^

Gesundheit

A
A
A

Bipolare Störung bei Erwachsenen

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Dieser Artikel behandelt bipolare Störungen bei erwachsenen Patienten. Etwa 3 Millionen US-Einwohner oder 1% der gesamten US-Bevölkerung leiden unter dieser Krankheit, einschließlich ähnlicher Zahlen in der Welt. Diese Krankheit betrifft sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen. Am häufigsten entwickelt es sich im Alter von 15 bis 24 Jahren.

Was ist eine bipolare Störung?

Die bipolare Störung ist eine Krankheit, die einen starken Stimmungsumschwung verursacht, zum Beispiel wird der übermäßig erhöhte Zustand der Manie plötzlich in einen schweren Zustand der Depression umgewandelt. Diese Krankheit hat eine andere Krankheit - manisch-depressives Syndrom.

Eine bipolare Störung beeinträchtigt Ihre Stimmung so sehr, dass Sie Ihre Pflichten bei der Arbeit nicht vollständig erfüllen können, sich in der Familie oder in der Umgebung angemessen verhalten. Einige Menschen mit dieser Krankheit werden anfällig für Suizid.

Diese Krankheit kann dazu führen, dass sich eine kranke Person hilflos und hoffnungslos fühlt. Der Kranke ist jedoch nicht allein. Wenn er eine Unterstützungsgruppe besucht und mit Leuten wie ihm spricht, wird er verstehen, dass es Hoffnung auf ein besseres Leben gibt. Und die Behandlung wird ihm helfen, die Kontrolle über seine Stimmung zurückzugewinnen.

Auch Angehörige des Patienten fühlen sich hilflos. Wenn Ihre Familie eine Person hat, die an einer bipolaren Störung leidet, sollten Sie selbst Psychotherapie-Sitzungen besuchen. Psychotherapiesitzungen helfen auch einem Kind, dessen Eltern an dieser Krankheit erkrankt sind.

Ursachen bipolare Störung bei Erwachsenen

Bis heute können Wissenschaftler nicht genau sagen, was die Ursache der bipolaren Störung ist. Es ist nur bekannt, dass diese Krankheit erblich ist. Es kann sich auch vor dem Hintergrund der Umwelt oder familiärer Probleme entwickeln. Eine der häufigsten Ursachen ist das Ungleichgewicht der chemischen Elemente des Gehirns.

Obwohl die Ursachen der Entwicklung einer bipolaren Störung noch nicht untersucht wurden, gibt es Hinweise darauf, dass diese Krankheit vererbt wird. Probleme in der Familie oder der negative Einfluss der Umwelt können auch zur Entwicklung dieser Krankheit führen. Darüber hinaus können Anfälle von Manie oder Depression durch ein Ungleichgewicht von chemischen Elementen im Gehirn, wie Neurotransmittern, verursacht werden.

Antidepressiva können bei Patienten mit bipolarer Störung einen Manieanfall verursachen. Dies kann passieren, noch bevor der Patient mit einer bipolaren Störung diagnostiziert wird, zu einer Zeit, in der er wegen einer Depression behandelt wird.

Schlafstörungen, Alkoholmissbrauch oder Stimulanzien, wie Koffein, können bei einer Person mit dieser Krankheit auch einen manischen Angriff verursachen.

Die provozierenden Faktoren

Bipolare Störung wird vererbt. Wenn Ihre Familie Fälle von bipolarer Störung hatte, dann steigen Ihre Chancen, an dieser Krankheit zu erkranken.

Wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden, können Änderungen im Schlafplan oder im Tagesablauf zu einem Manieanfall führen. Auch die Ursache eines Anfalls von Manie kann sein und Antidepressiva. Aber das kann sich nach der Entwicklung der Manie zeigen, wenn man versucht, einen Depressionsanfall zu heilen.

Stresssituationen im Leben können sowohl Manie als auch Depression verursachen.

Ihre Chancen, einen Anfall von Manie oder Depression zu entwickeln, nehmen zu. Wenn Sie den Anweisungen des Arztes nicht folgen und keine Medikamente regelmäßig einnehmen. Sehr oft während eines Manieanfalls, wenn der Patient sich gut feiert, hört er auf, Medikamente zu nehmen. Selbst wenn Sie sich erleichtert fühlen, hören Sie nicht auf, Medikamente zu nehmen, dies hilft Ihnen, Ihren Zustand zu kontrollieren.

Missbrauch von Alkohol, Drogen oder erfahrene Gewalt erhöht Ihre Chancen auf einen zweiten Anfall der Krankheit.

trusted-source[1], [2], [3], [4]

Symptome bipolare Störung bei Erwachsenen

Die Symptome der Krankheit hängen davon ab, in welcher Phase der Stimmung Sie sind. Zum Beispiel, wenn Sie eine Begeisterung haben, dann werden Sie sich extrem energisch, glücklich und sexuell aufgeregt fühlen. Sie werden fühlen, dass Sie überhaupt nicht schlafen wollen. Sie werden sich zu selbstbewusst fühlen. Manche Menschen geben in Zeiten der Manie zu viel Geld aus oder verhalten sich lebensgefährlich.

Nach der Phase der Manie kann man in einen normalen Zustand zurückkehren oder umgekehrt in die entgegengesetzten Gefühle von Traurigkeit, Unterdrückung und Hilflosigkeit verfallen. In depressiver Stimmung ist es schwierig für Sie, eine Entscheidung zu treffen und nüchtern zu denken. Es kann zu Speicherproblemen kommen. Sie können das Interesse an früher geliebten Beschäftigungen verlieren. Es kann auch Gedanken geben, Selbstmord zu begehen.

