^

Gesundheit

Ursachen von Überernährung und Einfluss auf den Körper

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 17.12.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision von ICD-10 wird Überernährung klassifiziert als: psychische Störungen und Verhaltensstörungen (F00-F99):

  • F50-F59 Verhaltenssyndrome im Zusammenhang mit physiologischen Störungen und physikalischen Faktoren
  • F50 Essstörungen (ausgeschlossen: Anorexie NOS, Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme und -einleitung, Essstörungen im Säuglings- und Kindesalter, Polyphagie).

Das Syndrom des Überessens ist Nahrungsmittelabhängigkeit oder Nahrungssucht. Pathologie entsteht aus einer Vielzahl von Faktoren und Ursachen. Die Episode kann von ein paar Stunden bis zu einem ganzen Tag dauern. Der Mensch isst trotz voller Sättigung weiter.

Eine solche Völlerei bringt psychologische Probleme mit sich. Vor allem gibt es ein Gefühl der Reue und Bitterkeit wegen der Sucht. Dieser schwache Charakter führt zu depressiven und asthenischen Zuständen. Patienten, die den Prozess der Überernährung nicht kontrollieren können, benötigen medizinische Hilfe.

trusted-source[1], [2], [3]

Ursachen

Die übermäßige Aufnahme von Nahrung entsteht wegen der Vielzahl von verschiedenen Ursachen, die Abschnitte auf bestimmten Gruppen, betrachten sie:

Physiologisch:

  • Unempfindlichkeit des Magens gegenüber Veränderungen der Futtermenge. Aufgrund der Dehnbarkeit erscheint das Sättigungsgefühl nur 15-25 Minuten nach dem Essen.
  • Falsches Hungergefühl. Dieser Grund kann auf einen Mangel an Vitaminen und Nährstoffen im Körper oder Austrocknung hinweisen. Es reicht, ein Glas warmes Wasser zu trinken und das Hungergefühl wird vorübergehen.
  • Funktionsstörung der Drüsen der inneren Sekretion. Störungen in der Arbeit des Hypothalamus, die für den Appetit und das Gefühl der Sättigung verantwortlich sind, führen zu einer Person, die während des Essens nicht die Bremsen spürt und sie nonstop absorbiert.
  • Lebensmittelabhängigkeit - synthetische und genetisch veränderte Lebensmittel, Süßigkeiten mit künstlichen Süßstoffen, salzig und fettig machen süchtig, ähnlich wie Drogenabhängigkeit.

Soziokulturell:

  • Selektive Einstellung zu Produkten. Bei der Auswahl einer Mahlzeit berücksichtigen viele Menschen nicht ihre Nützlichkeit und ihren Nährwert für den Körper, sondern das Aroma, Aussehen, Leichtigkeit der Zubereitung und natürlich, billig.
  • Schädliche Gewohnheiten und innere Einstellungen - Völlerei kann von der Familie auferlegt werden und als eine Art Tradition, zum Beispiel festliche Zazhory, fungieren. In diesem Fall wird Essen als lebenswichtiger Wert angesehen. Dies wird beim Besuch eines Gastes beobachtet, wenn eine Person isst, um die Vermieterin nicht zu beleidigen oder von ihrer eigenen Gier geführt zu werden.
  • Einschränkungen in der Ernährung - Essattacken können durch eine längere Ernährung oder Mangelernährung aufgrund mangelnder Mittel zum Kauf von Lebensmitteln verursacht werden.
  • Lifestyle - schnelles Leben und ständige Beschäftigung führen zu Ernährung auf der Flucht oder Fasten während des Tages. Die Folge ist, dass Menschen nachts aufessen, Stoffwechselstörungen verursachen und regelmäßig zu viel essen.

Psychologisch:

  • Geringes Selbstwertgefühl und Selbstzweifel.
  • Einsamkeit.
  • Depressiver Zustand.
  • Negative Emotionen - Stress, Angst und Angst können von verschiedenen Delikatessen erfasst werden.
  • Ermutigung - in diesem Fall entsteht Völlerei aus der Tatsache, dass eine Person sich mit Nahrung für die ausgeführten Aufgaben oder gute Taten belohnt.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen gibt es ein Problem wie Überernährung bei Kindern. Es ergibt sich aus der falschen Einstellung der Eltern zum Essen. Versuche, ein Kind durch Kraft zu füttern, wenn es voll ist, führen dazu, dass das Baby seinen Bauch streckt. Aus diesem Grund kann der Körper der Kinder mehr Nahrung speichern als nötig, was zu Austauschstörungen und Fettleibigkeit führt.

trusted-source[4], [5], [6], [7]

Pathogenese

Der Mechanismus der Entwicklung einer Essstörung wurde nicht gründlich untersucht. Viele Ärzte und Wissenschaftler glauben, dass die Pathogenese des Überessens direkt mit solchen Faktoren zusammenhängt:

  1. Genetik - einige Gene erhöhen die Neigung zu Stoffwechselstörungen. Das heißt, Menschen, die Verwandte mit Essstörungen haben, können dieses Problem auch in gewissem Maße haben.

