^

Gesundheit

A
A
A

Diagnose von Bronchitis bei Kindern

 

Die Diagnose der Bronchitis wird auf der Grundlage seines klinischen Bildes (zum Beispiel das Vorhandensein des obstruktiven Syndroms) und in Ermangelung der Merkmale der Lungengewebeschädigung (auf dem Röntgenogramm gibt es keine infiltratiwnyje oder die Herdschatten) festgestellt. Häufig wird Bronchitis mit Lungenentzündung kombiniert, in welchem Fall eine signifikante Ergänzung des Krankheitsbildes diagnostiziert wird. Im Gegensatz zur Pneumonie hat die Bronchitis bei ARVI immer einen diffusen Charakter und wirkt sich in der Regel gleichmäßig auf die Bronchien beider Lungen aus. Mit dem Vorherrschen von lokalen Bronchialveränderungen in irgendeinem Teil der Lunge werden die entsprechenden Definitionen verwendet: basale Bronchitis, einseitige Bronchitis, Bronchitis des führenden Bronchus,

Klinische Untersuchung

Akute Bronchitis (einfach). Das Hauptsymptom ist ein Husten. Der Husten ist zunächst trocken, nach 1-2 Tagen wird er feucht, er bleibt 2 Wochen bestehen. Ein längerer Husten wird nach einer früheren Tracheitis beobachtet. Für den Fall, dass Hustenanfälle (besonders bei Schulkindern) für 4-6 Wochen in Abwesenheit anderer Symptome andauern, sollte man über eine andere mögliche Ursache nachdenken, wie Pertussis, einen Fremdkörper im Bronchus usw.

Sputum am Anfang der Krankheit hat eine schleimige Natur. In der zweiten Woche der Erkrankung kann Sputum aufgrund der Beimischung von Fibrin-Dehydratationsprodukten eine grünliche Farbe annehmen, anstelle der Anheftung einer sekundären bakteriellen Infektion, und erfordert keine Verabreichung von Antibiotika.

Kinder im ersten Lebensjahr können eine leichte Dyspnoe (Atemfrequenz (FND) bis zu 50 pro Minute) erfahren. Percutally manchmal definierten Boxton des Lungengeräusches, oder es gibt keine Änderungen. Bei Auskultation in den Lungen sind diffuse, trockene und nasse große und mittlere Blasengeräusche zu erkennen, die in Anzahl und Charakter variieren können, beim Husten aber nicht verschwinden. Manche Kinder haben in einem Traum Keuchen im Atem. Die Asymmetrie auscultativer Veränderungen sollte im Hinblick auf Lungenentzündung alarmierend sein.

Akute obstruktive Bronchitis. Bronchiale Obstruktion Syndrom, das durch Atemnot (Atemfrequenz auf 60-70 pro Minute) gekennzeichnet ist, erhöht obsessive trockener Husten, trockenen Aussehen im Hintergrund Keuchen, nicht nur das Ausatmen auf Auskultation länglichen, sondern auch hörbar in der Ferne. Die Hälfte der Patienten hört auch nasse, ereignislose kleine Blasengeräusche. Der Thorax ist geschwollen. Die Temperatur ist moderat oder nicht vorhanden. Die Angst des Kindes wird notiert.

Akute Bronchiolitis tritt in der Regel als die erste Folge von obstruktiven 3-4 th Tag von SARS, die meisten PC-virale Ätiologie. Obstruktion der Bronchien mehr mit ödematösen Schleimhaut verbunden ist, und nicht mit Bronchokonstriktion. Die Körpertemperatur ist normalerweise normal oder subfebril. Für Bronchiolitis wird durch Atemnot mit Retraktion nachgiebiger Orten des Brustkorbes (die Fossa jugularis und die Intercostalräume), nasal Abfackeln bei Kindern mit Atmungsrate auf 70-90 pro Minute, eine Verlängerung der Ausatmung (mit Tachypnoe weggelassen werden kann) charakterisiert. Husten ist trocken, manchmal mit einem "hohen" spastischen Klang. Periorale Zyanose ist vermerkt.

Akute obliterierende Bronchiolitis (Postinfektion Bronchiolitis obliterans). Die Krankheit zeichnet sich durch einen extrem schweren Verlauf und ein lebendiges Krankheitsbild aus. In einem akuten Zeitraum werden schwere Atemwegserkrankungen vor dem Hintergrund einer anhaltenden febrilen Temperatur und Zyanose beobachtet. Noisy "Keuchen" Atemzug ist notiert. Bei der Auskultation vor dem Hintergrund eines langgestreckten Ausatmens ist eine Fülle von Krepp- und fein sprudelndem Pfeifen zu hören. Normalerweise asymmetrisch.

