^

Gesundheit

A
A
A

Zystische Pneumatose des Darms: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Zystische Pneumatose des Darms ist sehr selten. Nach A. A. Rusanov wurden 1960 nur 250 ähnliche Beobachtungen der Dünndarmpneumatose in der Literatur beschrieben, die am häufigsten auftritt. Im Dickdarm tritt Pneumatose seltener, noch seltener - im Magen auf. Zwar werden Luftzysten seltener im parietalen Peritoneum, den mesenterialen Lymphknoten des retroperitonealen Gewebes, in der Blasenwand, der Vagina, nachgewiesen. In einigen Fällen kann Pneumatose des Darms mit Bronchialasthma, Lungenemphysem kombiniert werden.

Zum ersten Mal wurde die Pneumatose 1754 von Duvernoy beschrieben. Die Krankheit ist durch das Auftreten zahlreicher dichter Vesikel in der Darmwand gekennzeichnet, die ein Gas enthalten, das der Zusammensetzung der atmosphärischen Luft nahe kommt.

Die Ätiologie und Pathogenese der Krankheit wurden nicht aufgeklärt. Gemäß einer Perspektive Pneumatosis Eindringen von Gas aus dem Darmlumen über interstitielle Schlitze mit zunehmendem Druck intrakolische angetrieben (spastischer Kolon Kontraktion, um den Druck des Darminhaltes in suprastenoticheskom Teil Darm Hindernisse Erhöhung, etc.). Nach A. A. Rusanov (1960) gibt es Fälle, in denen nach Beseitigung der Darmobstruktion die Pneumatose verschwand. Anderen Autoren zufolge ist das Auftreten von Gasblasen auf die Aktivität von Mikroorganismen zurückzuführen, die die Darmwand durchdringen und Gas erzeugen können. Es wird jedoch angemerkt, dass Gasblasenbrüche normalerweise nicht zum Auftreten des Entzündungsprozesses beitragen. Es gibt auch einen Hinweis, dass eine Anomalie in der Entwicklung der Lymphgefäße der Darmwand eine Rolle bei dem Auftreten von Pneumatose spielt.

Pathomorphologie. Das charakteristischste ist das Vorhandensein von Blasenhöhlen in der gashaltigen Darmwand. Die Umfänge der Gasblasen unterscheiden sich, ihr Durchmesser ist 1-2 mm bis zu 1,0-1,5 cm, in der Regel befinden sie sich unter serosa oder der Schleimhaut, seltener - in der Muskelhülle. Ihre Wand wird von einem Bindegewebe gebildet, meist ohne Elemente der Epithel- oder Endothelmembran. Um die Zysten herum werden häufig entzündliche Infiltrate beobachtet, die eosinophile und in einigen Fällen Riesenzellen enthalten.

Typischerweise krepitiruyuschie die Gasblasen im Dünndarmwand, mehrfach, Konglomerate bilden, wie Schaum bei der Palpation oder gleichmäßig über ein Intervall verteilt ist, und manchmal den gesamten Dünndarm, das intestinale Mesenterium.

Klinik. Das klinische Bild verläuft in den meisten Fällen asymptomatisch [nach AA Rusanov (1960), intestinale Pneumatose an sich zeigt keine typischen Manifestationen] und wird nur zufällig während Operationen entdeckt. Nach den Beobachtungen anderer Autoren kann sich die Krankheit jedoch mit Bauchschmerzen von unsicherem Charakter, Blähungen, Stuhlstörungen (Verstopfung oder umgekehrt Durchfall) manifestieren.

Diagnose. In der Regel können die pneumatischen Zysten nicht gedrückt werden. Mit ihrer subserosischen Anordnung können sie jedoch im Magen und Zwölffingerdarm mit Gastroduodenoskopie gefunden werden. In diesem Fall versucht der Endoskopiker normalerweise, die Prävalenz des Prozesses zu bestimmen, und wenn es möglich ist, das Endoskop in den ersten Teilen des Jejunums zu halten, dann ist es möglich, Pneumatose und diesen Teil des Darms zu erkennen. Bei einer gezielten röntgenologischen Untersuchung des Dünndarms können in einigen Fällen auch große Blasen der Dünndarmpneumatose durch Veränderungen der Schleimhautentlastung vermutet werden. Eine Subsonopneumatose des Dünn- und Dickdarms kann nur bei großen Luftblasen oder deren Konglomeraten vermutet werden. Suberosic Pneumatose des Darms kann mit Laparoskopie, submuköse Pneumatose des Dickdarms nachgewiesen werden - mit einer Koloskopie.

Kurs, Komplikationen. Da Pneumatosen oft mit anderen, schwereren Erkrankungen kombiniert werden, bestimmen sie oft nicht nur das klinische Bild, sondern auch die Prognose. Signifikante Konglomerate von Gasblasen, die insbesondere kreisförmig um irgendeinen Teil des Darms angeordnet sind, können ihrerseits eine Verengung ihres Lumens und eine Verletzung der Durchgängigkeit von Darminhalt verursachen. Spontane Brüche großer Gasblasen können Pneumoperitoneum verursachen. IT Abasov (1977) beschrieb 4 Patienten mit zystischer Pneumatose des Dünndarms, in einem Fall kam es zu einer starken Ansammlung von Flüssigkeit und freiem Gas in der Bauchhöhle.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18]

Was muss untersucht werden?

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.