Stimmungsschwankungen bei der bipolaren Störung können sowohl bei leichten als auch bei schweren Formen auftreten. Der Angriff kann langsam über mehrere Tage oder Wochen beginnen oder sich innerhalb weniger Stunden plötzlich entwickeln. Der Angriff kann von mehreren Stunden bis zu mehreren Monaten andauern.

Bipolare Störung verursacht plötzliche Stimmungsschwankungen, wenn der Patient an einem Punkt mit Kraft überwältigt fühlt und nach einer Weile unterdrückt und machtlos wird.

Während eines Anfalls von Maniepatienten:

  • Fühlt sich sehr glücklich oder sehr reizbar.
  • Hat ein zu hohes Selbstwertgefühl.
  • Braucht keinen Traum wie üblich (fühlt sich ausgeruht nach drei Stunden Schlaf).
  • Es wird übermäßig redselig.
  • Aktiv als sonst.
  • Kann sich nicht auf eine Sache konzentrieren, weil es zu viele Ideen gleichzeitig hat (wandernde Gedanken).
  • Leicht von Geräuschen oder Bildern abgelenkt.
  • Verhalten sich impulsiv oder unverantwortlich, gibt beispielsweise große Geldsummen aus, fährt versehentlich ein Auto, nimmt an fragwürdigen Transaktionen teil und wird in sexuellen Beziehungen unleserlich, was zu ungeschütztem Sex führt.

Während einer Depression kann der Patient:

  • Meistens ist man deprimiert oder besorgt um etwas.
  • Fühle mich pessimistisch oder hoffnungslos.
  • Durch den Rückgang der Stärke langsamer Bewegungen oder Sprache leiden.
  • Schwierigkeiten beim Konzentrieren, Erinnern oder Treffen von Entscheidungen.
  • Überleben Veränderungen im Appetit oder Schlafstörungen, die zu übermäßiger Ernährung oder vermehrte Schläfrigkeit führt oder umgekehrt.
  • Gleichgültigkeit gegenüber ehemals geliebten Beschäftigungen erleben, einschließlich Sex.
  • Selbstmordgedanken haben.
  • Freue dich nicht über die Dinge, die positive Emotionen in der Vergangenheit verursacht haben.

trusted-source[5], [6], [7], [8]

Bühnen

trusted-source[9], [10], [11]

Bipolare Störung des ersten Grades

Diese Spezies gilt als eine klassische Form der bipolaren Störung und verursacht Anfälle von Manie und Depression. Ein Anfall von Depression kann eine kurze Zeit oder Monate dauern. Danach kann der Patient entweder in den Normalzustand zurückkehren oder direkt in die Phase der Manie gehen.

trusted-source[12], [13], [14], [15], [16], [17], [18], [19], [20]

Bipolare Störung des zweiten Grades

Bei dieser Krankheitsform erlebt der Patient einen Depressionsanfall, ebenso wie bei bipolarer Störung des ersten Grades, aber die Anfälle der Manie verlaufen leichter, die sogenannten Anfälle der Hypomanie. Mit dem zweiten Grad der bipolaren Störung leiden Patienten häufiger an Depressionen als an Hypomanie.

trusted-source[21], [22], [23], [24], [25]

Bipolare Störung der zyklischen Form

Bei dieser Form der Erkrankung erlebt der Patient innerhalb eines Jahres mindestens 4 Anfälle von Manie, Depression oder einer Kombination davon. Meistens folgen Anfälle oft aufeinander und bewegen sich von einer Stimmungsphase zur nächsten. Manchmal kann sich ein Patient zwischen den Attacken für kurze Zeit nicht in einem normalen Zustand befinden. Es gibt Anfälle von Manie und Depression sowie mit anderen Arten dieser Krankheit, aber die Häufigkeit, mit der sie sich gegenseitig ändern und spricht über die zyklische Natur der bipolaren Störung.

Manchmal können Patienten mit dieser Krankheit gemischte Symptome haben, dh die Symptome von Manie und Depression manifestieren sich gleichzeitig. Diese Symptome umfassen ein Gefühl von Traurigkeit, Euphorie und Reizbarkeit. Sie können auch Aufregung, Schlafmangel, Appetitwechsel und möglicherweise Selbstmordgedanken umfassen. Dieser Krankheitsverlauf erschwert den Behandlungsprozess und erschwert das Leben des Patienten.

Zusätzlich zu Stimmungsschwankungen können einige Patienten mit einer bipolaren Störung Symptome eines Angstsyndroms, Panikattacken oder Symptome einer Psychose aufweisen.

Die Symptome der bipolaren Störung bei Kindern können sich von den Symptomen dieser Krankheit bei Erwachsenen völlig unterscheiden und werden oft als andere psychische Erkrankungen von Kindern wahrgenommen, beispielsweise als Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung oder Depression. Bipolare Störung bei Kindern beeinflusst ihre schulischen Leistungen in der Schule, ihre Fähigkeit, mit Freunden und Verwandten zu kommunizieren.

Es gibt solche Krankheiten, deren Symptome auf den ersten Blick den Symptomen einer bipolaren Störung ähnlich sind, beispielsweise Depression, Schizophrenie und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.

