^

Gesundheit

A
A
A

Psoriasis bei Kindern

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 25.06.2018
 

Diese chronische papulosklerotische entzündliche Hauterkrankung, wie Psoriasis, entwickelt sich in jedem Alter, und Psoriasis bei Kindern kann beginnen.

Es wird angenommen, dass diese genetisch bedingte dermatologische Pathologie eine Autoimmun- oder Immun-vermittelte Natur hat. Das heißt, es ist keine Infektion, sondern eine Art von Dermatose, und Sie können keine Psoriasis bekommen. Laut ICD-10 ist Psoriasis in die Klasse XII (Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes) eingestuft und hat den Code L40.0- L40.9.

Epidemiologie

Psoriasis bei Kindern ist viel seltener als bei Erwachsenen. In verschiedenen internationalen Studien liegen die Schätzungen der Prävalenz dieser Hautpathologie bei Kindern zwischen 0 und 2,1% oder innerhalb von 1% (bei Erwachsenen zwischen 0,9 und 8,5%).

Nach Angaben der American National Foundation für Psoriasis (NPF) erkrankten 10-15% der Patienten vor dem 10. Lebensjahr an Psoriasis. In der Regel beginnt die Krankheit im Zeitraum von 15 bis 40 Jahren (gleich bei beiden Geschlechtern).

Was die Epidemiologie der Geographie anbelangt, so nimmt die Anzahl der Patienten mit der Entfernung vom Äquator nach Norden zu.

Darüber hinaus sind, wie von den Experten der Pediatric Pediatric Association (USA) festgestellt, fast 48% der Kinder mit Psoriasis weltweit übergewichtig, was auf eine gewisse Rolle der Störung des allgemeinen Stoffwechsels bei den ätiologischen Faktoren dieser Krankheit hindeuten kann.

Eine weitere Studie zeigte, dass der Anteil der vulgären Plaque-Psoriasis, entfallen über 62% der Fälle, Psoriasis guttata - 26%, für pustulöser - 10%, Psoriasis Erythrodermie - nicht mehr als 5%. In diesem Fall sind Ausschläge auf der Kopfhaut 57-65% der Patienten, Nagelplattenschäden - jedes dritte.

Ursachen psoriasis beim Kind

Bisher haben die Forscher die genauen Ursachen von Psoriasis bei Kindern und Erwachsenen nicht identifiziert, aber die Ätiologie dieser Krankheit ist mit einer Kombination von immunologischen, genetischen, psychogenen und umweltbedingten Voraussetzungen verbunden.

Es gibt bestimmte erbliche Risikofaktoren für die Entwicklung von Psoriasis bei einem Kind. Laut der Internationalen Föderation der Psoriasis-Verbände (IFPA) haben etwa 2-4% der Weltbevölkerung irgendeine Form von Psoriasis, aber Säuglinge und Kleinkinder werden nicht mit dieser Krankheit selten diagnostiziert. Nach einigen Schätzungen, bei einem Drittel der erwachsenen Patienten, begann die Manifestation der Pathologie ungefähr in 16-20 Jahren. Und Dermatologen sagen, dass, wenn einer der Eltern Psoriasis hat, es eine 10-15% Chance gibt, dass das Kind die Krankheit entwickeln wird. Und bei Psoriasis bei beiden Eltern steigt dieses Risiko auf 50-70%. Es wird angemerkt, dass, wenn sich Psoriasis bei Kindern in Anwesenheit von gesunden Eltern entwickelt, eine Wahrscheinlichkeit von 20% besteht, dass der Bruder oder die Schwester Psoriasis entwickeln kann (das Prinzip des Alterns von Generationen mit der Neigung der Familie zu Krankheiten funktioniert).

Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern können Faktoren wie psychischer Stress, Depressionen, körperliche Überforderung, der Konsum bestimmter Drogen und abrupte Veränderungen der klimatischen Bedingungen (insbesondere kaltes, trockenes Wetter) Auslöser für diese chronische Krankheit sein.

Psoriasis kann sich häufig nach einer Streptokokkeninfektion (Pharyngitis, Tonsillitis, Otitis) manifestieren, und diese Art wird als teardropförmige Psoriasis bei Kindern bezeichnet.

