^

Gesundheit

A
A
A

Diagnose von Herzinsuffizienz

 

Diagnose der linksventrikulären Herzinsuffizienz

Klinische Untersuchung. Die körperliche Untersuchung des kardiovaskulären Systems linksventrikulären Insuffizienz durch eine Erhöhung des linken Ventrikels, Schlagzeug manifestiert - die Grenzen der relativen Herzdämpfung nach links erweitert. Reduziertes Kontraktilität des Myokards gezeigt als Taubheit Herzton, meist I an der Spitze Tonhöhe, und das Auftreten von zusätzlichen Tönen: Ton protodiastolic III (aufgrund der Druckerhöhung in dem linken Herz und Myokards Tonus reduction) und präsystolisches IV Ton. Letzteres erscheint als Folge von erhöhtem Druck im linken Vorhof und hört sozusagen auf die Systole der Vorhöfe. Die Töne III und IV werden an der Spitze des Herzens gehört, oft verschmelzen sie und bilden den sogenannten Summenrhythmus des Galopps. Oft werden bei gesunden Kindern III- und IV-Töne gehört, insbesondere mit der vagotonischen Ausrichtung der vegetativen Unterstützung. Mit normalen Herzgrenzen und dem Fehlen anderer Anzeichen von Herzversagen können diese Phänomene als physiologisch betrachtet werden.

Instrumentelle Methoden. Die Diagnose des linksventrikulären Versagens basiert ebenfalls auf Daten von instrumentellen Untersuchungsmethoden. Am informativsten sind in diesem Zusammenhang die EKG-Daten: die Größe des Hohlraums des linken Vorhofs, der linke Ventrikel, die Größe der Auswurffraktion. Bei einem linksventrikulären Versagen können diese Indikatoren signifikant variieren. Die ausgeprägte Vergrößerung der linken Herzkammer spiegelt in der Regel eine hohe Überlastung des kleinen Kreislaufs wider und stimmt mit den klinischen Symptomen der pulmonalen Hypertonie überein. Die Vergrößerung des linken Vorhofs ist in manchen Fällen wichtiger als eine Vergrößerung der linken Herzkammer. Zweifellos ist die informativsten echokardiographischen Indizes der linksventrikulären Kontraktionsfunktion Rückgang sollte die Änderung der Ejektionsfraktion erkennen, im Schnitt es 65-70% beträgt, ergibt sich aus dem Wert des endsystolischen und enddiastolische Durchmesser der linken Kammer. Je kleiner also der Unterschied zwischen diesen Werten ist, d.h. Je kleiner die Beweglichkeit der Wände des linken Ventrikels ist, desto ausgeprägtere stagnierende Phänomene werden im linksventrikulären Typ beobachtet.

Wesentliche und obligatorische Ergänzung in der Umfrage ist Doppler EchoCG, die die Blutflussgeschwindigkeit, Druck in den Herzhöhlen, das Vorhandensein und das Volumen der pathologischen Blutentnahme bestimmen können.

Bevor die echokardiographische Methode klinisch eingesetzt wurde, wurde die Abnahme der myokardialen Kontraktilität durch die Reduktion von Herzpulsationen während der kardiologischen Durchleuchtung beurteilt. Und derzeit sollte die Röntgenuntersuchungsmethode nicht vergessen werden, schon allein deshalb, weil bei der Thoraxröntgenaufnahme unerwartete Befunde entdeckt werden können. Daher sollte die Radiographie des Herzens in drei Projektionen (direkt und zwei schräg) die anderen Untersuchungsmethoden ergänzen. Ein objektiver Indikator für eine Vergrößerung des Herzens ist ein Anstieg des Herz-Thorax-Index, der durch das Verhältnis der Breite des Herzschattens zur Brustbreite bestimmt wird. Normalerweise überschreitet der Herz-Thorax-Index durchschnittlich 50% nicht, obwohl für jedes Alter bestimmte regulatorische Indikatoren vorliegen. Einige Ausnahmen können kleine Kinder sein, manchmal vor dem Hintergrund der Blähungen wegen des hohen Stands des Zwerchfells, ist eine Nachahmung einer Vergrößerung des Schattens des Herzens im Durchmesser möglich.

