^

Gesundheit

A
A
A

Psoriasis pustulosa

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Eine der seltenen Formen endokriner Erkrankungen ist die Psoriasis pustulosa. Betrachten Sie seine Merkmale, Symptome, Methoden der Diagnose, Behandlung und Prävention.

Exsudative oder pustulöse Psoriasis ist nach Ansicht vieler Wissenschaftler eine Kontaktdermatitis allergischer Ätiologie. Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten der 10. Revision gehört es zu dieser Kategorie:

XII Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes (L00-L99)

Papulosquamous Störungen (L40-L45)

  • Psoriasis L40
  • L40.0 Psoriasis vulgaris
  • L40.1 Generalisierte pustulöse Psoriasis
  • L40.2 Acerodermatitis resistent
  • L40.3 Palmar- und Plantarpusteln
  • L40.4 Psoriasis teardriform
  • L40.5 Arthropathie Psoriasis
  • L40.8 Andere Psoriasis
  • L40.9 Andere spezifizierte Störungen der Psoriasis

In den meisten Fällen entwickelt sich der Defekt spontan oder vor dem Hintergrund der Verwendung von starken Medikamenten. Die Pathologie gehört zur Kategorie der chronischen und unheilbaren Krankheiten, die sich durch runde Eruptionen von Rot oder Rosa mit Abblättern manifestieren. Es kann an jedem Teil des Körpers auftreten, aber am häufigsten betrifft die Kopfhaut, Ellbogen, Knie, Handflächen und Fußsohlen.

Die Krankheit betrifft Menschen im Alter von 10 bis 50 Jahren. Bezieht sich auf systemische Störungen, da es nicht nur die Haut betrifft, sondern auch die Schleimhäute, Nägel, Muskel-Skelett-System, Haare. Die Krankheit ist nicht ansteckend und wird nicht durch Kontakt übertragen, sondern kann mit erblichen Faktoren in Verbindung gebracht werden.

trusted-source[1], [2]

Epidemiologie

Psoriasis ist eine polyethologische Erkrankung, eine große Rolle in ihrer Entwicklung spielen genetische Veranlagung und Störungen des Immunsystems. Die Epidemiologie weist auf ihre weit verbreitete Prävalenz hin. Laut medizinischer Statistik leiden etwa 3% der Menschen weltweit an diesem Defekt.

Meistens wird die Krankheit in jungen Jahren diagnostiziert, dh bis zu 30 Jahren: bei Frauen vor 16 Jahren und bei Männern nach 22 Jahren. Sehr häufig entwickelt sich diese Krankheit bei Menschen mit Diabetes, Fettleibigkeit, Schilddrüsenunterfunktion. Die Anzahl der Patienten ist in der Bevölkerung mit einem hohen atherogenen Ernährungsprofil höher. Deshalb ist Psoriasis in Ländern, in denen eine große Anzahl von mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren (Fisch, Meeresfrüchte) konsumiert wird, selten, die eine antiatherogene Wirkung haben.

trusted-source[3], [4], [5], [6]

Ursachen psoriasis pustulosa

Die Krankheit gehört zu den schwersten Pathologien der Epidermis, aber die genauen Ursachen der pustulösen Psoriasis sind unbekannt. Es gibt viele Theorien über seine Ätiologie und Pathogenese. Es ist mit genetischen Faktoren und einer Reihe anderer Gründe verbunden. Betrachten Sie die wichtigsten:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes
  • Nervöse Überspannung
  • Niedrige Blutkalziumspiegel
  • Gelbsucht
  • Psychoneurologische Störungen
  • Allergische Reaktionen verschiedener Genese
  • Dysfunktion der endokrinen Drüsen
  • Erkrankungen des Immunsystems

Um die genaue Ursache des Defekts und die Faktoren, die ihn provozieren, festzustellen, wartet der Patient auf eine Reihe verschiedener diagnostischer Studien. Die Art der Behandlung und ihre Dauer hängen von ihren Ergebnissen ab.

trusted-source[7], [8], [9], [10], [11], [12]

Risikofaktoren

Exsudative Psoriasis ist eine multifaktorielle Erkrankung. Eine große Rolle in seiner Entwicklung spielen erbliche Veranlagung, geschwächtes Immunsystem und Stoffwechselstörungen. Exogene und endogene Risikofaktoren unterscheiden, wir werden sie betrachten:

  • Hormonelles Versagen
  • Infektionskrankheiten
  • Schwangerschaft
  • Die Verwendung von starken externen Drogen
  • Nervöse Überanstrengungen und Stresssituationen
  • Kontakt mit Chemikalien
  • Langzeitexposition gegenüber ultravioletter Strahlung
  • Unangemessener Gebrauch von Arzneimitteln

Laut medizinischen Statistiken treten etwa 40% der Fälle plötzlich auf. Meistens jedoch entwickelt sich die Erkrankung infolge der aggressiven Therapie der vulgären Form der Pathologie und anderer langdauernder pathologischer Prozesse im Körper.

trusted-source[13], [14], [15], [16]

Pathogenese

Der Mechanismus der Krankheitsentwicklung beruht auf der Verletzung der Proliferation und Differenzierung von Keratinozyten. Die Pathogenese weist auf eine Verkürzung des Zellzyklus und eine erhöhte Produktion von Keratinozyten hin. Dadurch verdickt sich die Schicht der Epidermis und es bilden sich viele Schuppen. Es gibt mehrere Theorien über den Ursprung der Psoriasis pustulosa:

  • Erblich
  • Viral
  • Neurogen
  • Hypothese der kongenitalen Instabilität der Lysosomen, Defekte in den Kapillaren der Epidermis, Verletzungen der Keratinisierung und Fettstoffwechsel.

Aufgrund der Hyperproliferation verschlechtert sich die Hautentzündung. In Läsionen produzieren die Zellen Interleukin-1, das dem Aktivierungsfaktor der von Keratinozyten produzierten epidermalen T-Lymphozyten ähnlich ist. Entzündungsmediatoren können Interleukine und Interferone sein, die zur Diagnose des pathologischen Prozesses beitragen.

Die Pathogenese steht in direktem Zusammenhang mit der Ursache und den Faktoren, die die Störung ausgelöst haben. Die Taktik der Behandlung hängt davon ab. Der Krankheitsverlauf wird durch emotionale Überforderung, Medikamente, epidermale Traumen, Streptokokkeninfektionen, Alkoholmissbrauch und Mangelernährung signifikant verschlimmert.

trusted-source[17], [18], [19], [20], [21]

Symptome psoriasis pustulosa

Pustulöse Läsion der Epidermis wird bei 1% der Patienten mit Psoriasis beobachtet und ist am häufigsten im Bereich der Handflächen und Fußsohlen lokalisiert. Die Symptome der Psoriasis pustulosa sind zyklisch und hängen von der Form der Krankheit, ihrem Typ und Stadium ab.

  • Zuerst gibt es Hyperämie und Entzündung. Danach erscheinen allmählich symmetrische Ausschlagpusteln auf der Haut. Der Patient klagt über Juckreiz und Brennen. Unangenehme Symptome verstärken sich nachts und bei der Verwendung von Haushaltschemikalien (Seife, Shampoo).
  • Pusteln enthalten eine sterile Flüssigkeit, einige von ihnen verschmelzen und bilden ausgedehnte Herde. Wenn die Blasen platzen, tritt eine Infektion der offenen Wunde auf. Aus diesem Grund wird die Krankheit nepliziert.
  • Vor diesem Hintergrund kann Erythrodermie beginnen. Einige Patienten haben ringförmige, serpiginierende und andere erythematös-pustulöse Eruptionen auf der Haut und den Schleimhäuten. Dystrophische Veränderungen können Nägel, Gesicht, Kopfhaut, Gelenke und sogar Nieren einfangen.

