopie auch mit einem Pharyngoskop durchgeführt, bei dem es sich um ein elektronisches Glasfasergerät handelt, das mit einer Kamera ausgestattet ist, die ein Bild auf einen Monitor überträgt. Die moderne endoskopische Pharyngoskopie ermöglicht die Untersuchung aller Teile des Pharynx und des oberen Teils der Atemwege. Mit seiner Anwendung können Sie beispielsweise die anatomischen Ursachen von Schnarchen und obstruktiver Schlafapnoe herausfinden   und entscheiden, wie Sie dieses Problem beseitigen möchten.

Hinweise für das Verfahren

Die Pharyngoskopie ist ein wesentlicher Bestandteil der  Untersuchung des Pharynx , und die Indikationen für sein Verhalten können Beschwerden sein: Schweiß und Halsschmerzen (durch Schlucken verschlimmert); Gefühl eines Klumpens (Fremdkörpers) im Hals und Schluckbeschwerden; Heiserkeit oder Nasalität; Trockenheit und Brennen im Nasopharynx; Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase.

In den gleichen Fällen sowie bei akuten Atemwegserkrankungen und akuten Virusinfektionen der Atemwege wird am Kind eine Pharyngoskopie durchgeführt.

Das Vorhandensein der aufgeführten Symptome ist charakteristisch für viele akute und  chronische Erkrankungen des Pharynx , und es ist unmöglich, die wahre Ursache der Beschwerden des Patienten ohne visuelle Untersuchung festzustellen.

Bei Verdacht auf eine otolaryngologische Erkrankung zeigt die Pharyngoskopie akute und chronische Entzündungsprozesse in der Schleimhaut des Pharynx sowie Pathologien der Mandeln, Probleme mit den Stimmbändern, Stenosen und Neubildungen des Laryngopharynx. [1]

Vorbereitung

Vor der Durchführung einer Pharyngoskopie ist keine Vorbereitung erforderlich.

Wen kann ich kontaktieren?

Technik pharyngoskopie

Die häufigste Art der Pharyngoskopie, die von HNO-Ärzten, Therapeuten und Kinderärzten durchgeführt wird, ist die Oropharyngoskopie, und die Technik zur Durchführung dieser Untersuchung ist einfach.

Der Arzt braucht einen Pharyngoskopiespatel und eine gute Beleuchtung. HNO-Ärzte verwenden künstliches Licht und einen Kopfreflektor - einen runden Spiegel, der Licht mit einem Loch in der Mitte reflektiert.

Der Patient sollte den Mund weit öffnen (und durch die Nase atmen). Anschließend drückt der Arzt den Zungenrücken mit einem Spatel nach unten und untersucht die Wände des Oropharynx, der Gaumenbögen und der Mandeln. Durch Drücken auf den Bogen der Gaumenmandel (Tonsille) wird das Vorhandensein des Inhalts ihrer Krypten überprüft. Und um die lateralen lingual-supraglottischen Falten anzuheben, um den Pharynx besser sichtbar zu machen (Eingang zum Pharynx) und um den Grad der Beweglichkeit des weichen Gaumens zu bestimmen, wird der Patient gebeten, "ah-ah" zu sagen. [2]

Wenn der Patient einen erhöhten Würgereflex hat, wird die hintere Rachenwand mit einem Anästhesiespray besprüht, das Lidocain enthält.

Verwenden Sie bei der Untersuchung des Nasopharynx durch den Mund - indirekte Epipharyngoskopie (hintere Rhinoskopie) - Nasopharynxspiegel mit verschiedenen Durchmessern, einem langen Griff und einem Spatel. Die Untersuchung des Nasopharynx kann auch über die Nase erfolgen - durch direkte Epipharyngoskopie mit einem flexiblen Endoskop, vor dessen Einführung die Nasenschleimhaut mit einer Narkoselösung behandelt wird. Auf diese Weise wird eine Pharyngoskopie der Adenoide durchgeführt - die pharyngeale (adenoide) Mandel, die sich in der hinteren Wand des Nasopharynx befindet  .