Die Merkmale der Psoriasis bei Kindern bestehen darüber hinaus darin, dass psoriatische Flecken (Plaques) im Bereich der verletzten Haut auftreten (anstelle von Schnitten, Kratzern, Abschürfungen, Irritationen etc.). In der Dermatologie wird dieses Phänomen als isomorph provozierende Reaktion oder als Kebner-Phänomen bezeichnet.

Pathogenese

Die Pathogenese der Psoriasis ist in der beschleunigte Proliferation von Keratinozyten - die Bildung neuer Zellen in der basalen und Suprabasalschichten der Epidermis. Permanent Update natürliche Migration der Keratinozyten und im Stratum corneum, die für die Regeneration der Haut, aber wenn die Geschwindigkeit dieses Prozesses ist durch 6-8-fache erhöht ist „Überproduktion“ neue Hautzellen und dann in dem Stratum corneum sie akkumulieren, die auf charakteristische verdickte Stellen manifestieren Haut und ihre verstärkte Abschuppung (Desquamation).

Nun gibt es wenig Zweifel, dass all dies ist eine Autoimmunreaktion durch eine Entzündungskaskade in den Dermis verursacht mit dendritischen Zellen, einkernigen Phagozyten, intraepidermalen Makrophagen und T-Lymphozyten. Immunzellen, Hautzellen erkennen, als ein Antigen, bewegen sich von den Dermis auf die Epidermis und inflammatorische Zytokine sezer - Interleukine und Tumor-Nekrose-Faktor-alpha Tumor. Die Antwort beginnt durch abnorme Proliferation von Keratinozyten und eine zusätzliche Synthese von Keratin -, um beschädigte Zellen zu ersetzen und zu isolieren, um sie von dem umgebenden Gewebe.

In der Pathogenese der Psoriasis-Experten auch klar Gewebestruktur und Synthese Keratohyalingranula verletzt - Protein granularer Schicht der Epidermis, die den normalen Verhornungsprozess bietet.

Verbindet auch die Ursachen der Psoriasis bei Kindern und Erwachsenen mit der genetischen Aberration von fast 20 Loci (PSORS) auf verschiedenen Chromosomen, die für die Differenzierung von Leukozyten-T-Zellen, Interleukinen und ihren Rezeptoren verantwortlich sind.

Symptome psoriasis beim Kind

Die Hauptsymptome der Psoriasis bei Kindern unterscheiden sich nicht von den Anzeichen dieser Pathologie bei Erwachsenen und sind von ihrer Varietät abhängig.

Tierart oder klinische Formen der Psoriasis, die in der Kindheit diagnostiziert werden können: guttate, Plaque inverser (rückwärts), pustulöse, psoriatische Erythrodermie (oder erythrodermischer Psoriasis), psoriatischer Arthritis.

Nach Ansicht von Dermatologen zeigt sich eine fleckige oder tropfenförmige Psoriasis bei Kindern häufiger als bei anderen Arten. Und seine ersten Zeichen erscheinen auf der Haut der Extremitäten, Kopf und Körper plötzlich - in Form von kleinen Knötchen von roter Farbe, die zu schälen beginnen und Juckreiz verursachen können.

Die zweithäufigste im Kindes- oder Jugendalter ist Plaque (normal) Psoriasis. In diesen Fällen manifestiert sich das Psoriasis-Anfangsstadium bei Kindern durch die Bildung von trockenen, leicht rötlichen Flecken (Plaques) an den Ellenbogen und Knien oberhalb der Oberfläche, die rasch mit einer Schicht weißlich-silbriger Schuppen bedeckt sind. Siehe - Symptome der Psoriasis

Plaques erhöhen sich, eine Schicht von Schuppen (bestehend aus abgestorbenen Hautzellen) wird dicker; Überall auf dem Körper und auf der Kopfhaut erscheinen neue Flecken, die oft symmetrisch angeordnet sind. Sie können jucken, schuppige "Kruste" auf ihnen kann knacken und einen leichten Schmerz verursachen; Die Haut darunter ist mit hervorstehenden mikroskopisch kleinen Blutstropfen bedeckt. Nagelplatten verblassen und bröckeln, es kann zu einem teilweisen Abblättern der Nagelplatten kommen (Onycholyse).

In einigen Klassifikationen sind seborrhoische Form der Erkrankung und Psoriasis der Nägel getrennt isoliert, obwohl Psoriasis beim Kind auf dem Kopf, wie Psoriasis der Nägel bei Kindern, nur lokale Symptome der Plaque-Varietät der Erkrankung sind.

