^

Gesundheit

Röntgen des Fußes für Erwachsene und Kinder

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 15.03.2019
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Was ist Radiographie, sie wissen fast alles. Dies ist eine spezifische und sehr verbreitete Form der Diagnose, bei der Röntgenstrahlen verwendet werden. Allerdings weiß nicht jeder, in welchen Fällen diese Studie geplant ist, zum Beispiel, wenn ein Fußröntgenbild erstellt werden muss?

Sowohl der Traumatologe als auch der Orthopäde können je nach Problem, mit dem der Patient ärztliche Hilfe in Anspruch genommen hat, ein Fuß-Röntgenbild verschreiben. Diese Art der Diagnose ist für Verletzungen und Erkrankungen des Fußes unverzichtbar: Die Studie wird dazu beitragen, die Diagnose zu klären, die Behandlungstaktiken zu bestimmen und den Fortschritt der Erholung des Patienten zu überwachen.

Hinweise für das Verfahren

Statistiken zufolge ist die häufigste Pathologie des Fußes die Arthrose: Ihre „Beliebtheit“ hängt mit der mechanischen Entwicklung des Knorpels (aufgrund altersbedingter Veränderungen oder vor dem Hintergrund von Übergewicht) zusammen. Zusätzlich zur Osteoarthritis werden auch Röntgenaufnahmen des Fußes für andere entzündliche Prozesse verschrieben:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Gelenkschäden bei Psoriasis;
  • ankylosierende Spondyloarthritis;
  • Reiter-Krankheit

Häufige Pathologien des Fußes umfassen auch Gichtgelenke und diabetische neuropathische Osteoarthropathie.

Tumorvorgänge im Fuß treten relativ selten auf: Sie sind in der Regel gutartig und werden häufiger durch Zysten oder Enchondrome dargestellt. Die Radiographie eignet sich am besten für die Diagnose solcher Tumoren.

Röntgenaufnahmen des Fußes werden auch bei traumatischen Verletzungen verordnet - zum Beispiel bei Knochenbrüchen. Somit können Röntgenstrahlen die Anatomie der Schädigung, ihre Orientierung, Linearität und den Grad des Schleifen des Knochens bestimmen. Röntgenstrahlen werden auch benötigt, um eine Fraktur von einer Luxation zu unterscheiden.

Allgemeine Indikationen für Fußröntgen sind:

  • beeinträchtigte Knochenintegrität;
  • Tumorprozesse;
  • flache Füße;
  • Arthritis (rheumatoide, psoriatische, septische Arthrose);
  • Reiter-Krankheit;
  • Osteoarthropathie, ankylosierende Spondyloarthritis).

Ein häufiges Problem, das eine radiologische Bestätigung erfordert, ist Plattfuß, bei dem die Biomechanik des Fußes infolge eines Verlusts der Abschreibungsfähigkeit gestört wird. Bei flachen Füßen schwächt sich der Bandapparat des Fußes, der Bogen wird flacher und das Körpergewicht verteilt sich vom Fersenbereich auf den mittleren Teil des Fußes. Durch die pathologisch veränderte Biomechanik werden Wirbelsäule, Sprunggelenk und Hüftgelenk zu Überlastkompensatoren. Infolgedessen werden Gelenkknorpel und Bandscheiben verändert, und es wird eine Gelenkdeformität beobachtet. Äußerlich äußert sich dies in Schmerzen in der Lendengegend, in den Wadenmuskeln, in den Füßen. Darüber hinaus können sich Komplikationen entwickeln:

  • Arthrose;
  • Krampfadern;
  • Fersensporn;
  • Krümmung der Wirbelsäule.
  • Röntgenaufnahmen des Fußes auf flachen Füßen können verordnet werden, wenn der Patient die folgenden Beschwerden äußert:
  • Schmerzen im Fuß, Wade oder Rücken, nicht in Verbindung mit körperlicher Aktivität;
  • äußere Veränderungen des Fußes;
  • häufige Verletzung des Fußes;
  • intensive Übung, Übergewicht, erbliche Veranlagung für Plattfuß- und Fußdeformitäten.

