^

Gesundheit

Folgen, Komplikationen und Prognose von hohen Temperaturen

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Körpertemperatur 38-38,5-39-39,5 ist ein Symptom, das nicht leicht genommen werden sollte. Wichtig ist auch, dass eine solche Situation ein Signal dafür ist, dass bestimmte Störungen im Körper vorliegen, eine Infektion eingedrungen ist und ein Entzündungsprozess begonnen hat. Wenn nichts unternommen wird, wird die Krankheit fortschreiten, es wird schwieriger, sie zu behandeln, und daher wird die Wahrscheinlichkeit aller Arten von Komplikationen höher sein.

Wenn die Temperatur von 38-38,5 3-5 Tage anhält, was auf einen aktiven Kampf des Körpers gegen die Infektion hindeutet, sollten Sie sich nicht beeilen, sie zu reduzieren, aber es ist notwendig, dass die Temperatur kritische Werte (39-39,5 Grad) erreicht sofort abschießen. Wenn sich die Temperaturindikatoren jedoch 5 Tage lang nicht stabilisiert haben, spricht alles für das Fortschreiten der Krankheit, und es sollten dringende Maßnahmen zur Bekämpfung der Infektion ergriffen werden, wenn sie nicht vor diesem Zeitpunkt ergriffen wurden.

Bei Viruserkrankungen sinkt die Temperatur normalerweise in den ersten 5 Tagen, bleibt selten innerhalb einer Woche, steigt aber in den letzten Tagen nicht über 38 Grad. Ein längeres Fieber deutet auf eine Unfähigkeit des Körpers hin, mit dem Erreger umzugehen, oder auf die Unwirksamkeit der Behandlung. Je länger dieser Zustand anhält, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen bei verschiedenen Organen und Systemen auftreten, bei denen es unangenehm ist, unter solchen ungeeigneten Bedingungen zu arbeiten. Darüber hinaus sind Erkrankungen des Entzündungsplans mit der Gefahr einer Vergiftung des Körpers durch die Zerfallsprodukte des eigenen Gewebes und der Vitalaktivität von Krankheitserregern verbunden.

Wir haben uns mit der Notwendigkeit befasst, Krankheiten zu behandeln, die mit Fieber und Fieber einhergehen. Aber was ist mit der Temperatur, wenn sie sich stetig auf kritische Werte bewegt? Während das Thermometer bei den meisten Erwachsenen nicht über 38-38, 5 Grad, ansteigt, stellt diese Situation keine besondere Gefahr dar. Ein weiterer Temperaturanstieg führt jedoch bereits zu zerstörerischen Konsequenzen. Nicht umsonst spüren wir Muskelschwäche und Körperschmerzen.

Hyperthermie beeinträchtigt die Zellen des Gehirns und des Nervensystems und führt zu Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht, Krampfsyndrom (fieberhafte Krämpfe bei Kindern), Atemwegserkrankungen und Herzfunktion. Schließlich ist das Zentralnervensystem der Hauptkontrollkörper für den gesamten Organismus und reguliert die meisten Prozesse in ihm.

Eine erhöhte Temperatur wirkt sich deutlich auf die Blutgerinnung aus. Je höher die Temperatur, desto dicker wird das Blut. Ein dickes Blut, um das Herz zu pumpen, ist viel schwieriger. Hohe Energiekosten für das Pumpen von Blut schwächen den Körper, der ins Stocken gerät. Daher ein starker und häufiger Herzschlag, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, die nicht nur das Wohlbefinden des Menschen beeinträchtigen, sondern auch potenziell gefährliche Zustände sind, die zu Herzinfarkt, Schlaganfall, Ischämie des Herzens, Herzinsuffizienz führen können.

Eine verlangsamte Durchblutung führt dazu, dass die menschlichen Organe und Systeme weniger Sauerstoff und Nährstoffe erhalten. Es ist klar, dass sie schlechter funktionieren, sogar bis zum völligen Versagen. Wenn eine Person kann die Hyperthermie sterben ist nicht eine Infektion und Vergiftung seiner Zerfallsprodukte und Organversagen von Sauerstoffmangel und einen Mangel an notwendigen Materialien für ihren Betrieb zu erleben.

