^

Gesundheit

Ultraschall des Gebärmutterhalses

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Der Ultraschall des Gebärmutterhalses ist eine Methode, die eine der informativsten Methoden ist, die es uns ermöglicht, die Hauptursachen der pathologischen Entwicklung nicht nur der weiblichen Genitalorgane, sondern auch der Beckenorgane zu identifizieren. Ultraschall wird verwendet, um Schwangerschaft zu diagnostizieren und den Fötus zu überwachen. Darüber hinaus ist Ultraschall der "Goldstandard" für die Diagnose von sowohl gutartigen als auch Hintergrunderkrankungen und bösartigen Tumoren der weiblichen Genitalorgane in einem frühen Stadium der Entwicklung. Aufgrund der Fähigkeit von Ultraschallstrahlen das Gewebe mit unterschiedlicher Dichte, bisher durchdringt, ist es nicht nur möglich, zervikale Pathologie, Gebärmutterkörper und Anhängsel, sondern auch die Differentialdiagnose von verschiedenen Tumoren mit der Festlegung ihrer Größe und die genauen Standort zu bestimmen. Die gute Trennbarkeit von Ultraschallwellen ermöglicht eine breite Anwendung dieser diagnostischen Methode in der Gynäkologie.

Wen kann ich kontaktieren?

Indikation und Technik des Ultraschalls des Gebärmutterhalses

Die Ultraschalluntersuchung des Gebärmutterhalses ist eine zusätzliche Diagnosemethode, die nur nach Anweisung des Arztes zur Klärung der Diagnose oder Differentialdiagnose verwendet wird. Daher ist es wichtig, jeden einzelnen Fall zu berücksichtigen und die Frage nach dieser Forschungsmethode zu entscheiden, zumal es sehr informativ und wenig schädlich ist. Der Arzt vor dem Termin sollte die Technik und die Hauptpunkte dieser Umfrage erklären.

Die Vorbereitung auf den Ultraschall des Gebärmutterhalses hat keine besonderen Merkmale, außer dem Unterschied in der Technik. Am Vorabend der Studie ist es notwendig, grundlegende hygienische Verfahren durchzuführen, die sich von der täglichen Toilette nicht unterscheiden. In der Regel ist es zur besseren Visualisierung mit verschiedenen Untersuchungstechniken notwendig, die Gallenblase zu entleeren - dies erleichtert den freien Durchgang von Wellen. Dies muss unmittelbar vor der Prüfung erfolgen. Dies sind die grundlegenden Elemente des Trainings, die sehr einfach sind, wenn diese Untersuchung von zusätzlicher Manipulation begleitet wird, dann kann es andere Methoden der Vorbereitung geben, die der Arzt individuell berichten wird.

Indikationen für den Zervix-Ultraschall sind Bedingungen, die eine zusätzliche Untersuchung zur Klärung der Diagnose erfordern. In Bezug auf Ultraschall des Gebärmutterhalses ist das Zeugnis wie folgt:

  • Beli - Entlastung aus der Vagina, die eine Folge des entzündlichen Prozesses sowohl des Gebärmutterhalses und Gebärmutter mit Anhängsel einschließlich sein kann.
  • Blutiger Ausfluss aus der Scheide - kann ein Ergebnis vieler Prozesse sein - eine Eileiterschwangerschaft, beeinträchtigte uterinschwangerschaft, Endometriose, Gebärmutterhals-Erosion, Zervixpolyp Kanal, vorzeitige Plazentalösung, Plazenta previa und vielen anderen pathologischen Zuständen.
  • Schmerzen in der Bauchhöhle mit der Klinik „akuten Abdomen“ kann auftreten, wenn ein Rohrbruch in einer ektopischen Schwangerschaft, Eierstock- Apoplexie, Torsion Ovariencyste Beine, Nekrose Myom Knoten.
  • Vergrößerung des Uterus in Volumen und Größe bei Verdacht auf Uterusmyome zur Klärung der Größe und Festlegung der Behandlungstaktik.
  • Verletzung des normalen Ovio-Menstruationszyklus, um das Vorhandensein des Follikels, seine Größe, Ei, funktionelle Endometriumaktivität zu klären.
  • Wenn Sie eine bösartige Neubildung vermuten, um den Ort, die Größe und das Ausmaß der Ausbreitung auf benachbarte Organe zu klären.
  • Bei der Schwangerschaft als Bestätigung des Vorhandenseins eines fetalen Eies und Klärung seiner Lage, sowie eine obligatorische Screening-Methode zur Diagnose des Zustandes des Fötus und seiner Entwicklung.