Der Algorithmus zur Durchführung der Pharyngoskopie des unteren Teils des Pharynx (Hypopharyngoskopie) unterscheidet sich etwas von den bereits erwähnten Untersuchungsarten. Bei der indirekten (Spiegel-) Hypopharyngoskopie wird ein Kehlkopfspiegel verwendet, und die Untersuchung wird mit aus dem Mund herausragender Zunge durchgeführt, die gehalten und leicht nach vorne gezogen wird (mit einer Mullserviette kann dies von einem Arzt oder einem Erwachsenen durchgeführt werden geduldig). Der Arzt fokussiert das Licht mit den Frontreflektoren und führt den Kehlkopfspiegel ein. Für die direkte Hypopharyngoskopie wird ein Direktoskopspiegel verwendet. [3]

Pharyngoskopische Anzeichen einiger Krankheiten

Die Pharyngoskopie bei  Angina (akute Mandelentzündung) zeigt  die Schleimhaut der Wände des mittleren Teils des Pharynx (der oft als Hals bezeichnet wird), der Uvula (Uvula) und der Mandeln.

Pharyngoskopische Anzeichen von katarrhalischen Halsschmerzen sind: ausgeprägte Rötung und Vergrößerung der Gaumenmandeln, Schwellung der Bögen, Vorhandensein von fokalen Infiltraten oder fibrinöser Film auf den Mandeln.

Die charakteristischsten pharyngoskopischen Anzeichen einer follikulären Angina: Hyperämie und Schwellung der Mandeln und Bögen, der Fossa Tonsillen und des weichen Gaumens; das Vorhandensein einer großen Anzahl von abgerundeten gelblich-weißen (die Größe eines Streichholzkopfes) auf den Mandeln, die lymphoide Follikel eitern.

Explizite pharyngoskopische Anzeichen einer lakunaren Mandelentzündung manifestieren sich in der gleichen Hyperämie und dem gleichen Ödem der Mandeln sowie in der Anwesenheit einer gelblich-weißen Plaque und der Ansammlung von Eiter in ihren Lücken (Krypten).

Pharyngoskopische Anzeichen einer akuten  Pharyngitis / Verschlimmerung einer chronischen Pharyngitis sind eine starke Hyperämie und eine Schwellung der Rachenschleimhaut (häufig Mandeln, Bögen und Uvula) sowie eine seröse Plaque an den Mandeln.

Pharyngoskopische Anzeichen eines pharyngealen  Abszess  - Eiteransammlung im Rachenraum auf der Höhe der oberen und mittleren Teile des Rachens - können als fokale Rötung der Schleimhaut der hinteren Rachenwand und dessen Vorsprung sichtbar gemacht werden. Wenn ein retropharyngealer Abszess auf der Ebene des Hypopharynx lokalisiert ist, erfolgt die Diagnose durch Röntgen oder CT des Halses.

Kontraindikationen für das Verfahren

Fachleute bemerken solche Kontraindikationen für dieses diagnostische Verfahren wie anatomische Anomalien des Pharynx, Epilepsie im akuten Stadium, Halsblutungen.

Komplikationen nach dem Eingriff

Normalerweise gibt es nach der Untersuchung des Kehlkopfes keine Konsequenzen und Komplikationen. Eine Allergie gegen Lokalanästhesie sowie eine Reaktion in Form eines würgenden Rachenreflexes sind jedoch nicht ausgeschlossen - wenn der Spatel zu tief eingeführt wurde und die vom Nervus glossopharyngeal innervierte Zungenwurzel betroffen ist.

Bewertungen

Bewertungen von Ärzten und Patienten in Bezug auf die Pharyngoskopie als Hauptziel der klinischen Forschung in der HNO bestätigen ihre wichtige Rolle bei der Diagnose verschiedener Krankheiten.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.