^

Gesundheit

Impfpass für ein Kind und einen Erwachsenen

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Vorbeugende Impfungen müssen von der Geburt des Kindes an durchgeführt werden. Sie werden helfen, Immunität zu bilden, schützen vor vielen gefährlichen infektiösen und tödlichen Krankheiten. Informationen darüber, welche Impfungen durchgeführt werden, unterliegen immer strenger Kontrolle. Zuvor wurden diese Informationen in einer medizinischen Akte aufgezeichnet und in einer Poliklinik aufbewahrt. Aber heute, unter modernen Bedingungen, brauche ich einen globalen Wandel der Ansätze. Zunehmend werden diese Informationen in verschiedenen Bereichen unseres Lebens und unserer Aktivitäten benötigt. Die Person hat weniger Freizeit, es gibt praktisch keine Möglichkeit, Ärzte bei jedem Bedarf zu konsultieren, um nach notwendigen Informationen zu suchen. Mit der zunehmenden Mobilität der Bürger wird der persönliche Appell für solche Informationen manchmal einfach unmöglich. Aus diesen Gründen hat sich eine Veränderung ergeben. Heute hat sich das Konzept des Impfpasses in der Praxis fest etabliert  .

Es wird darauf hingewiesen, dass beide Dokumente, sowohl das ärztliche Attest als auch das Zertifikat, durch die gleiche Rechtskraft gekennzeichnet sind. Beide Impfkarten in Form von 063 / y und Impfpass in Form von 156 / у-93 dienen als Impfkarten. Tatsächlich stellen die Dokumente eine Impfstoffgeschichte dar. Hier werden Informationen über Impfungen, Zeitpunkt und Eigenschaften der Impfungen, die von einer Person während seines Lebens injiziert wurden, aufgezeichnet. Es gibt Zertifikate für ein Kind, es gibt einen Erwachsenen. Die erste Impfung wird an ein neugeborenes Kind im Krankenhaus gemacht. Sie sind gegen Tuberkulose und Virushepatitis geimpft, die entsprechend aufgezeichnet werden. Nachdem das Kind entlassen wurde, stellt das Krankenhaus sofort ein Impfzertifikat aus und dupliziert die Informationen in der Klinik, in der das Kind beobachtet wird.

Es gibt einen Impfraum, in dem eine Impfkarte erstellt wird. Es enthält die notwendigen Informationen über die erhaltenen Impfungen. Bis das Kind in die Vorschule oder in die Schule geht, werden die Informationen in der Klinik gespeichert. Bei der Registrierung muss eine Karte ausgestellt werden, auf der bereits in Bildungseinrichtungen weitere Aufzeichnungen gemacht werden. Die Form des Zertifikats ist 030 / y, es wird in der medizinischen Abteilung von der Krankenschwester und dem Arzt, der in der Bildungseinrichtung arbeitet, aufbewahrt. Die Information ist doppelt vorhanden, sie kann sowohl im medizinischen Zentrum des Kindergartens als auch in der Poliklinik gefunden werden.

Nachdem das Kind das entsprechende Alter erreicht hat, werden alle Informationen an das Jugendamt und dann an die Poliklinik für Erwachsene weitergegeben. Wenn wir über die Dokumente sprechen, die von einer Person zuhause gehalten werden - vorher war eine solche Gelegenheit nicht. Aber in den letzten Jahren, dank des Erscheinens eines solchen neuen Registrierungsformulars als Impfpass, können Informationen über Impfungen in den Händen einer Person gespeichert werden. Dies hat eine Reihe von Vorteilen und erleichtert die Situation, insbesondere bei der Anstellung, der Umsiedlung, da keine Notwendigkeit besteht, Polikliniken und Archive zu besuchen und Daten anzufordern.

Brauche ich einen Impfpass?

Die Notwendigkeit und Wichtigkeit dieses Dokuments ist nicht zweifelhaft, da es alle grundlegenden Daten zur vorbeugenden Impfung enthält, die auch zu Hause beim Menschen aufbewahrt werden können. Sie müssen aufgezeichnet werden, denn ohne sie ist keine weitere Zulassung oder Anstellung möglich. Dies ist eine obligatorische Dokumentation.

Die Durchführung von Impfungen sollte sorgfältig überwacht werden. Dies liegt daran, dass ein beimpfter Impfstoff nicht zur Entwicklung einer gefährlichen, sogar tödlichen Krankheit führen kann. Gleichzeitig hat eine fehlerhafte doppelte Inkubation einer Person aus der gleichen Infektion schwerwiegende negative Folgen für das Immunsystem, einschließlich Dysfunktion, die Entwicklung einer Autoimmunerkrankung und sogar die Entwicklung der Infektionskrankheit, gegen die eine Person geimpft wurde.