Menschen, bei denen eine bipolare Störung diagnostiziert wird, greifen häufiger zu Alkohol und Drogen, während Männer diese Substanzen häufiger misshandeln als Frauen. Der Gebrauch von Alkohol oder Drogen kann die Wirksamkeit der Behandlung und der Medikation beeinflussen. Vor dem Hintergrund der bipolaren Störung, Krankheiten wie:

  • Zwangsstörung
  • Panikstörung oder Panikattacken

Diese Krankheiten müssen zusammen behandelt werden.

trusted-source[26], [27], [28], [29], [30], [31], [32]

Komplikationen und Konsequenzen

Bei einer bipolaren Störung balanciert der Patient zwischen Anfällen von Manie oder Depression. Zwischen den Anfällen kann der Patient entweder vollständig zur Normalität zurückkehren oder geringfügige Symptome haben. Angriffe auf Stimmungsschwankungen können abrupt und plötzlich oder langsam beginnen.

Bei einem Manieanfall fühlt sich der Patient für eine Woche oder länger extrem glücklich und voller Energie oder sehr reizbar. Der Patient wird auch übermäßig effizient und kreativ. Er fühlt sich kraftvoll und verführerisch und glaubt, dass er jedes Ziel erreichen kann. Mit der weiteren Entwicklung dieses Angriffs beginnt sich der Patient jedoch unkontrolliert und irrational zu verhalten. Er beginnt große Geldsummen auszugeben, beteiligt sich an fragwürdigen Transaktionen und schläft wenig. Zu dieser Zeit hat er Schwierigkeiten bei der Arbeit und in der Kommunikation mit seinen geliebten Menschen.

Nach einem Anfall von Manie geht eine Rezession ein, der Patient kann in einen normalen Zustand zurückkehren oder sofort in die entgegengesetzte Stimmung wechseln, er fühlt sich nutzlos, hoffnungslos und traurig. Bei einer Depression hat der Patient Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, er wird vergesslich und kann keine Entscheidung treffen. Sein Appetit ändert sich und der Schlaf ist gestört. Er verliert das Interesse an früher geliebten Beschäftigungen. Manche Menschen können während dieser Zeit Selbstmord begehen oder absichtlich Wunden zufügen. Andere glauben, dass sie sich nicht bewegen, denken und auf sich selbst aufpassen können.

Männer sind anfälliger für manische Anfälle, während Frauen eher Depressionen erleben.

Die Ursache der Entwicklung eines Anfalls von Manie oder Depression kann Stress erfahren. Aber mit der Entwicklung der Krankheit können diese Angriffe ohne Grund auftreten. Ohne angemessene Behandlung wird sich die bipolare Störung verstärken, und es wird zu häufigen Anfällen von Manie und Depression führen.

Menschen mit dieser Krankheit werden anfällig für Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit, Bluthochdruck und Diabetes. Wenn Sie sich einer Behandlung unterziehen, wird Ihr Arzt Ihre Gesundheit überwachen.

trusted-source[33], [34]

Diagnose bipolare Störung bei Erwachsenen

Bipolare Störung ist eine Krankheit, die sehr schwierig zu diagnostizieren ist. Leider gibt es keine spezifischen Labortests, mit denen diese Krankheit festgestellt werden könnte. Stattdessen wird Ihr Arzt Ihnen viele Fragen zu Ihren Symptomen, ihrer Intensität und Dauer stellen. Um eine bipolare Störung ersten Grades zu diagnostizieren, muss sich der Patient für mindestens eine Woche in der Maniephase befinden (oder weniger, wenn er ins Krankenhaus musste). Während dieser Zeit sollte der Patient drei oder mehr Symptome von Manie zeigen, zum Beispiel reduziertes Schlafbedürfnis, erhöhte Redseligkeit, unverantwortliches Verhalten oder das Gefühl, dass Gedanken verwirrt sind. Für die Diagnose der bipolaren Störung zweiten Grades kann der Anfall der Manie kürzer sein und leichter verlaufen.

Auch während der Diagnose sollte der Arzt Blut- und Urintests verschreiben, um andere Krankheiten auszuschließen, die ähnliche Symptome verursachen.

trusted-source[35], [36], [37], [38], [39]

Analysen

Es gibt keine speziellen Labortests, mit denen eine bipolare Störung diagnostiziert werden könnte. Stattdessen wird der Arzt detaillierte Fragen zu den Symptomen der Krankheit stellen, einschließlich ihrer Dauer und Häufigkeit. Der Arzt wird mit Ihnen die Krankheitsgeschichte in Ihrer Familie besprechen und eine Schlussfolgerung über den mentalen Zustand treffen.

Fazit über den mentalen Zustand wird es dem Arzt ermöglichen, Ihre emotionale Funktionalität, die Fähigkeit zu denken, sich zu erinnern und zu argumentieren, zu beurteilen. Diese Schlussfolgerung besteht aus einem Interview mit einem Psychiater, einer körperlichen Untersuchung und einer schriftlichen oder mündlichen Prüfung. Während des Interviews wird der Psychiater Ihr Aussehen, Ihre Stimmung, Ihr Verhalten, Ihre Gedanken, Ihre Fähigkeit zu Vernunft, Ihr Gedächtnis, die Fähigkeit, sich auszudrücken, und die Fähigkeit, Beziehungen aufrechtzuerhalten, bewerten.

