^

Gesundheit

Psychiater

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 23.02.2020
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Wer ist Psychiater und was beinhaltet das Konzept der "Psychiatrie"? Ein Psychiater ist ein Arzt, der sich mit der Diagnose, Behandlung und Prävention von Geisteskrankheiten beschäftigt.

Das Studium von anomalen Phänomenen der menschlichen Psyche und beschäftigt sich mit Psychiatrie, und der Psychiater bedeutet wörtlich "der Heiler der Seele". Das Hauptkriterium der psychischen Störung ist das Auftreten von schmerzhaften Seelenerscheinungen (im Denken, in den Gefühlen, im Willen).

Ein Psychiater muss Psychologie, Neurologie verstehen, aber er ist kein Psychotherapeut oder Neurologe. Der Neurologe befasst sich mit der Behandlung von Funktionsstörungen des Nervensystems, der Psychologe hilft, mit psychischen Ursachen von Lebensproblemen umzugehen, ohne Medikamente zu nehmen. Psychotherapeuten können leichte Beruhigungsmittel verschreiben, aber sie führen keine vollwertige konservative Behandlung durch. Der Psychiater beschäftigt sich auch mit der Behandlung von mentalen Anomalien unterschiedlicher Grade und Phasen der Vernachlässigung, wobei er eine spezifische komplexe Behandlung mit spezifischen Medikamenten verwendet.

Wenn Sie Zweifel an der psychischen Gesundheit haben, sollten Sie einen Psychiater konsultieren, der im Gespräch mit dem Patienten und seinen Angehörigen eine vorläufige Diagnose stellen und gegebenenfalls weitere Tests zur Bestätigung der Krankheit verschreiben kann.

trusted-source[1]

Welche Tests sollte ich machen, wenn ich zu einem Psychiater gehe?

Welche Tests sollte ich machen, wenn ich zu einem Psychiater gehe und welche Art von Vorbereitung für den Patienten erforderlich ist? Der Psychiater, wie der andere Arzt, achtet nicht weniger auf den physiologischen Zustand des Patienten, zu diesem Zweck: 

  1. Der Zustand der Schilddrüse, nämlich: 
    • das Vorhandensein von Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase; 
    • das Vorhandensein von Antikörpern gegen Thyroglobulin; 
    • Test auf die Rate der Absorption von Schilddrüsenhormonen; 
    • Thyroglobulin-Level; 
    • Gehalt an Thyroxin frei; 
    • Niveau der Schilddrüse-stimulierenden Hormon; 
    • das Niveau von Trijodthyronin ist frei. 
  2. Die erweiterte Formel der Hypophysenhormone: 
    • Prolaktinspiegel; 
    • Niveau des adrenocorticotropen Hormons; 
    • Niveau des Follikel-stimulierenden Hormons; 
    • das Niveau des antidiuretischen Hormons; 
    • Somatotropinspiegel; 
    • Prolaktin-Fraktion; 
    • Niveau des luteinisierenden Hormons; 
    • Niveau der Schilddrüse-stimulierenden Hormon.
  3. Studie von Nebennierenhormonen:
    • Androstendion-Niveau; 
    • Adrenalinspiegel; 
    • Cortisolspiegel; 
    • Aldosteronspiegel; 
    • das Niveau von Noradrenalin; 
    • Gehalt an Dehydroepiandrosteron-Sulfat; 
    • Niveau von Metanephrin.

Zur Klärung der Diagnose kann zusätzlich eine neurophysiologische Untersuchung erforderlich sein - Enzephalographie, Magnetresonanztomographie, Angiogramm der Hirngefäße usw.

Welche Diagnosemethoden verwendet der Psychiater?

Welche Diagnosemethoden verwendet ein Psychiater und was ist sein Wesen? Zusammen mit den materiellen Veränderungen in der Arbeit des Gehirns beschäftigt sich der Psychiater mehr mit der Untersuchung der psychischen Gesundheit des Patienten. Deshalb ist die klinische Methode die effektivste Diagnosemethode bei der Diagnose von psychischen Erkrankungen.

Das Wesen der klinischen Methode liegt in der Bestimmung während der Befragung und Beobachtung von Veränderungen im psychischen Zustand des Patienten, die mit dem Beginn, dem Verlauf und den Symptomen einer psychischen Erkrankung verbunden sind. Während des Gespräches beobachtet der Psychiater den Patienten - wertet Mimik, Intonation, die Reaktion des Patienten beim Kontakt mit ihm aus. In seltenen Fällen wird die endgültige Diagnose von einer Gruppe von Spezialisten gestellt, die bei einer ärztlichen Konsultation verurteilt wird. 