Der Wissenschaft sind mehrere Gene bekannt, deren Mutationen zu Völlerei und Polyphagie führen:

  • GAD2 - dieses Gen aktiviert die Produktion von Gamma-Aminobuttersäure im Gehirn, die an die Appetit anregenden Neuropeptide bindet.
  • Taq1A1 - verantwortlich für die Menge an Dopamin im Körper. Änderungen in seinem Level führen dazu, dass eine Person Entscheidungen langsamer trifft und später eine Sättigung mit Essen erfährt.
  • FTO ist ein heimtückisches Gen, das für die Neigung zu Übergewicht und Abhängigkeit von Nahrung verantwortlich ist.
  1. Psychische Gesundheit - meistens ist die Störung eine hypertrophische Reaktion auf Stress. Der pathologische Zustand entwickelt sich bei Menschen mit geringem Selbstwertgefühl, obsessivem und impulsivem Verhalten. Und auch wegen Ängsten, erhöhter Angst, Angst.
  2. Das Gehirnnahrungsverhalten wird durch Serotonin beeinflusst. Es ist eine chemische Substanz im Gehirn, die Stimmung, Schlaf, Gedächtnis und die Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen, reguliert.
  3. Socium - Erfolg in der Gesellschaft ist verbunden mit Harmonie und körperlicher Schönheit. Der Wunsch, gut auszusehen, führt zu Abweichungen im Essverhalten. Pathologie tritt häufig bei Menschen mit geringem Selbstwertgefühl auf, die sich selbst nicht sicher sind.

Die Ätiologie des übermäßigen Essens hängt von dem Mechanismus seiner Entwicklung, der begleitenden Symptomatologie und den Möglichkeiten der Korrektur ab.

trusted-source[8], [9], [10], [11], [12], [13], [14], [15]

Effekt des Überessens auf den Körper

Eine große Menge an gegessenen Nahrungsmitteln wirkt sich negativ auf die allgemeine Gesundheit aus. Betrachten wir den Effekt des Überessens auf den Körper:

  • Zuallererst fällt der Magen-Darm-Trakt unter die Sicht, der sich streckt, seine Form und Größe verändert. In gewissem Maße provoziert dies weitere Begierde, das gesamte Körpervolumen zu füllen und ein Gefühl der Sättigung zu bekommen.
  • Störungen des Gastrointestinaltraktes führen zu einer Abnahme des Tonus der Darmwand und verlangsamen die Entleerung des Darminhalts. Die Nahrungsaufnahme verzögert sich im Darm, Substanzen, die mit einem Stuhl aus dem Körper ausgeschieden werden müssen, beginnen im Blut absorbiert zu werden. Die Intoxikation des Körpers mit Fäulnisprodukten der Nährstoffkomponenten wirkt sich negativ auf die geistige und körperliche Aktivität aus.
  • Die allmähliche Anhäufung von Fettablagerungen löst pathologische Mechanismen aus, die das Funktionieren des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems stören. Lungen sind nicht in der Lage, normal zu arbeiten, weil die Sauerstoffsättigung des Gewebes abnimmt und blutarmes Verhalten sich entwickelt.
  • Die Fettablagerungen des Herzens ermüden aufgrund des erhöhten Blutvolumens. Dies führt zu dessen Schwächung und Verschleiß. Es gibt eine venöse Stauung, das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, steigt. Erhöhte Cholesterinwerte sind gefährlich für die Blockierung der Gefäße und die Entwicklung von Atherosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall.
  • Eine erhöhte Menge an Nahrung verursacht Störungen in der Bauchspeicheldrüse. Übermäßige Belastungen führen zur Degeneration des Parenchymgewebes im Bindegewebe. Erhöhtes Risiko für Pankreatitis und Diabetes. Auch hormonelle Störungen sind möglich.
  • Übergewicht betrifft nicht nur die Organe, sondern auch die Wirbelsäule, Gelenke. Überschüssiges Körpergewicht führt zu einem schnellen Verschleiß des Skeletts. Adipositas beeinträchtigt signifikant die Mobilität und Stoffwechselprozesse.