Blut- und Urintests werden ebenfalls durchgeführt, um andere Krankheiten auszuschließen, die Symptome verursachen, zum Beispiel Schilddrüsenfunktionsstörungen. Analysen werden auch für das Vorhandensein von Rauschgiftsubstanzen im Blut durchgeführt.

trusted-source[40], [41], [42], [43], [44], [45], [46]

Frühzeitige Diagnose

Je früher die bipolare Störung diagnostiziert und die Behandlung verordnet wird, desto früher können Sie die Kontrolle über Ihre Stimmung zurückgewinnen. Eine frühzeitige Diagnose hilft auch, die Folgen der Krankheit wie Alkohol- oder Drogenmissbrauch oder Selbstmord zu vermeiden.

Etwa 10-15% der Patienten mit bipolarer Störung sterben aufgrund von Selbstmord. Etwa 60% der Patienten haben Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, was sich auf die Wirksamkeit der Behandlung auswirkt.

trusted-source[47], [48], [49], [50], [51], [52], [53], [54]

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung bipolare Störung bei Erwachsenen

Je früher Sie eine bipolare Störung diagnostizieren und mit der Behandlung beginnen, desto höher sind Ihre Chancen, wieder die Kontrolle über Ihre Stimmung zu erlangen. Einer der wichtigsten Momente in der Behandlung der bipolaren Manie ist die Erkennung seiner ersten Anzeichen, die Ihnen die Möglichkeit geben werden, so schnell wie möglich mit Medikamenten zu beginnen, die den Zustand der Manie erleichtern sollen.

Bei der Behandlung der bipolaren Störung wird eine große Anzahl von Medikamenten verwendet. Es ist möglich, dass Sie mehrere verschiedene Medikamente ausprobieren müssen, während Sie das Medikament wählen, das zu Ihnen passt.

  • Die meisten Patienten mit dieser Krankheit müssen jeden Tag Medikamente einnehmen, die Stimmungsstabilisatoren genannt werden.
  • Medikamente, Neuroleptika genannt, helfen, einen Manieanfall schnell zu bewältigen.
  • In einigen Fällen werden Antidepressiva zur Behandlung einer depressiven Episode verwendet, aber dies muss mit großer Vorsicht erfolgen, da sie einen manischen Angriff verursachen können.

Regelmäßige Arztbesuche helfen Ihnen, schneller das passende Medikament zu finden.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung spielt auch die Psychotherapie, deren Sitzungen nicht nur von den Kranken, sondern auch von ihren Angehörigen besucht werden sollten. Psychotherapie hilft dem Patienten, mit einigen Problemen fertig zu werden, die aufgrund seiner Krankheit bei der Arbeit oder zu Hause auftreten können.

Ein Tagebuch zu führen wird Ihnen helfen, die kleinsten Veränderungen zu erkennen und Symptome schneller zu bemerken. Schreibe in deinem Tagebuch deine Gefühle und die Gründe auf, die sie verursacht haben. Wenn du verstehst, was dich dazu bringt, deine Stimmung zu ändern, wirst du mit der Zeit lernen, es zu vermeiden.

Sehr oft, während der Manie, wenn der Patient sich sehr gut fühlt, hört er auf, die Medizin einzunehmen. Aber das sollte nicht gemacht werden. Sie sollten die Medizin die ganze Zeit einnehmen, auch wenn Sie sich gesund fühlen.

Trotz der Tatsache, dass die bipolare Störung keine heilbare Krankheit ist, kann sie mit einer Kombination von Medikamenten und Psychotherapie behandelt werden. Bevor Ihr Arzt das geeignete Medikament für Sie auswählt, müssen Sie mehrere verschiedene Medikamente ausprobieren.

Erstbehandlung

In der Regel wird die erste Behandlung in der akuten Phase der bipolaren Störung verschrieben, wenn der Patient seinen ersten Manieanfall hat. In der akuten Phase der Krankheit kann sich der Patient in einem psychopathischen Zustand befinden, anfällig für Selbstmord sein oder kann nicht vernünftig vernünftig denken, dass er sich selbst verletzen kann. In solchen Fällen kann der Arzt einen Krankenhausaufenthalt verschreiben, um den Patienten vor unbedachten Handlungen zu schützen.

In der akuten Phase der Erkrankung können folgende Medikamente verwendet werden:

  • Stabilisatoren der Stimmung, zum Beispiel Lithiumcarbonat. Experten glauben, dass Lithium bestimmte chemische Elemente des Gehirns (Neurotransmitter) beeinflusst, die eine Veränderung der Stimmung verursachen. Der Wirkmechanismus dieses Arzneimittels ist jedoch nicht bekannt.
  • Antikonvulsive Stimmungsstabilisatoren, beispielsweise Natriumvalproat, Divalproex und Carbamazepine. Valproat und Divalproex werden bei der Behandlung manischer Anfälle eingesetzt. Antikonvulsivum Lamotrigin ist für die Langzeitanwendung zugelassen und wird bei der Behandlung von bipolarer Störung ersten Grades oder Depressionen eingesetzt. Diese Medikamente zeigten auch ihre Wirksamkeit bei der Behandlung der bipolaren Störung, die schwer zu behandeln ist. Die Kombination von Antikonvulsiva und Stimmungsstabilisatoren wird oft bei akuten Manieanfällen eingesetzt.
  • Neuroleptika, zum Beispiel, Olanzapin, Risperidon, Quetiapin und Arapiprazol. Sie helfen, die Symptome eines manischen Angriffs und einer depressiven Episode zu lindern. Sie können in Kombination mit Stimmungsstabilisatoren und Antikonvulsiva verwendet werden.
  • Benzodiazepine, zum Beispiel Diazepam (Valium). Sie werden anstelle von Neuroleptika oder als zusätzliches Werkzeug bei der Behandlung von manischem Angriff verwendet.

