^

Gesundheit

Paracetamol und Alkohol: Warum ist der gemeinsame Gebrauch gefährlich?

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 16.04.2020
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Paracetamol bezieht sich auf Schmerzmittel und Antipyretika, weshalb es gegen Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Menstruationsperioden und rheumatische Schmerzen angewendet wird, um eine fieberhafte Erkrankung mit Grippe und Erkältungen zu lindern. Die Gebrauchsanweisung enthält eine Warnung bezüglich der kombinierten Einnahme mit Alkohol, deren Wechselwirkung als unerwünscht angesehen wird.

Paracetamol- und Alkoholverträglichkeit

Während der Einnahme von Paracetamol ist es normalerweise sicher, ein wenig Alkohol zu trinken. [1],  [2] Auch therapeutische Dosen von Paracetamol sind Nebenreaktionen, erhöhte Aktivität des Leberenzyms enthält. Die negative Wirkung von Alkohol auf den Körper steht ebenfalls außer Zweifel. [3]

Jeder weiß, dass Leberzellen unter dem Einfluss von Ethylalkohol durch Bindegewebe ersetzt werden, Hepatose, Leberzirrhose entsteht. Viele Alkoholiker sterben genau an einer solchen Diagnose. Es gibt viele klinische Fälle von Leberschäden durch die Einnahme der empfohlenen strengen Paracetamol-Dosis bei Personen dieser Kategorie. [4], [5]

Was passiert, wenn Sie Paracetamol und Alkohol trinken?

Das Medikament wird in der Leber in verschiedene Metaboliten umgewandelt, von denen einer N-Acetyl-p-benzochinonimin sehr toxisch ist. Es wird durch das Leberenzym Glutathion neutralisiert. Es wird aber auch vom Körper verwendet, um Alkohol oder vielmehr Acetaldehyd zu entfernen, in den es in der Leber umgewandelt wird. [6], [7]

Die Reserven sind sehr begrenzt und nach 3-4 Portionen Alkohol gehen zur Neige. In Abwesenheit von Glutathion oder einer Abnahme seines Gehalts unter 30% tritt eine Hepatozytenschädigung auf. [8]

Toxische Schäden mit Paracetamol während der Einnahme von Alkohol treten in mehreren Phasen auf:

  • 1. - allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Übelkeit, Erbrechen;
  • 2. Die Symptome sind verschlimmert, es gibt Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • 3. Es gibt Gelbfärbung der Haut und der Sklera, Perioden der Schläfrigkeit, die sich mit Erregung, Verwirrung und manchmal Krämpfen abwechseln.
  • 4. Erholung 3 Wochen nach der Therapie.

Wie lange kann ich trinken

Um die schädlichen Auswirkungen von Paracetamol auf die Leber unter Alkoholeinfluss zu vermeiden, müssen Sie die Aufnahme pünktlich für einen Tag verdünnen. Systematisch trinkende Menschen müssen die Dosierung des Arzneimittels reduzieren, da bereits geringe Dosen zu Leberversagen führen können.

Tödliche Dosis

Die Paracetamol-Toxizität entwickelt sich bei 7,5-10 g / Tag oder 140 mg / kg. Es wurde festgestellt, dass die Einnahme von 250 mg des Arzneimittels pro Kilogramm Körpergewicht bei der Hälfte der Patienten schwere Organschäden verursachte und bei jedem 350 mg, und dies auch ohne Wechselwirkung mit Alkohol. [9]Sicherlich sterben Alkoholiker an einer niedrigeren Dosis, und dies geschieht in der dritten Phase der Entwicklung einer toxischen Hepatitis, wenn nicht rechtzeitig lebensrettende Maßnahmen ergriffen wurden: Magenspülung, Aufnahme von Absorptionsmitteln, Verwendung von N-Acetylcystein - ein Gegenmittel gegen diese Vergiftung. Es reduziert seine Toxizität, erhöht die Versorgung mit Glutathion, stellt jedoch zuvor geschädigte Leberzellen nicht wieder her.

Es ist wichtig zu wissen!

Eine besondere und seltene Form der Fetthepatose bei chronischem Alkoholismus ist das Zieve-Syndrom. Es ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass eine ausgeprägte Fettleberdystrophie von Hyperbilirubinämie, Hypercholesterinämie, Hypertriglyceridämie, hämolytische Anämie begleitet wird. Lesen Sie mehr...

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.