^

Gesundheit

A
A
A

Chronische hypertrophe Rhinitis

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Unter chronischer hypertrophischer Rhinitis versteht man eine chronische Entzündung der Nasenschleimhaut, deren pathologisches Hauptmerkmal die Hypertrophie ist, sowie des interstitiellen Gewebes und des Drüsenapparates, hervorgerufen durch degenerative Gewebeprozesse, die auf der Verletzung des IUP beruhen. Chronische hypertrophe diffuse Rhinitis ist gekennzeichnet durch diffuse Hypertrophie des intranasalen Gewebes mit einer vorherrschenden Lokalisation in der Nasenmuschel.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8]

Ursachen chronische hypertrophe Rhinitis

Chronische hypertrophe diffuse Rhinitis tritt häufiger bei Männern im reifen Alter auf und ist auf dieselben Gründe zurückzuführen wie chronische katarrhalische Rhinitis. Eine wichtige Rolle beim Auftreten einer chronisch hypertrophen diffusen Rhinitis spielen Infektionsherde in benachbarten HNO-Organen, ungünstige Klima- und Arbeitsbedingungen, schädliche Haushaltsgewohnheiten und Allergien.

trusted-source[9], [10], [11]

Pathogenese

Bei der chronischen hypertrophen diffusen Rhinitis entwickeln sich hypertrophe (hyperplastische) Prozesse langsam und berühren zuerst die untere und dann die mittlere Muschel und den Rest der Nasenschleimhaut. Dieser Vorgang ist am vorderen und hinteren Ende der unteren Muschel am ausgeprägtesten.

In der Pathogenese der chronischen hypertrophe Rhinitis diffundieren die wichtige Rolle von Faktoren wie chronische Entzündung gespielt, beeinträchtigte Mikrozirkulation, Sauerstoffmangel von Geweben, eine Perversion ihres Stoffwechsels, reduzierte lokale Immunität und Aktivierung von saprophytischen Mikroorganismen.

trusted-source[12], [13], [14], [15], [16], [17], [18]

Symptome chronische hypertrophe Rhinitis

Die subjektiven Symptome unterscheiden sich nicht grundlegend von denen bei chronischer katarrhalischer Rhinitis. Eine Verstopfung der Nasenwege durch hypertrophierte Strukturen der Nasenhöhle führt jedoch zu einer Konstanz der Schwierigkeit oder sogar zu einem Fehlen der Nasenatmung. Die Patienten klagen über die Unwirksamkeit von Nasendekohektika, Mundtrockenheit, Schnarchen im Schlaf, anhaltenden schleimigen oder mukopurulenten Nasenausfluss, Fremdkörpergefühl im Nasopharynx, schlechten Schlaf, erhöhte Müdigkeit, verminderten oder keinen Geruch usw. Aufgrund von Kompression lymphatische und venöse Gefäße des hypertrophierten interstitiellen Gewebes werden beeinträchtigt und die Durchblutung des Lymphflusses in der gesamten Nasenhöhle und im Vorderhirn, was zu Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust und geistiger Leistungsfähigkeit führt. In der ersten Phase der chronischen hypertrophen diffusen Rhinitis klagen die Patienten häufig über eine zeitweise Verschlechterung der Nasenatmung, die für eine vasomotorische Rhinitis typisch ist, und die Schwierigkeit oder das Fehlen der Nasenatmung wird dauerhaft.

Objektive Symptome

Der Patient ist ständig mit offenem Mund und schließt ihn erst, wenn er auf diesen „Defekt“ aufmerksam macht. Während des Gehens, Laufens und anderer körperlicher Aktivitäten kann der Körper nur während der Mundatmung mit Sauerstoff versorgt werden. In Ruhe kann ein Patient mit ausgeprägter Verstopfung der Nasenwege bei geschlossenem Mund nur wenige Sekunden länger gezwungen durch die Nase atmen als bei einem Versuch, den Atem anzuhalten. Die Stimme der Patienten ist unterschiedlicher Nasalismus; mit dieser Läsion, im Gegensatz zu der mit Lähmung des weichen Gaumens, genannt geschlossene Nase (Rhynalalia Clausa), mit Lähmung des weichen Gaumens - offene Nase (Rhynolalia Operta).