Eine Röntgenaufnahme des Fußes ist insbesondere für das Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbüro erforderlich, wenn der Wehrpflichtige einen Plattfuß dritten Grades hat - mit diesem Grad an pathologischen Veränderungen wird eine Person als für den Wehrdienst ungeeignet angesehen. In der zweiten Stufe kann Plattfuß durch die Entscheidung „Fit mit Einschränkungen“ zum Ausdruck gebracht werden.

trusted-source[1]

Vorbereitung

Im großen und ganzen für die Röntgenaufnahme des Fußes ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Bevor Sie mit dem Eingriff beginnen, sollten Sie überlegen, welche Kleidung und Schuhe Sie tragen müssen, damit der Untersuchungsfuß im Büro schnell freigelegt werden kann.

Wenn eine schwangere Patientin zur Röntgenaufnahme geschickt wird, muss sie den Arzt über ihre „Situation“ informieren.

Die gesamte Röntgenaufnahme des Fußes kann etwa fünfzehn Minuten dauern. Gleichzeitig überschreitet die unmittelbare Belichtungszeit der Strahlen nicht eine Sekunde.

Röntgenaufnahmen werden in einem speziellen Raum - einem Röntgenraum - durchgeführt. Ein gehender Patient kann sich zur Untersuchung selbst testen. Gehen Sie nicht krank und Kinder benötigen möglicherweise Hilfe von Angehörigen, Eltern. Bleibt jemand während des Verfahrens im Büro, ist er aufgefordert, spezielle Schutzkleidung (Schürze) zu tragen, um sich vor Strahlung zu schützen.

Das Auflegen des Fußes erfolgt auf einem Tisch oder einem speziellen Hocker - um die gewünschte Position zu erreichen. Wenn mehrere Bilder in verschiedenen Projektionen aufgenommen werden, ändert der medizinische Radiologe regelmäßig die Fußposition des Patienten. Darüber hinaus kann ein gesundes Fußbild erforderlich sein (wenn ein Vergleich erforderlich ist).

trusted-source[2], [3], [4]

Technik fuß Röntgen

Während der Röntgenaufnahme des Fußes spürt der Patient nichts - es gibt weder angenehme noch unangenehme Empfindungen. Die Position des Fußes, die zum korrekten Bild genommen werden muss, mag nicht sehr bequem erscheinen. Dies ist jedoch kein Problem, da eine solche Position nur einige Sekunden gehalten werden muss.

Wenn der Patient aufgrund von starken Schmerzen nicht die gewünschte Position einnehmen kann (z. B. Nach einer Verletzung), sollte der medizinische Radiologe dem Patienten helfen, sich für eine andere akzeptable Position zu entscheiden, die komfortabler und nicht weniger informativ ist.

Nach Erhalt eines Schnappschusses wird das Bild vom Arzt im radiologischen Raum betrachtet, transkribiert und an den behandelnden Arzt gesendet.

Die Dauer der Ergebnisse kann zwischen 1-2 Stunden und 1-2 Tagen variieren.

Röntgenstrahlen der Zehen des Fußes ermöglichen es, die Struktur und den Zustand des Knochenapparates gut zu untersuchen, um die Qualität der Gelenkfunktion zu untersuchen. In welchen Fällen kann das Verfahren zugewiesen werden:

  • bei Verdacht auf Luxationen und Frakturen;
  • bei entzündlichen Erkrankungen;
  • mit eingeschränkter Durchblutung des Fußes (insbesondere in Fällen, in denen die Ätiologie nicht bestimmt werden kann);
  • mit eingeschränkter motorischer Funktion der Finger.

Röntgenaufnahmen der Zehen werden in der Regel in zwei Projektionen durchgeführt.