  1. Befragung des Patienten und seiner Angehörigen. Die Umfrage sollte getrennt durchgeführt werden, so dass das Ergebnis der Umfrage nicht beeinflusst wird. Stellen Sie zuerst Fragen, um das Alter, den Beruf, den Familienstand des Patienten zu klären. Es ist während des Interviews, basierend auf den Beschwerden des Patienten, können Sie eine Vorstellung von der Art der Krankheit bekommen, die Unterhaltung in einer milden Form verwalten, um die Isolation des Patienten und die vollständige Leugnung seines Zustandes nicht zu provozieren.
  2. Patientenumfrageziele: 
    • die Einstellung des Patienten zu seiner Krankheit offenbaren; 
    • die Meinung des Patienten über die Ursachen der Krankheit; 
    • Vorhandensein von Symptomen und Syndromen von Geisteskrankheit; 
    • Merkmale der Persönlichkeit des Patienten; 
    • Art des Verlaufs der Krankheit, Merkmale; 
    • Einstellung des Patienten zur weiteren Behandlung.
  3. Der Zweck der Befragung der Angehörigen des Patienten: 
    • Zeit der Krankheitsentwicklung; 
    • die Definition von Unterschieden im Verlauf der Krankheit, je nach Patient und Angehörigen; 
    • identifizieren Sie die verborgenen Symptome der Krankheit des Patienten; 
    • Identifizieren Sie die Probleme, die die Entwicklung der Krankheit ausgelöst haben; 
    • bestimmen die Einstellung der Angehörigen zum Patienten und seiner Krankheit, den Wunsch zu helfen und mit Ärzten zu kooperieren. 
  4. Beobachtung des Patienten. Es wird von einem Arzt durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu bestimmen, eine Beschreibung von Gesichtsausdrücken, Gesten, Intonation, Handlungen, Reaktionen. Identifizieren Sie die Unterschiede zwischen dem, was gesagt wurde, und dem wahren Ausdruck der Emotionen des Patienten.
  5. Zweck der Patientenbeobachtung: 
    • die Identifizierung von Themen und Fragen, auf die der Patient so hell wie möglich reagiert; 
    • Grad der Fitness für die Umwelt, Fähigkeit, für sich selbst zu sorgen; 
    • der Unterschied zwischen dem, was gesagt wurde, und dem Verhalten des Patienten; 
    • gewöhnliche Handlungen des Patienten, Interaktion mit der Gesellschaft.

Die Genauigkeit der Diagnose und die weitere vertrauensvolle Beziehung zwischen dem Patienten, dem Arzt und den Angehörigen des Patienten hängen von den diagnostischen Methoden des Psychiaters ab, die der Schlüssel für eine wirksame Behandlung sind.

Was macht ein Psychiater?

Was macht ein Psychiater und was ist die Kompetenz dieses Arztes? Viele Leute stellen sich diese Frage, besonders wenn eine Frage auftaucht - mit welchem Arzt sollten Sie Kontakt aufnehmen: ein Psychiater, ein Psychotherapeut, ein Psychologe oder ein Neurologe?

Ein Psychiater ist ein Arzt, der sich mit psychischen Gesundheitsproblemen einer Person befasst und auch eine spezielle medizinische Ausbildung und eine angemessene Ausbildung in der Diagnose und Behandlung von psychischen Störungen hat. Der Psychiater hat tiefe Kenntnisse in Psychiatrie, Psychologie, Psychotherapie, Sozialwissenschaften. Eine bestimmte Wissensbasis hilft bei der Untersuchung der Probleme der psychischen Gesundheit bei einer bestimmten Person sowie bei der Bestimmung der Beziehung des Geisteszustandes zur physischen Gesundheit. Dies wird der Schlüssel für die richtige Diagnose und die richtige Wahl der Behandlung der Krankheit sein. Der Psychiater beschäftigt sich mit einer spezifischen medikamentösen Behandlung von psychischen Störungen, kombiniert mit einem speziellen psychotherapeutischen Ansatz - psychologische Unterstützung, Kontaktaufnahme mit dem Patienten, Erklärung der Essenz der Krankheit, Behandlungsregime.

Sie können Hilfe von einem Psychiater in der MHP an Ihrem Wohnort, in Ihrem psychiatrischen und psychotherapeutischen Betreuungsbüro in einer multidisziplinären Poliklinik in der Poliklinik der Poliklinik erhalten. In Bezug auf einen Psychiater wird dem Patienten professionelle Hilfe garantiert, sowie, wenn nötig, die Hilfe eines klinischen Psychologen, Sozialarbeitern.