Es besteht kein Zweifel, dass das EKG ist und bleibt eine informative Untersuchungsmethode als EKG-Aufnahmemethode Ziel ist und hängt nicht von den Fähigkeiten und Qualifikationen des Prüfers in gleichem Maße wie die Echokardiographie und Radiographie.

Da linksventrikuläres Versagen notwendigerweise eine Zunahme (Überlastung) des linken Herzens beinhaltet, werden die entsprechenden Veränderungen am EKG detektiert.

Die EKG aufgezeichneten Zeichen der linken Herzüberlastung: Verlängerung der P - Welle, die Änderung in der Wellenform P (doppelhöckerigen in den Ableitungen I, V,), das Vorhandensein der negativen Phase in Leitung V ausgedrückt; auch Anzeichen einer Überlastung des linken Ventrikels: R in V6> R in V5> R in V4> 25 mm; sekundäre Veränderungen im ST-T- Segment in den linken thorakalen Ableitungen.

Elektrokardiographische Zeichen der Augmentation des linken Vorhofs (P-mitrale) erscheinen sogar mit ziemlich ausgeprägten klinischen Manifestationen eines linksventrikulären Versagens, d.h. Bis zu einem gewissen Grad ist eine Zunahme des linken Atriums eine Demonstration von erhöhtem Druck in einem kleinen Kreislauf. Erhöhter Druck in einem kleinen Durchblutungskreis führt zu einer Überlastung der rechten Teile, insbesondere des rechten Vorhofs.

Nach einigen Merkmalen des EKG kann man den morphologischen Grund (die Basis) der offenbarten Veränderungen vermuten. Somit wird durch die Muskelmasse des linken Ventrikels durch die Hypertrophie der Wände zu erhöhen moderieren kann komplexe Spannung erhöhen QRS, sowie das Offset - Segment ST untere Kontur (Depression), als ein Anzeichen einer linksventrikulären gleichzeitiger subendocardial Ischämie.

Ein weiterer Beweis der erhöhten linken Vorhof und dem linken Ventrikel, sichtbare Anzeichen einer Überlastung des rechten Atriums des spitzen Auftreten positiver Phasenvorzeichen und die P - Welle subendocardial Ischämie im linken Ventrikel als Segment Depression ST in Blei V6.

Bei diesen Ableitungen ist auch das Auftreten eines vertieften Zahnes 0 möglich (aber nicht notwendig) wegen des relativen Mangels der koronaren Durchblutung.

Wenn cardiosclerosis Phänomene, wie chronische kongestive Kardiomyopathie oder Myokarditis mit in cardio Ergebnis, Spannungs Komplexe QRS können in den Standardableitungen und in den Ableitungen V1-V3-4 Form reduziert werden können , erscheinen QS.

Diagnose der rechtsventrikulären Herzinsuffizienz

Klinische Untersuchung. Bei der körperlichen Untersuchung des kardiovaskulären Systems ist eine Perkussionsexpansion der Grenzen der relativen Herzstumpfheit nach rechts möglich, aber selbst bei einer starken Zunahme der rechten Ventrikularhöhle ist der bisternische Herzhöcker ausgeprägter. Die Palpation wird durch epigastrische Pulsation bestimmt, die mit einer Zunahme und Volumenüberlastung des rechten Ventrikels einhergeht (Herzschock).

Auskultative Veränderungen im Herzen hängen von der Art der zugrunde liegenden Krankheit ab. Bei pulmonaler Hypertonie zeigen sich im II. Interkostalraum links charakteristische Veränderungen des II. Tonus. Ein solches Merkmal II Ton von normalen gesunden Individuen bestimmt werden Aufspaltung kann, inhalieren, wie während Einatemventils die Lungenarterie verzögert schließt. Diese "normale" Aufspaltung des zweiten Tonus bei Inspiration ist nur im zweiten Interkostalraum links in liegender Position zu hören. Wenn die Aufspaltung des zweiten Tones oben zu hören ist, hat der Patient eine pulmonale Hypertonie. Mit weiterem Anstieg der pulmonalen Hypertonie und pulmonaler Aorten Komponente II Tonhöhen Mischung, Ton II mehr wird bei hohen und pulmonalen Hypertonie akzentuiert wird metallischen Farbton, die charakteristisch für primäre pulmonale Hypertonie ist, und sekundäre und insbesondere für die Eisenmenger-Syndrom.