Die Krankheit entwickelt sich innerhalb einiger Monate mit einer ständigen Verschlimmerung der Symptome. Während dieser Zeit leidet der Patient an allgemeinem Unwohlsein, Schwäche, Schüttelfrost und Fieber.

Erste Anzeichen

In ihren Symptomen unterscheidet sich die exsudative Form vom klinischen Bild einer einfachen Art von Hautausschlag. Die ersten Anzeichen zeigen sich als fokale Entzündung, Juckreiz und Brennen. Nach und nach bilden sich die Papeln mit einer Flüssigkeit auf der Oberfläche der Epidermis, die platzen und große Wundflächen bilden. Wenn Sie versuchen, sie zu entfernen, erscheint eine blutende Oberfläche, die sich bei der Heilung in Schuppen verwandelt.

In der klassischen Manifestation ist die Krankheit durch eine Triade solcher Zeichen gekennzeichnet:

  • "Stearinfleck" - mit leichtem Abschaben der Haut nimmt das Peeling zu, was den Papeln die Ähnlichkeit mit einem Tropfen Stearin gibt.
  • "Thermischer Film" - entsteht nach dem Entfernen der Schuppen und hinterlässt eine feuchte, dünne Oberfläche.
  • "Blutiger Tau" - erscheint, wenn der Thermofilm beschädigt ist. Auf der Haut befinden sich punktuelle Blutstropfen, die durch das Trauma der vollblütigen Papilla der Dermis verursacht werden.

Der pathologische Zustand ist durch erhöhte Hautausschläge bei mechanischer oder chemischer Stimulation gekennzeichnet. Der Hautausschlag erscheint innerhalb von zwei Wochen. An den Ellbogen, Knien, Kopfhaut, bleibt es für eine lange Zeit, ohne auf andere Bereiche zu erweitern.

trusted-source[22], [23], [24], [25], [26], [27]

Bühnen

Psoriasis pustulosa hat mehrere Entwicklungsstadien, die sich in ihren Symptomen unterscheiden. Betrachten Sie diese:

  • Initial - am Körper erscheint ein Hautausschlag, der sich schnell ausbreitet. Plaques oval oder rund und rosa, mit weißlichen Schuppen bedeckt.
  • Stationär - kommt in 7-21 Tagen nach dem Beginn des pathologischen Prozesses. Plaques von heller Farbe, ringförmig, ihre Oberfläche ist mit silbrigen Schuppen bedeckt.
  • Verfallend - Plaques erhalten einen Schatten der Haut, Juckreiz ist weniger intensiv, rund um den Ausschlag bildete einen Ring aus verhornter Haut. Dieser Zeitraum dauert von einigen Monaten bis zu einem Jahr oder mehr.

Je nach Stadium der Erkrankung, Art der Ausschläge und ihrer Lokalisation wird ein Behandlungsplan erstellt.

trusted-source[28], [29], [30], [31], [32]

Formen

Viele dermatologische Erkrankungen haben mehrere Stadien, Formen und Arten. Arten von Psoriasis pustulosa hängen von der Stelle der Ausschläge und ihrer Natur ab. Die Krankheit ist in zwei große Typen unterteilt: generalisierte und lokalisierte, betrachten sie:

  1. Verallgemeinert - tritt sowohl bei gesunden Menschen als auch bei solchen auf, die bereits an anderen Formen von Frustration leiden. Es ist durch eine starke Bildung von Erythem mit starkem Juckreiz und Brennen gekennzeichnet.
  • Tsubmusha - tritt am häufigsten bei absolut gesunden Menschen auf. Auf dem Körper erscheinen Erythema - entzündete Flecken, die sich heiß anfühlen. Allmählich verwandeln sie sich in Pusteln, die sich miteinander verbinden und große Bereiche des Körpers treffen. Diese Art hat einen wiederkehrenden Charakter.
  • Acerodermatitis Allopo - Dermatose mit Pusteln unbekannter Herkunft. Der Ausschlag ist in den akralen Bereichen lokalisiert, dh auf den Fuß- und Handsohlen. Die Krankheit tritt in Form von kleinen Ausschlägen mit klaren Grenzen auf. Wenn die Pusteln wachsen, brechen sie aus und bilden erosive Bereiche mit eitrigen Krusten. Die Krankheit ist chronisch und schreitet fort mit sklerodermähnlichen Veränderungen und Atrophie der Epidermis.
  • Herpetiforme Impetigo - in den meisten Fällen tritt bei schwangeren Frauen, seltener bei Kindern und Männern. Es entwickelt sich abrupt, Ausschläge - schmerzhafte Pusteln, in der Leiste lokalisiert, auf der Innenseite des Oberschenkels, in den Achselhöhlen.
  1. Lokalisiert (begrenzt) - betrifft bis zu 10% der gesamten Körperoberfläche. Streng lokalisiert an bestimmten Stellen des Körpers, zum Beispiel an den Fußsohlen oder Handflächen. Es fließt leichter als die verallgemeinerte Form.
  • Lokalisierte Form Acrodermatitis Allopo - tritt auf dem Schambereich auf, kann mit vulgärer Psoriasis auftreten.
  • Psoriasis von Barbera ist eine chronische, wiederkehrende Form. Es betrifft die Hände und Füße. Pusteln trocknen allmählich aus und bilden dichte Krusten von brauner Farbe.

Die begrenzte Form wird viel einfacher behandelt, für seine Beseitigung gibt es genügend lokale Hilfsmittel. Während in der generalisierten Form, wird der Patient eine langfristige komplexe Therapie mit verschiedenen Formen von Medikamenten, Diät-Therapie und Physiotherapie erhalten.

Psoriasis pustulosa der Palmen

Exsudative Hautausschläge auf den Handflächen deuten auf eine ernsthafte dermatologische Erkrankung hin. Psoriasis pustulosa der Palmen ist ziemlich häufig. Es kann sowohl lokal als auch in Kombination mit Ausschlägen anderer Körperteile, einschließlich Gelenkschäden, erfolgen. Die Besonderheit dieser Form ist, dass sie wegen der fehlenden Diagnose oft als Pilzkrankheit behandelt und behandelt wird.

Die Krankheit betrifft Menschen unterschiedlichen Alters, tritt jedoch am häufigsten bei Patienten im Alter von 30 bis 50 Jahren auf. Es basiert auf einer erblichen Veranlagung. Erschwerende Faktoren sind die regelmäßige mechanische oder chemische Reizung der Hände, längerer Kontakt mit Wasser, eine Vielzahl von Infektionskrankheiten (Scharlach, Sinusitis, Tonsillitis), Vergiftungen, Erkrankungen des endokrinen Systems und anderen Faktoren.

Die palmare Form der Psoriasis hat zwei Arten:

  • Plaque-fächerförmig - ein Ausschlag von roter Farbe, liegt fächerförmig, deutlich unter den gesunden Geweben. Allmählich erscheinen auf den Papeln silbrige Schuppen, die sich zu Plaques verbinden und so eine Art von Rissen erzeugen.
  • Horny - gekennzeichnet durch übermäßiges Wachstum des Stratum corneum, dh die Schicht der Epidermis auf den Handflächen. Stratifikationsschichten liegen meist an den Seitenflächen der Handflächen, können miteinander verschmelzen.
  • Circular - manifestiert sich als große Schälfacetten in Form von Ringen und Kreisen.