Welche Krankheiten heilt der Psychiater?

Welche Krankheiten werden von einem Psychiater behandelt und wie werden sie klassifiziert? In erster Linie hat der Psychiater die Aufgabe, den Mechanismus des Auftretens einer psychischen Störung zu untersuchen, eine Diagnose durchzuführen und eine Behandlung zu verschreiben. In der Kompetenz des Arztes, Beratung von gesunden und kranken Menschen, Untersuchung der psychischen Verfassung von Patienten, um den Grad der psychischen Instabilität und Kapazität zu bestimmen.

Die moderne Psychiatrie hat mehrere spezifische Bereiche: 

  • Organisationspsychiatrie. 
  • Forensische Psychiatrie. 
  • Psychopharmakologie. 
  • Sozialpsychiatrie. 
  • Alterspsychiatrie. 
  • Narkologie.

Listen Sie alle Krankheiten auf, die der Psychiater nicht heilen kann - es gibt viele Krankheiten, außerdem nimmt die Liste ständig zu. Die Hauptgründe für die Bewerbung bei einem Psychiater sind: 

  • Selbstmordversuch. 
  • paranoide Ideen, Wahnvorstellungen und Halluzinationen; 
  • verschiedene Phobien; 
  • Depression; 
  • anhaltende Schlaflosigkeit; 
  • starke unangemessene Angst, Psychosen und andere Fälle von psychischen Störungen; 
  • Epilepsie; 
  • schizophrene Zustände; 
  • psychische Störungen, die durch den posttraumatischen Zustand verursacht werden; 
  • Alkoholismus, unüberwindbare Abhängigkeiten verschiedener Arten; 
  • weißes Fieber; 
  • häufige hysterische Anfälle; 
  • Altersdemenz (Alzheimer-Krankheit); 
  • Bulimie und Anorexie. 
  • Alkoholismus.

Bei jeder der oben genannten Pathologien kann die endgültige Diagnose nur von einem Arzt, einem Psychiater, gestellt werden, an dessen Kompetenz kein Zweifel besteht.

Ratschläge eines Psychiaters

Der Rat eines Psychiaters richtet sich auf die Aufrechterhaltung des seelischen Gleichgewichts, der beste Weg, dies zu erreichen, ist die Einhaltung der Schlafhygiene. Bei länger andauernden Schlafstörungen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass somatische Krankheiten sowie Geisteskrankheiten auftreten. Um zu entspannen, Überlastung zu vermeiden und die Schlafqualität zu verbessern, müssen Sie die folgenden Regeln beachten: 

  1. Verweigerung des Fernsehens vor dem Zubettgehen, Verweigerung von intensivem emotionalen Stress, es ist besonders wichtig, das Bett nur als Schlaf- und Ehebett zu benutzen, ansonsten passt sich die Art des Bettes an alles außer Schlaf an. 
  2. Im Schlafraum sollte die optimale Temperatur, Geräuscharmut und Lichtschwelle sein - die Abwesenheit von Reizstoffen ist die Garantie für gesunden Schlaf. 
  3. 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen müssen Sie aufhören, Nahrung und Flüssigkeit zu sich zu nehmen - dies stimuliert das Nervensystem des Körpers und kann sich als Schlaflosigkeit manifestieren. 
  4. Verweigerung eines kurzen Schlafes während des Tages. In extremen Fällen sollte der Schlaf nicht länger als 25 Minuten dauern. 
  5. Sie können nicht vor dem Schlafengehen rauchen - Nikotin stimuliert das ZNS und kann auch unruhigen Schlaf oder Schlaflosigkeit verursachen. 
  6. Koffein ist auch ein Stimulans, aber es ist nicht nur in Kaffee, Tee, Getränken enthalten, sondern auch bestimmte Medikamente, so dass Sie koffeinhaltige Medikamente nicht weniger als 6 Stunden vor dem Zubettgehen einnehmen können. 
  7. Die Verwendung von großen Dosen Alkohol vor dem Schlafengehen provoziert auch ein häufiges Erwachen im Halbschlaf, Albträume. Der Grund dafür - der Prozess des Verfalls und der Entzug von Alkohol aus dem Körper. 8. Ablehnen von intensiver körperlicher Aktivität vor dem Schlafengehen.

Starker gesunder Schlaf ist ein Versprechen für gute körperliche und geistige Gesundheit, Vitalität und Gesundheit. Bei längerer Schlafstörungen, Schlaflosigkeit begleitet von Angst, Angst, müssen Sie sich von einem Psychiater beraten lassen.

trusted-source[2]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.