^

Gesundheit

A
A
A

Symptome einer Nahrungsmittelallergie

 

Im Verlauf der Entwicklung der Symptome der Nahrungsmittelallergie gibt es 3 Stufen:

  1. Eine klare Verbindung des Krankheitsbildes mit Lebensmittelprovokation und eine deutliche (vor dem Verschwinden der Symptome) Wirkung von Eliminationsmaßnahmen.
  2. Chronischer Verlauf der Erkrankung mit Nahrungsabhängigkeit: Der Schweregrad der klinischen Manifestationen ist mit der allergenen Ernährung verbunden, doch um einen stabilen Remissionszustand zu erreichen, ist selbst bei längerer Ausscheidung keine Möglichkeit mehr gegeben.
  3. Vollständige Ernährungsunabhängigkeit. Entstandene chronische Erkrankungen entwickeln sich weiterhin auf der Basis der Einbeziehung sekundärer pathogenetischer Ketten.

Klinische Manifestationen von Läsionen des Gastrointestinaltraktes mit Nahrungsmittelallergien hängen von der Lokalisierung des Prozesses und dem Alter des Kindes ab. Charakteristisch für Kinder im frühen Alter ist die Schwere und Verallgemeinerung des Prozesses. Das klinisch geäusserte gastrointestinale Syndrom ist bei 1,9% der Kinder im ersten Lebensjahr registriert. Die häufigsten sind in diesem Fall Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, das Phänomen der Kolitis, der Verlust von Erythrozyten mit Kot.

Im Alter von mehr als einem Jahr wird oft ein subakuter und chronischer Verlauf mit einer ausgeprägteren Lokalisation der Läsion festgestellt. Bauchschmerzen sind häufige Manifestationen einer Nahrungsmittelallergie bei Kindern jeden Alters. Es kann nach der Art der mit dyskinetischen Phänomenen verbundenen Kolik verlaufen, von kurzer Natur mit Lokalisation im Nabel. Das Auftreten von Schmerzen in der epigastrischen Region ist oft auf den überaktiven Zustand zurückzuführen, der sich unter der Einwirkung des freigesetzten Histamins entwickelt. Die Ursachen für Bauchschmerzen bei Nahrungsmittelallergien sind akute und chronische allergische Läsionen des Gastrointestinaltraktes (Gastritis, Duodenitis, Enteritis etc.).

Die Bedeutung der Nahrungsmittelallergie beim Auftreten von Colitis ulcerosa im Gastrointestinaltrakt wird nachgewiesen. Allergische Entzündungen der Darmschleimhaut führen zu signifikanten Veränderungen in der parietalen Mikrobenlandschaft (die Anzahl der Bifidobakterien nimmt ab und der Gehalt an Escherichia coli und Enterokokken nimmt zu). Ein längerer Krankheitsverlauf kann zur Bildung eines sekundären enzymatischen Mangels mit der Entwicklung eines Malabsorptionssyndroms von Laktose, Gliadin-Getreide (sekundäre Zöliakie) und exsudativer Enteropathie führen. Oft entwickeln sich Cholezystopie, Hepatocholecystopie, Hypoferment, vor allem mit Pankreas-Enzym-Mangel, der mit einer Erhöhung der Resorption von Antigenen von Proteinursprung einhergeht.

Eines der ersten Symptome von Nahrungsmittelallergien kann ein elektiver Appetit sein.

Die Häufigkeit und Schwere von Hautläsionen mit Nahrungsmittelallergien hängt weitgehend vom Alter des Kindes ab. Für die erste Hälfte des Jahres sind Kinderekzem, begrenzte atopische Dermatitis, die vor dem Hintergrund des Stillens oder der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln, Ergänzungsfuttermitteln und Nahrungsmittelkorrekturen auftreten, charakteristisch.

Typische Symptome von Nahrungsmittelallergien sind Quincke Ödeme und Urtikaria. Unter den lokalen Formen von Hautläsionen ist das Syndrom der perioralen Allergie zu nennen, das sich häufig auf Produkten pflanzlichen Ursprungs entwickelt, die mit Pollen von Pflanzen kreuzallergisch wirken.