Unterstützende Behandlung

Die unterstützende Behandlung der bipolaren Störung besteht in der Teilnahme an Sitzungen von Psychotherapie und Medikamenten, die zur Vermeidung von wiederholten Anfällen von Manie oder Depression durchgeführt werden. Es kann Monate dauern, bis sich die Symptome der Krankheit gelockert haben und Sie wieder in ein normales Leben zurückkehren können.

Normalerweise sind Stimmungsstabilisatoren für längeren Empfang vorgeschrieben. Trotz ihrer Aufnahme können Sie wiederholte Anfälle von Manie oder Depression erleben. In solchen Fällen verschreibt der Arzt zusätzliche Medikamente. Wenn Sie mehrere manische Episoden oder einen akuten Anfall hatten, müssen Sie das Medikament Ihr ganzes Leben lang einnehmen. Psychotherapie wird Ihnen helfen, Ihre Beziehung wiederherzustellen und zur Arbeit zurückzukehren.

Atypische Antikonvulsiva werden derzeit zur Erhaltungstherapie eingesetzt, ihre Wirksamkeit ist jedoch nicht belegt.

Antidepressiva, einschließlich Fluoxetin, die zur Behandlung von Depressionen verwendet werden, müssen sehr vorsichtig eingenommen werden, da sie einen Anfall von Manie verursachen können. Derzeit empfehlen Experten, Antidepressiva nur kurzzeitig und nur bei akuten Depressionen und in Kombination mit Stimmungsstabilisatoren einzunehmen.

Behandlung für den Fall, dass sich die Krankheit verschlimmert

In einigen Fällen wird eine Elektrokrampftherapie verwendet. Während dieser Prozedur wird eine kontrollierte elektrische Ladung durch die Elektroden geleitet, die am Schädel des Patienten befestigt sind. Diese Ladung sollte einen kleinen Spasmus im Gehirn hervorrufen, der die chemischen Elemente des Gehirns ausgleichen kann.

Wenn Sie zusätzlich zu einer bipolaren Störung Symptome eines Angstsyndroms haben, zum Beispiel Angstzustände und Schlafstörungen, Panikattacken oder Anzeichen einer Psychose, müssen Sie zusätzliche Medikamente einnehmen.

Informationen zur Prüfung

Wenn Sie dieses oder jenes Medikament mit Ihrem Arzt besprechen, denken Sie darüber nach, ob Ihr Lebensstil jeden Tag zur gleichen Zeit Medikamente einnehmen wird. Wenn Sie sich nicht an die Einnahme des Medikaments erinnern können, können Sie den Arzt bitten, ein Medikament einzunehmen, das einmal täglich eingenommen wird.

Sie sollten auch nicht die Nebenwirkungen von Medikamenten vergessen. Vielleicht mit einigen Nebenwirkungen, die Sie nicht bewältigen können. Bevor Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, sollten Sie alle Nebenwirkungen mit Ihrem Arzt besprechen, da dies die Wahl des Medikaments beeinflussen kann.

Es wurde nachgewiesen, dass die Verwendung von Antidepressiva als unabhängige Arzneimittel bei der Behandlung von bipolarer Depression einen manischen Angriff verursachen kann. Daher sollte der Einsatz von Antidepressiva unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Leider konsultieren viele Menschen keinen Arzt mit Symptomen einer bipolaren Störung. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass eine Person denkt, als ob er allein mit den Symptomen umgehen kann. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Die rechtzeitige Diagnose der Krankheit und ihre wirksame Behandlung helfen Ihnen, unangenehme und lebensbedrohliche Folgen zu vermeiden.

Vorsichtsmaßnahmen

Leider kann eine bipolare Störung nicht verhindert werden, aber mit Hilfe von Medikamenten ist es möglich, Stimmungsschwankungen zu kontrollieren.

Jeder dritte Patient ist vollständig von den Symptomen einer bipolaren Störung geheilt, wenn Stimmungsstabilisatoren zeitlebens eingenommen werden, beispielsweise Carbamazepine oder Lithium.

Um einen Anfall von Manie oder Depression zu verhindern, können Sie:

  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.
  • Mache jeden Tag körperliche Übungen.
  • Vermeiden Sie Reisen in andere Zeitzonen.
  • Versuche jeden Tag zur selben Zeit ins Bett zu gehen und aufzuwachen.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Drogen.
  • Reduzieren Sie stressige Situationen bei der Arbeit und zu Hause.
  • Verringern Sie die Verwendung von Koffein und Nikotin.
  • Beginnen Sie mit der Behandlung, sobald Sie die Symptome eines Manie- oder Depressionsanfalls bemerken.

Änderungen in Ihrem üblichen Schlafplan können einen Anfall von Manie oder Depression verursachen. Wenn Sie eine Reise in eine andere Zeitzone planen, konsultieren Sie vorher Ihren Arzt. Fragen Sie ihn, ob Sie die Dosis des Medikaments ändern müssen und was zu tun ist, wenn Sie in der Ferne einen Angriff bekommen.