Der klinische Verlauf einer chronischen hypertrophen diffusen Rhinitis ist langwierig und schreitet langsam voran, was ohne angemessene Behandlung bis in ein hohes Alter andauern kann.

trusted-source[19], [20], [21], [22], [23], [24]

Bühnen

Es gibt folgende Phasen des hypertrophen Prozesses:

  • 1. Phase - die sogenannte milde Hypertrophie der Nasenschleimhaut, gekennzeichnet durch Hyperämie und Schleimhautödem, mäßige Läsion des Ziliarepithels; In dieser Phase sind die Muskelfasern der Venenplexus der unteren Nasenmuschel nicht vom degenerativ-sklerotischen Prozess betroffen und ihre vasomotorische Funktion bleibt erhalten. In dieser Phase des Prozesses bleibt die Wirksamkeit der nasalen Dekorogestanten erhalten. Die unteren Turbinaten behalten ihre Elastizität und Flexibilität beim Abtasten bei.
  • Phase 2 ist gekennzeichnet durch Metaplasie des Ziliarepithels, Hypertrophie des Drüsenapparats, die ersten Phänomene der Degeneration der Gefäßmuskelfasern, lymphozytisch-histiozytische Infiltration und Verdickung der Subepithelschicht; Diese Phänomene führen zu einer Kompression der Lymph- und Blutgefäße, Ödeme des Zwischengewebes, wodurch die Schleimhaut blass wird oder eine weißlich-bläuliche Farbe annimmt. In diesem Stadium wird die Wirksamkeit der Vasokonstriktormittel allmählich verringert.
  • Phase 3 wird in der ausländischen Literatur als "ödematös", "myxomatös" oder "polypoide Hypertrophie" bezeichnet. Sie ist gekennzeichnet durch das Phänomen der intervaskulären Hyperkollagenose, der diffusen Infiltration aller Elemente der Schleimhaut, der Blut- und Lymphgefäßwände und des Drüsenapparates. Diese unterscheiden pathomorphologische Veränderungen verschiedenen Grade, wobei die Oberfläche des turbinates ein anderes Aussehen erwerben kann - glatt, uneben, polipopodobny oder eine Kombination dieser Arten von Hypertrophie.

trusted-source[25], [26], [27], [28], [29], [30], [31]

Formen

Der Unterschied zwischen einer chronisch hypertrophen, eingeschränkten Rhinitis und der oben beschriebenen HGDR besteht nur darin, dass die Zone des hypertrophen Prozesses einen begrenzten Bereich der Concha abdeckt, während der Rest ihrer Teile fast normal bleibt. Lokalisierung sind mehrere Sorten dieser pathologischen Zustand der Hypertrophie hinteren Enden der unteren Nasenmuschel Hypertrophie, die vorderen Enden der unteren Nasenmuschel, mittleren Muschel Hypertrophie - Hypophyse oder einer Concha bullosa, was einer Steigerung von Zell ethmoid darstellt.

Die Hypertrophie der hinteren Enden der unteren Nasenmuschel ist die häufigste Form einer chronisch hypertrophen Rhinitis. Die Ursachen dieses pathologischen Zustandes sind die gleiche wie für chronische hypertrophe Rhinitis diffusen, aber häufiger ist es eine chronische Entzündung des lymphatischen Apparates des Nasopharynx, im Gitter Labyrinth, Keilbeinhöhle und Allergie. Die Patienten beklagen die Schwierigkeit der Nasenatmung, insbesondere in der Exspirationsphase, wenn der hypertrophierte Teil der Schale die Rolle einer Art Klappe spielt, die die Choanas blockiert. Die Sprache wird durch die Art der geschlossenen Nase nasal. Die Patienten spüren die Anwesenheit eines Fremdkörpers oder eines Schleimgerinnsels im Nasopharynx und "schnupfen" ständig in der Nase und versuchen, diesen "Kloß" in den Hals zu drücken.

Bei der anterioren Rhinoskopie mag das Bild normal erscheinen, aber bei der posterioren Rhinoskopie sind fleischige, manchmal polypös veränderte Formationen definiert, die das Lumen des Choanals teilweise oder vollständig verstopfen. Ihre Farbe variiert von bläulich bis rosa, ist aber häufiger grau-weißlich und durchscheinend. Ihre Oberfläche kann glatt sein oder Maulbeerbeere oder Papillom ähneln. Der Prozess ist in der Regel bilateral, verläuft aber asymmetrisch. Ähnliche Phänomene sind im Bereich der hinteren Enden der mittleren Turbine zu beobachten.