Eine besondere Gefahr ist die durch Hyperthermie bedingte Zunahme der Blutgerinnung, die für Menschen mit einer Tendenz zur Thrombose besteht. Schließlich reichen Blutgerinnsel nicht aus, um den Blutfluss zu behindern, sodass sie immer noch abfließen können. Wenn sie ins Herz fallen, können sie zum Stillstand kommen.

Temperaturen über 38 Grad stellen eine potentielle Gefahr für ein junges Kind, weil Fieberkrämpfe bei Kindern unter 6 Jahren auf diesem Hintergrund ist es nicht ungewöhnlich ist, trotz der Tatsache, dass sie zu Atemversagen verbunden sind und benötigen die Hilfe von Medizinern. Und Eltern wissen oft nicht einmal, wie sie auf einen so seltsamen Zustand eines Kindes reagieren sollen, das krampft und auf nichts reagiert.

Was ist gefährliche Temperatur während der Schwangerschaft und Stillzeit?

In der Schwangerschaft wird eine Temperatur von 38-39,5 im Allgemeinen als inakzeptabel angesehen. Im dritten Schwangerschaftsdrittel empfehlen die Ärzte, den Kampf mit hohem Fieber zu beginnen, wenn er eine Höhe von 37,5 Grad erreicht. Es gibt viele Gründe für diese Vorsicht:

  • Eine Erhöhung der Temperatur und eine Erhöhung der Blutviskosität führen zu einer höheren Belastung des Herzens einer Frau, obwohl eine Schwangerschaft selbst eine doppelte Belastung des Körpers mit sich bringt. Das Herz der zukünftigen Mutter kann einer solchen Gewalt einfach nicht standhalten.
  • Die hohe Temperatur hat eine zerstörerische Wirkung auf die Zellmembranen, bei anhaltendem Fieber wird die Proteinsynthese gehemmt, die das Baumaterial der Zellen der Frau selbst und des Fötus in ihrem Mutterleib darstellt.
  • Hochtemperaturindikatoren beeinträchtigen jeweils den Zustand der Plazenta, die auch ihrer Verantwortung nicht nachkommen können. Vor dem Hintergrund der Hyperthermie bei einer schwangeren Frau kann die Frühgeburt beginnen.
  • Zukünftige Muttertemperaturen über 38 Grad beeinträchtigen die Entwicklung des Zentralnervensystems und die geistigen Fähigkeiten ihres ungeborenen Kindes. Gleichzeitig können andere fetale Organe verschiedenen Entwicklungsstörungen unterliegen.

Während der Schwangerschaft besteht die Gefahr eines Temperaturanstiegs, da die Auswahl der Mittel zur Senkung während dieser Zeit begrenzt ist (auch hier können Arzneimittel und alternative pflanzliche Heilmittel dem Fötus keinen Schaden zufügen oder eine Fehlgeburt hervorrufen). Daher sollte die werdende Mutter ihre Gesundheit besonders sorgfältig überwachen und auf jede mögliche Weise verhindern, dass die Infektion in ihren Körper eindringt.

Ein Temperaturanstieg bei einer stillenden Mutter und die Möglichkeit des Stillens in einer solchen Situation sind Themen, die das Denken von fürsorglichen Müttern, Ärzten und Wissenschaftlern anregen. Früher wurde angenommen, dass bei einer Temperatur von über 38 Grad das Stillen unabhängig vom Grund gestoppt und die Milch selbst dekantiert und gekocht werden sollte, wonach sie auf die gewünschte Temperatur abgekühlt werden kann. Heute unterstützen Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern diese Ansicht nicht und argumentieren, dass die Qualität der Milch nicht leidet. Daher hat die Frage, ob es möglich ist, bei hoher Körpertemperatur zu stillen, eine positive Antwort. Eine andere Sache ist, dass sich bei Temperaturen über 39 Grad der Geschmack und die Konsistenz der Milch ändern können, und dies ist für ein Baby nicht immer attraktiv. Das Kind kann eine Brust ablehnen, wenn es die Milch nicht mag.