Im pathologischen Prozess können Nägel beteiligt sein. Die Patienten klagen über starken Juckreiz und Brennen, die Schlaflosigkeit und Neurosen verursachen. Die Behandlung ist lang und schwierig. Schwierigkeiten beginnen im Diagnoseprozess, da die Krankheit mit ähnlichen Symptomen in der Symptomatologie unterschieden werden muss.

Während der Therapie werden Salben mit Kortikosteroiden verwendet, aber der Körper gewöhnt sich schnell an solche Medikamente, was die Behandlung unwirksam macht. Daher werden Patienten eine Kombination von Medikamenten zugeordnet, die mehrere aktive Komponenten enthalten. Nach Beendigung der akuten Phase verschreiben die Patienten Medikamente, um die Regeneration des Gewebes, also die Wiederherstellung der Haut, zu beschleunigen.

trusted-source[33], [34]

Psoriasis pustulosa der Sohlen

Dermatologische Erkrankung, die durch die Bildung von pustulösen Pusteln an den Füßen gekennzeichnet ist - es ist Psoriasis pustulosa Sohlen. Die Krankheit ist zyklisch, die Exazerbationsphasen weichen oft einer vollständigen Remission. Am häufigsten betrifft es Menschen im Alter von 25 bis 50 Jahren. Die Pathologie entwickelt sich durch entzündliche Prozesse im Körper, verschiedene allergische Reaktionen und Intoxikationen. Gefährdet sind Raucher und Menschen mit chronischem Alkoholismus.

Eigenschaften:

  • Der Ausschlag betrifft die Gewölbe der Füße, die sich allmählich über ihre gesamte Oberfläche ausbreiten. Auf der Haut befinden sich kleine gelbe Blasen mit einem entzündeten Rand, der mit Exsudat gefüllt ist.
  • Pusteln exfoliieren unwillkürlich und provozieren eine Eiterung aufgrund der Anheftung einer mikrobiellen Infektion. Ungeöffneter Hautausschlag trocknet aus und bildet braune Krusten, die sich ablösen und Risse bilden.
  • Die Haut auf den betroffenen Oberflächen ist in rosa und dann in einer rot-blauen Farbe gemalt. Der Patient klagt über starke Juckreiz und schmerzhafte Empfindungen aufgrund der Tatsache, dass die Pusteln ständig verletzt sind.
  • Wenn der Defekt die Zehen erfasst, blättert die Nagelplatte ab, aber die Interdigitalfalten und die Haut an den Fingerfalten bleiben gesund.

Übermäßiges Wachstum von grober Haut an den Füßen führt zu omozolelicity, die chaotisch ist. Hühneraugen können miteinander verschmelzen und große Wundflächen bilden. Aber die Niederlage hat gewisse Grenzen, die sie von reiner Haut trennen. Die Behandlung ist lang und beginnt mit der Entfernung von Infektionsherden, der Verwendung von Kortikosteroiden und Breitbandantibiotika.

Generalisierte pustulöse Psoriasis

Eine der schwersten Formen von Hautpathologien ist die generalisierte pustulöse Psoriasis. Hautausschläge betreffen fast den ganzen Körper, einschließlich Nägel, begleitet von Juckreiz, Brennen und Schmerzen. Die Störung beginnt abrupt, zu Beginn wird ein Erythem, dh Psoriasisherde, gebildet. Entzündete Stellen sind ziemlich groß, erheben sich über gesundes Gewebe und verursachen Verbrennungen.

  • Ein großer Teil des Hautausschlags ist im Perineum, den Genitalien und den Gelenken lokalisiert. Vor dem Hintergrund dermatologischer Veränderungen verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten. Die Temperatur steigt, es gibt Muskel- und Gelenkschmerzen, Schwäche und Unwohlsein. Im Bluttest werden Leukozytose und ein Anstieg der ESR-Werte festgestellt.
  • Allmählich erscheinen entzündete Bereiche mit Bläschen und Pusteln mit Eiter und Exsudat. Sie bilden sich sehr schnell, schichten und bilden nasse Oberflächen und feste braune Schalen. Solche Bereiche sind leicht traumatisiert und werden zu einer Erosion mit allmählicher Epithelisierung.

Die akute Phase dauert von 2 Wochen bis 2 Monate. Während dieser Zeit trocknen einige Krusten aus, andere heilen, aber der Prozess der Bildung neuer Pusteln ist noch nicht abgeschlossen. Auf der Haut ist ein helles Bild zu sehen: feuchte Erosion und bräunliche Krusten. Während der Remissionsphase wird die Epidermis allmählich wiederhergestellt, die ehemaligen Hautausschläge haben eine bläulich-rote Farbe.

Pustulöse Pusulose von Tsumbush

Generalisierte oder pustulöse Zumbusha-Psoriasis ist eine ernste und gefährliche Krankheit. Gekennzeichnet durch einen schnellen Beginn: auf der Haut befinden sich entzündete Bereiche von großer Größe, auf denen allmählich Pusteln mit eitrigem Inhalt erscheinen. Der Patient hat Fieber, Schwäche, Gelenk- und Muskelschmerzen. Während der Heilung auf der Haut bilden sich braune Krusten, wenn sie verletzt werden, werden sie zu Erosionen und Geschwüren, die für lange Zeit nicht heilen.

Die meisten Hautausschläge im Genitalbereich und Hautfalten sowie auf der Biegefläche der Gelenke. In einigen Fällen fängt der pathologische Prozess die Schleimhäute, die Kopfhaut und die Nägel ein. Die Behandlung ist lang und ziemlich kompliziert. Der Patient wartet auf einen Kurs der Arzneimitteltherapie, Diät-Therapie und einen Kurs der Physiotherapie. Aber selbst solch ein umfassender Ansatz für das Problem garantiert nicht, dass es nicht wiederkehrt.

Psoriasis pustulosa von Barbera

Die lokalisierte Form von Hautausschlägen, die die Handflächen und Fußsohlen betreffen - es ist pustulöse Psoriasis von Barber. Am häufigsten betrifft diese Art von Störung Frauen. In der akuten Periode auf der Haut gibt es rote Flecken mit Peeling und klaren Grenzen. Nach und nach bilden sich Pusteln auf dem Hautausschlag, die sich in der Dicke der Epidermis mit sterilem Inhalt befinden.

Blasen sind an der lateralen Oberfläche der Füße und Hände, unter den Fingern lokalisiert und können auch die Nagelplatte treffen. Die Krankheit ist langanhaltend, fließend wellig und schlecht behandelbar. Sehr oft im Prozess der Diagnose ist er mit Ekzemen oder Pilzinfektionen verwechselt. Um die akuten Symptome des Bakteriums zu beseitigen, wird eine spezielle Diät, verschiedene topische Mittel mit einer weichmachenden Wirkung, Steroidhormone der temporären Handlung und eine Anzahl anderer Rauschgifte gezeigt.

