^

Gesundheit

A
A
A

Funktionelle Verdauungsstörungen bei Kindern

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Funktionelle Magenverstimmung - eine Verletzung der motorischen oder sekretorischen Funktion des Magens, fließt mit dem Phänomen der Magen-Dyspepsie, in der Abwesenheit von morphologischen Veränderungen in der Schleimhaut.

In der Struktur von gastroduodenalen Erkrankungen bei Kindern sind funktionelle Störungen des Magens etwa 40%.

Ursachen für funktionelle Verdauungsstörungen. Die Ursache für die Entwicklung von Funktionsstörungen des Magens ist oft nicht ein, sondern mehrere Faktoren, oft vor dem Hintergrund erblicher Veranlagung.

Exogene Faktoren sind wichtig , von denen Kinder am wichtigsten sind:

  • neuropsychische Überlastung;
  • Nichteinhaltung und unzureichende Ernährung;
  • Zwangsernährung;
  • körperliche und vestibuläre Überlastung.

Endogene Ursachen können Hintergrunderkrankungen sein:

  • Neurosen;
  • neurozirkulatorische Dysfunktion;
  • verschiedene Erkrankungen der inneren Organe;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • Herde von Infektion und Parasitose.

Pathogenese der funktionellen Verdauungsstörungen. Die Grundlage der Funktionsstörungen des Magens sind Verletzungen des normalen täglichen Rhythmus der Magensekretion und Motorik aufgrund:

  • Veränderungen der neurohumoralen Regulation durch das Hypothalamus-Hypophysen-System;
  • Veränderungen des Tonus und der Reaktivität des vegetativen Nervensystems;
  • übermäßige Stimulation der Produktion von gastrointestinalen Hormonen (zB Rauchen, Helmintheninvasionen, etc.) oder deren Unterdrückung (Überhitzung, schwere körperliche Arbeit, Überlastung, etc.).

Klassifizierung.

Es gibt primäre (exogene) und sekundäre (endogene) Funktionsstörungen des Magens. Aufgrund der Natur der Störungen werden funktionelle Störungen des Magens in zwei Gruppen unterteilt:

  • nach Motortyp (hastroэzofahealnыy Reflux, Reflux duodenogastralen, kardyospazm, pylorospazm s t f..);
  • auf einem sekretorischen Typ (mit der erhöhten oder erhöhten und gesenkten sekretorischen Funktion)

Symptome von Funktionsstörungen des Magens bei Kindern sind vielfältig. Ihnen gemeinsam sind:

  • Episodizität von Manifestationen, deren Kurzzeit- und Nicht-Stereotyp;
  • Fehlen von Anzeichen von organischen Läsionen des Magens auf makrostrukturellen und histologischen Ebenen;
  • Abhängigkeit der Symptome vom Funktionszustand des zentralen und autonomen Nervensystems;
  • die Beziehung von Manifestationen mit sowohl ernährungsbedingten als auch nicht-nutritiven Faktoren, dem neurotischen Hintergrund oder dem Vorhandensein von Krankheiten anderer Organe und Systeme.

Ein häufiger Hintergrund für funktionelle Störungen des Magens sind die Phänomene der neurovegetativen Instabilität (erhöhte Emotionalität, Reizbarkeit, Schwitzen, Schlafstörungen, Pulslosigkeit und Blutdruck).

Das beständigste Symptom ist der Bauchschmerz. Der Schmerz ist öfter paroxysmal, ähnlich der Kolik mit der instabilen Lokalisation (hauptsächlich im Bereich des Bauchnabels). Die Wirksamkeit der Einnahme von Antispasmodika ist diagnostisch.

Dyspeptische Phänomene sind nicht typisch, aber in einigen Fällen (mit Pylorospasmus) ist Erbrechen möglich , in anderen (mit Kardiopathie) - Schluckbeschwerden und Aufstoßen von unverdautem Essen.

Bei der Untersuchung des Patienten ist der Schmerz während der Palpation hauptsächlich im Oberbauch lokalisiert, aber bald nach dem Anfall verschwindet der Schmerz.

Diagnose von funktionellen Verdauungsstörungen. Die Diagnostik der Funktionsstörungen des Magens kann auf der Grundlage der Befunde der Anamnese und der Untersuchung in den meisten Fällen ohne Anwendung der speziellen instrumentellen Studien festgestellt sein .

Endoskopische Magenschleimhaut durch Funktionsstörungen des Magens ist in der Regel nicht verändert, wird aber zur Verfügung stehende Fläche sein „arbeiten“ Spülung (das ist oft eine Ursache für hyperdiagnostics Gastritis) ohne histologische Anzeichen einer chronischen Entzündung.

Die sekretorische Funktion des Magens ( pH-metrisch oder fraktioniert) kann normal oder beeinträchtigt sein, oft erhöht.