Eine Röntgenaufnahme der Fußgelenke wird häufig am gesamten Sprunggelenk durchgeführt. Die Prozedur wird in verschiedenen Projektionen durchgeführt, abhängig von den diagnostischen Anforderungen und Beschwerden des Patienten, unter Verwendung der Last oder ohne diese. Die informativsten in dieser Situation sind: Seitenbild des Fußes, Schrägbild des Fußes, Momentaufnahme des Fersenknochens.

Röntgenaufnahmen der Fußgelenke zeigen:

  • traumatische Verletzungen;
  • entzündliche Erkrankungen;
  • degenerative Prozesse;
  • angeborene Osteoartikuläre Pathologien;
  • Osteophyten;
  • Stoffwechsel- und Sekundärstörungen.

Die Röntgenaufnahmen beider Füße, des linken und des rechten Fußes können mit Plattfüßen durchgeführt werden, sowie in Fällen, in denen der Arzt beide distalen Gliedmaßen vergleichen muss. In Abhängigkeit von den Beschwerden des Patienten und der beabsichtigten Diagnose muss der Arzt möglicherweise eine Visualisierung der Füße in verschiedenen Positionen verlangen:

  • Röntgenaufnahme des Fußes in der seitlichen Projektion - diese Studie wird liegend oder stehend durchgeführt und die Röntgenstrahlung wird aus der linken Perspektive (wenn die linke Extremität untersucht wird) oder aus der rechten Perspektive (bei der Untersuchung der rechten Extremität) gerichtet.
  • Röntgenaufnahmen des Fußes in zwei Projektionen können die Schrägansicht und die Plantarvisualisierung umfassen. Ein schräges Bild wird erhalten, wenn der Patient den Fuß auf eine spezielle Kassette mit einer Neigung (Standardwinkel von 45 °, aber wenn nötig, kann geändert) legen. Die Hinterpflanzungsvisualisierung wird durchgeführt, wenn der Patient den Fuß auf einen flachen Tisch stellt, wobei die Tibia nach hinten leicht abgelenkt wird. Röntgenstrahlen sollten von oben gerichtet sein.
  • Röntgenaufnahmen des Fußes in einer direkten Projektion werden häufig durchgeführt, um Plattfuß, angeborene oder erworbene Deformitäten zu diagnostizieren. Manchmal wird die Vorder- und die anterior-posteriore Projektion verwendet, um beide Füße zu vergleichen, und sie müssen sich berühren.

Röntgenaufnahmen mit einer Belastung werden normalerweise verschrieben, wenn der Patient ohne erkennbaren Grund über "unverständliche" Schmerzen in den Extremitäten klagt. Ein solches Verfahren ist auch bei Plattfüssen erforderlich, bei denen die Fußform verletzt wird. Diese Art der Forschung ist besonders in der pädiatrischen Praxis üblich: Sie wird zur frühzeitigen Diagnose von Plattfuß eingesetzt.

Die Röntgenbelastung erfolgt in zwei Projektionen. Während des Verfahrens muss die Person auf einem Bein stehen, während sich das andere am Kniegelenk beugt und das Körpergewicht auf die untersuchte Extremität überträgt. Zwei Vorsprünge umfassen einen geraden und einen seitlichen Schuss: Die Kassette wird abwechselnd unter dem Fuß und an der Seite des Fußgelenks positioniert. In den meisten Fällen sollten beide Füße untersucht werden.

Um die Funktionsfähigkeit des Fußes zu beurteilen, kann der Arzt empfehlen, Bilder mit oder ohne Belastung aufzunehmen: Die Position des Fußes mit einer solchen Diagnose sollte dieselbe sein.

Röntgenfußkind

Kinder erhalten nicht seltener eine Fuß-Röntgenaufnahme als erwachsene Patienten: Verletzungen des osteobandösen Mechanismus in der Kindheit beruhen hauptsächlich auf Verletzungen, aber die Studie wird auch bei angeborenen Missbildungen, entzündlichen Prozessen usw. Verwendet.

Es ist oft möglich, viele Pathologien, einschließlich der angeborenen, zu beseitigen, wenn wir eine rechtzeitige Untersuchung und Behandlung durchführen. Zum Beispiel können schwerwiegende Probleme wie Plattfüße und Klumpfüße rechtzeitig korrigiert werden.