Es lohnt sich nicht, einem Kind gewaltsam die Muttermilch zu entziehen, auch wenn die Mutter an einer Infektionskrankheit leidet und eine Temperatur von 38-38,5-39-39,5 hat. Tatsache ist, dass jede Krankheit eine gewisse Inkubationszeit hat, in der sich die Krankheitserreger bereits im Körper der Frau befinden und auf das Kind übertragen werden können. Die Muttermilch enthält jedoch Bestandteile, die die Widerstandsfähigkeit des Babys gegen Infektionen erhöhen. Eine Frau, die sich weigert zu stillen, entzieht ihren Krümeln diesen Schutz, obwohl sie dem Kind möglicherweise bereits die Krankheitserreger versehentlich während des Stillens und des engen Verkehrs gegeben hat.

Die Stillverweigerung ist mit einer Laktostase behaftet, gegen die sich eine Mastitis entwickeln kann - eine Krankheit, die häufig zu einer Temperatur unter 40 Grad und starken Brustschmerzen führt.

Es ist unwahrscheinlich, dass das Fieber der Mutter die Temperatur des Kindes beeinflusst, aber die Frau muss dies mit aller Verantwortung und Sorgfalt aufnehmen, da sie das Kind großziehen muss und diese Aufgabe erhebliche Kraft und Gesundheit erfordert.

Diagnose hohe temperatur

Als wir das Problem der Selbstdiagnose von Krankheiten untersuchten, bei denen die Körpertemperatur 38-38,5-39-39,5 Grad erreichen kann, wurden wir mit der Tatsache konfrontiert, dass verschiedene Krankheiten ähnliche Symptome haben können. Und nur durch Erhöhen der Temperatur ist es unmöglich, die Diagnose überhaupt zu beurteilen, da Fieber oder Fieber nur eines der Symptome vieler Krankheiten ist, die durch die Reaktion des Körpers verursacht werden.

Die Diagnose, die es ermöglicht, zu verstehen, was genau den Anstieg der Thermometersäule verursacht hat, sollte von einem Allgemeinarzt behandelt werden, der gegebenenfalls weitere Untersuchungen, Beratungen und Behandlungen vorschreibt. Um eine Diagnose zu stellen, muss er die Beschwerden und die Vorgeschichte des Patienten untersuchen, Mund und Rachen untersuchen, Atem- und Herzgeräusche hören und eine zusätzliche Temperaturmessung durchführen (unter den Armen oder im Rektum, letztere ist wichtig für kleine Kinder). Bei Verdacht auf Mastitis wird eine Brusttastung durchgeführt.

Zukünftig wird der Patient mit Blut- und Urintests beauftragt. Bei Husten ist eine Sputumuntersuchung angezeigt. Bei Verdacht auf eine Darminfektion sind eine Analyse des Stuhls, eine Abstrichentnahme aus dem Anus und eine Aussaat zur Bestimmung des Erregers erforderlich.

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Genitalbereichs erfordern die Entnahme von Abstrichen aus Vagina und Harnröhre. Bei Verdacht auf eine akute Gelenkentzündung werden Untersuchungen der Gelenkflüssigkeit durchgeführt. Entzündliche Erkrankungen des Gehirns erfordern eine Lumbalpunktion (Einnahme von Liquor cerebrospinalis, anschließende Untersuchung der Zusammensetzung und Bestimmung des Erregers). Wenn der Arzt Krebs vermutet, ist eine Biopsie erforderlich, gefolgt von einer histologischen Untersuchung des entnommenen Biomaterials.

Die instrumentelle Diagnostik wird ebenfalls in Abhängigkeit von der vorläufigen Diagnose durchgeführt und kann die Röntgenuntersuchung des betroffenen Organs (Lunge, Gelenke, Knochen usw.), Ultraschall (häufig verschrieben bei Erkrankungen des Urogenitalsystems und des Gehirns), Computertomographie oder Magnetresonanztomographie umfassen. FEGDS, Koloskopie usw.

