^

Gesundheit

A
A
A

Wie beugt man Typhus vor?

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 28.05.2018
 

Die Prävention von Typhus besteht in der Einhaltung der hygienischen und hygienischen Anforderungen: ordnungsgemäße Wasserversorgung, Kanalisation, strikte Einhaltung der Technologie der Ernte, Transport und Verkauf von Lebensmitteln, insbesondere solche, die nicht vor dem Verzehr wärmebehandelt werden.

Die frühzeitige Erkennung und Isolierung von Patienten mit Typhus und bakterieller Ausscheidung bleibt entscheidend, um die Ausbreitung von Infektionen in Kindergruppen und Familienzentren zu verhindern.

Diejenigen, die an Typhus erkrankt sind, werden einer Nachuntersuchung und Laboruntersuchung unterzogen. Die bakteriologische Untersuchung wird spätestens am 10. Tag nach der Entlassung aus dem Krankenhaus 5 Mal im Abstand von 1-2 Tagen durchgeführt. In den nächsten 3 Monaten werden Urin und Urin einmal im Monat, später (für 2 Jahre) einmal viertel, dreimal untersucht. Mit negativen Ergebnissen dieser Studien (außer den dekretierten Bevölkerungsgruppen) werden diejenigen, die sich mit Typhus erholt haben, aus dem SES entfernt.

Im Fokus der Infektion werden Inkubation und laufende Desinfektion durchgeführt . Kontakt für Typhus unterliegt der medizinischen Überwachung innerhalb von 21 Tagen ab dem Zeitpunkt der Isolierung des Patienten, eine bakteriologische Studie von Stuhlgang und Urin wird einmal alle 10 Tage durchgeführt. Als Mittel zur Notfallprävention in den Typhusherden wird ein Typhus-Bakteriophage eingesetzt. Kinder aus Familienherden, die Vorschuleinrichtungen besuchen, werden erst dann in diese Einrichtungen aufgenommen, wenn sie negative Ergebnisse aus der bakteriologischen Forschung erhalten. Bei der Erkennung der Beförderung von Typhusbakterien bei älteren Kindern können sie Kindergruppen besuchen, denen jedoch eine sorgfältige medizinische Überwachung folgt.

Die aktive Immunisierung erfolgt nach epidemiologischen Indikationen und nur bei Kindern, die älter als 7 Jahre sind. In den letzten Jahren wurde zur Immunisierung von Typhus eine Impfung gegen Typhus in einer Dosis von 1 ml oder ein mit Vi-Antigen angereicherter Impfstoff-Typhusalkohol verwendet. Die Wiederholungsimpfung wird nicht früher als 6 Monate und nicht später als 1 Jahr durchgeführt. Die prophylaktische Wirksamkeit der Impfung beträgt 67%. Zuvor veröffentlichte Impfstoffe für die Immunprophylaxe von Typhus (Typhus Paratyphus-Tetanus, Typphoparathyphoid usw.) wurden abgesetzt und werden derzeit nicht angewendet.

Es ist wichtig zu wissen!

Typhus wird auf der Grundlage der langfristigen Fieber diagnostiziert, Kopfschmerzen, mit der Entwicklung von Typhus-Rausch-Status zu erhöhen, gemeinsamen Sprache ändert, das Auftreten von Blähungen, rozeoloznoy Ausschlag, Hepatosplenomegalie und Veränderungen im peripheren Blut. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.