Zum Beispiel wird der Klumpfuß eines Kindes gesagt, wenn der Fuß des Kindes eine Öffnung in der inneren Richtung hat: Es gibt eine typische Plantarflexion. Der Schwerpunkt liegt auf der Außenfläche des Fußes, was sich in einem Gangwechsel äußert.

Plattfuß: Eine solche Diagnose wird dem Kind erst gestellt, nachdem die Ausbildung des Quer- und Längsgewölbes des Fußes abgeschlossen ist - das heißt, etwa ab dem zehnten Lebensjahr. In einem früheren Alter kann die Pathologie korrigiert werden, so dass eine solche Diagnose nicht erforderlich ist.

Röntgenstopp während der Schwangerschaft

Oft muss eine schwangere Frau eine Röntgenaufnahme des Fußes machen und fragt sich, ob dies dem ungeborenen Kind schaden könnte. Tatsächlich sind solche Eingriffe während der Schwangerschaft nicht erwünscht und während des ersten Trimesters vollständig kontraindiziert. Sie sollten sich jedoch keine Sorgen machen: Ohne ausreichende Beweise wird niemand eine Frau zum Röntgen machen. Wenn solche starken Anzeichen noch vorhanden sind, wird der Arzt alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die zukünftige Mutter und ihr Kind vor den schädlichen Auswirkungen der Strahlung zu schützen.

Da der Fuß relativ weit vom Bauch entfernt ist, kann die Wirkung von Röntgenstrahlen auf nahezu Null reduziert werden. Dazu wird eine Frau gebeten, während des Verfahrens eine spezielle Schürze mit Bleischutzschicht zu tragen. Bei der Ankunft zu Hause sollte der Patient duschen und eine Tasse Milch trinken. Normalerweise reichen diese Maßnahmen aus, um die negativen Auswirkungen der Diagnose auf den Körper auszugleichen. Außerdem können Sie Ihren Frauenarzt aufsuchen und sich mit ihm beraten: Es kann empfohlen werden, den Ultraschall zu wiederholen, um den Zustand des Kindes zu beurteilen.

Kontraindikationen für das Verfahren

Strahlung, die während der Röntgenstrahlung des Fußes erzeugt wird, gilt als uneingeschränkt gesundheitlich unbedenklich und unterliegt seltenen Verfahren. Wir dürfen jedoch nicht die Zustände vergessen, in denen es besser ist, die Röntgenuntersuchung durch andere Diagnosetypen zu ersetzen.

Erstens sollte, falls möglich, nicht für schwangere Patienten geröntgt werden: Es wird nur nach lebensnotwendigen Notfallindikationen durchgeführt. Selbst wenn eine solche Studie durchgeführt wird, muss die Frau zuerst eine spezielle Bleischutzschürze tragen.

Es ist nicht wünschenswert, Röntgenaufnahmen des Fußes durchzuführen, wenn ein solches Verfahren in letzter Zeit oder mehrmals durchgeführt wurde. Häufige Expositionen sind für den Körper höchst unerwünscht. Daher sollte man nicht auf dem Verfahren bestehen, wenn keine entsprechenden Hinweise dafür vorliegen.

Es gibt keine weiteren Kontraindikationen für die Studie.

trusted-source[5], [6], [7], [8], [9]

Normale Leistung

Qualitativ durchgeführte Röntgenaufnahmen des Fußes ermöglichen es Ihnen, diesen Teil der Extremität ausreichend zu betrachten. Unmittelbar nach dem Eingriff wird das resultierende Bild vom Radiologen sorgfältig untersucht: Es ist nicht das Ziel, eine Diagnose zu stellen, sondern eine Beschreibung dessen, was bei der Fixierung aller erkannten Pathologien gesehen wurde. Als nächstes wird ein Bild mit der Beschreibung an den behandelnden Arzt gesendet. Er ist es, der die endgültige Diagnose auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse stellt, woraufhin er mit der Behandlungstaktik bestimmt wird.