Eine Hypertrophie der vorderen Enden der Concha ist seltener als eine Hypertrophie der hinteren Enden und wird häufiger im Bereich der vorderen Enden der mittleren Concha beobachtet. Die Ursachen für die Hypertrophie der mittleren Muschel sind die gleichen wie für die Hypertrophie der unteren Nasenmuschel. In einem einseitigen Prozess ist seine Ursache meistens die einseitige Concha bullosa oder latent die aktuelle Entzündung einer Nasennebenhöhle. Oft wird diese Art der Hypertrophie mit einer Hypertrophie des vorderen Endes der Concha nasalis inferior kombiniert.

Hypertrophie der Schleimhaut der Hinterkante des Nasenseptums. Diese Art der chronisch hypertrophen, eingeschränkten Rhinitis ist in den meisten Fällen mit einer Hypertrophie der hinteren Enden der unteren Nasenmuschel verbunden. Am hinteren Rhinoscopia Rande der Nasenscheidewand umrahmte ein, oft zwei Seiten eigenartige Formationen nach unten in das Lumen des Hoan hängen, um den Rhythmus der Atembewegungen schwimmen, warum sie „Flügel“ oder „Schwanz“ der Nasenscheidewand bezeichnet werden.

Hypertrophie der Schleimhaut des Nasenseptums ist das seltenste Phänomen und eine Verdickung der Schleimhaut in Form von mehr oder weniger ausgedehnten kissenförmigen Formationen. In der Regel ist der Prozess bidirektional.

trusted-source[32], [33], [34]

Komplikationen und Konsequenzen

Akute und chronische Eustachitis und Tubo-Otitis durch Verstopfung des Nasopharyngealmunds des Gehörgangs des Nasopharynx und der hinteren Enden der Nasenmuschel, häufig Sinusitis, Adenoiditis, Tonsillitis, Tracheobronchitis, häufig Konjunktitis, Tonsillitis, häufig Konjunktitis, Tonsillitis Atemwege, Funktionsstörungen der Verdauungsorgane, Herz-Kreislauf-System, verschiedene Leber- und Nierensyndrome.

trusted-source[35], [36], [37], [38], [39], [40], [41], [42], [43], [44]

Diagnose chronische hypertrophe Rhinitis

Diagnose in typischen Fällen von Schwierigkeiten verursacht nicht. Es basiert auf der Anamnese des Patienten, Patientenbeschwerden und Daten aus der funktionellen und endoskopischen Untersuchung der Rhinosinusregion. Bei der Diagnose ist zu berücksichtigen, dass eine chronisch hypertrophe diffuse Rhinitis häufig mit einer latent aktuellen Sinusitis einhergeht, der Verdickung des gesamten polypös-eitrigen Prozesses in den vorderen Nasennebenhöhlen.

Bei der anterioren Rhinoskopie kann in der ersten pathomorphologischen Phase der nahezu normale Zustand des unteren Nasenkonchums beobachtet werden, obwohl der Patient über Schwierigkeiten bei der Nasenatmung klagt. Dies ist auf die adrenerge Situationsreaktion „auf den Arzt“ zurückzuführen, die die Funktion der Vasokonstriktoren des Venenplexus beibehält. Die gleiche Reaktion in dieser Phase wird festgestellt, indem die unteren Turbinaten mit einer Adrenalinlösung geschmiert werden. In Zukunft nimmt das Phänomen des Reflexes und der medizinischen Dekonhestion ab und verschwindet vollständig. Die Nasengänge sind durch eine vergrößerte, dichte untere und mittlere Nasenmuschel verschlossen, während die mittlere Muschel ein bullöses oder ödematöses Aussehen annimmt und bis zur Höhe der unteren Muschel abfällt. In den Nasengängen wird ein schleimiger oder schleimbildender Ausfluss festgestellt. In der Phase der Bindegewebshypertrophie wird die Oberfläche der unteren Nasenmuschel hügelig, manchmal polypös modifiziert. Die Farbe der Schleimhaut der Nasenmuschel entwickelt sich in Abhängigkeit von der pathologischen Phase von rosa-bläulich bis zu ausgeprägter Hyperämie mit anschließendem Erhalt einer grau-bläulichen Farbe.

