^

Gesundheit

A
A
A

Symptome von Candidiasis bei Kindern

 

Die häufigste Form der Candida-Infektion ist Soor. Am häufigsten wird es bei Neugeborenen und Kleinkindern, insbesondere bei geschwächten oder anderen Erkrankungen, mit einer Langzeitantibiose behandelt. Das Hauptsymptom der Krankheit ist weiß auf der Schleimhaut der Wangen, des Zahnfleisches, des weichen und harten Gaumens. Zuerst werden die Overlays punktiert, dann verschmelzen sie. Overlays können leicht entfernt werden. In fortgeschrittenen Fällen werden die Überzüge dicht, bekommen eine grau-schmutzige Farbe, werden nur schwer entfernt, nach ihrer Entfernung kann die Schleimhaut bluten. Bei Kindern der ersten Lebenstage, die nicht durch irgendwelche Krankheiten belastet sind, wird bei Auftreten der Soorerkrankung der Allgemeinzustand nicht wesentlich gestört. Bei abgeschwächten Kindern kann der Soor einen längeren chronischen Verlauf nehmen, wobei sich weiße Überlappungen am Rand des Zahnfleisches, am weichen und harten Gaumen, an den Schleimhäuten von Wangen und Zunge ausbreiten.

Wenn die Schleimhaut der Zunge betroffen ist, sind zusätzlich zu den Pilzüberlagerungen die Bereiche ohne Papillen sichtbar. Die Zunge ist ödematös, mit fokaler Hyperämie und Streifung von Längs- und Querfurchen.

  • Candidiasis als isolierte Läsion ist selten, tritt in der Regel vor dem Hintergrund einer Candidose der Mundschleimhaut auf. In diesem Fall auf der Oberfläche der Mandeln, manchmal auf den Fesseln, lose lose weiße Insel oder feste Überlagerungen, leicht entfernbare Spatel. Das Gewebe der Mandeln ist wenig verändert. Es gibt keine Hyperämie der Schleimhäute des Rachens und die Reaktion der regionalen Lymphknoten. Der Allgemeinzustand der Kinder ist nicht signifikant gestört. Die Körpertemperatur bleibt innerhalb der normalen Grenzen.
  • Candidiasis der Mundwinkel (Zaida): Im Mundwinkel befinden sich Risse und Erosionen mit perifokaler Infiltration. Die Läsion ist in der Regel bilateral. Zur Differenzierung folgt eine Streptokokkengalle, bei der die Entzündungsreaktion stärker ausgeprägt ist.
  • Halit: roter Lippenrand ist hyperämisch, ödematös, quergestreift. Die Patienten klagen über brennende und trockene Lippen. Der Krankheitsverlauf ist lang. Unterscheiden Sie mit der Cheilitis einer anderen Ätiologie.
  • Candidiasis Vulvovaginitis ist durch Sekrete weißer Farbe gekennzeichnet. Auf der leicht hyperämischen Schleimhaut der Geschlechtsorgane finden sich weißliche oder graue, lockere geronnene Überlagerungen, seltener - oberflächliche Erosionen. Overlays können auf der Schleimhaut der Vagina und des Gebärmutterhalses sein. Die Patienten klagen über starken Juckreiz und Brennen im Bereich der äußeren Genitalien.
  • Intertriginosnyje die Candidose im Bereich der großen Falten der Haut wird bei den Säuglingen öfter beobachtet. Sie können Mazeration des Stratum corneum auf dem Hintergrund der hyperämischen oder erosiven Haut bemerken. Die Falten im Bereich des Anus, der Geschlechtsorgane, in den Leisten- und Femurzonen, hinter den Ohren, am Hals, Gesicht, Augenlidern, im Mundbereich sind betroffen.
  • Erosion Intertriginöse Candidose unterscheidet sie von banalem dunkelroter Farbe und Glanz Lack nass (aber ohne Weine) Oberfläche deutlich nerasplyvchatymi Grenzen mit ausgebogten Kanten, schmalem peripheren kaomkoy feinem weißen mazerierten stratum corneum. Aus den Falten kann sich der Prozess auf glatte Haut und in schweren Fällen auf die gesamte Haut ausbreiten. Solche Formen von Pilzinfektionen sollten mit Streptokokken oder streptostafilokokkovoy intertrigo, desquamative erythroderma bei Säuglingen (erythroderma Leiner) und exfoliative Dermatitis Neugeborenen (Ritter-Krankheit) unterschieden werden.
  • Candidiasis der glatten Haut bei Säuglingen ist in der Regel das Ergebnis der Ausbreitung von intertriginösen Candidose aus den Hautfalten, sowie die Niederlage der Hautsohlen.
  • Bei chronischer generalisierter granulomatöser Candidiasis kann es bei Kindern zu Candidiasis der Haut der Kopfhaut sowie zur Candidose von Nagelkämmen und -nägeln kommen.
  • Chronische generalisierte granulomatöse Candidiasis tritt bei Personen mit eingeschränkter Ernährung auf, die an gastrointestinalen Störungen oder Bronchitis leiden. Die Krankheit beginnt in der Kindheit mit anhaltender Soor der Mundhöhle. In der Zukunft breitet sich der Prozess aus: Es gibt Cheilitis, Glossitis, Krampfanfälle, die der Therapie schlecht zugänglich sind. Bei vielen Menschen wird tiefe Karies diagnostiziert.