Hausbehandlung

Die Behandlung zu Hause spielt eine wichtige Rolle bei der Gesamtbehandlung der bipolaren Störung. Um dir zu helfen, die Stimmung zu kontrollieren, kannst du:

  • Nehmen Sie das Arzneimittel jeden Tag gemäß der Verschreibung des Arztes ein.
  • Einen Sport treiben. Sie können jeden Tag 30 Minuten leichte Übungen machen. Zu solchen Übungen ist es möglich, Fußwege zu tragen.
  • Paß auf deinen Schlaf auf. Halten Sie im Schlafzimmer Ruhe und Zwielicht und versuchen Sie, im Bett und gleichzeitig zu Bett zu gehen.
  • Befolgen Sie eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Mit einer ausgewogenen Ernährung meinen wir eine Reihe von Lebensmitteln aus verschiedenen Gruppen, zum Beispiel Vollkornprodukte, Milchprodukte, Obst und Gemüse, Protein. Essen Sie Nahrungsmittel von jeder Nahrungsmittelgruppe (essen Sie zum Beispiel verschiedene Früchte und nicht nur einige Äpfel). Dies wird Ihnen helfen, mit dem Essen alle notwendigen Nährstoffe auszukommen, weil eine Art von Produkt nicht in der Lage sein wird, sie zu liefern. Essen Sie ein wenig, aber nicht zu viel essen. Eine gesunde Ernährung kann aus Lebensmitteln aller Lebensmittelgruppen bestehen, unter der Bedingung, dass Sie sich an die Regel der Zurückhaltung halten.
  • Überwachen Sie stressige Situationen im Leben. Organisieren Sie Ihre Zeit und Verantwortung, schaffen Sie eine starke soziale Unterstützungsgruppe, schaffen Sie effektive Methoden zur Stressbekämpfung und führen Sie einen gesunden Lebensstil. Methoden zur Stressreduktion umfassen körperliche Aktivität und Bewegung, Atemübungen, Muskelentspannungstechniken und Massagen.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Drogen.
  • Reduzieren Sie während eines Manieanfalls die Aufnahme von Koffein und Nikotin.
  • Lerne, die ersten Anzeichen von Manie oder Depression zu erkennen.
  • Bitten Sie Verwandte oder Freunde, Ihnen in einem schwierigen Moment zu helfen. Zum Beispiel, wenn Sie depressiv sind, müssen Sie möglicherweise bei den Hausaufgaben helfen, oder Sie müssen während eines manischen Angriffs überwacht werden.

Familienmitglieder fühlen sich oft hilflos, wenn ein geliebter Mensch einen Anfall von Manie oder Depression erlebt. Aber Verwandte und Freunde können dem Patienten auf folgende Weise helfen:

  • Pflegen und fördern Sie Medikamente, auch wenn sich der Patient wohl fühlt.
  • In der Lage sein, die Anzeichen von Suizid zu erkennen, darunter:
    • Missbrauch von Alkohol oder Drogen in großen Mengen.
    • Gespräche, Briefe oder Zeichnungen über den Tod. Einschließlich Schreiben von Todesmeldungen.
    • Sprechen Sie über Dinge, die zum Schaden verwendet werden können, wie Pillen, Waffen oder Messer.
    • Häufige Zeit alleine verbringen.
    • Verteilen Sie Ihre eigenen Sachen.
    • Aggressives Verhalten oder plötzliche Ruhe.
  • Erkennen Sie die ersten Anzeichen eines Manie- oder Depressionsanfalls und fördern Sie eine sofortige Behandlung.
  • Geben Sie Ihrer geliebten Person genug Zeit, um nach einem Angriff in den Alltag zurückzukehren.
  • Kenne den Unterschied zwischen einer guten Laune und dem Zustand der Hypomanie. Hypomanie ist eine fröhliche oder reizbare Stimmung, die sich von guter Laune unterscheidet und eine Woche oder länger dauern kann.
  • Ermutigen Sie den Patienten, Psychotherapiesitzungen und Selbsthilfegruppen zu besuchen, und besuchen Sie gegebenenfalls die Selbsthilfegruppe.

Medikamente

Medikamente können helfen, Stimmungsschwankungen zu kontrollieren, wenn sie regelmäßig und entsprechend der ärztlichen Verordnung eingenommen werden. Trotz der Tatsache, dass ein Hausarzt ein Medikament zur Behandlung der bipolaren Störung verschreiben kann, wird er Sie höchstwahrscheinlich zu einem Psychotherapeuten schicken, der Erfahrung in der Behandlung solcher Krankheiten hat.

Stimmungsstabilisatoren, wie Lithium, sind die ersten Medikamente, die verschrieben werden, um einen Manieanfall zu behandeln, und später als Medikamente, die Manie und Depression verhindern. Um Ihre Krankheit vollständig zu kontrollieren, müssen Sie möglicherweise Medikamente für viele Jahre oder sogar ein Leben lang einnehmen. Um die Symptome der Krankheit besser zu kontrollieren, kann der Arzt zusätzliche Medikamente verschreiben - in der Regel Antikonvulsiva.

Abhängig von Ihren Symptomen, der Art der Erkrankung und Ihrer Reaktion auf Medikamente wählt der Arzt eine individuelle Dosis von Medikamenten und deren Kombination aus.