Bei der hinteren Rhinoskopie fallen die bläuliche Farbe der Nasenschleimhaut und hypertrophierte, ödematöse, bläuliche Schleimsekrete auf, die hinteren Enden der unteren Nasenmuschel, die häufig in der Nasen-Rachen-Höhle hängen. Die gleichen Änderungen können auch die mittleren Turbinaten betreffen. Die gleichen Veränderungen können am hinteren Rand des Nasenseptums beobachtet werden. Das hier auftretende Ödem und die Hypertrophie der Schleimhaut befinden sich auf beiden Seiten in Form von Nolipo-ähnlichen Formationen, die im Ausland als PeN- „Flügel“ bezeichnet wurden.

Bei der Diaphanoskopie und Radiographie der Nasennebenhöhlen wird häufig eine Abnahme der Transparenz dieser oder anderer Nebenhöhlen aufgrund einer Verdickung der Schleimhaut oder von Transsudatspiegeln festgestellt, die aus dem Fehlen einer Drainagefunktion der Nebenhöhlen resultieren.

Bei der Untersuchung der bekannten Methoden zum Zustand der Nasenatmung und des Nasengeruchs kommt es in der Regel zu einer deutlichen Verschlechterung bis hin zur völligen Abwesenheit.

Diagnose einer chronischen Rhinitis hypertropher begrenzt in typischen Fällen verursacht keine Schwierigkeiten, jedoch mit atypischer Hypertrophie, wie kondilomopodobnyh, granulematozpyh mit Erosionserscheinungen sollte die Erkrankung in erster Linie von Tumoren und bestimmten Formen von Tuberkulose und Syphilis Nasenhöhle zu unterscheiden.

trusted-source[45]

Was muss untersucht werden?

Welche Tests werden benötigt?

Differenzialdiagnose

Die Differenzialdiagnostik erfolgt mit Deformationen des Nasenseptums, essentieller Hypertrophie der Nasopharynxmandeln, Angiofibrom des Nasopharynx, Atresie der Nasengänge und Joan, polypöser Rhinitis, spezifischen Infektionen der Nase (Tuberkulose, tertiäre Syphilis), bösartiger Nasenspiegel Abschnitte).

trusted-source[46], [47], [48], [49], [50], [51], [52]

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung chronische hypertrophe Rhinitis

Die Behandlung der chronischen hypertrophen diffusen Rhinitis wird in allgemeine und lokale unterteilt. Lokal - für symptomatische, medizinische und chirurgische. Die allgemeine Behandlung unterscheidet sich nicht von der bei chronischer katarrhalischer Rhinitis. Symptomatisch ist die Verwendung von Dekohegantien, ein Tropfen aus Rhinitis, Medikament entspricht der oben beschriebenen lokalen Behandlung der chronischen katarrhalischen Rhinitis. Es ist jedoch zu beachten, dass bei einer echten Hypertrophie der endonasalen anatomischen Strukturen, insbesondere der unteren und mittleren Muschel, eine lokale nicht-chirurgische Behandlung nur eine vorübergehende Verbesserung der Nasenatmung bewirken kann. Die Hauptbehandlung für chronische hypertrophe, diffuse Rhinitis ist eine chirurgische Behandlung, die jedoch nicht immer zu einer endgültigen Genesung führt, insbesondere bei der konstitutionellen Veranlagung von Körpergeweben zu hypertrophen Prozessen.

Das Prinzip der chirurgischen Behandlung bei chronischer hypertropher diffuser Rhinitis ist die thermische, mechanische oder chirurgische Wirkung auf die hypertrophe Nasenmuschel, um die Nasenatmung wiederherzustellen, zu riechen und eine anschließende Vernarbung der Wundoberfläche zu erreichen, wodurch der wiederkehrende hypertrophe Prozess verhindert wird. Die Verwendung der einen oder anderen Art von Einfluss wird durch die Phase des hypertrophen Prozesses bestimmt.