Dies sind die Hauptindikationen, bei denen es notwendig ist, Ultraschall des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter durchzuführen und, abhängig vom Ziel, die Technik der Durchführung zu bestimmen. Es gibt zwei Haupttechniken für die Durchführung von Ultraschall - es ist transvaginal und transabdominal. Transabdominal Ultraschall wird für schwangere Frauen durchgeführt, um den Zustand des Fötus zu beurteilen, seine Größe zu messen, die Menge an Fruchtwasser zu messen, sowie für die funktionelle Diagnose seiner Grundsysteme. Diese Methode eignet sich für Schwangere in der zweiten Hälfte, da eine gute Leitfähigkeit des Ultraschalls durch eine dichte vergrößerte Gebärmutter führt.

Transvaginaler Ultraschall wird mit allen anderen Bedingungen durchgeführt, die eine Untersuchung erfordern. Gleichzeitig wird auf einem transvaginalen Transducer zur Vermeidung einer Infektion ein Kondom eingeführt und in die Vagina eingeführt, wodurch alle Gebärmutterstrukturen sowie Eierstöcke und Tuben sichtbar gemacht werden können. Mit dieser Technik ist es möglich, den extrauterinen Raum zu sehen.

Eine solche Diagnostik ermöglicht es, alle strukturellen Veränderungen sowohl in der Gebärmutter als auch in den Eierstöcken, in der Gebärmutter und in benachbarten Organen aufzudecken.

Ultraschall des Gebärmutterhalses in der Schwangerschaft

Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft ist eine obligatorische Methode der Forschung und wird mindestens dreimal in jedem Trimester durchgeführt. Der erste Ultraschall wird zwischen 9 und 11 Wochen durchgeführt und erlaubt Ihnen, die Anzahl der fötalen Eier in der Gebärmutter, ihre Position, den Grad der Plazentation sowie den Zustand der Gebärmutter zu bestimmen. Zu dieser Zeit können Sie die Pathologie der fetalen Entwicklung - chromosomale Mutationen sehen, und im Falle der vermuteten Entwicklung von kongenitalen Anomalien, ist es möglich, auf invasive Untersuchungsmethoden verweisen. Die Technik ist transvaginal.

Der nächste Ultraschall wird im zweiten Trimester durchgeführt und ein wichtiges Element ist hier eine spezielle Untersuchung - Zervikometrie. Diese Methode besteht in der Ultraschalluntersuchung des Gebärmutterhalses mit Messung seiner Größe.

Die Interpretation der Ergebnisse von Ultraschall des Gebärmutterhalses in der Schwangerschaft ist, dass die Standardindizes der Länge des Gebärmutterhalses 35-45 Millimeter sind, und die Größe des Gebärmutterhalses nicht mehr als 5 Millimeter ist. Bis zur 30. Schwangerschaftswoche sollte die Länge des Gebärmutterhalses mindestens 35 Millimeter betragen. Mit dem nächsten Ultraschall im dritten Trimester nach 34-36 Wochen nimmt die Länge des Gebärmutterhalses ab, während er sich auf die Geburt vorbereitet. Zur gleichen Zeit ist seine Länge etwa 34-36 Millimeter, aber es kann 30 sein. Dies gilt als ein normativer Indikator. Für den Fall, dass die Länge des Gebärmutterhalses weniger als 35 Millimeter beträgt, wird eine ischämisch-zervikale Insuffizienz diagnostiziert. Dieser Zustand ist durch mögliche Komplikationen in Form von vorzeitiger Schwangerschaft, vorzeitiger Ablösung von Fruchtwasser, Nabelschnurverwicklung gekennzeichnet. Bei rechtzeitiger Diagnose wird eine chirurgische Behandlung in Form von Geburtsschutzpessaren durchgeführt - eine Naht an der Zervix, die den Uterusrachen reduziert und den Gebärmutterhals verlängert. Vor der Geburt wird diese Naht entfernt. Daher ist es sehr wichtig, während der Schwangerschaft einen Ultraschall des Gebärmutterhalses durchzuführen, insbesondere in der Dynamik, da dies nicht nur den Zustand des Fötus, sondern auch die Bereitschaft des Geburtskanals und seinen Zustand kontrollieren kann. Es sollte auch angemerkt werden, dass bei Frauen, die eine Ischämie-Zervix-Insuffizienz früher in der ersten Schwangerschaft hatte, die Ultraschall-Cervicometrie-Methode für die Kontrolle der Zervix obligatorisch ist.