Komplikationen und Konsequenzen

Psoriasis pustulosa ist schwer und verursacht Beschwerden und Schmerzen. Die Folgen und Komplikationen treten auf, wenn die medizinischen Empfehlungen nicht eingehalten werden und während der Exazerbationsphase. Meistens sind Patienten mit folgenden Problemen konfrontiert:

  • Malabsorption - eine Verletzung der Verdauungsprozesse, Absorption von Nährstoffen im Dünndarm. Es wird von solchen Symptomen begleitet: Durchfall, schwerer Gewichtsverlust, Anämie, Hypovitaminose, Störung des Elektrolythaushaltes.
  • Hypokalzämie ist eine Abnahme des Gehalts an ionisiertem Calcium im Blutserum. Sie manifestiert sich in der Störung der elektrophysiologischen Vorgänge an den Zellmembranen, die in akuten und chronischen Formen fortschreitet.
  • Pyoderma ist eine eitrige Läsion der Epidermis durch Infektion mit pyogenen Kokken.
  • Onycholyse ist eine pathologische Erkrankung der Nägel, die durch die Ablösung der Nagelplatte von den Fingergeweben gekennzeichnet ist.
  • Alopezie - vollständiger oder teilweiser Haarausfall auf Kopf und Körper, eine Verletzung des Wachstums neuer Haare.
  • Die Nekrose der Nierentubuli im Falle der Oligemie ist eine Verletzung der Trennung von zytoplasmatischen Proteinen, die die Zerstörung der Zellen verursacht. Erscheint aufgrund der Wirkung von Krankheitserregern und Durchblutungsstörungen.

Tritt ein pathologischer Zustand mit Fieber und Intoxikation auf, so geht es ohne adäquate Therapie schnell in eine akute Form über, die einen tödlichen Ausgang droht.

trusted-source[35], [36], [37], [38], [39], [40]

Diagnose psoriasis pustulosa

Eine solche dermatologische Erkrankung wie Psoriasis hat einen akuten Beginn und eine Reihe von schmerzhaften Symptomen. Die Diagnose der Psoriasis pustulosa besteht aus vielen verschiedenen Verfahren, die darauf abzielen, die Ursache, die Faktoren, die die Pathologie provoziert haben, sowie die Etablierung ihrer Form und Art zu identifizieren. Die Untersuchung beginnt mit einem Dermatologenbesuch, einer visuellen Untersuchung und einer Anamnese.

Bei der Diagnose werden folgende Aspekte berücksichtigt:

  • Klinisches Bild der Störung.
  • Vorhandensein von Psoriasis-Triade (Phänomen der Stearin-Färbung, Terminal-Film, Spot-Bleeding).
  • Das Phänomen Kebner im fortgeschrittenen Stadium.

Wenn das Bild des pathologischen Zustandes mehrdeutig ist, dann ist es notwendig festzustellen, ob es Verwandte gibt, die an diesem Defekt litten, dh erbliche Veranlagung.

trusted-source[41], [42], [43], [44]

Analysen

In den meisten Fällen werden psoriatische Hautausschläge nach visueller Untersuchung identifiziert. Analysen werden für den Fall vorgeschrieben, wenn eine Diagnose durch äußere Zeichen nicht möglich ist.

Labordiagnostik besteht aus:

  • Ein allgemeiner Bluttest wird durchgeführt, um allergische Reaktionen auszuschließen. Das Auftreten der Krankheit kann mit Leukozytose und Anämie in Verbindung gebracht werden. Bei ausgedehnten Läsionen beeinträchtigt die Störung den Salzhaushalt des Blutes und führt zur Austrocknung. Während der Studie liegt der Schwerpunkt auf Leukozyten und der Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation.
  • Biochemische Bluttest - ist notwendig, um mögliche Ursachen von Hautausschlägen zu identifizieren und Behandlung zu planen.
  • Urinanalyse - Beurteilung des Wasser-Salz-Gleichgewichts
  • Stuhlanalyse - Nachweis von Helmintheneiern und infektiösen Darmentleerungen.
  • Antikörper gegen HIV - das menschliche Immunschwächevirus kann Psoriasis hervorrufen.
  • Untersuchung des Rheumafaktors - Die Analyse zielt darauf ab, das Protein zu identifizieren, das entzündliche Prozesse begleitet. Bei Psoriasis sollte es negativ sein, positive Werte weisen auf rheumatoide Arthritis hin.
  • Analyse von Leberenzymen - GTT, AST, APF, ALT.

Nach dem gegebenen Komplex der Analysen können die zusätzlichen Forschungen ernannt sein, nach ihren Ergebnissen der Arzt macht den Plan der Behandlung.

trusted-source[45], [46], [47], [48], [49]

Instrumentelle Diagnostik

Die Untersuchung der Psoriasis unter Verwendung verschiedener mechanischer Geräte und Instrumente ist eine instrumentelle Diagnose. Während der Studie können folgende Verfahren durchgeführt werden:

  • Hautbiopsie ist eine der genauesten Methoden. Der Arzt entfernt beschädigtes Gewebe (nicht mehr als 6 mm) und untersucht auf mikroskopischer Ebene.
  • Die Radiographie ist ein Verfahren zur Erkennung von Psoriasis-Arthritis. Der Arzt untersucht die Gelenke und bestimmt den Grad der Schädigung des Knochengewebes, da es bei jeder Form von Psoriasis auftreten kann.

Neben den beiden großen instrumentellen Methoden kann ein Arzt ein Histologie Gewebe verschreiben, um diese Änderungen zu bestimmen: erhöhte Vaskularisierung, das Fehlen einer körnigen Schicht, die Verdünnung der Epidermis-Schicht über den Sprössling verlängert Mikroabszesse Munro.

Differenzialdiagnose

Da Psoriasis in seinen Symptomen zu vielen anderen Hautkrankheiten ähnlich ist, wird eine Differentialdiagnose verwendet, um es zu erkennen. Die Krankheit wird am häufigsten mit solchen Pathologien verglichen:

  • Pustulöse Bakterie Andrews - entwickelt vor dem Hintergrund der chronischen bakteriellen Infektionen: Mandelentzündung, Zahnkrankheiten und Gallenblasenläsionen.
  • Rote flache Flechten - Papeln haben eine polygonale Form, eine Nabeleinkerbung in der Mitte, einen wachsartigen Glanz und ein Netzmuster.
  • Syphilis - papulöse Syphilis haben eine halbkugelförmige, kupferrote Farbe und entstehen durch blasses Treponema.
  • Seborrhoische Dermatitis - hat keine klare Infiltration, für die Differenzierung zeigt die Rezeption von Kartamyshev.
  • Atopische Dermatitis ist ein leichtes Erythem mit Schuppenbildung, starkem Juckreiz, Exkoriation im Gesicht, Hals, Ellenbogen und Fossa poplitea, oberer Brustkorb.

Wenn der Patient eine lokalisierte Form hat, dh pustulöse Psoriasis von Barber, die die Handflächen und Fußsohlen betrifft, wird dieser Zustand mit Dermatophytie der Füße, Bürsten und dyshidrotischem Ekzem unterschieden. Die verallgemeinerte Form wird durch Blutkultur mit Bakteriämie und Sepsis verglichen. Ein HIV-Test ist obligatorisch, da ein plötzlicher Ausbruch und ein akuter Verlauf durch das humane Immundefizienz-Virus verursacht werden können.

trusted-source[50], [51], [52]

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung psoriasis pustulosa

Eine vollständige Genesung von der Psoriasis und insbesondere ihrer pustulösen Form ist fast unmöglich. Der Therapieplan wird von einem Arzt individuell für jeden Patienten erstellt. Die Aufzeichnungen nehmen die Ergebnisse der Diagnose, des Stadiums der Krankheit, der Form und anderer Merkmale der Pathologie auf.