Es ist sehr wichtig, das Bild sorgfältig zu betrachten. Zum Beispiel wird eine Röntgenstoppmorphometrie durchgeführt, um die Längsfußneigung zu diagnostizieren: Der Arzt muss eine zusätzliche Messung des Fußwinkels durchführen. Der normale Winkel sollte 130 ° nicht überschreiten, wobei die Höhe des Gewölbes nicht weniger als 3,5 cm betragen sollte Bei der Bestimmung des transversalen Plattfußes ist ein direktes Abbild des Fußes erforderlich. Es gilt als normal, wenn sich nur die Köpfe der Mittelfußknochen I und V an der Stütze befinden.

Wenn die Klinik oder das diagnostische Zentrum über ein modernes Röntgengerät verfügt, werden in der Regel alle Nuancen der Fußstruktur detaillierter dargestellt. Auf diese Weise kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und die korrekte Behandlung vorschreiben.

Gesundes Fußröntgenbild, normal

Der Fuß ist ein Bewegungsmechanismus, der durch Knochen, Gelenke und Weichteile dargestellt wird. Aufgrund dieser Struktur kann eine Person stehen, gehen, rennen oder springen.

Das Skelett des Fußes ist ziemlich komplex: Es ist von Natur aus „durchdacht“, um die ihm zugewiesene Funktion auszuführen.

Während der Röntgendiagnostik überträgt das Gerät Strahlung durch die für das Gebiet erforderlichen Gliedmaßen und das resultierende "Bild" wird auf einen Computermonitor oder einen speziellen Röntgenfilm übertragen. Das Bild zeigt alle Knochenelemente und Weichteile, aus denen sich die Fußstruktur zusammensetzt: Dies sind das Sprunggelenk, das Mittelfußgelenksystem und die Fingergelenkglieder.

Wie viele wissen, wird das Röntgenbild in Weiß und Schwarz dargestellt. Gleichzeitig verhindern dichtere Elemente den Durchtritt des radiologischen Flusses - zum Beispiel von Knochen - daher sind sie im Bild weiß. Weiche Strukturen (zum Beispiel Muskelgewebe) lassen die Strahlen durch sich hindurch treten und erscheinen in dunkler Farbe. Je dichter die Struktur ist, desto heller ist sie.

In der Regel führt der Radiologe das Verfahren in drei Projektionen durch: Dies ist das anteroposteriore, laterale und schräge Bild.

trusted-source[10], [11], [12], [13]

Röntgenzeichen bei der Untersuchung des Fußes

Bei der Beschreibung bestimmter pathologischer Veränderungen verwendet der Arzt verschiedene Begriffe, die das aktuelle Röntgenbild charakterisieren. Es gibt jedoch keine Standardschemata für solche Beschreibungen: Jeder Radiologe hat seine eigenen Algorithmen, auf die er sich bei seiner Schlussfolgerung konzentriert. Es gibt nur eine Reihe von Anzeichen, durch die der Arzt traumatische, destruktive und andere Vorgänge im Knochen- und Gelenkapparat des Fußes bestimmt.

Zum Beispiel können kleinere Verletzungen, wie Knochenbrüche, auf der Röntgenaufnahme nicht wahrnehmbar bleiben. Die Diagnose kann erst nach einer Computertomographie geklärt werden.

Der Bruch des Fußes auf dem Röntgenbild hat ein bestimmtes Aussehen und die typischen Anzeichen sind:

  • Linie der Erleuchtung;
  • fragmentarischer Offset;
  • Lage der Knochenfragmente in einem Winkel.

Um die Behandlungstaktik zu bestimmen, muss der Arzt die Art des Schadens in Bezug auf die Gelenkoberfläche beurteilen. Eine extraartikuläre Fraktur heilt früher und wird selten von Komplikationen begleitet. Eine intraartikuläre Fraktur betrifft die in der Gelenkstruktur enthaltenen Knochen. Eine solche Verletzung führt häufig zu einer Einschränkung der motorischen Leistungsfähigkeit des Fußes. Es kann sich eine Schwiele bilden. Ein solcher Mais hat den Anschein eines intensiven Verdunkelungszentrums.