Nägel und Nägel sind fast ständig betroffen. Es können große subkutane Knoten auftreten, die nach und nach erweichend geöffnet werden und lange, nicht heilende Fisteln bilden. Das Auftreten solcher Knoten und Tuberkelbehandlungen an verschiedenen Stellen weist auf eine hämatogene Verteilung des Pilzes der Gattung Candida hin.

  • Die Candidose der Lunge ist derzeit eine der häufigsten Manifestationen einer viszeralen Candidose, die auf eine verlängerte nicht-rationale Antibiotikatherapie zurückzuführen ist.

Der Verlauf kann akut, anhaltend oder chronisch sein, mit Rückfällen, Exazerbationen. Die Fälle von Candidose, Lungenentzündung und Rippenfellentzündung, die klinisch und radiologisch schwer von Tuberkulose zu unterscheiden sind, werden beschrieben. Besonders ungünstig ist der Verlauf der Candidiasis-Pneumonie und anderer Candidosen bei Kindern, die allergisch sind. In diesen Fällen kann die Candidose der Lunge entsprechend der Art des Bronchialasthma verlaufen. Für die Diagnose Candida Pneumonie zu berücksichtigen, das Auftreten einer Lungenentzündung mit Antibiotika-Behandlung von Krankheiten, das Auftreten von Soor bei Bridou, intertriginösen Dermatitis, Verschlechterung trotz Antibiotika-Therapie nehmen. Beachten Sie die hektische Körpertemperatur, Lymphopenie, normale oder erhöhte Anzahl von Leukozyten, erhöhte ESR.

Laboruntersuchungsmethoden (Wiedererkennung von Pilzen im Sputum und positive serologische Reaktionen) bilden zusammen mit dem klinischen Bild die Grundlage für die Diagnose einer Candida-Pneumonie. Eine Verbesserung des Zustands des Patienten nach der Aufhebung der Antibiotikatherapie ist ebenfalls wichtig, wenn man diese Krankheit diagnostiziert.

  • Candidose des Verdauungstraktes. Reichhaltige, feste Pilzschichten können die gesamte Schleimhaut der Speiseröhre bedecken. Klinisch werden progressive Dysphagie und die Unfähigkeit, Nahrung zu schlucken, notiert.
  • Candidiasis des Magens wird nur mit histologischer Untersuchung diagnostiziert. Auf dem betroffenen Teil des Magens besteht eine Hyperämie der Schleimhaut und kleine Erosionen; Typische Soor-Overlays werden selten beobachtet.
  • Candidiasis des Darms manifestiert sich durch Symptome von Enterocolitis oder Colitis; Blähungen, Darmkolik, wässriger Stuhl, manchmal mit einer Beimischung von Blut. Der Kurs ist in der Regel lang, rückfällig. Morphologische Untersuchung des Verstorbenen von generalisierten Formen der Candidose im Darm zeigt mehrere Geschwüre, manchmal mit Perforation und Entwicklung von Peritonitis.
  • Harnwegsschäden - Urethritis, Zystitis, Pyelitis, Nephritis - können das Ergebnis einer aufsteigenden Candida-Infektion sein oder ein hämatogener Weg (mit Sepsis) sein.
  • Generalisierte Candidose. Patienten können eine Candida-Endokarditis mit Herzklappenerkrankung oder Candida-Meningitis und Meningoenzephalitis (hauptsächlich bei kleinen Kindern) entwickeln. Candidiasis Meningitis wird von leichten meningealen Symptomen, einem leichten Anstieg der Körpertemperatur, einem trägen trägen Fluss mit einer sehr langsamen Sanierung der Cerebrospinalflüssigkeit begleitet. Rückfälle sind häufig. Isolierung von Hefe-ähnlichen Pilzen der Gattung Candida aus Liquor cerebrospinalis bestätigt die Diagnose.
  • Candida-Sepsis ist die schwerste Manifestation einer Candida-Infektion. Meist geht der Candida-Sepsis eine weitere schwere Erkrankung oder mikrobielle Sepsis voraus, die durch die Superinfektion des Candida- Pilzes erschwert wird .

Candidiasis kann sich direkt über die Schleimhaut des Mundes auf die Speiseröhre, den Darm oder Larynx, die Bronchien und die Lunge ausbreiten und zu Sepsis führen. Es ist auch möglich, den Pilz der Gattung Candida hämatogen von der Schleimhaut des Mundes zu verbreiten. In jedem Fall ist die erste klinische Form der Candidose, die bei Neugeborenen zur Candida-Sepsis führt, eine Soorerkrankung im Mund, in der Speiseröhre oder in der Lunge.

Es ist wichtig zu wissen!

Candidiasis Pneumonie oder invasive Candidose der Lunge - ist in der Regel eine Manifestation der ODC. Die isolierte Candidose-Pneumonie entwickelt sich sehr selten mit Aspiration von Mageninhalt oder verlängerter Agranulozytose. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 28.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.