Die Behandlung der Psoriasis pustulosa ist ein Komplex solcher Prozeduren:

  • Die medikamentöse Therapie - der Patientin wird in der Form der Befreiung und der Wirkung der medikamentösen Präparate unterschiedlich zugeteilt. Die Behandlung beginnt mit topischen Präparaten, denn ihr Hauptziel ist es, die Haut von Pusteln zu reinigen, sie zu erweichen und Peeling zu verhindern. Verwenden Sie auch Mittel der systemischen Wirkung: Kortikosteroide, Retinoide, Cyclosporine, Antibiotika.
  • Physiotherapie - die betroffenen Bereiche werden mit Ultraviolettlicht bestrahlt, kombiniert mit der Verwendung von Tabletten, Salben, Heilbädern und anderen Verfahren.
  • Sanatorium-und-Spa-Behandlung wird in einem Zustand der Remission durchgeführt, das heißt, wenn die Ausschläge praktisch verschwinden. Patienten werden solche Verfahren verschrieben: Aerotherapie, Balneotherapie, Heliotherapie.
  • Ernährungs Ernährung ist ein sehr wichtiger Teil der Behandlung. In der Ernährung des Patienten sollten Produkte pflanzlichen Ursprungs, fettfreie Sauermilchprodukte und Getreide enthalten sein. Während der Diät müssen Sie Süßigkeiten, geräucherte Lebensmittel, Gurken, fettig und geröstet aufgeben. Die Diät ist sowohl in einem Zustand der Exazerbation und Remission angezeigt.

Unabhängig von der Behandlungsmethode ist der gesamte Prozess ziemlich langwierig und komplex. Der Erfolg der Genesung hängt von der unerschütterlichen medizinischen Beweisführung ab.

Medikamente

Psoriasis pustulosa ist schwer, begleitet von ausgedehnten Hautläsionen und einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Medikamente werden in allen Stadien der Krankheit verwendet, um ihre unangenehmen Symptome zu reduzieren. In der verallgemeinerten Form ist Hospitalisierung möglich. In jedem Fall wird der Patient eine lange und schwierige komplexe Therapie haben.

Arzneimittel für den internen Gebrauch:

  1. Antihistaminika - im akuten Verlauf der Pathologie verwendet, reduzieren die Intensität von Juckreiz und Schwellungen. Hilft bei einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit (Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit), da sie eine beruhigende Wirkung haben.
  • Diazolin

H1-Histamin-Rezeptor-Blocker. Hat antiallergische, antipruritische, antiexudative und sedative Eigenschaften. Es wird mit starkem Juckreiz, verschiedenen allergischen Reaktionen, Ekzemen, Nesselsucht und Heuschnupfen eingesetzt. Es ist für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren vorgeschrieben. Die Tagesdosis sollte 300 mg nicht überschreiten, die Dauer der Anwendung wird vom Arzt bestimmt.

Tabletten sind bei Intoleranz der aktiven Bestandteile, während der Laktationsschwangerschaft, mit Magengeschwür, Entzündungen im Verdauungstrakt, Prostatahypertrophie und Herzrhythmusstörungen kontraindiziert. Bei längerem Gebrauch sind Nebenwirkungen und Symptome einer Überdosierung möglich: trockener Mund, Reizung der Magenschleimhaut, Schwindel, Parästhesien, Schläfrigkeit, Dysurie, Tremor. Um sie zu beseitigen, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

  • suprastin

Arzneimittel, das das periphere Nervensystem beeinflusst. Es wird für verschiedene allergische Erkrankungen und Reaktionen verwendet. Entfernt effektiv Juckreiz, Brennen und andere unangenehme Symptome. Die Dosierung hängt von der Schwere der pathologischen Reaktionen ab. In der Regel werden den Patienten 250 mg 2-3 mal täglich verschrieben, in besonders schweren Fällen ist eine intramuskuläre Injektion indiziert.

Die wichtigsten Kontraindikationen: Glaukom, Schwangerschaft und Stillzeit, Prostata-Hypertrophie. Nebenwirkungen: Benommenheit, allgemeine Schwäche. Im Falle einer Überdosierung treten Übelkeit, Oberbauchschmerzen und Schwindel auf.

  • Clarithin

Der selektive Blocker von H1-Rezeptoren mit der aktiven Komponente ist Loratadin. Es wird für saisonale allergische Erkrankungen an verschiedenen Orten (Rhinitis, Urtikaria, Dermatitis, Ekzem) verwendet. Um die schmerzhaften Symptome zu reduzieren, wird empfohlen, 0,5-1,5 Tabletten pro Tag zu nehmen. Die wichtigsten Kontraindikationen: Intoleranz von Wirkstoffen, Stillen und das Alter von Patienten jünger als 2 Jahre. Die Anwendung während der Schwangerschaft ist nur bei akuter Notwendigkeit möglich.

Die wichtigsten Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, trockener Mund, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel, Benommenheit. Im Falle einer Überdosierung haben die obigen Reaktionen eine ausgeprägtere Wirkung. Um sie zu beseitigen, ist der Magen-Darm-Trakt gezeigt.

Wenn die Erkrankung von den schweren entzündlichen Prozessen begleitet wird, verordnet der Arzt desensibilisirujuschtschije die Präparate der Anwendung für die intravenöse Einführung (die Blockierung der H1-Histaminrezeptoren und die Unterdrückung der Mediatoren der allergischen Reaktionen). Meistens ist es Calciumchlorid oder Natriumthiosulfat.

  1. Hepatoprotektoren und Enzyme - haben immunmodulatorische Eigenschaften, werden bei schweren Entzündungen und Störungen des Magen-Darm-Traktes eingesetzt.
  • Festlich

Ein Medikament, das den Abbau und die Aufnahme von Nahrungsmitteln mit hohem Fett-, Kohlehydrat- und Eiweißgehalt erleichtert. Es wird für entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt, sekretorische Insuffizienz, Blähungen, Verdauungsstörungen eingesetzt. Die empfohlene Dosierung beträgt 1-3 Tabletten 2-3 mal täglich nach den Mahlzeiten. Kontraindiziert bei Hepatitis und Abruptur der Gelbsucht zu verwenden.

  • Lycopid

Der Immunmodulator mit der aktiven Substanz ist Glucosaminylmuramyldipeptid. Stimuliert die Aktivität von Neutrophilen und Makrophagen, erhöht zytotoxische und bakterizide Aktivität. Es wird zur komplexen Behandlung von Immunschwächezuständen, akuten und chronischen Formen von eitrig-entzündlichen Haut- und Weichteilläsionen, Infektionskrankheiten verschiedener Lokalisationen, chronischer Virushepatitis B, C. Das Medikament ist für die orale und sublinguale Verabreichung vorgesehen. Dosierung und Dauer der Therapie wird in Abhängigkeit von den Symptomen der Krankheit bestimmt, daher ist es individuell für jeden Patienten.

Kontraindizierte Anwendung bei Intoleranz von aktiven Komponenten, Malabsorptionssyndrom, während der Schwangerschaft und Stillzeit. Es ist nicht für Patienten mit Hyperthermie und mit Verschlimmerung der Autoimmunthyreoiditis vorgeschrieben. Nebenwirkungen äußern sich in Form von Hyperämie und leichten allergischen Reaktionen. Die Stornierung des Medikaments ist nicht erforderlich.