Bewegungsstörungen können nachgewiesen werden: Sphinkterspasmus, erhöhte Peristaltik, duodenogastric Reflux, Kardia-Mangel.

Zur Identifizierung von Funktionsstörungen und zur Untersuchung des Grundniveaus der Magenfunktionen sind spezielle Tests (pharmakologische Tests mit Stimulanzien der Sekretion, Proben mit physischen Belastungen) erforderlich .

Bei der Diagnose ist es äußerst wichtig, eine Hintergrunderkrankung festzustellen. Den Indikationen zufolge sind das zentrale Nervensystem, das autonome Nervensystem, die Infektionsherde, Parasitosen usw. Ausgeschlossen.

Die Differentialdiagnose erfolgt bei Erkrankungen mit akuten oder wiederkehrenden Bauchschmerzen.

Differenzierte Funktionsstörungen des Magens sollten von chronischen Erkrankungen des Magens begleitet werden - chronische Gastritis, Gastroduodenitis, Magengeschwür.

Die Behandlung und Vorbeugung von Funktionsstörungen des Magens beruht auf der Beseitigung seiner Ursache. Die Hauptrichtungen der Therapie:

Normalisierung von Lebensstil und Ernährung. Die Diät sorgt für den Ausschluss der irritierendsten Lebensmittel: scharf, fettig, frittierte Lebensmittel, geräucherte Produkte, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Schokolade, Kaugummi. Das Essen sollte regelmäßig sein, 4-5 mal am Tag, zur gleichen Zeit.

Behandlung von Hintergrunderkrankungen.

Korrektur von neurovegetativen Störungen:

  • Im Falle der Vagotonie sind nicht-selektive Anticholinergika mit sedativer Wirkung (Belloid, Bellataminal) gezeigt.
  • In den Manifestationen der Neurose - Beruhigungsmittel (Herzgespann, Baldrian), kleine Tranquilizer (Sibazon, Tazepam, Nosepam, Meprobamat, etc.), Psychotherapie
  • Wenn depressive Zustände, suspiciousness - Antidepressiva in kleinen Dosen (Phenibutum, eglonil, Amitriptylin, Imipramin), Adaptogene (Ginseng, sibirischer Ginseng, chinesische Magnolie, goldene Wurzel, etc ...).
  • Mit dem Zweck der Beeinflussung neyroregulyatornye Mechanismen erfolgreich eingesetzt Akupunktur, electroacupuncture ( „Axon-2“), physikalische Therapie, „Electro“, „Transair“ Elektrophorese mit Calcium oder Brom an einem Kragen Zone, LFK, Punkt und Segmentmassage, Wasserbehandlung (Wassermassage , Runddusche und so weiter. D.).

Korrektur von gestörten Funktionen des Magens ist eine Hilfsaufgabe. In der Regel reicht es bei funktionellen Störungen des Magens aus, eine Therapie zur Beseitigung der Ursache der Störung durchzuführen.

Korrektur von motorischen Störungen.

  • Wenn Krämpfe Schmerzen gezeigt Spasmolytika (Papaverin, no-spa), nicht-selektive Anticholinergika (Medikamente Belladonna, Buscopan), Gebühren krampflösende Kräuter (Minze, Kamille).
  • Bei Kardiospasmus und Pilorospasmus wird eine Kombination aus Sedativa und Anticholinergika, Nitraten (Nitroglycerin) und Kalziumantagonisten (Nifedipin) verschrieben.
  • Wenn der Schließmuskel Insuffizienz und pathologischen Reflux Prokinetika verwendet: DOPA-Rezeptorblocker (Reglan, motilium, Sulpirid) und selektive Cholinomimetika (koordinaks, Propulsid).

Korrektur von sekretorischen Störungen. Mit erhöhten Magen - sekretorischen Funktion vorgeschriebenen Antacida (Maalox, Aluminiumphosphatgel), mit einer sehr hohen Säureproduktion - Selektives Anticholinergika (gastrotsepin Pirenzepin, Telenzepin).

Prävention besteht darin, Bedingungen für einen rationalen Tagesablauf zu schaffen, die Ernährung zu optimieren, ein angemessenes Maß an körperlicher und psychoemotionaler Belastung.

Klinische Follow-up wird innerhalb von 1 Jahr durchgeführt, subjektive Beschwerden, objektive Zustand des Patienten ausgewertet werden, wird eine Kontrolle EGD mit einer Biopsie der Magenschleimhaut durchgeführt. In Abwesenheit von morphologischen Veränderungen auf Makro- und Mikrostrukturebene wird der Patient aus dem Register entfernt. Bei richtiger Behandlung führt die Klärung und Beseitigung der Ursachen von Funktionsstörungen des Magens zur Genesung, aber eine Umwandlung in chronische Gastritis und sogar Magengeschwüre ist möglich.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11],

Was muss untersucht werden?

Welche Tests werden benötigt?

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.