Da vor dem Hintergrund hoher Temperaturen mehrere verschiedene Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auftreten können, liefern Labor- und Instrumentenstudien Informationen für die Durchführung einer qualitativen Differenzialdiagnose, die dazu beitragen, die einzig richtige Diagnose mit der Ausschlussmethode zu stellen.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6]

Prävention

Die beste Vorbeugung gegen steigende Körpertemperaturen ist ein gesunder Lebensstil, hohe körperliche Aktivität, Verhärtung und Wasserbehandlung (Schwimmen ist sehr effektiv), die Fähigkeit zur Entspannung und zum Abbau von Spannungen, kein Missbrauch von aktivem Sonnenschein, eine ausgewogene Ernährung, reich an Vitaminen und Mineralstoffen. All diese Maßnahmen tragen dazu bei, das Risiko von Erkältungen und Infektionskrankheiten zu verringern und eine Überhitzung des Körpers durch Sonnenwärme und Stress zu verhindern.

Sie schützen nicht vor einem Temperaturanstieg, da dies im Krankheitsfall eine normale Reaktion des Körpers ist. Je weniger ein Mensch krank ist, desto seltener leidet er an Hyperthermie und ihren Folgen.

Was kann man nicht tun, wenn eine Person immer noch krank ist und das Thermometer anfängt zu steigen:

  • Ignorieren Sie das Erfordernis der Einhaltung der Bettruhe in der akuten Periode der Krankheit.
  • Lassen Sie alle namotek in der Hoffnung, dass der Körper selbst mit der Infektion fertig wird und die Temperatur von selbst sinkt.
  • Ziehen Sie sich beim ersten Anzeichen von Fieber warm an oder wickeln Sie das Kind ein, was zu einer noch stärkeren Überhitzung führt.
  • Üben Sie alle Wärmebehandlungen (heißes Bad oder Fußbad, wärmende Kompressen und Reiben, Dampfinhalation).
  • Wenn der Patient ein blasses Aussehen, eine bläuliche Farbe der Lippen, kalte Extremitäten und beim Drücken auf den Körper aufweist, bleiben weiße Flecken zurück, obwohl das Thermometer 39 Grad oder mehr anzeigt und die Person mit Schüttelfrost geschlagen ist, handelt es sich um ein sogenanntes Weißfieber. In diesem Fall zeigt ein warmes Getränk, die Gliedmaßen reiben, mit einem heißen Handtuch abwischen. Aber auch in diesem Fall sind die thermischen Verfahren begrenzt. Das Abwischen des Körpers und Reiben mit einem heißen Handtuch zur Verbesserung der Wärmeübertragung ist nicht verboten (und nur so lange, bis die Haut rosa wird), das Einwickeln oder Umwickeln mit einem heißen Laken ist jedoch strengstens untersagt.
  • Eine Person mit hoher Temperatur muss nicht mit warmen Decken abgedeckt werden, insbesondere wenn es sich um ein kleines Kind handelt, das leicht überhitzt. Nach dem Abwischen und anderen Maßnahmen zur Senkung der Körpertemperatur kann der Patient leichte Kleidung aus natürlichem Stoff anziehen und das Baby kann einfach mit einer Baumwollwindel abgedeckt werden, wenn die Lufttemperatur im Raum nicht unter 18 Grad fällt.
  • Das reichlich vorhandene Getränk, das für Hyperthermie empfohlen wird, beinhaltet die Einnahme von Getränken, die Raumtemperatur haben oder etwas höher sind. Heiße Getränke sind in dieser Situation nicht relevant. Warmer Tee oder warme Brühe wirkt diaphoretisch und fiebersenkend, aber ein heißer hat eine wärmende Wirkung, die vor dem Hintergrund hoher Temperaturen gefährlich ist. Aber in jedem Fall, wenn Hyperthermie nicht missbraucht werden kann, wird Alkohol, der nicht umsonst als Fieber bezeichnet wird. Eine alternative Behandlung mit Wodka durch den Mund oder als Einreiben ist nur möglich, um Erkältungen nach dem Einfrieren zu verhindern, nicht jedoch zur Behandlung, wenn die Temperatur bereits zu steigen begonnen hat.
  • Wenn es nicht möglich ist, die Hitze durch alternative Methoden zu senken, und die Einnahme von fiebersenkenden und entzündungshemmenden Medikamenten keine gute Wirkung erzielt (die Temperatur sinkt leicht und steigt wieder an), können Sie nicht nur auf Ihre Kraft zählen. Und umso mehr, wenn ein Kind krank ist und zu fieberhaften Anfällen neigt. In dieser Situation ist es notwendig, den Krankenwagen zu rufen.