  1. Antibiotika sind im akuten Verlauf der Erkrankung notwendig, wenn die Pusteln mit eitrigem Inhalt gefüllt sind, sowie bei ausgedehnten Benetzungswunden. Antibiotika werden zur Erkennung von Entzündungen (Mandelentzündung, Pyelonephritis, Sinusitis) verschrieben, die den Verlauf der Erkrankung unterstützen. Die Wahl der Medikamente hängt vom Ort der pathologischen Eruptionen ab, am häufigsten verschriebene Penicilline, Makrolide, Cephalosporine.
  2. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) - Stoppt die Entzündung und lindert Schmerzen.
  • Ketorol

Das Medikament mit analgetischen Eigenschaften mit der aktiven Komponente ist Ketorolac. Nach der Einnahme hat es eine entzündungshemmende, ausgeprägte analgetische und antipyretische Wirkung. Es wird verwendet, um das Schmerzsyndrom von schwerer oder mäßiger Schwere, verursacht durch jede Ursache, zu reduzieren. Produziert in Form von Injektionen (10-30 mg einmal) und Tabletten (4 Stück pro Tag). Der Behandlungsverlauf sollte 5 Tage nicht überschreiten.

Die Nebenwirkungen von vielen Organsystemen manifestierten, aber die meisten Patienten sind mit diesen Reaktionen konfrontiert: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Muskelschmerzen und Schwäche, Schläfrigkeit, Nervosität, Zittern. Gegenanzeigen: Schwangerschaft und Stillzeit, Alter der Patienten bis zu 16 Jahren Unverträglichkeit von Komponenten bedeutet, Bronchospasmus, erosive und Colitis Erkrankungen des Verdauungssystems, Dehydrierung, Magengeschwüren, beeinträchtigte Hämatopoese.

  • Nurofen

Wirksam entzündungshemmend, schmerzlindernd und fiebersenkend. Es wird bei schweren Schmerzsyndromen, rheumatischen Erkrankungen, infektiösen und entzündlichen Läsionen eingesetzt. Produziert in Form von Tabletten und Sahne. Tabletten nehmen 200-800 mg 3-4 mal am Tag, Salbe wird 2-3 Mal pro Tag auf die Läsion Seite angewendet. Selten treten Nebenwirkungen auf, die sich in Symptomen äußern: Verletzungen des Magen-Darm-Traktes, Schwellungen, erhöhter Blutdruck, bronchospastische und allergische Reaktionen der Haut. Kontraindiziert bei Herzinsuffizienz, Colitis ulcerosa, ulzerösen Läsionen des Magens und ausgedehnten Wundflächen auf der Haut.

  1. Enterosorbents - werden für eine lange Dauer des Defekts angezeigt. Sie wirken entgiftend, absorbieren die schädliche Mikroflora und die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität. Solche Medikamente reduzieren das Risiko allergischer Reaktionen im Körper, beeinflussen das Immunsystem positiv. Am häufigsten wird der Patient verschrieben: Hemodez, Polysorb, Enterodez.
  2. Immunsuppressoren - die Entwicklung der Krankheit ist mit der Bekämpfung von T-Lymphozyten, also Zellen des Immunsystems, verbunden. Um sie wiederherzustellen, werden Immunsuppressoren verwendet (Cyclosporin-A, Sandimmun). Diese Medikamente haben eine erhöhte Toxizität, so dass ihre Verwendung nur in einem Krankenhaus möglich ist.

Medikamente von äußerer Einflussnahme:

  1. Corticosteroide - Hormonpräparate von äußerer Anwendung, gelten als die wirksamsten bei Psoriasis. Entzündungen schnell entfernen, Juckreiz und Brennen beseitigen, das allgemeine Wohlbefinden fördern. Mittel aus dieser pharmakologischen Gruppe sollten für einen kurzen Zeitraum verwendet werden. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass bei längerer Anwendung beginnt Atrophie der Haut, Streifen auftreten. Die Droge sollte allmählich zurückgezogen werden, da der gegenteilige Effekt möglich ist, wenn die Symptome der Krankheit zurückkehren und viel mehr manifestieren.
  • Elokom

Synthetisches topisches Glukokortikosteroid mit dem Wirkstoff - Mometasonfuroat. Hat entzündungshemmende, vasokonstriktive, juckreizstillende, antiallergische und antiexsudative Wirkung. Es ist für die symptomatische Behandlung von Entzündungen, Juckreiz und Brennen mit dermatologischen und allergischen Erkrankungen, mit Psoriasis, seborrhoische Dermatitis, rote flache Flechten verwendet. Die Salbe wird 1 Mal pro Tag dünn auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Es ist kontraindiziert, bei Intoleranz der Komponenten und mit äußerster Vorsicht bei der Gesichtsbehandlung zu verwenden. Nebenwirkungen äußern sich in Form eines vorübergehenden Empfindlichkeitsverlusts, Juckreizes und Brennens. Auch mögliche Anfälle von Übelkeit, Schwindel, trockene Haut, Striae. Langzeitanwendung verursacht Überdosierung - Hautatrophie, Unterdrückung des Hypophysen-Nebennieren-Systems. Zur Behandlung wird die Korrektur des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts gezeigt.

  • Advantan

Eine lokale entzündungshemmende Droge. Es wird für Dermatitis, Ekzeme und Psoriasis verschiedener Genese verwendet. Das Mittel wird 1 Mal pro Tag auf die Haut aufgetragen, Behandlungsdauer bis zu 12 Wochen für Erwachsene und nicht mehr als 4 Wochen für Kinder. Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen aktive Komponenten, virale Infektionen, Tuberkulose oder Syphilis der Haut. Nebenwirkungen äußern sich in Form von Hyperämie der Haut, Juckreiz und Brennen am Applikationsort.

  • Loko

Arzneimittel mit Hydrocortison. Verwendet für oberflächliche pathologische Prozesse in der Epidermis ohne Infektion. Hilft bei Psoriasis, Ekzemen und Dermatitis. Die Salbe wird 1-3 Mal täglich dünn auf die Hautstelle aufgetragen. Das Mittel kann für exsudative und feuchte Wunden verwendet werden. Effektiv trocknet, kühlt, befeuchtet und desinfiziert.

Nebenwirkungen treten selten auf und hängen von der Dauer der Anwendung ab. Die Patienten können Hautreizungen, atrophische Veränderungen, langsame Wundheilung und Veränderungen der Pigmentierung erfahren. Es ist kontraindiziert, mit Intoleranzkomponenten des Medikaments mit Pilz-, Virus-und parasitären Erkrankungen zu verwenden.

Kombinierte Präparate können verwendet werden, um die Ergebnisse der Therapie zu verbessern. Dazu gehören Hormone mit Salicylsäure: Ecolum C, Belosarik oder ein Analogon von Vitamin D3 (Calcipotriol). Beliebt sind auch die Salben Lorinden S und Diprosalik.

  1. Nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um alle Formen und Stadien von Hautausschlägen zu behandeln. Am häufigsten werden Patienten solche Salben verschrieben: Schwefel, Schwefel-Teer, Dermatol, Ichthyol, Zink. Sie wirken desinfizierend, resorbierbar, entzündungshemmend und regenerierend.
  • Teer - die Anwendung von Salben mit Teer ermöglicht es einem Monat, die Haut von Pusteln vollständig zu reinigen. In diesem Fall kann die lokale Anwendung mit Teer-Bädern kombiniert werden. Teer ist ein natürliches Heilmittel für Hautkrankheiten. Es hat keine Kontraindikationen und verursacht keine Nebenwirkungen. Sein einziger Nachteil ist ein scharfer Geruch und erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut bei längerem Gebrauch.
  • Solidol - Salben auf Basis dieser Substanz wirken schmerzlindernd, exfolierend, wundheilend, juckreizstillend, antibakteriell, entzündungshemmend. Die Zusammensetzung der Salben umfasst nicht nur Solidol, sondern auch verschiedene pflanzliche Öle, Pflanzenextrakte, Bienen Honig und Wachs. Dies ermöglicht uns, Stoffwechselprozesse in Zellen zu normalisieren, die Mikrozirkulation im Blut zu verbessern.

