^

Gesundheit

A
A
A

Epidemiologie der Hepatitis B bei Kindern

 

Hepatitis B - anthropogene Infektion: Die einzige Infektionsquelle ist eine Person. Das Hauptreservoir sind die "gesunden" Virusträger; Weniger wichtig sind Patienten mit akuten und chronischen Formen der Erkrankung.

Derzeit gibt es nach unvollständigen Angaben weltweit etwa 300 Millionen Virusträger.

Hepatitis-B-Virus wird ausschließlich parenteral Weg übertragen: die Transfusion von infiziertem Blut oder seine Produkten (. Plasma, Erythrozytenmasse, Humanalbumin, ein Protein, ein Kryopräzipitat, Antithrombin III et al), unter Verwendung schlecht sterilisierte Spritzen, Nadeln, Schneidwerkzeug, sowie Skarifizierung, Tattoos, chirurgische Eingriffe, Zahnpflege, Endoskopie, gestört duodeni Intubation und andere Manipulationen bei denen die Integrität der Haut und die Schleimhäute.

Zu den natürlichen Arten der Übertragung HBW tragen Übertragung beim sexuellen Kontakt und den senkrechten Transfer von der Mutter zum Kind. Die sexuelle Art der Übertragung sollte auch als parenteral betrachtet werden, da die Infektion durch Inokulation des Virus durch Mikrotraumen der Schleimhäute der Genitalorgane erfolgt.

Infektion von Kindern von Müttern - Träger von HBV tritt vor allem während der Geburt als Folge der Kontamination von Blut mit Fruchtwasser durch mazerierte Haut und Schleimhäute des Kindes. In seltenen Fällen tritt die Infektion des Kindes unmittelbar nach der Geburt auf, bei engem Kontakt mit der infizierten Mutter. Die Übertragung der Infektion in diesen Fällen erfolgt durch Mikrotrauma, d.h. Parenteraler Weg und möglicherweise Stillen. Die Infektion des Kindes erfolgt höchstwahrscheinlich nicht durch die Milch, sondern durch das Blut der Mutter (aus den Brustwarzenrissen), das auf die mazerierten Schleimhäute des Mundes des Kindes gelangt.

Die Anfälligkeit der Bevölkerung für das Hepatitis-B-Virus ist offensichtlich universell, nicht das Ergebnis einer Person, die sich mit einem Virus trifft, wird normalerweise zu einer asymptomatischen Infektion. Die Häufigkeit von atypischen Formen eignet sich nicht für eine genaue Abrechnung, aber nach der Identifizierung von seropositiven Personen gibt es für jeden Fall von manifester Hepatitis B Dutzende und sogar Hunderte von subklinischen Formen.

Als Folge der übertragenen Hepatitis B wird eine dauerhafte lebenslange Immunität gebildet. Wiederholte Erkrankung ist unwahrscheinlich.

Es ist wichtig zu wissen!

Chronische Hepatitis B kann bei Spendern zum Zeitpunkt der Blutspende oder routinemäßigen Blutuntersuchung diagnostiziert werden, basierend auf dem Nachweis von HBsAg und einem moderaten Anstieg der Serum-Transaminase-Aktivität. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.