Varusdeformität des Fußes auf dem Röntgenbild kann in mehreren Varianten vorliegen. Bei Flat-Valgus-Deformitäten ist eine typisch ausgeprägte Veränderung der Knochenstruktur des mittleren und hinteren Abschnitts sowie der Basis der Mittelfußknochen typisch. Wenn die Pathologie angeboren ist, sind die am stärksten ausgeprägten Erkrankungen im mittleren Bereich lokalisiert. Deformierte sphenoide, quaderförmige und scaphoide Knochen werden vor dem Hintergrund einer mäßigen Osteoporose gefunden, einem großflächigen Bild von Knochentrabekeln mit Bereichen der Verdünnung. Einige Trabekel sind verdickt, wobei die Ausrichtung der Lastachse im mittleren Teil des Fußes erfolgt. Im Calcaneus gibt es keine typische schwammartige Struktur. Die IV- und V-Basen der Mittelfußknochen sind besonders deformiert.

Für die Equino-Polovarsa-Verformung sind ein vergrößerter Längsbogen, Fersensupination, das Fehlen des Querbogens, hammerartige Finger und ein Equinus charakteristisch. Die Intensität des Knochenmusters kann gleichmäßig abnehmen und die Knochentrabekel werden dünner. Die Kraftlinien im Talus und in der Ferse bleiben teilweise erhalten. Der Taluskopf und der Calcaneus bilden ein großflächiges Bild der Trabekel. Es kann zu einer Deformierung des Navikular- und des Keilbeinknochens kommen, wobei der Navikularknochen zur Rückseite verschoben ist. Die Osteoporose ist am Fersenbein am stärksten ausgeprägt (Calcaneal Knolle).

Der Arthrose-Stopp auf dem Röntgenbild manifestiert sich auf verschiedene Weise und hängt von vielen Faktoren ab. Die frühe und chronische Arthrose zeichnet sich insbesondere durch eine Reihe von Besonderheiten aus.

Arthrose weist im Anfangsstadium der Entwicklung folgende Merkmale auf:

  • unausgesprochene Verengung des Gelenkraums;
  • Punktverkalkungen;
  • moderate Anzeichen einer Osteosklerose.

Bei Arthrose ist das Bild etwas anders und erweitert sich:

  • Gelenkraum verengt sich deutlich;
  • Osteosklerose ist ausgeprägter;
  • Knochengewebe ist verdichtet;
  • Subluxation macht sich bemerkbar, das Volumen der Oberfläche der Verbindung nimmt ab, Abflachung wird beobachtet;
  • Osteophyten sind vorhanden

Die Arthritis des Fußes auf dem Röntgenbild ist durch die Ausdehnung des Gelenkraums gekennzeichnet, was durch das Vorhandensein von Entzündungsergüssen in der Gelenkhöhle erklärt wird. Darüber hinaus gibt es noch andere Anzeichen:

  • Verdichtung von Weichgewebe in der Nähe des entzündlichen Fokus;
  • Ablagerung von Verkalkungen.

Gicht des Fußes auf dem Röntgenbild hat auch das Aussehen einer Arthritis, jedoch sind auch bestimmte Anzeichen für Gicht charakteristisch, beispielsweise das Vorhandensein von Ansammlungszonen von Harnsäure. Das Vorhandensein von Uraten ist in den periarthrikulären Geweben im Gelenkraum fixiert: Eine aufgeklärte Struktur der Gelenkoberflächen wird gefunden. Bei Gichtarthritis ist die MRI-Diagnose informativer.

Der diabetische Fuß auf einem Röntgenbild ist durch signifikante strukturelle Veränderungen, pathologische Frakturen, Fragmentierung und Zerstörung von Knochengewebe (vorwiegend des Tarsus und Mittelfußknochen), Divergenz der Gelenke und sekundäres Knochenwachstum gekennzeichnet.