Auch von nicht-hormonellen Medikamenten können ernannt werden: Tsitopsor, Psorium, Salbe Ivanova, Magnipse. Zur Beseitigung Jucken und Brennen, um die Haut Erweichung, die Verringerung der Menge an Plaques und Pusteln bezeichnen Mittel auf der Basis von Harnstoff (hat feuchtigkeitsspendende Eigenschaften): Lokopeyz, Mustel, Topic 10. Laufschritt mit pflanzlichen Heilmitteln behandelt, welche haben reduzierende Eigenschaften und Erweichung: Plantozan B Psorilom, Lomo Psoriasis.

  1. Keratolitics sind eine Gruppe von Substanzen, die den Prozess der Exfoliation von toten Zellen beschleunigen. Ihre Aktivität ist mit der Zerstörung der Verbindung zwischen der Epidermis und den keratinisierten Zellen verbunden. Präparate mit Keratolytika sind wirksam bei Dermatitis, Neurodermitis, Echythose, verschiedenen Mykosen und anderen dermatologischen Erkrankungen.

Das beliebteste und günstigste Keratolytikum ist Salicylsäure. Auch Medikamente mit Milchsäure, aromatische Retinoide (Isotretinoin, Differin) und Glykolsäure können verwendet werden. Für die Behandlung von Psoriasis sind am häufigsten verschriebene Medikamente: Baziron AS, Solkoderm, Belosalik, Vipsogal, Lorinden A. Sie beschleunigen die Heilung von geschädigter Haut durch Erweichen der abblätternden Plaques. Die Behandlung sollte nicht länger als 20 Tage dauern, da die aktiven Komponenten eine kumulative Wirkung haben und in den systemischen Blutkreislauf gelangen können, was zu Nebenwirkungen führt.

  1. Shampoos - das ist eine andere Art von Medizin für Psoriasis. Sie werden für Ausschläge auf der Kopfhaut verwendet. Die am häufigsten verwendeten Mittel mit Teer (Psoril, Friederm), antimykotische und antimikrobielle (Nizoral, Skin-Cap). Shampoos stoppen Peeling der Kopfhaut, lindern Reizungen und Juckreiz, beschleunigen den Heilungsprozess.

Alle oben genannten Arzneimittel gegen Psoriasis pustulosa sollten nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen angewendet werden. Selbstmedikation kann den Verlauf der Erkrankung verschlimmern und zu einer Verschlimmerung und einer Reihe von schmerzhaften Symptomen führen.

Vitamine

Psoriasis ist eine chronische Krankheit, die die schützenden Eigenschaften des Immunsystems weitgehend erschöpft und schwächt. Vitamine sind darauf ausgerichtet, die normale Funktion des Körpers wiederherzustellen, die Symptome der Krankheit zu lindern und sie zu behandeln. Vitamine werden entweder drinnen oder draußen eingenommen.

  • Vitaminhaltige Salben und Cremes

Solche Präparate umfassen synthetische Analoga von Vitamin A, D3, E und anderen. Sie haben eine mäßig niedrige Aktivität, daher ist eine Langzeitanwendung von 2-3 Monaten bis zu einem Jahr erforderlich, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Am häufigsten werden Patienten solche Medikamente verschrieben: Daivonex, Cremegen, Tazorak, Zorak. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die aktive Teilung von Epidermiszellen zu unterdrücken, die Haut zu befeuchten, Juckreiz und Brennen zu stoppen.

  • Vitamine für die orale Verabreichung

Nützliche Mikronährstoffe müssen mit Lebensmitteln erhalten werden. Zum Beispiel ist Vitamin E ein Antioxidans, das den Zustand der Haut verbessert, Vitamin A - beteiligt sich an der Synthese von Proteinen und Lipiden, die Aufrechterhaltung normaler Haut und Schleimhäute.

Es ist auch möglich, spezielle Vitaminkomplexe zu verwenden Aevitum (verbessern die den Lipidstoffwechsel und die Durchblutung der Epidermis), Omega-3 (regulieren Calcium- und Phosphorstoffwechsel im Körper, anti-inflammatorische Wirkung) Geksavit (stimuliert Regenerationsprozesse) Undevit (Stoffwechselvorgänge in den Geweben aktiviert, beschleunigt Heilung), Komplex (Komplex von Vitaminen und Mineralien für Haut und Nägel), Ascorbinsäure und andere.

Physiotherapeutische Behandlung

Die komplexe Therapie der Psoriasis ermöglicht es, in kurzer Zeit gute Ergebnisse zu erzielen. Physiotherapeutische Behandlung zielt darauf ab, die Haut wiederherzustellen und die schmerzhaften Symptome zu lindern. Physiotherapie wird stationär durchgeführt und während der Remission, dh bei akutem Verlauf und dem Auftreten von Hautausschlägen, wird sie nicht angewendet.

Betrachten Sie die beliebtesten und effektivsten Methoden:

  • Ultraviolette Bestrahlung - die betroffenen Bereiche werden mit ultravioletter Strahlung behandelt. Diese Methode ist gut verträglich und ermöglicht eine stabile Remission von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren.
  • PUVA-Therapie - Die Haut wird mit UV-Strahlen und Photosensibilisatoren (Präparate zur oralen Anwendung) behandelt. Verbessert den Hautzustand und fördert die Remission. Bei Diabetes mellitus kontraindiziert, während der Schwangerschaft, Unverträglichkeit gegenüber Sonnenlicht, mit Nieren- oder Leberversagen. Kann Nebenwirkungen verursachen: allergische Reaktionen, Kopfschmerzen, Übelkeit.
  • Röntgentherapie - die Wundbereiche werden mit Röntgenstrahlen behandelt. Es hat juckreizstillende, entzündungshemmende Eigenschaften, beschleunigt den Prozess der Auflösung von Pusteln.
  • Kryotherapie - reduziert die Intensität von Juckreiz und Schmerzen, verbessert Stoffwechselprozesse. Die Haut wird mit einem Arzneimittelgemisch behandelt, dessen Temperatur -160 ° C beträgt. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, werden 20-25 Eingriffe bei einer Häufigkeit von 1-2 mal am Tag benötigt, die Dauer eines Eingriffs beträgt 2-3 Minuten.
  • Hirudotherapie - Blutegel werden zur Behandlung verwendet. Sie verbessern die lokale Durchblutung und normalisieren die Immunantwort.
  • Fischarzt - diese Technik zielt darauf ab, die Haut von psoriatischen Hautausschlägen zu befreien. Dazu wird der Patient mit Fischen in Wasser gelegt, die während des Eingriffs eine Schicht Plaques auffressen und Psoriasis beseitigen.

