^

Gesundheit

Trapezius Muskel- und Nackenschmerzen

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Trapezmuskel - m. Trapezus

Bei beidseitiger Reduktion aller Fasern fördert der Muskel die Streckung der Hals- und Brustwirbelsäule. Wenn sich die oberen Fasern zusammenziehen, erheben sich Schulterblatt und Schlüsselbein (Humerusgürtel) nach oben, während sich das Schulterblatt mit seiner unteren Ecke seitlich dreht. Bei einem festen Schulterblatt (anderen Muskeln) neigen die oberen Büschel des M. Trapezius dazu, den Kopf zur Seite zu lenken. Bei gleichzeitiger Kontraktion der oberen Büschel nach rechts und links kommt es zu einer Verlängerung des Kopfes, jedoch nur, wenn der Bewegung Widerstand entgegengesetzt wird. Mittelfasern führen das Schulterblatt zur Wirbelsäule. Die obersten mittleren Büschel, die an dem Akromion anhaften, führen auch das Schulterblatt zur Wirbelsäule, aber sie sind in dieser Bewegung enthalten, nachdem die Klingenrotation nach oben begonnen hat. Die unteren Fasern senken die Klinge nach unten ab. Die mittleren und unteren Fasern stabilisieren das Schulterblatt und drehen es mit anderen Muskeln.

Beginn: Protuberantia occipitalis externa, Septum nuchae, Dornfortsätze von I-XI (XII) Thorakalwirbeln

Anbringen: extremitas асromialis Schlüsselbein, Schulterblatt Wirbelsäule Acromion и

Innervation: Spinalnerven C2-C4-Plexus cervicalis-n. Accessorius

Obere Muskelstrahlen

  1. Bei einem liegenden oder sitzenden Patienten sind die oberen Muskelstrahlen durch eine leichte Ablenkung des Kopfes zur betroffenen Seite mäßig entspannt. Die freie obere Kante des M. Trapezius wird zangenartig ergriffen und von dem darunter liegenden Muskel der Unterkieferspezies nach oben gezogen. Dann wird der Muskel starr zwischen den Fingern gerollt, um tastbare elastische Bänder zu identifizieren, eine lokale konvulsive Reaktion hervorzurufen und lokale Schmerzen zu erkennen. Sie können in der Mitte des vorderen Randes des Oberteils gefunden werden (Bündel des M. Trapezius (die Hauptursache für Spannungskopfschmerz).
  2. Die Triggerzone kann auch mit Hilfe einer zeckenartigen Palpation in tieferen Fasern hinter der oben beschriebenen Triggerzone detektiert werden. Sie sind direkt über dem Schulterblatt in der Nähe seiner Mittellinie lokalisiert.

Mittlere und untere Muskelstrahlen

Bei der Untersuchung anderer Triggerzonen des M. Trapezius sitzt der Patient so vor ihm gekreuzt, dass das Schulterblatt ausgebreitet ist und die Wirbelsäule kyphosiert ist. Um dichte Schnüre zu erkennen, führt der Arzt eine gleitende Palpation über die Fasern durch und rollt sie entlang der darunter liegenden Rippen. Triggerzonen können lokalisiert werden:

  1. in den lateralen Fasern der unteren Büschel des M. Trapezius im Bereich des Schnittes der medialen Kante des Schulterblatts mit den Muskelfasern und in einigen Fällen bei oder unter dem unteren Winkel des Schulterblatts. Es fühlt sich an wie ein Knoten oder Knoten; es kann übersehen werden, wenn die Fasern durch die Verschiebung der Klinge in der Richtung von vorne nach oben nicht gedehnt werden,
  2. in den oberen Fasern der unteren Büschel des M. Trapezius oberhalb des medialen Endes des subakuten Muskels;
  3. in der Region, die 1 cm medial von der Befestigung an dem Schulterblatt des Muskels liegt, das das Schulterblatt anhebt, wird mit tiefer Abtastung der horizontalen Oberflächenfasern der mittleren Bündel enthüllt;
  4. über dem lateralen Ende des Supraspinatus nahe dem Akromion. Um diese weniger häufige Triggerzone zu finden, ist es notwendig, die lateralen Fasern der mittleren trapezförmigen Muskelbündel tief zu palpieren;
  5. in den oberflächlichsten Fasern des mittleren Trapezmuskelbündels im Bereich der Überschneidung dieser Muskeln mit dem Muskel, der das Schulterblatt hebt (ist selten).

Reflektierter Schmerz

Von den oberen Muskelbündeln:

Triggerzonen im M. Trapezius sind eine häufige Ursache von Kopfschmerzen.

  1. einseitiger Schmerz entlang der hinteren Kante des Halses bis zum Warzenfortsatz. Mit einer hohen Intensität des reflektierten Schmerzes wird er auch in die Hälfte des Kopfes mit Zentren in der Temporalregion und hinter der Orbita projiziert. Darüber hinaus kann er den Winkel des Unterkiefers erfassen (wie bei einer Auslösezone im Kaumuskel).
  2. Nackenschmerzen in einer Zone, die etwas hinter dem oben beschriebenen reflektierten Rollenbereich liegt.

Von den mittleren und unteren Balken:

  1. eine tiefe diffuse Belastung der Maus und Schmerzen in der suprapatrubulären Region;
  2. Brennender Schmerz entlang des Wirbelrandes des Schulterblatts und mehr medial als er;
  3. Reflektierter oberflächlicher brennender Stich im medialen Teil des Muskels zwischen der Triggerzone und den Dornfortsätzen von CVII-TIII;
  4. scharfe Schmerzen im Schulter- oder Schulterbereich;
  5. ein unangenehmes Zittern mit einer pilomotorischen Reaktion (Gänsehaut) am lateralen Rand der homo-lateralen Arme und manchmal am Oberschenkel in Form eines reflektierten vegetativen Phänomens.

Es ist wichtig zu wissen!

Schmerzen im M. Trapezius gehören zu den häufigsten Schmerzsyndromen. In dieser Zone gibt es meistens Überspannungsspitzen. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.