Es gibt eine inverse Psoriasis, bei der Plaques nicht auf dem Streckteil der Ellbogen und Kniegelenke auftreten, sondern auf glatten Flächen und in Hautfalten. Es ist diese Art, die sich als Psoriasis bei Kindern unter einem Jahr manifestiert, es kann auch als Windel definiert werden. Diese Form wird sehr oft mit der üblichen oder exfoliativen Dermatitis, Pemphigus von Neugeborenen oder Windeldermatitis verwechselt, da Psoriasis eine extrem seltene Erkrankung bei Säuglingen ist, besonders wenn sie nicht in der Familienanamnese ist. Hautausschläge im Windelbereich haben die Form von roten, glänzenden Flecken, die klar von gesunder Haut abgegrenzt sind.

Zu extrem seltenen Manifestationen im Kindesalter gehören klinische Formen:

  • erythrodermische Psoriasis (psoriatische Erythrodermie) - eine Verbrennung, die an starke Rötungen erinnert und den größten Teil oder den ganzen Körper bedeckt; generalisierte Hyperämie kann von intensivem Juckreiz, Tastempfindlichkeit der Haut, Fieber begleitet sein;
  • Psoriasis pustulosa - Niederschlag in Form von Blasen mit eitrigem Exsudat, exsudative Ausschlag, die schnell erhöht und geht in Dauerflecken (die Blasen erscheinen häufig an den Handflächen und Fußsohlen). Bei dieser Form können die Symptome der Psoriasis bei Kindern subfebrile Temperatur, Appetitlosigkeit, Muskelschwäche;
  • Arthropathische Psoriasis oder Psoriasis-Arthritis - Schwellungen der Gelenke, ihre Steifheit, Schmerzen (oft auf dem Hintergrund von Plaque-Hautausschlägen, aber möglicherweise sogar vor dem Auftreten von Hautsymptomen).

Bühnen

Es gibt verschiedene Stadien des immuninflammatorischen Prozesses bei Psoriasis: progressiv, stationär und regressiv. Sie alle ersetzen sich sukzessive.

Für das akut fortschreitende Stadium ist das Auftreten neuer Hautausschläge charakteristisch, und diejenigen, die bereits vorhanden sind, vermehren sich und flocken. Und die Plaketten haben klare Grenzen in Form einer roten Umrandung und in deren Mitte das Epizentrum der Desquamation.

Das Aufhören der Bildung neuer Plaques sowie die Zunahme der Größe der alten Plaques sind die Symptome, durch die das stationäre Stadium bestimmt wird. Außerdem werden die Plaques leicht bläulich und ihre gesamte Oberfläche wird intensiv zerkratzt.

Im Stadium der Rückbildung wird die Plaque flach, die Schuppen verschwinden allmählich, die Flecken werden blaß und an ihrer Stelle bleiben weißliche Spuren der Art der Leukoderma.

Komplikationen und Konsequenzen

Die Folgen und Komplikationen von Psoriasis sind mit der Tatsache verbunden, dass diese Krankheit chronisch ist, mit Perioden der Exazerbation und Remission. Daher sollten Eltern wissen, dass bei Kindern mit schweren Formen, insbesondere Psoriasis-Arthritis, ein Risiko der Entwicklung besteht.

Außerdem warnen Experten einer ausreichend hohen Wahrscheinlichkeit des Auftretens von anderen Stoffwechselkrankheiten Autoimmun Natur, insbesondere Gluten-Enteropathie oder Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) und granulomatösen Enteritis (Morbus Crohn).

Psoriasis kann auch zur Entwicklung eines metabolischen Syndroms führen, einschließlich erhöhtem Blutdruck, Insulinspiegel (Typ-II-Diabetes) und Cholesterin.

Komplikationen der Psoriasis-Arthritis, die alle Gelenke und das umgebende Bindegewebe betreffen, können zu Schwellungen der Finger und Zehen führen, die als Daktylitis bezeichnet werden. Mögliche entzündliche Misserfolge der Gelenke von Hüfte, Knie, Wirbelsäule (Spondylitis) und Iliosakralgelenken (Sakroiliitis).