Die Anwendung der oben genannten Methoden hängt vom Ort des Hautausschlages, der Form der Krankheit und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Alternative Behandlung

Sehr oft werden bei Psoriasis nicht nur traditionelle Methoden der Medizin angewandt, sondern auch alternative Behandlungsmethoden. Berücksichtigen Sie mehrere effektive Rezepte zur Minimierung schmerzhafter Symptome:

  • Zu gleichen Teilen Birken-Teer und beliebiges Pflanzenöl mischen. Die resultierende Mischung muss 1-3 mal täglich auf die Wundflächen aufgetragen werden.
  • 50 g Schöllkraut, spülen und in einen hustenähnlichen Zustand mahlen. Die Pflanze wird mit Gänsefett gemischt und 40-60 Minuten in einem Wasserbad gekocht. Sobald die Salbe abgekühlt ist, kann sie mit Ausschlägen, einschließlich auf der Kopfhaut behandelt werden.
  • Nimm 50 g Propolis und 500 g Butter. Propolis hacken, Butter in einem Wasserbad schmelzen und beide Zutaten mischen. Die resultierende Mischung muss bei schwacher Hitze gekocht werden, bis eine viskose Masse einheitlicher Konsistenz erhalten wird. Salbe beschleunigt die Heilung von Geschwüren und Erosionen.
  • 300 Gramm Milch und 30 Gramm Leinsamen, zerkleinerte Blätter von Trauben und Klettenwurzel mischen gründlich. Die Mischung muss bei schwacher Hitze für 7-10 Minuten gekocht werden. Sobald die Brühe abkühlt, wird sie gefiltert und für Lotionen verwendet. Mullbinden und Wattestäbchen werden auf die Wunde aufgetragen, der Eingriff wird 1-2 mal täglich durchgeführt.

Die oben beschriebenen alternativen Rezepte sind wirksam bei vielen Formen von Psoriasis und insbesondere bei pustulösen Formen. Bevor Sie sie jedoch anwenden, konsultieren Sie einen Dermatologen.

trusted-source[53], [54], [55], [56], [57]

Kräuterbehandlung

Pflanzenteile sind Teil vieler wirksamer Medikamente, um Pusteln und andere Ausschläge zu beseitigen. Kräutermedizin bezieht sich auf nicht-traditionelle Medizin, daher muss sie mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

  • Mischen Sie 100 g der Drehung mit der Wurzel von Baldrian, Johanniskraut und Blätter von Schöllkraut für je 30 g. Alle Komponenten müssen in 500 ml kochendem Wasser gegossen werden und 15 Minuten ziehen lassen. Nach dem Abkühlen nehmen Sie die Medizin für ½ Tasse 2 mal am Tag.
  • 100 g Kraut Schöllkraut, 4 Liter Wasser gießen und in einem Topf bei geschlossenem Deckel 40-60 Minuten kochen. Die resultierende Brühe filtert und fügt während des Wasservorgangs hinzu. Die Temperatur des Wassers während des Badens sollte 38 ° C betragen, das Verfahren wird täglich für 15-20 Minuten empfohlen.
  • Nehmen Sie zu gleichen Teilen die Wurzel von Lakritz, Schöllkraut und Oregano. Zutaten müssen 200 ml kochendes Wasser gießen und in einem Wasserbad für 10-15 Minuten kochen. Abkochung, abkühlen und nehmen Sie nicht mehr als 100 ml 2-3 mal am Tag.
  • Nehmen Sie zu gleichen Teilen Schöllkraut, Salbei, Wenden, Baldrian und Johanniskraut. 50 Gramm Kräuter-Sammlung pour 200 ml kochendes Wasser und lassen Sie es für 15-20 Minuten brühen. Sobald die Infusion abgekühlt ist, lohnt es sich zu filtern und in das Bad während des Badens zu geben.

Die obigen Rezepte helfen, die schmerzhaften Symptome der Krankheit zu minimieren, den Heilungsprozess zu beschleunigen und können während der Remissionszeit verwendet werden.

Homöopathie

Für die Behandlung von Psoriasis mit einer Vielzahl von Wirksamkeit und das Prinzip der Wirkung der Technik. Homöopathie ist eine alternative Medizin. Es hat eine kumulative Wirkung und hilft, das Immunsystem zu stärken. Betrachten Sie die beliebten homöopathischen Mittel:

  • Arsenicum jodatum - wird für große Pusteln und Schuppen verwendet. Es beseitigt juckende, brennende und schmerzhafte Empfindungen.
  • Sepia - das Mittel ist bei Psoriasis mit Windeldermatitis, der Bildung von Bereichen mit veränderter Pigmentierung, Rissen und Hauterosionen indiziert.
  • Arsenicum Album - geeignet für die Behandlung von Kindern und älteren Patienten. Wirkt effektiv mit Ausschlägen auf der Kopfhaut, beseitigt Juckreiz, brennende, trockene Haut. Wohltuende Wirkung auf das allgemeine Wohlbefinden und den Zustand des Nervensystems.
  • Schwefel - Pusteln mit eitrigem Inhalt, Juckreiz, Brennen, häufige Rückfälle der Krankheit.
  • Silicea - ist für Patienten mit empfindlicher Hauttyp, eitrige Eruptionen, ausgeprägte Rauheit vorgeschrieben.

Alle oben genannten Arzneimittel werden in der 3,6, 12 und 30-ten Verdünnung verwendet. Die Verwendung von Homöopathie ist nur nach Rücksprache mit einem Homöopathen möglich. Der Arzt wählt das wirksamste Mittel aus, schreibt Dosierung und Anwendungsdauer vor.

Verhütung

Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Psoriasis zielen darauf ab, die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren und die Remission zu verlängern. Prävention wird durch solche Empfehlungen vertreten:

  • Bei Wasserbehandlungen kann die Haut nur mit weichen Schwämmen gereinigt und mit einem weichen Tuch abgewischt werden. Achten Sie darauf, Feuchtigkeitscremes zu verwenden, dies wird die Hydrolipidhaut der Epidermis schützen.
  • Schützen Sie die Haut vor mechanischen und chemischen Schäden. Um allergischen Reaktionen vorzubeugen, bevorzugen Sie Kleidung und Bettwäsche aus natürlichen Stoffen.
  • In einem Wohngebäude ist es notwendig, erhöhte Feuchtigkeit bereitzustellen. Die Verwendung des Conditioners ist kontraindiziert, da er trockene Haut verursacht.
  • Führen Sie saisonale Vorbeugung von Erkältungen und Infektionskrankheiten durch. Vermeiden Sie Nervenspannungen, Stress und Unterkühlung.
  • Achten Sie auf diätetische Ernährung, die die Ablehnung von Fett, süß, salzig, geräuchert, Mehl bedeutet. Vermeiden Sie Alkohol und andere schlechte Angewohnheiten.

Diese präventiven Empfehlungen wirken sich nicht nur positiv auf den Zustand der Haut, sondern auch auf das allgemeine Wohlbefinden aus.

trusted-source[58], [59], [60], [61], [62], [63]

Prognose

Psoriasis ist eine unheilbare Krankheit, die während des gesamten Lebens auftritt. Die Prognose hängt von der Form, dem Stadium und den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab. Laut medizinischen Statistiken klagen etwa 17% der Patienten über Komplikationen von unterschiedlicher Schwere, und 2% der Fälle sind tödlich.

Psoriasis pustulosa stellt keine Gefahr für andere dar, dh die Krankheit wird nicht durch Kontakt oder Tröpfcheninfektion übertragen. Aber für einen Patienten ist ein pathologischer Zustand mit einem hohen Risiko für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und verschiedene entzündliche Prozesse verbunden. Die Störung hat eine schlechte Wirkung auf den psychoemotionalen Zustand, erhöht das Risiko einer Exazerbation von chronischen Störungen, das Auftreten von Diabetes, Bluthochdruck und sogar Onkologie.

trusted-source[64], [65], [66]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.