In der Phase der „milden Hypertrophie“ ist es ratsam, galvanische Ätzung, kryochirurgische Effekte, Laser- oder Ultraschallzerstörung sowie die mechanische Desintegration innerhalb des Karzinoms anzuwenden. Diese Methoden zielen darauf ab, den Entzündungsprozess und die anschließende Verhärtung der submukosalen Strukturen (hauptsächlich der Gefäßplexus) der Nasenmuschel zu provozieren, um deren Volumen zu verringern.

Das Galvanisieren (Galvanothermie, Elektrokauterisation) ist eine Methode zum Kauterisieren von Geweben mit Hilfe von mit elektrischem Strom erhitzten Spezialmetallspitzen (Iridium-Platin oder Stahl), die in speziellen Griffen mit einem an einen Abwärtstransformator angeschlossenen Stromschalter befestigt sind. Die Operation wird nach der Anästhesieapplikation durchgeführt (2-3-fache Schmierung von CO 5-10% iger Kokainlösung + 2-3 Tropfen 0,1% iger Adrenalinlösung). Anstelle von Kokain können Sie auch eine 5% ige Dikanna-Lösung verwenden. Für eine tiefere Anästhesie kann die Intratravel-Anästhesie mit Lösungen von Trimecain, Ultracain oder Novocain in einer geeigneten Konzentration durchgeführt werden. Die Vorgehensweise ist wie folgt. Unter dem Schutz des Nasenspiegel mit dem distalen Abschnitt der unteren Nasenmuschel ist endgespeiste galvanokautera es in dem Betriebszustand führt, gegen die Schleimhautoberfläche gedrückt wird, ist in einem Oberstoff und ein Positionsausgabe an die Außenseite entlang der Mantelfläche eingetaucht, wodurch hinter einem tiefen linear darauf verlassen geronnenes Gewebe verbrennen. Verbringen Sie normalerweise zwei solcher parallelen Brennlinien, indem Sie sie übereinander platzieren. Am Ende der Exposition wird der Galvanokauter in heißem Zustand aus dem Gewebe entfernt, da er ansonsten, nachdem er im Gewebe schnell abgekühlt ist, an diesen haftet und einen Teil der koagulierten Oberfläche und darunter liegenden Gefäße abreißt, was zu Blutungen führt.

Der kryochirurgische Effekt wird mit einem speziellen Kryoapplikator durchgeführt, der mit flüssigem Stickstoff auf eine Temperatur von -195,8 ° C abgekühlt ist. Die ultraniedrige Temperatur bewirkt ein Tiefkühlen des Gewebes und dessen anschließende aseptische Nekrose und Abstoßung. Diese Methode ist nur begrenzt für die diffuse polypöse Hypertrophie der unteren Nasenmuschel anwendbar.

Die Laserzerstörung der unteren Turbinaten erfolgt mit einem chirurgischen Laser, dessen Strahlungsleistung 199 Watt erreicht. Der Faktor für die Laserbelichtung mit Gewebe ist ein fokussierter Laserstrahl einer bestimmten Wellenlänge im Bereich von 0,514 bis 10,6 μm. Die gebräuchlichsten Kohlendioxidlaser. Chirurgische Eingriffe werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt und verlaufen unblutig.

Die Ultraschallzerstörung wird mit speziellen, auf diese Frequenz abgestimmten, ultraschallscharfen, kegelförmigen Strahlern (chirurgisches Instrument) durchgeführt, die mit einem leistungsstarken Ultraschallgenerator in Schwingung versetzt werden, der die Gewebestruktur zerstört und das oben genannte chirurgische Instrument überlagert. In diesem Fall werden Schwingungen mit einer Frequenz von 20-75 kHz und einer Schwingungsamplitude des Arbeitsteils von 10-50 µm verwendet. Ultraschallzerstörungstechnik: Nach der Anästhesieapplikation wird ein chirurgisches Instrument mit der Frequenz des zugeführten Ultraschalls in Schwingung versetzt und das chirurgische Instrument in die Dicke der unteren Turbine bis zur Tiefe der vermuteten intraracinen Zerstörung eingeführt.