Normative Indikatoren für Ultraschall des Gebärmutterhalses

Die Schlussfolgerung, die der Arzt nach dem Ultraschall des Gebärmutterhalses gibt, hat viele unverständliche Dinge. Woher weißt du, ob alles in Ordnung mit deiner Gesundheit ist? Um dies zu tun, müssen Sie die normalen Indikatoren kennen, die in dieser Studie ermittelt werden.

Das Ergebnis der Untersuchung wird nicht nur aus den zervikalen Daten gebildet, aber es ist komplex und die korrekte Interpretation der Ergebnisse ist sehr wichtig in der Diagnose:

  1. Der Körper der Gebärmutter - die Lage, die Anwesenheit von Deformationen, Biegungen.
  2. Endometrium - Struktur, Dicke, Echogenität, das Vorhandensein von zusätzlichen Strukturen in Form eines fötalen Eies, Polypen und andere.
  3. Zervix - seine Länge, Struktur, das Vorhandensein von Zysten, Polypen.
  4. Der rechte und linke Eierstock - ihre Größe, die Anwesenheit von Follikeln und Struktur.
  5. Ektopischer Raum - das Vorhandensein von Flüssigkeit oder zusätzlichen Strukturen in Form eines fetalen Eies, Hämatom.

Was den Gebärmutterhals betrifft, sind die normativen Parameter des Ultraschalls des Gebärmutterhalses wie folgt:

  • Länge ist nicht weniger als 35 und nicht mehr als 45 Millimeter;
  • die Größe des Gebärmutterhalses ist nicht mehr als 5 Millimeter;
  • freie Durchgängigkeit des Zervikalkanals - Fehlen zusätzlicher Echos, die bei ektopen Gebärmutterhalskrebs auftreten können, Lokalisation im Hals des submukösen myomatösen Knotens, Polyp.
  • klare Struktur der epithelialen Abdeckung des Cervix und Cervikalkanals ohne Deformitäten;
  • Fehlen von Symptomen von "Plus-Gewebe" und "Minus-Gewebe", was mit dem Wachstum von malignen Formationen exophytal bzw. Endophytisch geschieht.

Es ist auch notwendig, die Lage des Gebärmutterhalses relativ zu benachbarten Organen zu berücksichtigen. Nach chirurgischen Eingriffen am Gebärmutterhals, zum Beispiel bei Dysplasien, können Narbenveränderungen auftreten, die bei sorgfältiger Anamneseerhebung berücksichtigt werden müssen, da eine falsche Diagnose gestellt werden kann.

Pathologische Veränderungen im Gebärmutterhals durch Ultraschall

Es gibt viele Pathologien des Gebärmutterhalses, deren Diagnose nur durch Ultraschalldaten festgestellt werden kann. Daher ist Ultraschall der "Goldstandard" für die Diagnose der Pathologie des Fortpflanzungssystems der Frau. Es ist wichtig, eine geplante Untersuchung einer Pathologie zu vermuten, in Zukunft zusätzliche Untersuchungsmethoden durchzuführen und die angebliche Diagnose auszuschließen oder zu bestätigen.

  1. Erosion des Gebärmutterhalses ist eine ziemlich häufige Pathologie, die bei jeder dritten Frau jeden Alters auftritt. Diese Pathologie bezieht sich auf Hintergrunderkrankungen und ist mit einem möglichen Risiko für die zukünftige Entwicklung der Krebspathologie verbunden. Daher ist es wichtig, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung durchzuführen. Vor allem ist es notwendig, zwischen Pseudo-Erosion und echter Erosion des Gebärmutterhalses zu unterscheiden. Pseudo-Erosion ist ein Defekt in der Schleimhaut der Zervix, der am häufigsten bei Mädchen unter 25 Jahren gefunden wird und physiologisch ist. Es entsteht durch Einwirkung von Hormonen und erfordert keine Behandlung, sondern nur Beobachtung. Erosion ist ein echter Schleimhautdefekt, der als Folge von Traumatisierung, der Einwirkung von Mikroorganismen auftreten kann und daher eine Behandlung erfordert. Diese Pathologie kann durch eine routinemäßige Untersuchung einer Frau in Spiegeln oder in der Kolposkopie nachgewiesen werden. Dann wird die Frau zum Ultraschall geschickt, um den bösartigen Charakter auszuschließen - dann wird es keine Ausbreitung in der Tiefe des Gewebes geben. Wenn Ultraschall der Gebärmutter Gebärmutterhals Erosion hat eine charakteristische Form - ein oberflächlicher oberflächlicher Defekt des Gebärmutterhalses ohne Ausbreitung in das Innere des Gewebes. Manchmal kann die Erosion nicht sichtbar gemacht werden, was von der Trennfähigkeit des Geräts und der Größe des Defekts abhängt.
  2. Gebärmutterhalskrebs ist eine sehr gefährliche Pathologie und erfordert eine frühzeitige Diagnose. Ultraschall kann die Lokalisierung des pathologischen Prozesses, den Grad der Schädigung benachbarter Organe und den Zustand regionaler Lymphknoten genau bestimmen. Dies ermöglicht nicht nur eine Diagnose zu erstellen, sondern auch die Erkrankung nach dem Stadium zu klassifizieren, das für die Wahl der Behandlungstaktik wichtig ist.