Eine der Arten von Nahrungsmittelallergien, bei denen IgE nicht bewiesen ist, ist herpetiforme Dermatitis. Es zeigt sich ein juckender Hautausschlag in Kombination mit Anzeichen einer Gluten-Enteropathie. Kinder sind häufiger 2-7 Jahre krank. Gekennzeichnet durch das Auftreten von erythematösen polymorphen Ausschlägen mit vorherrschender Lokalisation im Bereich der Knie, Ellbogen, Schultern, Gesäß, Kopfhaut. Im Bereich der Handflächen und Fußsohlen können die Ausschläge hämorrhagisch sein. Haut- und Darmbeschwerden der Krankheit reagieren auf die Abschaffung von Gluten, aber die Dynamik der Hauterneuerung hinkt der Normalisierung der Darmfunktion hinterher.

Die Infektion der Atemwege bei Nahrungsmittelallergien äußert sich häufig durch allergische Rhinitis und Rhinosinusitis. Meistens bei Kindern vor dem Jahr wird die allergische Rhinitis durch eine Reaktion auf Kuhmilch und Gemüsesäfte verursacht. Im höheren Alter werden Körner wichtiger.

Die Manifestation von IIA bei kleinen Kindern kann eine akute subglottische Laryngitis sein, die wenige Minuten nach der Verwendung eines kausal signifikanten Nahrungsmittelallergens auftritt. Hyperplasie des lymphatischen Gewebes mit IIA kann zur Bildung von Adenoiditis und chronischer Tonsillitis führen.

Bronchialasthma der Nahrungsmittelätiologie ist relativ selten. IM Vorontsov schlug den Begriff "Asthma des zweiten Ziels" vor, weil in diesem Fall der Erstickungsangriff mit der Verwendung des Allergens im Inneren entwickelt wird und von der Fernwirkung biologisch aktiver Substanzen abhängt. Aerosol-Kontakt mit einem Allergen kann auf den Geruch von Fisch auftreten, Allergen-Nüsse einatmen. Nahrungsmittelallergene spielen eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung von exogener allergischer Alveolitis.

Das Heiner-Syndrom ist eine seltene Form der primären Hämosiderose der Lunge, die durch Überempfindlichkeit gegenüber Kuhmilch verursacht wird. Die Krankheit tritt bei kleinen Kindern auf und manifestiert sich mit Keuchen, Kurzatmigkeit, chronischem Husten, wiederkehrenden Infiltraten in der Lunge, hypochromer mikrozytischer Anämie und Wachstumsverzögerung. Im Sputum und im Magenaspirat können Hämosiderin-beladene Makrophagen (Siderophagen) nachgewiesen werden. Der Zustand des Patienten verbessert sich nach dem Ausschluss von Kuhmilch aus der Nahrung.

Bei Nahrungsmittelallergien treten vegetative Störungen auf, die mit zunehmendem Alter, den Eigenschaften des Verhaltens, den Schwierigkeiten des Schulbesuchs zunehmen. Nahrungsmittelallergien können schwere generalisierte allergische Reaktionen auslösen: anaphylaktischer und anaphylaktoider Schock, hämorrhagische und andere generalisierte Vaskulitiden. In der Literatur sind einige Fälle von plötzlichem Herztod mit einer allergischen Reaktion auf Kuhmilch verbunden.

Wenn mikroskopischer Schleim aus dem Stuhl eine große Anzahl von Eosinophilen erkennen kann. Bei der Formulierung der Diagnose ist die Elimination von Allergenen aus der Nahrung hilfreich - Eliminationstest , und umgekehrt ist die Ernennung eines Allergens ein provokativer Test und die Entstehung von klinischen Manifestationen. Es ist wichtig und die Antwort aus dem peripheren Blut in Form von Leukopenie und Eosinophilie.

Die Diagnose kann durch die Bestimmung von Antikörpern im Blutserum mit dem indirekten Immunoassay (ELISA), dem Nachweis spezifischer IgE-Antikörper durch Radioimmunoassorbenztest bestätigt werden.

Es ist wichtig zu wissen!

Allergie gegen Jod ist eine Art von Arzneimittelintoleranz und ist keine häufige Erkrankung. Die toxische Wirkung von Jod ist meistens mit einer Überdosierung von Jod-haltigen Arzneimitteln verbunden, wobei chronische Erkrankungen der inneren Organe und Systeme seltener mit individueller Idiosynkrasie einhergehen. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 28.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.