Luxation des Fußes - dies ist eine weitere häufige Verletzung, für deren Diagnose in einigen Fällen Röntgenaufnahmen erforderlich sind. Bei Luxation wird eine Veränderung der Gelenkbeziehungen der Knochengelenke beobachtet. Unterscheidungen und Subluxationen werden unterschieden - vollständige und unvollständige Verschiebung der Gelenke. Die Röntgenstrahlung des Fußes bestimmt ganz klar die Art und das Ausmaß der pathologischen Veränderungen im Gelenk. Sie können den Zustand periartikulärer Gewebe und Knochenschäden berücksichtigen. Bei traumatischen Luxationen kommt es zu einem Abreißen der Gelenkränder und der Knochenregionen, und all dies sollte mit Hilfe von Röntgenstrahlen sichtbar gemacht werden. Die Studie wird in zwei Projektionen durchgeführt. Die am häufigsten diagnostizierten Luxationen des Lisfrankovogo, des Shopoptovogo-Gelenks oder isolierte Luxationen der einzelnen Knochen.

Komplikationen nach dem Eingriff

Die Röntgenaufnahme des Fußes gilt als sichere Form der Diagnose. Trotz der offensichtlichen Gesundheitsrisiken durch Röntgenstrahlung ist die Anzahl der für das Bild verwendeten Strahlen nicht gefährlich.

Radiologen verwenden die minimal erforderliche Strahlungsmenge, um optimale diagnostische Ergebnisse zu erzielen.

Moderne Röntgengeräte sind ihren Vorgängern in der Qualität des resultierenden Bildes und der Dosis der gerichteten Strahlung deutlich überlegen. Das heißt, die neuesten Geräte sind wesentlich sicherer. Das „Bild“ wird direkt auf dem Monitor des Arztes angezeigt, wo er eine Beurteilung durchführt, ohne dass der Patient zusätzlich belastet wird. Daraus folgt, dass es aus Gründen unserer eigenen Sicherheit ratsam ist, eine Röntgenaufnahme des Fußes in einer guten medizinischen Einrichtung durchzuführen, in der sich ein neues hochwertiges Diagnosegerät befindet.

Die Ärzte haben das Konzept der maximal akzeptablen Dosis der Röntgenexposition für diagnostische Zwecke nicht zum Ausdruck gebracht. Daher wird das Verfahren meistens genau so oft verschrieben, wie der Arzt eine Diagnose stellen oder die Dynamik verfolgen muss.

Natürlich kann man nicht sicher sein, dass die Röntgenaufnahme des Fußes sicher ist, wenn die Diagnose sehr oft durchgeführt wird. In vielen Fällen sind Röntgenstrahlen jedoch die einzige Möglichkeit, größere Probleme und Komplikationen, die möglicherweise Folge einer Krankheit sind, zu vermeiden.

Ignorieren Sie nicht den Schutz vor radiologischen Strahlen. Bis heute gibt es drei Arten des Schutzes: Diesmal Abstand und Abschirmung. Somit bestimmt die Dauer der Bestrahlung die Menge der empfangenen Bestrahlungsdosis. Dasselbe gilt für die Entfernung: Je weiter der Patient ist, desto weniger Dosis erhält er. Der spezielle Bildschirm, der zwischen dem Patienten und dem Röntgengerät installiert ist, hat auch eine Schutzfunktion. Aus diesem Grund ist es wünschenswert, während der Diagnose spezielle "Kleidung" zu verwenden, z. B. Bleischürzen, Hüte, Halsbänder usw.

Männern und Frauen, die planen, ein Kind zu zeugen, wird empfohlen, die Bauch- und Genitalbereiche vor den Strahlen zu schützen.

Bei der Diagnose von Kindern ist es im Allgemeinen wünschenswert, den gesamten Körper abzudecken, wobei der untersuchte Bereich des Fußes umgangen wird.