Mycoplasma Bronchitis ist in schulpflichtigen Kindern häufiger. Eine Besonderheit von Mycoplasma Bronchitis ist eine Hochtemperaturreaktion aus den frühen Tagen der Krankheit, Konjunktivitis, in der Regel ohne Erguss, obsessive Husten ausgedrückt obstruktive Syndrom (Dehnung exspiratorischen Keuchen) in Abwesenheit von Toxizität und allgemeine Gesundheitsstörungen. Katarrhalische Phänomene sind nicht sehr ausgeprägt.

Mycoplasma-Infektion betrifft kleine Bronchien, so dass beim Auskultation, Rasselgeräusche und eine Masse von kleinen Blasen feucht gehört werden, die asymmetrisch lokalisiert sind, die ungleichmäßige bronchiale Läsionen anzeigt.

Mykoplasma-Bronchitis kann atypisch auftreten: ohne obstruktives Syndrom und Dyspnoe. Zu vermuten, dass diese Ätiologie der Bronchitis das Vorhandensein von asymmetrischem Keuchen und Konjunktivitis erlaubt.

Chlamydia bronchitis bei Kindern der ersten Lebensmonate wird durch Chlamidia trachomatis verursacht. Die Infektion tritt während der Wehen von einer Mutter auf, die eine Chlamydieninfektion der Genitalien hat. Vor dem Hintergrund der guten Gesundheit und der normalen Temperatur im Alter von 2-4 Monaten, gibt es ein Bild der Bronchitis. Es gibt einen Husten, der für 2-4 Wochen verstärkt wird. In einigen Fällen wird es paroxysmal, wie bei Keuchhusten, aber im Gegensatz zu letzterem verläuft es ohne Wiederholungen. Die Phänomene der Obstruktion und Toxikose sind wenige, Dyspnoe moderat. Vor dem Hintergrund des harten Atmens sind kleine und mittlere brodelnde feuchte Rasselgeräusche zu hören.

In der Diagnose von Chlamydien-Bronchitis, eine charakteristische Anamnese, das Vorhandensein von Konjunktivitis im ersten Lebensmonat.

Bei Kindern im schulpflichtigen Alter und Jugendlichen wird Bronchitis durch Chlamidia pheumonia verursacht und ist gekennzeichnet durch eine Verletzung des Allgemeinzustandes, hohes Fieber, Heiserkeit durch begleitende Pharyngitis, kann es zu Halsschmerzen kommen. Häufig entwickelt sich ein obstruktives Syndrom, das die Entwicklung von "spät einsetzendem Bronchialasthma" fördern kann.

In diesen Fällen ist die Beseitigung der Pneumonie notwendig, was durch das Fehlen von fokalen oder infiltrativen Veränderungen der Lunge auf dem Röntgenbild bestätigt wird.

Wiederkehrende Bronchitis. Die Hauptsymptome der rezidivierenden Bronchitis sind eine mäßige Temperaturerhöhung während 2-3 Tagen mit anschließendem Husten, oft feucht, aber unproduktiv. Dann wird der Husten mit der Freisetzung von mukopurulentem Sputum produktiv. Bei der Auskultation sind verschiedene Varikose-Rhonchien weit verbreiteter Natur zu hören. Die Krankheit kann von 1 bis 4 Wochen dauern.

Wiederkehrende obstruktive Bronchitis. In den frühen Tagen von SARS (2-4 Tage) bronchiale tritt Obstruktionssyndrom als obsgruktivny akute Bronchitis, obstruktiven Syndrom kann aber mit Dyspnoe, zunächst trocken und dann feuchten Husten mit Zuordnung mucopurulent Abhusten lange bestehen bleiben. Auskultation auskultiert trocken Pfeifton und gemischte wet Rasseln auf dem Hintergrund des länglichen Ausatmen kann Keuchen in einem Abstand zu hören.

Labordiagnostik

Akute Bronchitis (einfach). Veränderungen in der klinischen Analyse von Blut werden häufiger durch eine Virusinfektion verursacht, eine moderate Leukozytose kann beobachtet werden.

Akute obstruktive Bronchitis. Im Hämogramm sind charakteristische Anzeichen einer Virusinfektion zu erkennen.

Akute Bronchiolitis. Die hemogram - Hypoxämie (p und O 2.. Ist auf 55-60 mm Hg reduziert) und Hyperventilation (p und O 2 reduziert wird ).