Krebs des Gebärmutterhalses auf Ultraschall sieht aus wie ein „plus-Gewebe“ und hat eine Fuzzy-Struktur in der Form eine inhomogenen echogen Bildung mit undeutlichen Konturen, die einen Hohlraum oder Zervikalkanal trägt, ist an der Cervix. Dieses Muster wird bei exophytischem Tumorwachstum beobachtet. Beim endophytischen Wachstum von Gebärmutterhalskrebs im Ultraschall besteht eine Heterogenität in der Struktur des Gebärmutterhalses oder Zervikalkanals in Form eines Knotens mit unscharfen Grenzen und einer unscharfen Struktur.

  1. Zervikale Dysplasie ist auch eine Präkanzerose und erfordert eine rechtzeitige Diagnose. Dies ist eine Pathologie, bei der eine Metaplasie des Epithels auftritt, dh ein mehrschichtiges flaches Epithel, das normalerweise in Exocervix vorliegt, erscheint in der Übergangszone oder im Zervikalkanal. Diese strukturelle Störung ist ein oberflächlicher Defekt und leider hat Ultraschall keine Manifestationen. Diese Pathologie wird durch eine zytologische Untersuchung nachgewiesen und bestätigt.
  2. Polyp der Zervix ist eine sehr häufige Pathologie, die durch Infektion und Replikation in den zervikalen Zellen des humanen Papillomavirus verursacht wird. Dieses Virus vermehrt sich und trägt zur Zerstörung der normalen Struktur der Epithelhülle bei, was zur Bildung gutartiger Formationen führt, die wie Blumenkohl - Polypen aussehen. Diese Polypen im Ultraschall sehen wie ein "Plus-Gewebe" aus, aber im Gegensatz zu bösartigen Formationen haben sie klare Grenzen und gleichmäßige Dichte, breiten sich nicht aus und wachsen nicht tief und wachsen nur exophytisch. Sie haben somit die Form einer zusätzlichen länglichen Formation mit ausgeprägten Grenzen.
  3. Zervixzyste ist kein häufiges Phänomen, aber es passiert auch und erfordert eine Diagnose. Die Zyste ist eine nicht-proliferative gutartige Formation, die dünne Wände und eine einheitliche Zusammensetzung hat. Der Ultraschall der Zervixzyste hat das Aussehen einer klaren, abgerundeten Form, die innen eine homogene Zusammensetzung in Form einer Flüssigkeit aufweist, die auf dem Bildschirm klar definiert ist. Bei Verdacht auf die Zervixzyste ist eine sorgfältige transvaginale Untersuchung erforderlich, da eine Komplikation in Form eines Zystentraumas vorliegen kann.
  4. Das Karzinom und Adenokarzinom ist eine maligne Zervixbildung, die aus dem epithelialen Drüsengewebe entsteht. Hat oft ein exophytisches Wachstum und eine heterogene Struktur. Auf Ultraschall hat die Form der Fuzzy-Formation mit einer erheblichen Eindringtiefe in die Dicke des Gebärmutterhalses, die Größen sind unterschiedlich, die Grenzen sind nicht einheitlich. Im Ultraschall ist es schwierig, zwischen Krebs und Adenokarzinom zu unterscheiden, weil sie ähnliche Eigenschaften haben, man kann nur einen bösartigen Charakter vermuten, und eine genaue Diagnose wird durch histologisches Muster festgestellt.

Der Ultraschall des Gebärmutterhalses ist eine informative diagnostische Methode, die es erlaubt, eine normale Schwangerschaft zu diagnostizieren, die Dynamik des Fötus zu kontrollieren und auch mögliche pathologische Prozesse nicht nur am Gebärmutterhals, sondern auch an den Beckenorganen zu bestimmen. Die rechtzeitige Diagnose von gutartigen, bösartigen Läsionen im Bereich des Gebärmutterhalses ermöglicht Ihnen, Komplikationen zu vermeiden und sofort eine Behandlung zu verschreiben.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.