^

Gesundheit

A
A
A

Wie wird Leukämie behandelt?

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
 

Die Behandlung aller Leukämien kann nur in spezialisierten Abteilungen mit Hilfe verschiedener Schemata und Protokolle der Antitumor- und Anti-Rückfall-Therapie durchgeführt werden.

Bei akuter Leukämie-Therapie wird in Perioden unterteilt: Remission Induktions, Konsolidierung, eine regelmäßige Wartung der Behandlung mit Verum Kurse (insbesondere Prävention von CNS-Läsionen). Es gibt mehrere Therapieprogramme, die im Lehrbuch nicht beschrieben werden können und die in zusätzlicher Literatur zu lesen sind. Als Beispiel geben wir das Protokoll MB-91 (Moskau-Berlin-91). Programm ALL-MB-91 sorgt für die Verteilung der Patienten in zwei Gruppen - Standardrisiko (Leukozytose bei Aufnahme von weniger als 50 000 l; Alter von mehr als 1 Jahr, das Fehlen eines anfänglichen zentralen Nervensystem Läsionen, das Fehlen von pre-T / T-immunologischen Unteroptionen und / oder einer Erhöhung des Mediastinum) und eine Risikogruppe (alle anderen Kinder).

Die Induktion der Remission - Vorphase von Dexamethason-Behandlung für eine Woche, gefolgt von Induktion der Remission Standardrisikopatienten für eine tägliche Gabe von Dexamethason, Vincristin Verwaltungen, rubomycin, L-Asparaginase und endolyumbalno Verabreichungen von Methotrexat, Cytosinarabinosid und Dexamethason.

Konsolidierung für Standardrisikopatienten bestand aus der Verabreichung von L-Asparaginase in parallel mit dem Empfang von 6-Mercaptopurin und Methotrexat, die Kurse Vincristin + Dexamethason unterbrochen werden. Bei diesen Patienten wurde die Bestrahlung überhaupt nicht verwendet. Risikopatienten erhielten zusätzlich 5 Injektionen von Rubomycin und Schädelbestrahlung.

Die unterstützende Therapie bestand aus der Einnahme von 6-Mercaptopurin, der Verabreichung von Methotrexat, der Reinduktion von Vincristin + Dexamethason und der endolumbalen Verabreichung von Arzneimitteln. Die Gesamtdauer der Therapie betrug 2 Jahre.

Symptomatische Behandlung von Leukämie. Bluttransfusion wird für Agranulozytose, kombiniert mit Thrombozytopenie verwendet. In diesen Fällen werden täglich Blutprodukte gegossen. Es ist optimal, einen Spender für das antigene HLA-System auszuwählen.

Kinder mit Anämie und Hämoglobin unter 70 g / l werden mit Erythrozytenmasse transfundiert (ca. 4 ml pro 1 kg Körpergewicht). Bei tiefer Thrombozytopenie (weniger als 10 x 10 / l) und dem Vorliegen eines hämorrhagischen Syndroms wird die Thrombozytenmasse transfundiert. Babys mit Promyelozytenleukämie, deren Neigung zur DIC zusammen mit Zytostatika-Therapie verabreicht Trans Fresh Frozen Plasma, Heparin (200 IU / kg pro Tag, in 4 Injektionen aufgeteilt, auf Indikationen die Dosierung erhöht wird) gegeben. Kinder mit tiefer Granulozytopenie und dem Vorhandensein septischer Komplikationen werden mit Leukozytenmasse transfundiert (10 Leukozyten infundieren).

Infektiöse Komplikationen sind typisch für Patienten mit akuter Leukämie. Optimal in der Klinik ist nötig es die Kinder in die abgesonderten Kästen oder die Kammern unter Beachtung der Regeln der Aseptik und der Antiseptika zu legen. Ein Anstieg der Körpertemperatur gilt als Zeichen einer Infektion. Die Antibiotika vor der Zuerkennung des Pathogens werden ausgehend vom festgestellten Faktor der breiten Verbreitung bei den Patienten der bedingt pathogenen Flora ernannt. Eine prophylaktische Anwendung von systemischen Antibiotika wird nicht empfohlen.

Die neuen Verfahren zur Behandlung von Patienten mit akuter Leukämie betreffen in erster Linie verschiedene Aspekte der Knochenmarktransplantation, was besonders für Patienten mit OnLL wichtig ist, die während der Behandlung häufig eine Knochenmarkaplasie entwickeln. Transplantiertes allogenes Knochenmark mit entfernten T-Lymphozyten oder gereinigtem autologem Knochenmark. Allogenes Knochenmark, das mit den grundlegenden HLA-Antigenen verträglich ist, wird unmittelbar nach der ersten Remission transplantiert. Die schwierigste Aufgabe bleibt die Suche nach einem Spender. Daher wird die Nabelschnurblut-Transplantation in neueren Studien als eine alternative Quelle für Stammzellen angesehen. Es enthält eine große Anzahl von Stammzellen, nach der Geburt gibt es genug von ihnen, genug für eine Transplantation an ein Kind bis zu 40 kg. Fetales Blut enthält keine aktiven Lymphozyten, die eine Abstoßung verursachen können, und ist besser für eine nicht verwandte Transplantation geeignet. Es werden Methoden entwickelt, um die Chemotherapie und die Knochenmarktransplantation mit der vorläufigen Einführung koloniestimulierender Faktoren - Granulozyten oder Granulomakrofa- gale - zu kombinieren.

Der Ernährung von Patienten mit akuter Leukämie wird eine kalorienreiche Diät mit einer anderthalb Eiweißmenge verordnet, verglichen mit Altersnormen, vitaminisiert, reich an Mineralstoffen (Tabelle 10a). Mit der Ernennung von Glukokortikoiden wird die Ration mit Produkten angereichert, die viele Salze von Kalium und Kalzium enthalten.

Die Dispensationsbeobachtung wird vom Hämatologen des Fachzentrums und des Kreiskinderarztes durchgeführt. Da der Patient fast immer eine Zytostatikatherapie erhält, ist es notwendig, mindestens 1 Mal in 2 Wochen einen Bluttest durchzuführen.

Die Veränderung der klimatischen Bedingungen ist nicht dargestellt. Das Kind wird von Präventivimpfungen, Sportunterricht befreit. Es muss vor körperlicher Anstrengung, psychischen Traumata, Abkühlung, Infektionen geschützt werden. Klassen für den Schullehrplan sind nicht kontraindiziert, aber es ist besser, zu Hause zu lernen, da in der Schule häufig ARD bei Kindern ist.

Prognose. Leider ist es in der Klinik zum Zeitpunkt der Diagnose einer akuten Leukämie nicht immer sicher über die Prognose zu sagen. Unter den Patienten mit akuter lymphoblastischer Leukämie werden eine Gruppe von Kindern mit "Standardrisiko" mit einer günstigen, in der Regel Prognose, und eine Gruppe von Patienten mit "hohem Risiko" isoliert. Je mehr reife Zellen mit ONL nachgewiesen werden, desto schlechter ist die Prognose. Nach der Weltliteratur beträgt die Wahrscheinlichkeit, akute lymphoblastische Leukämie zu heilen, gegenwärtig mindestens 50-70%, AML - 15-30%.

Es ist wichtig zu wissen!

Chronische myeloische Leukämie (chronische granulozytäre Leukämie, chronische myeloische Leukämie, chronische myeloische Leukämie) entwickelt sich als Folge der malignen Transformation und klonalen mieloproliferatsii plyuripotent-tion Stammzellen beginnt erhebliche Überproduktion von unreifen Granulozyten. Die Krankheit ist zunächst asymptomatisch. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.