Akute obliterierende Bronchiolitis (Postinfektion Bronchiolitis obliterans). In der klinischen Analyse des Blutes, moderate Leukozytose, Neutrophilenverschiebung, erhöhte ESR. Hypo- und Hyperkapnie sind ebenfalls charakteristisch.

Mycoplasma-Bronchitis. Die klinische Blutanalyse ändert sich normalerweise nicht, manchmal nimmt die ESR mit normaler Leukozytenzahl zu. In der Diagnose von zuverlässigen Express-Methoden gibt es keine. Spezifisches IgM erscheint viel später. Eine Erhöhung des Antikörpertiters erlaubt nur eine retrospektive Diagnose.

Chlamydia-Bronchitis. Im Blutbild, Leukozytose, Eosinophilie, erhöhte ESR. Chlamydien-Antikörper der IgM-Klasse werden in Titer 1: 8 und mehr, Klasse IgG in Titer 1: 64 und darüber nachgewiesen, vorausgesetzt, die Mutter ist niedriger als die des Kindes.

Instrumentelle Methoden

Akute Bronchitis (einfach). Radiologische Veränderungen in der Lunge werden üblicherweise in Form einer Verstärkung des Lungenmusters dargestellt, häufiger in den basalen und unteren medialen Zonen, manchmal erhöht sich die Luftigkeit des Lungengewebes. Fokale und infiltrative Veränderungen in der Lunge fehlen.

Akute obstruktive Bronchitis. Auf dem Röntgenbild - Blähungen des Lungengewebes.

Akute Bronchiolitis. Auf Röntgenbildern gibt es Anzeichen von Schwellung des Lungengewebes, Verstärkung des bronchovaskulären Musters, seltener - kleine Atelektase, lineare und fokale Schatten.

Akute obliterierende Bronchiolitis (Postinfektion Bronchiolitis obliterans). Röntgenaufnahmen zeigen weich verschmolzene, oft einseitige Herde ohne klare Konturen - eine "Baumwolllunge" mit dem Bild eines Luftbronchogramms. Das Atemversagen nimmt in den ersten zwei Wochen zu.

Mycoplasma-Bronchitis. Auf dem Röntgenbild ist eine Zunahme des Lungenmusters zu beobachten, die mit der Lokalisierung der maximalen Anzahl von Keuchen zusammenfällt. Manchmal ist der Schatten so ausgeprägt, dass er von der Stelle der inhomogenen Infiltration, die für Mykoplasmenpneumonie typisch ist, zu unterscheiden ist.

Chlamydia-Bronchitis. Auf dem Röntgenbild bei Chlamydienpneumonie sind klein-fokale Veränderungen zu beobachten, und im klinischen Bild überwiegt ausgeprägte Dyspnoe.

Wiederkehrende Bronchitis. Radiologisch ist das bronchokonstriktive Muster bei 10% der Kinder erhöht - erhöhte Transparenz des Lungengewebes.

Wiederkehrende obstruktive Bronchitis. Auf den Röntgenaufnahmen gibt es eine gewisse Schwellung des Lungengewebes, eine Zunahme des bronchokonstriktiven Musters, das Fehlen von Foci der Lungengewebsinfiltration (im Gegensatz zur Pneumonie). Es ist nötig die chronischen Erkrankungen der Lungen auszuschließen, die auch bei der Obstruktion auftreten: die zystische Fibrose, bronchiolitis obliterans, die angeborenen Lungenmissbildungen, die langdauernde Aspiration der Nahrung ua

Differenzialdiagnose

Akute Bronchitis (einfach). Bei wiederholten Episoden von obstruktiver Bronchitis sollte Bronchialasthma ausgeschlossen werden.

Akute obstruktive Bronchitis. Im Fall anhaltenden Stromes von obstruktiver Bronchitis, die resistent gegen die Behandlung ist, ist es notwendig, über andere mögliche Gründe dafür zu denken, wie die Übel der Bronchien, bronchiale Fremdkörper, die übliche Aspiration von Nahrung, anhaltende Entzündungsherd usw.

Es ist wichtig zu wissen!

Die Behandlung der akuten Bronchitis (einfach) sollte komplex sein, unter Berücksichtigung der Reaktivität des Organismus des kranken Kindes, der Merkmale der Art des Kurses und seiner Periode. Bei dieser Form der Bronchitis ist eine Behandlung zu Hause vorzuziehen. Eine Hospitalisierung ist nur bei schwerer Begleiterkrankung oder bei schwerer Virusinfektion möglich. Das Regime in der akuten Phase für mehrere Tage ist Bettruhe. Es ist notwendig, die meiste Frischluft (häufig tsrovetrivaniya) zur Verfügung zu stellen. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.