Der Impfpass wird durch das Inokulum der medizinischen Einrichtung ausgestellt, die das Kind zum ersten Mal besucht hat, und wo Impfungen vorgenommen wurden. Kann mit einer Person zu Hause sein und enthält alle Daten, sogar im Krankenhaus erhalten. Unter den Erwachsenen sind solche Zertifikate besonders gefragt, da sie sehr praktisch sind. Die Notwendigkeit ist durch die Tatsache bedingt, dass es heute viele Spezialitäten und Positionen gibt, die erfordern, dass eine Person vollständig gesund und geimpft ist. Die Registrierung des Impfpasses ist eine zwingende Voraussetzung für die Beschäftigung in vielen Unternehmen. Mit einem Zertifikat wird die Beschäftigung sehr erleichtert.

Außerdem erleichtert die Verfügbarkeit eines Zertifikats die Verarbeitung aller weiteren gesundheitsrelevanten Dokumente, einschließlich medizinischer Bücher, Kurkarten, Sportzertifikate, ärztlicher Untersuchungen.

Einer der größten Vorteile eines Zertifikats besteht darin, dass die darin enthaltenen Informationen zuverlässig sind und kontrolliert werden können. Das Recht, Informationen einzugeben, gehört nur Mitarbeitern im Gesundheitsbereich. Die Information wird durch ein dreieckiges Siegel der Institution erfasst und bestätigt. Dies ermöglicht es, absolut sicher zu sein, welche Impfungen durchgeführt wurden und welche nicht.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6]

Wo kann ich einen Impfpass bekommen?

Es wird durch das Inokulum der Poliklinik gegeben. Die Institution, die die erste Impfung durchgeführt hat, sollte das Recht erhalten. Wird oft im Entbindungsheim ausgestellt, wenn die Mutter und das Baby entlassen werden. Es hat bereits die erste Impfung geschrieben, die Liste umfasst Hepatitis und BCG.

Impfpass mit Impfungen

Es ist in zwei Teilen dargestellt. Die erste ist allgemeine Information, Passdaten. Der zweite Teil wird mit medizinischen Informationen darüber präsentiert, wie die Person geimpft wurde, welche Krankheiten der infektiösen Ätiologie er erlitt. Außerdem gibt es Informationen darüber, was eine Person für ihr Leben krank gemacht hat und wie der Status der Immunität ist. Es gibt auch Hinweise darauf, wie der Körper auf diesen Impfstoff reagiert hat, ob es Komplikationen oder Nebenwirkungen gab.

Es werden weitere Angaben darüber gemacht, welche zusätzlichen Studien zum Immunstatus durchgeführt wurden und welche Ergebnisse erzielt wurden.

Es enthält Informationen darüber, welche Immunglobuline eingeführt wurden, ob die Mantoux-Reaktion durchgeführt wurde und welche Ergebnisse erhalten wurden. Es gibt Spalten, in denen Informationen über Impfungen, die nach Belieben gemacht werden, oder wenn nötig, getrennt aufgezeichnet werden. Zum Beispiel, wenn eine Person in tropische Länder reiste, könnte er eine Impfung gegen tropische Infektionen benötigen. Manche Menschen bevorzugen es, gegen die Grippe geimpft zu werden, besonders wenn sie gefährdet sind. Auch werden viele gegen verschiedene virale, rickettsionnye und bakterielle Infektionen geimpft, besonders wenn ihre Arbeit Kontakt mit diesen Mikroorganismen erfordert. Also, die Mitarbeiter der hygienisch-epidemiologischen Stationen, die Veterinäraufsicht, die wissenschaftlichen Mitarbeiter, die Laboranten, die ständig mit den Kulturen der Mikroorganismen arbeiten, das infizierte biologische Material, werden zu verschiedenen Impfungen gezwungen.

Form des Impfpasses

Es ist in Form von 156 / y-93 gemacht. Eine persönliche Unterschrift des Arztes muss vorhanden sein, sowie ein Siegel der medizinischen Einrichtung, die das Zertifikat ausgestellt hat.

Bestellung über Impfzertifikate

Wie in der Verordnung vorgeschrieben: Er kann von der Entbindungsanstalt bei der Entlassung durch die Institution, in der die Person beobachtet wird, ausgestellt werden. Das Recht zur Ausgabe hat auch medizinische Einheiten und Gesundheitsposten, die den Gesundheitszustand überwachen.

Die Aufzeichnung von jedem im Zertifikat wird zum Zeitpunkt der Impfung gemacht, ist unterzeichnet. Der Auftrag gibt an, dass es verboten ist, Korrekturen vorzunehmen. Der Mangel an Informationen oder das Vorhandensein von Korrekturen bringt Verantwortung mit sich. Und auch das Zertifikat hört auf zu funktionieren. Eine Person wird ein in einer Bildungseinrichtung formalisiertes, mit einer Anstellung für die Armee beschäftigtes Zertifikat vorlegen. Außerdem ist bei jedem Besuch einer Poliklinik oder einer anderen medizinischen Einrichtung ein Zertifikat erforderlich. Er ist besonders wichtig zum Zeitpunkt des Krankenhausaufenthalts, Besuch der Notaufnahme.

