^

Gesundheit

A
A
A

Diagnose von Typhus

 

Typhus wird auf der Grundlage der langfristigen Fieber diagnostiziert, Kopfschmerzen, mit der Entwicklung von Typhus-Rausch-Status zu erhöhen, gemeinsamen Sprache ändert, das Auftreten von Blähungen, rozeoloznoy Ausschlag, Hepatosplenomegalie und Veränderungen im peripheren Blut.

Die Labordiagnose von Typhus beruht auf dem Nachweis eines Agens im Biomaterial und spezifischen Antikörpern im Blut des Patienten. Entscheidende Pathogendetektion im Blut (Blutkultur), Urin (urinokultura), Exkremente (Stuhlkultur), Galle (bilikultura) sowie in Knochenmark, Zerebrospinalflüssigkeit, roseola, Eiter oder Exsudat.

In der praktischen Arbeit zur Frühdiagnose von Typhus ist die Blutkultur am wichtigsten, die während der gesamten Fieberperiode durchgeführt werden sollte. Blut aus der Vene in einer Menge von 5-10 ml wird in eine Ampulle mit 50-100 ml 10-20% Gallenbrühe inokuliert (die besten Ergebnisse werden in Trypsin-Sojabrühe ausgesät). Positive Ergebnisse der Hämokultur werden häufiger mit Blutkulturen während der ersten Woche der Krankheit erhalten, wenn die Bakteriämie am ausgeprägtesten ist. Ab der zweiten Krankheitswoche können Typhusbazillen in Kot, Urin und Zwölffingerdarm gefunden werden. Der höchste Prozentsatz der Zuteilung von Typhusstämmen wird aus Knochenmarkkulturen erhalten. Im Allgemeinen kann bei 80-90% der Patienten eine bakteriologische Bestätigung der Diagnose von Typhus erzielt werden.

Serologische Methoden können spezifische Antikörper im Blut oder Antigene im Biosubstrat nachweisen. In der praktischen Arbeit werden Vidal- und RNGA-Reaktionen (indirekte Hämagglutinationsreaktion) am häufigsten bei der Verwendung von Erythrozyten-O-, -H- und -Vi-Antigenen verwendet. Vidals Reaktion beruht auf dem Nachweis spezifischer O- und H-Antikörper-Agglutinine im Blut des Patienten mit Hilfe entsprechender Antigene. Positive Ergebnisse können von 8-9 Tagen der Krankheit erhalten werden. Vidals Reaktion kann bei geimpftem und übertragenem Typhus positiv sein, daher ist die entscheidende Rolle das Wachstum des Antikörpertiters in der Dynamik der Krankheit. Um spezifische Immunverschiebungen im Blut des Patienten genauer zu identifizieren, sollte Vidals Reaktion mit O- (IX und XII) und H-Monodiagnostika wiederholt werden, um Kreuzreaktionen mit Salmonellen anderer Gruppen zu vermeiden.

RNGA mit Erythrozyten-O- und -Vi-Antigenen und die Vi-Hämagglutinationsreaktion sind spezifischer und empfindlicher. Diese Reaktionen werden zur Frühdiagnose von Typhus verwendet. Bei RNGA nimmt die Konzentration von O-Antikörpern im Verlauf der Erkrankung zu und die Titer von Vi-Antikörpern verändern sich nicht signifikant. Die Reaktion der Vi-Hämagglutination ist bei der Untersuchung von Typhusverdächtigen von größter Bedeutung.

Serologische Reaktionen auf den Nachweis spezifischer Antikörper im Blut des Patienten sollten vom 4. Bis zum 5. Tag der Krankheit und dann bis zur 2. Und 3. Woche und später erfolgen. Die Diagnose von Typhus wird serologisch bei einem Antikörpertiter von 1: 200 und darüber oder bei einem 2-3fachen Anstieg des Antikörpertiters in der Krankheitsdynamik bestätigt. Bei der Beurteilung von serologischen Reaktionen ist zu berücksichtigen, dass das Wachstum von Titern spezifischer O-Antikörper auf einen akuten Infektionsprozess und die Anwesenheit von nur H- oder Vi-Antikörpern - über zuvor übertragene Typhus- oder Bakterioträger - hinweist.

Für die serologische Diagnose von Bakteriocarrier- und Impfreaktionen wurde vorgeschlagen, die spezifischen IgM- und IgG-spezifischen Antikörper im ELISA zu trennen. Der Nachweis von spezifischem Typhus-IgM deutet auf den aktuellen Infektionsprozess hin, und der isolierte Nachweis spezifischer Antikörper der IgG-Klasse bezieht sich auf die Impfcharakteristik der Antikörper oder des zuvor übertragenen Typhus.

Differentialdiagnose von Typhus

In der Praxis haben Typhus bei Kindern oft mit Typhus Form von Salmonellose, Paratyphus, infektiöser Mononukleose, Hodgkin-Krankheit, Yersiniose, Malaria und in der Anfangsphase zu unterscheiden - Influenza, Enterovirus-Infektion und akute Darminfektion von anderen Krankheitsursachen.

Es ist wichtig zu wissen!

Die Behandlung von Darmtuberkulose wird in spezialisierten Tuberkulosekrankenhäusern mit spezifischen Tuberkulose-Medikamenten durchgeführt. Während der Exazerbation sollte das Futter in einer ausgefransten Form, fraktioniert (4-5 mal am Tag) verabreicht werden, es sollte reich an Proteinen, leicht assimilierten Fetten und Vitaminen sein. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.