Außerdem sollte man nicht mehr als eine Art von Röntgenuntersuchung an einem Tag durchführen (z. B. Kann man nicht nur eine einzige Röntgenaufnahme des Fußes und keine Röntgenaufnahme oder CT oder Mammographie usw. Machen).

trusted-source[14], [15]

Pflege nach dem Eingriff

Nach einer einzigen Röntgenaufnahme des Fußes sind keine Maßnahmen zur Pflege und Entfernung der Strahlung aus dem Körper erforderlich, da dies unzweckmäßig ist. Wenn eine Person mehrmals hintereinander einer Röntgenbestrahlung unterzogen wurde, kann man über einige Aspekte nach dem Eingriff nachdenken.

Bei der Ankunft zu Hause sollten Sie unbedingt duschen.

Es sind eine Reihe von Medikamenten bekannt, die dem Körper helfen, mit einer geringen Strahlendosis fertig zu werden:

  • Polypefan - kann in der Erwachsenen- und Kinderpraxis verwendet werden;
  • Kaliumorotat - verhindert die Ansammlung von radioaktivem Cäsium;
  • Dimethylsulfid - hat antioxidative Eigenschaften;
  • Kalziumergänzungen - beschleunigen die Ausscheidung von radioaktivem Strontium.

Neben der Einnahme von Medikamenten müssen Sie sich auf die richtige Ernährung konzentrieren, um die Reinigung des Körpers vor Strahlung zu beschleunigen.

Unmittelbar nach dem Röntgenverfahren sollten Sie eine Tasse Milch trinken. Dieses Produkt leistet ausgezeichnete Arbeit mit geringen Strahlungsdosen. Eine Alternative zu Milch kann trockener Wein oder Traubensaft sein.

Ärzte empfehlen nach der Studie, viel Flüssigkeit zu trinken, Obst- und Gemüsesäfte zu verwenden, rohe Wachteleier, Haferflocken und Trockenfrüchte zu essen.

Es wird dringend davon abgeraten, Wodka zu trinken, um Strahlung zu neutralisieren. Es ist erwiesen, dass starker Alkohol die radioaktiven Komponenten nicht nur nicht entfernt, sondern auch deren Verteilung im Körpergewebe beschleunigt.

trusted-source[16], [17], [18]

Fuß X-Ray Bewertungen

Die Röntgenuntersuchungsmethode wird als die am häufigsten verschriebene und erschwingliche Diagnosemethode angesehen, die bei verschiedenen Erkrankungen des Bewegungsapparates verwendet wird. Röntgenstrahlen können relativ sicheren, leicht tragbaren Methoden zugeschrieben werden. Darüber hinaus ist es auch sehr informativ: Es hilft, den Zustand der Knochen zu beurteilen, den Grad der Verletzung oder die Art der pathologischen Störung festzustellen.

Unverzichtbare Röntgenaufnahme des Fußes und zur Überwachung der Dynamik der Gewebeheilung nach Verletzungen und Operationen.

Im Großen und Ganzen können Sie mit Hilfe des Röntgenverfahrens häufig die Frage nach dem Ursprung der Schmerzen in den Beinen und sogar im Rücken beantworten, die Ursache für die anhaltende Schwellung der Beine und die Veränderung der Fußform herausfinden.

Fuß-Röntgen ist ein Verfahren, bei dem nur positive Bewertungen gelesen werden können. Die Methode erlaubt die Erkennung vieler versteckter Pathologien. Es ist verfügbar und wird von den Patienten immer leicht akzeptiert. Daher können Röntgenstrahlen in der Traumatologie und Orthopädie sicher zu den Verfahren mit der höchsten Priorität gehören.

Es ist wichtig zu wissen!

Die Röntgenuntersuchung der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen, des Kehlkopfes, des Hörorgans sowie des Auges und der Augenhöhle hat bereits in den ersten Jahren nach der Entdeckung der Röntgenstrahlen in der Klinik volle Anerkennung gefunden. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.