Psoriasis bei Kindern und Erwachsenen wirkt sich oft negativ auf die Lebensqualität aus, was zu einem niedrigen Selbstwertgefühl, häufigen Depressionen und dem Wunsch führt, die Gesellschaft anderer zu meiden.

Diagnose psoriasis beim Kind

Dermatologen behaupten, dass die Diagnose der Psoriasis bei Kindern keine Schwierigkeiten bereitet: Es genügt, die Haut, die Kopfhaut und die Nägel des Babys einer körperlichen Untersuchung zu unterziehen. Klinische Anzeichen sind die Grundlage für die Definition dieser Krankheit.

Auch sollte der Arzt die Eltern fragen, was das Kind krank war, sie selbst sind alle nächste Verwandte.

Die instrumentelle Diagnostik wird mit Hilfe des Dermatoskops durchgeführt, die Fragmente der Effloreszenzen vergrößernd und auf dem Bildschirm und in Form von einem gescannten Bild fixierend.

Was muss untersucht werden?

Wie zu prüfen?

Differenzialdiagnose

Bei Bedarf kann eine Hautprobe (Biopsie) genommen werden, um sie unter einem Mikroskop zu untersuchen. Dies ermöglicht es der Dermatologe die Situation zu klären, da die Diagnose nur Differential macht es möglich, Psoriasis von anderen dermatologischen Erkrankungen mit teilweise ähnlichen Symptomen zu unterscheiden: Ichthyose, Xerosis der Haut, flach rot, rosa oder Flechte, seborrhoische Dermatitis oder Keratose, Kontakt oder atopische Dermatitis und andere.

Die Beurteilung der Schwere der Psoriasis kann bei der Entscheidung für die am besten geeignete Behandlung helfen. Der Grad der Schwere der Psoriasis wird durch die Bestimmung der Oberfläche des Körpers durch Hautausschläge bestimmt: leichter Grad - weniger als 3% der Körperoberfläche; mittlerer Grad - von 3 bis 10%; schwerer Grad - mehr als 10%.

Behandlung psoriasis beim Kind

Um Psoriasis zu heilen, ist es völlig unmöglich, es loszuwerden. Wie bei Erwachsenen zielt die Behandlung von Psoriasis bei Kindern darauf ab, die Manifestationen der Krankheit zu reduzieren. Die meisten Kinder haben einen leichten Abschluss, bei dem es genug lokale Therapie gibt.

Die Feuchtigkeitszufuhr der Haut spielt eine Rolle bei der Normalisierung der Hyperproliferation und hat auch eine entzündungshemmende Wirkung durch Sättigung der Zellen der Epidermis mit Lipiden. Kindern jüngeren Alters wird daher empfohlen, betroffene Hautpartien mit Mineralölen oder Vaseline zu behandeln.

Ärzte verschreiben Medikamente zur äußerlichen Anwendung, einschließlich Kortikosteroide - Hydrocortisonsalbe, Betasalik (Betamethason, Betaderm A Diprosalik) flutsinar (sinaflana) Lorinden usw., die nur während der Exazerbationen verwendet werden und reduzieren Juckreiz, Entzündungen und die Größe der Ausschläge.

Zum Beispiel sollte Salbe Betasalik (Betamethason + Salicylsäure) nicht mehr als zweimal täglich angewendet werden, leicht in die betroffenen Bereich reiben. Die Dauer der Anwendung von Salben mit Kortikosteroiden wird vom behandelnden Arzt bestimmt, da unter den Nebenwirkungen der Präparate dieser Gruppe Brennen, allergische Reizung, Trockenheit und Atrophie der Haut bemerkt werden. Lotion Betasalik wird verwendet, um die Haut auf dem Kopf zu schmieren.

Ausschließlich bei Plaque-Psoriasis und nur Kinder Salbe wie Calcitriol, Dayvobet, Forkan, Ksamiol ein synthetisches Analog des aktiven Metaboliten von Vitamin D enthält jedoch Hersteller Psorkutan Salbe (mit dem gleichen Wirkstoff) kann nach 12 Jahren haben gezeigt, zugeordnet werden, die Verabreichung an Patienten unter 18 Jahren kann im Falle der Ineffizienz anderer Mittel und für eine kurze Zeit tolerieren; und für Duivonex-Salbe mit Calcitriol wurde die Altersgrenze auf 6 Jahre reduziert. Nebenwirkungen von Calcitriol: Dermatitis, Ekzemen, Angioödem, Hyperkalzämie, Verschlechterung der Psoriasis und andere.

