^

Gesundheit

A
A
A

Diagnose der enteropathogenen Escherichiose

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
 

Der Verdacht auf eine enteropathogene Escherichiose ist nur bei typischen Krankheitsformen aufgrund einer allmählich zunehmenden Toxikose mit Exoxikose möglich. Ausgeprägte Blässe der Haut, selten aber anhaltendes Erbrechen (oder Aufstoßen), Bauchauftreibung (Blähungen), häufige, reichlich, wässrige Stühle mit geringen Mengen an klarem Schleim, Fäkalien gelb oder orange.

Die führende Methode der Diagnose ist bakteriologisch. Für die Studie nehmen Sie den Stuhlgang des Patienten, manchmal Schleim aus dem Oropharynx, Erbrechen, Magenspülung, Zerebrospinalflüssigkeit. Das Material wird mit einem sterilen Tupfer aus den Windeln oder aus dem Topf genommen. Die Aussaat erfolgt auf normalen Nährböden (Endo, Levina usw.). Positive Ergebnisse für die bakteriologische Untersuchung überschreiten nicht 50-60%. Die lumineszierende Untersuchungsmethode ermöglicht es, ein ungefähres Ergebnis in einigen Stunden zu erhalten.

Die serologischen Methoden der Forschung bei den Neugeborenen und den Kindern der ersten Monate des Lebens geben in der Regel das negative Ergebnis. RIGA bei Kindern aus der zweiten Lebenshälfte ist von praktischer Bedeutung nur mit dem Wachstum des Titers spezifischer Antikörper in der Dynamik der Krankheit.

Es ist wichtig zu wissen!

Langsam fortschreitend, kann die Obstruktion der viszeralen Arterien zur Entwicklung des Kollateralkreislaufs führen, nicht mit ausgeprägten Störungen einhergehen und sich nicht durch eine deutliche Symptomatologie manifestieren. Dies wird durch die Daten von Pathologen bestätigt. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.