Die intrakranielle mechanische Desintegration ist die einfachste und nicht weniger effektive als die oben beschriebene Methode. Die Essenz besteht darin, einen Schnitt entlang des vorderen Endes der unteren Nasenmuschel zu machen, anschließend einen Raspator durch diesen Schnitt einzuführen und das Parenchym der Muschel zu beschädigen, ohne die Schleimhaut zu perforieren. Die Operation endet mit einer vorderen Tamponade der Nase auf der entsprechenden Seite für 1 Tag.

In der Phase des Bindegewebes oder der fibrösen Hypertrophie liefern die obigen Verfahren eine zufriedenstellende Wirkung, während die kontraktile Funktion des Muskelsystems der Gefäßwände aufrechterhalten wird. In diesem Fall wird die Wahl der Desintegrationsmethode durch den Grad der Wirksamkeit der Vasokonstriktormittel bestimmt. Bei schwerer Hypertrophie der Muscheln und fehlender abschwellender Wirkung wird die Methode der Resektion der Concha angewendet. Es ist zu beachten, dass zusätzlich zur Schere Schneideschlaufen zum Entfernen der unteren Turbinate und Reißschlaufen zum Entfernen von Nasenpolypen verwendet werden.

Die Teilresektion der unteren Muschel wird unter lokaler Applikation und Infiltrationsanästhesie in zwei Schritten durchgeführt. Nach dem Schmieren der Schleimhaut mit einer Anästhesielösung werden 1-2 ml einer 2% igen Novocainlösung in einer Mischung mit 2-3 Tropfen einer 0,1% igen Epinephrinlösung in die Nasenschale injiziert.

Das erste Tempo ist das Schneiden der Schale vom vorderen Ende bis zur Knochenbasis. Dann legen Sie auf den hypertrophierten Bereich der Schale eine Schneideschlaufe und schneiden Sie diese. Die Entfernung des hypertrophierten hinteren Endes der unteren Muschel erfolgt durch eine Schneidschleife.

Mit einer vergrößerten knöchernen Basis der unteren Nasenmuschel und einer Hypertrophie ihrer Weichteile wird diese entfernt, dann wird mit Hilfe der Lukes-Zange die knöcherne Basis der Muschel entfernt und zur Seitenwand der Nase bewegt, wodurch der gemeinsame Nasengang von ihr befreit wird.

Häufig geht die Resektion der Nasenmuschel mit einer erheblichen Blutung einher, insbesondere wenn die hinteren Enden der unteren Nasenmuschel entfernt werden. Daher wird die Operation durch die vordere Nasenschleife bei Voyachek abgeschlossen, und in einigen Fällen ist eine hintere Nasenmuscheltamponade erforderlich. Um einer Infektion vorzubeugen, werden Tupfer mit einer Spritze und einer Nadel mit einer Lösung von Antibiotika imprägniert.

Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis begrenzt

Die Behandlung erfolgt lokal medikamentös und unterscheidet sich im Allgemeinen nicht von der bei chronischer hypertropher diffuser Rhinitis. Die chirurgische Behandlung hängt von der Lokalisation und dem Grad der Hypertrophie ab. Bei Hypertrophie des hinteren oder vorderen Endes der unteren Nasenmuschel, diagnostiziert in der Ödemphase und zufriedenstellender Vasokonstriktorfunktion, können die Desintegrationsmethoden gute Ergebnisse bringen. Bei diesen Eingriffen sollte man befürchten, den Nasen-Rachen-Mund des Hörschlauchs zu beschädigen, da seine Verbrennung während der Galvanisierung und der Laserbelichtung zu zikatrischen Auslöschungen mit schwerwiegenden Folgen für das Mittelohr führen kann. Die Galvanisierung ist bei Hypertrophie der mittleren Nasenmuschel aufgrund des Risikos einer Schädigung und Infektion des mittleren Nasengangs kontraindiziert.

Bei fibröser oder polypöser Hypertrophie des vorderen oder hinteren Endes der unteren Nasenmuschel sowie der mittleren Nasenmuschel wird die Conchotomie mit Conchotomen, Schneideösen oder Nasenscheren durchgeführt.

Medikamente

Prognose

Die Prognose ist meist günstig, kann aber bei Komplikationen schwerwiegend sein.

trusted-source[53], [54], [55], [56], [57], [58], [59], [60], [61], [62]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.