Wenn keine Impfung durchgeführt wurde, werden Informationen darüber mit einem Hinweis auf die Ursache des Fehlens der Impfung aufgezeichnet, es wird über Kontraindikationen geschrieben. Es wird in einer medizinischen Einrichtung und dem Eigentümer für das Leben gespeichert.

Der Impfpass 156 in 93

Ist in vielen Fällen und Lebenssituationen formalisiert. So erfordern verschiedene Sportveranstaltungen und Wettbewerbe ihre Verfügbarkeit. Es kann für Antragsteller erforderlich sein, insbesondere für Arbeiten, die sich auf die Auswirkungen von schädlichen Produktionsfaktoren beziehen, auf die Nahrungsmittelproduktion und die Gemeinschaftsverpflegung. Es ist ein Buch, das grundlegende Informationen enthält, die in Notsituationen erforderlich sein können: eine Blutgruppe, ein Rh-Faktor, Informationen über Impfungen, Infektionskrankheiten, die eine Person hatte. Auch das Vorhandensein von Anti-Tuberkulose-Impfung, die in der Entbindungsklinik durchgeführt wird, an 3-4 Tagen des Lebens. Im Folgenden finden Sie Informationen zur Mantoux-Reaktion, die eine Resistenzbestimmung gegen Tuberkulose ermöglicht. Die Reaktion tritt auf, wenn es Krankheitserreger der Tuberkulose gibt. Sowohl obligatorische als auch freiwillige Impfungen sind festgelegt. Zum Beispiel werden viele hauptsächlich beim Verlassen des Staates gemacht, besonders in Ländern mit einem tropischen und subtropischen Klima. Es wird auch empfohlen, gegen Lyme-Borreliose zu impfen, wenn Sie in die nördlichen Regionen der Vereinigten Staaten reisen.

Gesondert wird Information eingegeben, ob die Person Immunglobuline, Seren verabreicht wurde, ob es eine akute allergische Reaktion auf irgendwelche Impfungen gab. Auch hier werden Informationen zu serotonergen Reaktionen gegeben, anhand derer die Intensität der Immunität, die Intoleranz bestimmter Medikamente bestimmt werden kann.

Unter der neuen Impfung (optional), umfasst die Impfung gegen Pneumokokken, Hämophilie (empfohlen für Kinder, die zu früh geboren wurden, gefüttert künstliche Nährstoffmischungen, oft krank).

Erwachsener Impfpass

Es macht das Leben viel einfacher, weil die Zeit, die der Papierkram verbraucht, deutlich reduziert wird. Lassen Sie es nirgends empfohlen. Wenn es notwendig ist zu gehen, müssen Sie eine Kopie für sich selbst machen und das Original geben.

trusted-source[7], [8]

Der Impfpass des Kindes

Es wird in der Entbindungsanstalt ausgestellt, fixiert, begleitet von einer ambulanten Karte. Es gilt als Anhang zur Patientenakte des Patienten. Kann am Lernort des Kindes (im Vorschulalter) separat begonnen werden, wenn dies vorher nicht gemacht wurde. Oft im Krankenhaus ausgestellt, wo sofort Informationen über die ersten vorbeugenden Impfungen gemacht werden. Wenn Gegenanzeigen für die Impfung vorliegen, wird diese Information ebenfalls aufgezeichnet.

Es ist ein Analogon des zuvor verteilten Impfblattes. Sie können das Zertifikat nicht grob korrigieren, da es automatisch als ungültig angesehen wird. Er kann zu Hause oder in einer medizinischen Einrichtung gehalten werden. Das Zertifikat muss lebenslang aufbewahrt werden, was auf das erhöhte Risiko von Komplikationen und schwerwiegenden Folgen bei versehentlicher Durchführung derselben Impfung zurückzuführen ist.

Was passiert, wenn der Impfpass verloren geht?

Das Zertifikat kann einfach wiederhergestellt werden. Das Zertifikatsformular wird von einer Poliklinik ausgestellt. Oder es wird an jedem Punkt gekauft, der gedrucktes Material verkauft.

Wie kann ich das Impfzertifikat wiederherstellen?

Es ist erforderlich, alle Informationen über Impfungen zu sammeln, die früher gemacht wurden. Um dies zu tun, müssen Sie die Poliklinik besuchen.

Wer stellt den Impfpass aus?

Die Einrichtung, die die Impfstoffprophylaxe durchführt, wirft ein Problem auf. Das Neugeborene  erhält oft  den Impfpass aus dem Krankenhaus, wenn sie entlassen werden. Es wird zu Hause gelagert, kann - in einer Poliklinik (in der Statistikabteilung).

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.