Zusätzlich zu den oben genannten Verletzungen untergräbt eine Essstörung das Immunsystem. Eine Person leidet häufiger unter katarrhalischen und viralen Erkrankungen, chronische Erkrankungen werden akuter.

trusted-source[16]

Einfluss von Leberüberernährung auf die Leber

Ein multifunktionales Organ, das viele Aufgaben gleichzeitig erfüllt, ist die Leber. Der Missbrauch von Speisen und alkoholischen Getränken beeinträchtigt die Leber und den ganzen Körper.

  • Verletzung der Sekretion von Gallensaft und Magensaft verursacht Verdauungsprobleme. Die Leber neutralisiert nicht Giftstoffe, Schlacken, Fette, Viren und andere schädliche Substanzen, die jetzt ins Blut gelangen. Aus diesem Grund können Magengeschwüre und Dyskinesien der Gallenwege entstehen. Es verschlechtert den Zustand der Haut, Haare und Nägel.
  • In den Leberzellen akkumulieren sich zu viele Triglyceride. Aufgrund der erhöhten Menge an Fett und Verschlackung des Körpers entwickelt sich Toxinvergiftung. Viele Organe, darunter auch die Leber, kommen deshalb nicht mit ihrer Arbeit zurecht.

Die ersten Anzeichen von Verletzungen der Leber sind schwer zu bemerken, obwohl sie größer werden. Das Organ funktioniert weiterhin normal, und die schmerzhafte Symptomatik ist ziemlich unspezifisch. Vor allem, chronische Müdigkeit und Benommenheit, entwickelt sich ein Gefühl von Schwere im rechten Oberbauch.

Übermäßiges Essen für eine lange Zeit in 20% der Fälle führt zur Entwicklung von Fettleber. Die Krankheit wird von der Zerstörung der Zellen des Organs durch entzündliche Prozesse begleitet. Nach den Symptomen ähnelt es den Zeichen der Influenza mit ziehenden Schmerzen unter den Rippen auf der rechten Seite. Allmählich führen Probleme mit der Verdauung dazu, dass absterbende Gewebe durch Bindegewebe, also Narbengewebe, ersetzt werden.

Bei den ersten Anzeichen eines Leberversagens müssen Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen. Der Zustand des Organs wird mit einer Reihe von Labortests beurteilt: totales und direktes Bilirubin, Alanin-Aminotransferase, Gamma-Glutamyl-Transpeptidase. Für die Behandlung ernennen hepatoprotektivnyje die Präparate in der Kombination mit der Diät und der weiteren gemäßigten gesunden Ernährung.

Wirkung von zu viel Essen auf die Bauchspeicheldrüse

Erhöhte Nahrungsaufnahme beeinträchtigt den Magen-Darm-Trakt, einschließlich der Funktion der Bauchspeicheldrüse. Dieser Körper produziert Enzyme (Trypsin, Amylase, Lipase), die Fette abbauen, und auch Hormone Insulin und Glukogane synthetisiert.

Übermäßiges Essen über einen langen Zeitraum führt zu solchen Krankheiten:

  1. Pankreatin ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, hat mehrere Stadien, kann in chronischer Form fortschreiten. Es wird von ausgeprägten schmerzhaften Empfindungen, Anfällen von Übelkeit und Erbrechen begleitet.
  2. Die Bildung von Steinen - Steine erscheinen aufgrund von Stoffwechselstörungen. Pathologie tritt bei starken Schmerzen, Fieber, Entzündungsreaktionen und Erbrechen auf.
  3. Diabetes ist eine Verletzung des endokrinen Systems. Es ist durch eine unzureichende Produktion des Hormons Insulin durch die Drüse gekennzeichnet. Ein Insulinmangel führt zu Verletzungen bei der Verarbeitung von Glukose zu Glykogen.

Alle Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse durch Fresssucht, begleitet von Anfällen von Übelkeit und Erbrechen, starke Schmerzen im Oberbauch.

Die Behandlung eines schmerzhaften Zustandes besteht in Diättherapie. Folgende Produkte sind verboten:

  • Alkoholische und alkoholarme Getränke.
  • Ölig, frittiert, würzig, salzig und mit viel Gewürzen.
  • Süßigkeiten.
  • Kohlensäurehaltige Getränke.
  • Kaffee und starker Tee.

Die Basis der Ernährung sollte fettarmen Sorten von Fisch und Fleisch, gedünstet, gebacken und gekochtes Gemüse, Getreide, Milchprodukte und Eier, Nüsse, pflanzliche Öle, Kräuter und gereinigtes Wasser ohne Kohlensäure sein. Das Essen sollte moderat sein, es ist ratsam, sich an das Fraktionsregime zu halten. Die Diät wird für einen langen Zeitraum beobachtet, und in besonders schweren Fällen - während des gesamten Lebens.

trusted-source[17]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.