^

Gesundheit

A
A
A

Wie kann man durch Zecken übertragene virale Enzephalitis verhindern?

 

In den Krankheitsherden werden Zecken durch Bestäubung besonders gefährlicher Stellen mit Insektiziden zerstört. Die Behandlung von Chlorophos durch landwirtschaftliche Tiere (Kühe, Ziegen, Schafe), die frei sind, ist präventiv. Zu den persönlichen Vorsorgemaßnahmen gehören das Tragen von Spezialkleidung und das Verschmieren der Haut mit Schreckmitteln sowie eine gründliche Untersuchung von Kleidung und Körper, um nach dem Besuch des Waldes Zecken zu identifizieren. Milch von Ziegen und Kühen kann nur nach dem Kochen verzehrt werden.

Die aktive Immunisierung erfolgt in den Infektionsherden für epidemiologische Indikationen sowie für Personen, die mit Viren arbeiten. Der Impfstoff gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis wird in Form folgender Impfstoffe eingesetzt:

  • Frühsommer-Meningoenzephalitis-Impfkultur gereinigtes Konzentrat inaktiviert trocken für Erwachsene;
  • Frühsommer-Meningoenzephalitis-Impfkultur gereinigtes Konzentrat inaktiviert trocken für Kinder und Erwachsene;
  • EnceVir - durch Zecken übertragene Enzephalitis-Impfstoffkultur, konzentrierte konzentrierte inaktivierte Flüssigkeit zur intramuskulären Injektion;
  • FSME-Immuninjekt der Baxter AG (Österreich);
  • FSME-Immun Junior der Baxter AG (Österreich);
  • Enzepur Kinderunternehmen "Kayron Bering" (Deutschland);
  • Enzepurs Kinderfirma "Kairon Bering" (Deutschland).

Alle Impfstoffe sind Formalin-inaktivierte Zecken-Enzephalitis-Virus, erhalten durch Reproduktion auf Hühnerembryo-Zellen. In der Regel zweimal im Abstand von 1-3 Monaten geimpft mit einem Booster nach 9-12 Monaten. Neben Impfstoffen wird humanes Immunglobulin gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (Russland) eingesetzt. Immunglobulin wird vor einem möglichen Zeckenstich oder in den ersten 96 Stunden unmittelbar nach dem Einsaugen der Zecke einmal in einer Dosis von 0,1 ml / kg injiziert.

Es ist wichtig zu wissen!

Hämorrhagischer Schlaganfall - jede spontane (nicht traumatische) Blutung in die Schädelhöhle. Bluthochdruck, Arteriosklerose und Amyloid-Angiopathie: Allerdings wird der Begriff „hämorrhagischer Schlaganfall“ in der klinischen Praxis im Allgemeinen durch die häufigsten zerebrovaskuläre Erkrankungen verursacht siehe Hirnblutung verwendet.

Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 28.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.