Wahl der Medikamente

Bei der Behandlung der bipolaren Störung werden verschiedene Arten von Medikamenten verwendet. Bevor Sie ein geeignetes Werkzeug und seine Dosis nehmen, müssen Sie mehrere Drogen versuchen. Die häufigsten Medikamente sind:

  • Stabilisatoren der Stimmung, zum Beispiel Lithiumcarbonat. Experten glauben, dass Lithium bestimmte chemische Elemente des Gehirns (Neurotransmitter) beeinflusst, die eine Veränderung der Stimmung verursachen. Der Wirkmechanismus dieses Arzneimittels ist jedoch nicht bekannt. Um die akute Phase des manischen Angriffs zu behandeln, wird Ärzten empfohlen, Stimmungsstabilisatoren in Kombination mit Neuroleptika einzunehmen. Solche Medikamente wie Natriumvalproat, Divalproex und Carbamazepine gelten ebenfalls als Stimmungsstabilisatoren. Valproat und Divalproex werden bei der Behandlung manischer Anfälle eingesetzt. Antikonvulsivum Lamotrigin ist für die Langzeitanwendung zugelassen und wird bei der Behandlung von bipolarer Störung ersten Grades oder Depressionen eingesetzt. Diese Medikamente zeigten auch ihre Wirksamkeit bei der Behandlung der bipolaren Störung, die schwer zu behandeln ist.
  • Neuroleptika, zum Beispiel, Olanzapin, Risperidon, Quetiapin und Arapiprazol. Neuroleptika lindern die Symptome der Manie. Olanzapin kann in Kombination mit Stimmungsstabilisatoren und Antikonvulsiva verwendet werden.
  • Benzodiazepine, zum Beispiel Diazepam (Valium). Sie werden anstelle von Neuroleptika oder als zusätzliches Werkzeug bei der Behandlung von manischem Angriff verwendet.

Informationen zur Prüfung

Antidepressiva, einschließlich Fluoxetin, die zur Behandlung von Depressionen verwendet werden, müssen sehr vorsichtig eingenommen werden, da sie einen Anfall von Manie verursachen können. Derzeit empfehlen Experten, Antidepressiva nur kurzzeitig und nur bei akuten Depressionen und in Kombination mit Stimmungsstabilisatoren einzunehmen.

Wenn Ihnen Lithium, Valproat oder Carbamazepin verschrieben werden, müssen Sie einen regelmäßigen Bluttest durchführen, um das Niveau dieser Medikamente in Ihrem Blut zu überwachen. Die Überschreitung des zulässigen Lithiumspiegels im Blut kann zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen. Während der Einnahme dieser Medikamente überwacht der Arzt auch deren Wirkung auf die Leber-, Nieren-, Schilddrüsenfunktion und misst die Menge des Blutes im Körper.

Wenn Sie bei einem Arzttermin sind, vergessen Sie nicht, ihn zu fragen:

  • Über die Nebenwirkungen von jedem der Medikamente.
  • Wie oft sollten Sie die Medizin einnehmen?
  • Wie diese Medikamente mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, interagieren können.
  • Wie wichtig ist es, täglich Medikamente zu nehmen.

Wenn Sie während der Schwangerschaft Medikamente gegen eine bipolare Störung einnehmen, kann dies das Risiko für Geburtsfehler erhöhen. Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, informieren Sie Ihren Arzt darüber. Wenn Ihre Krankheit akut ist, müssen Sie weiterhin Medikamente einnehmen. Der Arzt wird Ihnen helfen, das Behandlungsrisiko mit dem Risiko einer Schädigung des Kindes zu vergleichen.

Das Amt für Qualitätskontrolle der Arzneimittelzulassungsbehörde empfiehlt Folgendes:

  • Erinnern Sie sich an die Zunahme des antidepressiven Risikos, Selbstmord zu begehen. Das Management behauptet nicht, dass Patienten aufhören sollten, diese Medikamente einzunehmen. Stattdessen ist es notwendig, die Person, die Antidepressiva nimmt, auf Anzeichen suizidalen Verhaltens zu überwachen. Insbesondere betrifft es den Beginn der Einnahme von Medikamenten und die Änderung ihrer Dosis.
  • Denken Sie daran, das antikonvulsive Risiko der Selbsttötung zu erhöhen. Das Management behauptet nicht, dass Patienten aufhören sollten, diese Medikamente einzunehmen. Stattdessen ist es notwendig, die Person, die Antikonvulsiva einnimmt, auf Anzeichen suizidalen Verhaltens zu überwachen. Wenn Sie Antikonvulsiva einnehmen und sich wegen dieser Nebenwirkung Sorgen machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

trusted-source[55], [56], [57], [58]

Alternative Therapien

Die meisten Patienten mit dieser Krankheit brauchen Medikamente. Psychotherapiesitzungen spielen aber auch eine wichtige Rolle im Behandlungsprozess, da sie Ihnen helfen, die durch Ihre Krankheit verursachten Probleme bei der Arbeit und zu Hause zu bewältigen.

trusted-source[59]

Andere Behandlungen

Die Arten von Psychotherapie, die bei der Behandlung von bipolarer Störung verwendet werden, umfassen:

