^

Gesundheit

A
A
A

Ursachen für Sinusknotenschwäche-Syndrom

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
 

Während bei Erwachsenen Sinus-Syndrom überwiegend ischämischen und zeigt Vorhofflimmern, in den meisten Fällen entwickelt sich bei Kindern in Abwesenheit von organischen Pathologie des Herz-Kreislauf-System. Verletzungen des Schrittmachers bei Kindern oft durch autonomes Ungleichgewicht mit einer Dominanz der Parasympathikus Effekte und Alter Involution des Sinusknotens, als Folge der myokardialen entzündlichen Läsionen, pathologischer Stoffwechsel, Autoimmun- Läsion spezifischer Antikörper gegen das Herzleitungssystem verursacht. Für ätiologische Faktoren werden die folgenden Arten von Sinus-Sinus-Schwäche-Syndrom unterschieden.

  • Schwäche-Sinus-Syndrom organische Natur (bei Kollagenosen, Kardiomyopathien, Amyloidose, koronare Herzkrankheit, Herztumoren, chirurgisches Trauma Bereich sinus, hormon kardiotoxischen Stoffwechselstörungen und andere Erkrankungen).
  • Regulatorische (vagale) Sinusknoten-Dysfunktion (vegetovascular Dystonie mit Vorherrschen parasympathetischen Einflüssen auf dem Herzen, gipervagotoniya mit zunehmendem Hirndruck, Hirnödem, vasovagal Reflex bei Organ Pathologie).
  • Sick-Sinus-Syndrom uzlakak Folge toxische Wirkungen (Antiarrhythmika, Herzglykoside, trizyklische Antidepressiva, Hypnotika, Vergiftungs karbofosom und andere Verbindungen, Cholinesterase-blocking).
  • Verletzung der Funktionen des Sinusknoten bei Kindern nach chirurgischen Eingriffen am Herzen.
  • Angeborene Beeinträchtigung der Funktionen des Sinusknotens.
  • Autoimmunerkrankungen der Sinusknotenfunktionen.
  • Idiopathische Störungen (Ursache nicht nachgewiesen).

In den ersten vier Fällen gibt es ein sogenanntes sekundäres Syndrom der Schwäche des Sinusknotens, dessen Beseitigung direkt von der Wirksamkeit der Therapie der Grunderkrankung abhängt. Die Entwicklung des Syndroms bei Kindern, die sich einer Operation am Herzen unterzogen haben, ist meist progressiv und erfordert eine interventionelle Behandlung (Implantation des Schrittmachers).

In der pädiatrischen Herzpraxis ist es häufig nicht möglich, eine Krankheit zu erkennen, die wiederum zu einer Störung der Funktion des Sinusknotens führen kann. In diesen Fällen ist es üblich, von der primären oder idiopathischen Variante zu sprechen.

Es ist oft extrem schwierig, eine Grenze zwischen einer organischen und funktionellen Veränderung zu ziehen, ohne eine morphologische Bestätigung zu haben. Dieses Syndrom ist vollständig beschrieben. Das Kriterium der Differentialdiagnose wird neben dem Schweregrad der Läsion, deren Bewertung oft willkürlich ist, als reversible und irreversible Natur der Veränderungen angesehen. Die Reversibilität des pathologischen Prozesses - für eine lange Zeit, mit Ausnahme des Begriff „Sick-Sinus-Syndrom“ ist weit verbreitet, den Begriff „Sinusknoten-Dysfunktion“, also im ersten Fall, die Irreversibilität und die zweiten verwendet. Wir können das so genannte idiopathische Sinus-Syndrom bei Kindern annehmen, ist eine langsame Strom degenerative Erkrankung des Herzreizleitungssystemes, in dem die frühesten und deutlichsten Veränderungen auftreten, offenbar in der Innervation des Sinusknotens. Die hereditäre Prädisposition kann sowohl die Bildung der vegetativen Pathologie als auch die primären elektrophysiologischen Veränderungen des Reizleitungssystems des Herzens betreffen.

Es ist wichtig zu wissen!

Notfallbehandlung von Sick-Sinus-Syndrom mit Entwicklung Schwindel, Synkope, gekennzeichnet auf den Hintergrund bradikarditicheskih Asystolie Arrhythmien vagolytischen Medikamente (Atropin) oder Zubereitungen mit ausgedrückt Beta Adrenomimeticalkie Aktivität (Isoprenalin), umfassend die Verabreichung. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.