Es wird empfohlen, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, auch wenn das Kind stark blass ist, pfeift und erstickt (es treten Atemprobleme auf), ein merkwürdiger bellender Husten auftritt, das Baby ungewöhnlich träge ist und schwach auf die Menschen um es herum reagiert.

Die Temperatur von 38-38,5-39-39,5 wird nicht umsonst als pyrogenes Fieber oder schwere Hyperthermie bezeichnet, da es sich weniger um eine Abwehrreaktion als um gefährliche Störungen im Betrieb der Wärmekontrollzentrale handelt. Bereits bei 38 Grad ist die Aktivität der meisten Bakterien und Viren vermindert, so dass eine weitere Temperaturerhöhung nicht mehr erforderlich ist. Steigt die Temperatur weiter auf Werte, die für den Organismus selbst gefährlich sind, wird der pathologische Prozess der Selbstzerstörung eingeleitet. In diesem Fall muss alles getan werden, um dies zu stoppen und Komplikationen vorzubeugen, die nicht weniger gefährlich sind als jene, die pathogene Mikroorganismen und die Einnahme von synthetischen Drogen verursachen können. Und hier erhält die alternative Weisheit „Unsere Gesundheit liegt in unseren Händen“ eine besondere Bedeutung und Relevanz.

trusted-source[7], [8], [9], [10], [11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18]

Prognose

Eine hohe Temperatur von 38-38,5-39-39,5 Grad tritt nicht von selbst auf und ist in der Regel ein Indikator für schwerwiegende Gesundheitsprobleme. Dies ist jedoch nur eines der Symptome der Krankheit, der Überhitzung und der negativen Auswirkungen von Stress, die zu Fehlfunktionen des Zentralnervensystems, des Hypothalamus und anderer Organe führen. Für genau dieses Symptom kann nicht einmal eine Diagnose gestellt werden, um die Entwicklung des pathologischen Prozesses nicht vorherzusagen.

Andererseits kann der Mangel an Temperatur (oder vielmehr seine normalen Werte während der Krankheit) auf eine Schwäche des Immunsystems hindeuten, die keinen Schutz gegen die in den Körper eingedrungene Infektion bieten kann. In der Tat ist ein Anstieg der Temperaturindizes eine normale Schutzreaktion, bei der sich Bakterien und Viren nicht aktiv vermehren können. Bei moderatem und sogar hohem Fieber kann die Prognose der Erkrankung als günstiger angesehen werden als in Abwesenheit. In diesem Fall hilft das Medikament dem Körper nur beim Kampf und erledigt nicht die ganze Arbeit dafür, was mehr Zeit erfordert und mit Komplikationen behaftet ist.

Die Gefahr ist nur die Temperatur über 38 für ein Kind und über 39-39,5 für einen Erwachsenen, was durch eine deutliche Verschlechterung des Wohlbefindens belegt wird. Der Versuch, diese Temperatur zu überstehen, ohne irgendeine therapeutische Maßnahme zu ergreifen, ist unmöglich, besonders an seinen Füßen. Eine Erhöhung der Blutviskosität erhöht die Belastung des Herz-Kreislauf-Systems, sodass hohe Temperaturen zu Herzerkrankungen führen können und eine Intoxikation des Körpers die Nieren negativ beeinflusst. Lohnt es sich also, die Behandlung zu vernachlässigen, wenn es viele Möglichkeiten gibt, die Temperatur ohne den Einsatz von synthetischen Drogen zu senken?

trusted-source[19], [20], [21], [22], [23], [24], [25], [26]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.