Interessant auscultatory Symptom - Lärm entlang der linken Kante des Brustbeins zu einem Punkt maximalen Gehörs im unteren Drittel des Brustbeins, von Trikuspidalinsuffizienz aufgrund relativen Mangels Trikuspidalklappe entstehen. Wenn die Ursache des rechtsventrikulären Versagens blass ist, insbesondere ein interventrikulärer Septumdefekt, dann verschmilzt dieses Geräusch mit dem Hauptrauschen (Entladungsrauschen) und differenziert nicht. Wenn das rechtsventrikuläre Versagen aus anderen Gründen auftritt, beispielsweise aufgrund einer hypertrophen Kardiomyopathie, wird das Geräusch der Trikuspidalinsuffizienz gehört. Aber nimmt mit abnehmendem Grad der Herzinsuffizienz parallel zu einer Abnahme der Lebergröße (gewöhnlich auf dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung) signifikant ab.

Instrumentelle Methoden.

Echokardiographische und radiographische Anzeichen eines rechtsventrikulären Versagens spiegeln sich in einer Zunahme des Hohlraums des rechten Ventrikels und des rechten Atriums wider.

Bei der Beurteilung der Schwere der Herzinsuffizienz sollten die allgemeinen Methoden der körperlichen Untersuchung nicht vergessen werden, insbesondere die Blutdruckeigenschaften. Die Indizes des arteriellen Drucks bei Herzinsuffizienz können die Schwere des Zustands des Patienten anzeigen. Somit führt eine Abnahme der Herzleistung zu einer Abnahme des systolischen Drucks. Doch in Bezug auf die Qualität der Pulsdruck (40-50 mm Hg), der die Gesundheit der Patienten (nicht Zustand - als Index der nächsten Vorhersage auf der zugrunde liegenden Erkrankung abhängig) kann eine gute oder sogar zufriedenstellend sein. Mit einem Anstieg der gesamten peripheren Gefßwiderstand (SVR) aufgrund der Verlangsamung des Blutflusses, die Erhöhung der zirkulierenden Blutvolumens und anderer Faktoren, die die Bildung von Herzinsuffizienz bestimmen, der diastolische Druck ansteigt, was notwendigerweise den Gesundheitszustand des Patienten, da die Herzleistung abnimmt auswirkt. Kann den Grad der feuchten Husten Schwere (Linksherzinsuffizienz) Übelkeit oder Erbrechen, Bauchschmerzen (Rechtsherzinsuffizienz) verursachen, das Aussehen oder erhöhen.

Differentialdiagnose der Herzinsuffizienz

Die Differentialdiagnose des Syndroms der Herzmangelhaftigkeit ist nur für die unaufmerksame Untersuchung und die Unterschätzung der individuellen Symptome der Erkrankung schwierig. Also in der Praxis oft genug, um mit einer Situation konfrontiert, in denen langen bestehenden Beschwerden von Bauchschmerzen und Erbrechen, auftreten in der Regel nach dem Training, als Zeichen der gastroenterologischen Erkrankungen angesehen werden, auch wenn für eine angemessene Beurteilung des Zustandes nur kompetent vollständige körperliche Untersuchung des Patienten verbringen muß.

Es gibt ein anderes Extrem: Beschwerden von erhöhter Müdigkeit, vielleicht Kurzatmigkeit bei adäquater körperlicher Anstrengung bei untrainierten Kindern und Jugendlichen werden als Zeichen einer kardialen Dekompensation angesehen.

In einigen Fällen (schwerer Verlauf einiger Infektionen im Kindesalter, komplizierter Pneumonie, Sepsis usw.) ist Herzinsuffizienz eine Komplikation der Grunderkrankung. Die Symptome der Herzinsuffizienz entwickeln sich vor dem Hintergrund der Genesung von der Grunderkrankung umgekehrt.

Es ist wichtig zu wissen!

Symptome einer chronischen Sinustachykardie sind ein Gefühl von Herzklopfen, das mit Bewegung zunimmt. Diese Arrhythmie ist typisch für schulpflichtige Kinder, sie wird oft während der Pubertät erreicht. Trotz der ständig steigenden Herzfrequenz (100-140 pro Minute) erleben Kinder Herzklopfen mit emotionaler und körperlicher Anstrengung. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.