  • Kognitiv-Verhaltenstherapie, die sich darauf konzentriert, bestimmte Verhaltensmuster und Denkmuster zu verändern, die Ihnen helfen, sich besser zu fühlen. Es basiert auf der Theorie, dass Gedanken und Verhalten die Symptome des Patienten beeinflussen und zu einer Barriere für die Genesung werden können.
  • Interpersonale Therapie, die sich auf die persönlichen und sozialen Beziehungen des Patienten und die damit verbundenen Probleme konzentriert. Während der Sitzungen diskutiert der Patient seine Probleme, die Gründe für ihr Auftreten und die Wege ihrer Lösung.
  • Problemlösungstherapie, eine vereinfachte Version der kognitiven Therapie, die in der Vergangenheit bei der Behandlung von Depressionen eingesetzt wurde. Sie konzentriert sich auf das Problem und hilft dem Patienten, eine sofortige Lösung zu finden.
  • Familientherapie, Therapie, die Verwandten und Familienmitgliedern hilft, mit einer stressigen Situation oder einem wichtigen Lebensereignis fertig zu werden. Während der Sitzungen können Familienmitglieder ihre Ängste darüber äußern, wie sich die Krankheit auf den Patienten und die ganze Familie als Ganzes auswirkt.

In einigen Fällen wird eine Elektrokrampftherapie verwendet. Während dieser Prozedur wird eine kontrollierte elektrische Ladung durch die Elektroden geleitet, die am Schädel des Patienten befestigt sind. Diese Ladung sollte einen kleinen Spasmus im Gehirn hervorrufen, der die chemischen Elemente des Gehirns ausgleichen kann.

Zusatztherapie

Omega-3-Fettsäuren, die in Fischöl gefunden werden, können als zusätzliche Vorbereitung auf den Hauptbehandlungskurs der bipolaren Störung verwendet werden. Dieses Nahrungsergänzungsmittel erfordert jedoch zusätzliche Forschung über die Wirksamkeit seiner Verwendung bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen.

Informationen zur Prüfung

Bauen Sie eine lange und vertrauensvolle Beziehung zu Ihrem Psychotherapeuten auf. Es wird Ihnen helfen, Veränderungen im Verhalten und in den persönlichen Eigenschaften zu sehen, die Ihnen anzeigen, dass Sie einen Anfall von Manie oder Depression haben. Frühere Behandlung eines Angriffs wird ihm helfen, schneller zu bewältigen.

Bipolare Störung betrifft nicht nur den Patienten, sondern betrifft alle Mitglieder seiner Familie. Sie müssen verstehen, welche Art von Krankheit und wissen, wie sie ihren einheimischen Menschen helfen können.

Bipolare Störung: Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden, suchen Sie sofort einen Arzt auf oder rufen Sie einen Krankenwagen an, wenn:

  • Du denkst, dass du dich nicht davor schützen kannst, dich selbst oder andere Menschen zu verletzen.
  • Höre auf Stimmen, die noch nie zuvor gehört wurden oder sie dich mehr als sonst verärgern.
  • Sie wollen Selbstmord begehen oder Sie kennen die Person, die es tun wird.

Zu den Anzeichen für einen Suizid gehören:

  • Übermäßiger Konsum von Alkohol oder Drogen.
  • Gespräche, Zeichnungen oder Todesbriefe, einschließlich des Schreibens von Todesbotschaften oder des Sprechens über Dinge, die dazu verwendet werden können, sich selbst zu verletzen, wie Pillen, Waffen oder Messer.
  • Wunsch, allein zu bleiben.
  • Verteilen Sie Ihre eigenen Sachen.
  • Aggressives Verhalten oder plötzlicher Ruhezustand.

trusted-source[60], [61]

Warten und beobachten

Beobachtungen am Zustand des Patienten reichen aus, wenn er sich zu Beginn des Angriffs befindet und das Medikament regelmäßig einnimmt. Wenn sich die Symptome eines Angriffs für 2 Wochen nicht verbessern, suchen Sie einen Arzt auf.

Wenn eine Person, die Sie lieben, an einem Anfall von Manie leidet und sich irrational verhält, helfen Sie ihm, sich an einen Fachmann um Hilfe zu wenden.

An wen wenden?

Die bipolare Störung ist komplex und schwer zu diagnostizieren, da sie viele verschiedene Phasen und Symptome hat. Manchmal wandert er mit Depressionen, da Patienten oft während der Depressionsphase Hilfe suchen.

Nach der Diagnose ist es wichtig, dass der Patient eine lange und vertrauensvolle Beziehung zum Arzt entwickelt. Dies wird dem Arzt helfen, das wirksamste Medikament und die beste Dosis auszuwählen.

Trotz der Tatsache, dass die Diagnose kann verschiedene Ärzte, werden Sie aufgefordert, einen Psychiater mit Erfahrung in der Behandlung solcher Krankheiten und das Recht, Medikamente zu verschreiben.

Ärzte, die eine bipolare Störung diagnostizieren können:

  • Hausärzte.
  • Praktikanten.
  • Praktizierende psychiatrische Krankenschwestern.

Unterstützung für Verwandte

Wenn ein Mitglied Ihrer Familie oder jemand, den Sie lieben, eine bipolare Störung hat, wäre es nicht schlecht und Sie suchen Hilfe bei einem Psychiater. Dies wird Ihnen helfen, herauszufinden, wie sich die Krankheit eines geliebten Menschen auf Ihr Leben auswirken wird.

Psychotherapiesitzungen helfen dem Kind, die Krankheit der Eltern zu überleben. Ändern Sie die Stimmung des Elternteils kann das Kind Tränen, Wut, Depression oder Ungehorsam verursachen.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.