Externe Mittel mit Bitumen-Dithranol (Chignoderm, Ditrastik, Antralin) in der pädiatrischen Dermatologie sind kontraindiziert, da diese Substanz karzinogene Eigenschaften hat.

Es wird empfohlen, resorbierbare Salben in den stationären und regressiven Stadien der Plaque-Psoriasis zu verwenden: 5% Teer, 3% Schwefel-Teer, Naphthalin, 2% Salicylsäure. Weitere Informationen - Nichthormonale Salben aus Psoriasis

Die Vitamine A, C, B1, B6, B9, B12, B15, PP, die während 28-30 Tagen mit Unterbrechungen eingenommen werden, werden zur Verbesserung des Hautzustandes genannt.

Auch ist es möglich, physiotherapeutische Behandlung durchzuführen: UV-Therapie (Sonnenbäder für 30 Minuten pro Tag); Schmalband-PUVA-Therapie (Kinder über 10 Jahre alt); in der Phase der Remission - Seebad, Schlammbehandlung (von 3 bis 14 Jahren an einem Tag, für 10 Minuten).

Alternative Behandlung

Bei Ausschlägen auf der Kopfhaut, alternative Behandlung beinhaltet Waschen Sie den Kopf mit einem Abkochung von Johanniskraut (zwei Esslöffel Kraut pro Liter Wasser). Und wenn, und Psoriasis bei Kindern unter einem Jahr, müssen Sie das Baby in einem Sud aus dreiteiligem (3 Teile), Kamille Apotheke (1 Teil) und Schachtelhalm Feld (1 Teil) zu baden.

Plaques solche Mittel geschmiert werden: Trockenkalk Fäden, Rinden zu entfernen (das war 100-150 g), Rinde aus einem Metallbehälter und harzige Substanz erhalten verbrennen halbflüssigen den betroffenen Bereich (morgens und abends) schmieren.

Nachdem dieses Mittel vorbei ist, machen Sie eine Pause für 6-7 Tage und bereiten Sie eine hausgemachte Salbe nach folgendem Rezept zu. 150 g frische Cranberries durch ein Sieb wischen, auspressen und den entstandenen Saft 10 Minuten kochen lassen. Der eingedickte Saft setzte Esslöffel Schmalz Hausschweine oder Ghee, Tropf 5 Tropfen Fischöl, rührt bis zur Homogenität, gegossen in ein Gefäß mit einem Deckel (Mittel im Kühlschrank halten), den anfänglichen Fällungsschritt Psoriasis bei Kindern schmieren.

Aus einer Mischung von Vaseline und Alkoholextrakt der Sequenz (1: 1) wird eine gute Salbe für das akute Stadium der gewöhnlichen Psoriasis erhalten. Weitere Informationen in dem Artikel - Behandlung von Psoriasis im Haushalt

Die Behandlung mit Kräutern in Form ihrer Brühen zur Einnahme für Kinder wird nicht empfohlen, daher ist es besser, Bäder zu machen. Zutaten: Salbeigras (1 Teil), Wegerichblätter groß (2 Teile), dreifarbiges Veilchengras (1 Teil), Nesselgras (1 Teil). Die Brühe wird aus 1,5 Liter Wasser hergestellt, filtriert und in das Bad gegeben. Die gleiche Brühe kann den Kopf nach dem Waschen spülen, wenn Psoriasis beim Kind auf den Kopf. Und im Shampoo zum Waschen des Kopfes empfehlen, 10 Tropfen Teebaumöl oder Wacholder ätherisches Öl hinzuzufügen.

Verhütung

Offensichtlich ist die Prävention von Psoriasis bei Kindern aufgrund der Ätiologie der Krankheit kaum möglich. Aber um die Ernährung des Babys mit einer ähnlichen Diagnose zu bestellen, kann, wie eine Ernährung für Psoriasis entwickelt

Es ist wichtig zu wissen!

Die häufigste Form von Psoriasis ist Psoriasis am Kopf - das ist eine äußerst unangenehme Pathologie, auf die auch der Begriff "schuppige Flechte" angewendet wird. Die Krankheit hat einen chronischen, periodisch sich verschlimmernden Verlauf.

Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.