^

Gesundheit

A
A
A

Symptome und Diagnose von Syndrom der Sinusknotenschwäche

 

Die Hälfte der Patienten mit Sick-Sinus-Syndrom sind asymptomatisch, und die Charakteristik der kranken Manifestationen Sinus-Syndrom durch Zufall detektiert. Der Grund für die Suche nach medizinischer Versorgung in den übrigen Patienten sind Beschwerden von Synkopen, Schwindel, Krämpfen, Schwäche, ein Gefühl der Störung und Schmerzen im Herzen, Kopfschmerzen. In jenen Fällen, in denen es möglich war, vor dem EKG registriert werden, wurde festgestellt, dass 4-5 Jahre, bevor er in die Klinik Anwendung der Kinder mindestens Sinus Bradykardieschrittmacher oder Migration. So wird in der Abwesenheit der Behandlung, d.h. Im natürlichen Verlauf der Erkrankung, Erkrankungen des Sinusknotenfunktion Fortschritt allmählich von Sinusbradykardie und Schrittmacher Migration, bis 40% der sinoatrial Blockade sowie Substitution an den Rhythmen des Hintergrunds eines vollständigen Ausfalls des Sinusknotens. All dies läßt Zweifel an der harmlosen Art der anfänglichen elektro Phänomene. Die Mehrzahl der Patienten im Kindesalter, obwohl asymptomatisch, Sick-Sinus-Syndrom fortschreitet. Er stellt die Konjugation des Ausmaßes der Beschädigung des Sinusknoten und dem AV-Knoten. Eine solche verallgemeinerte Einbeziehung der verschiedenen Ebenen des Leitungssystemes in dem pathologischen Prozess aufgrund der Gemeinsamkeit der Embryonalentwicklung, Morphogenese und genetischen Programms der Entwicklung des vegetativen Innervation der leitfähigen Strukturen. EKG Manifestationen des Syndroms umfassen ein breites Spektrum von Erkrankungen: Bradykardie Rhythmus Migration, stoppt Sinusrhythmus und Pausen, sinoatrial Block, fly-out-Beats, supraventrikulärer Tachykardie, ventrikulärer und supraventrikulärer Extrasystolen, AV Verletzung von unterschiedlichem Ausmaß.

I Variante des Syndroms (Dysfunktion des Sinusknoten) ist durch die am wenigsten ausgeprägten Abweichungen von der Norm aus dem Rhythmus und AV-Leitung gekennzeichnet. Bis zu 30% der Kinder klagen über synkopale oder präsynkopale Zustände (vasovagaler Synkopenmechanismus).

Mit dem natürlichen Ablauf in der nächsten Etappe ist es möglich, sowohl die II. Als auch die III. Variante des Syndroms der Schwäche des sinusförmigen Knotens zu bilden. Es hängt von der spezifischen elektrophysiologischen Situation jedes Kindes ab. In Gegenwart von latenten zusätzlichen Signalwegen und anderen Bedingungen für die Bildung eines abnormalen elektrophysiologischen Mechanismus für die Erregung des Myokards entwickelt sich die dritte Variante - Tachykardie-Bradykardie-Syndrom. Beiden Varianten (II und III) werden durch Ähnliche Parameter charakterisiert Sinusrhythmus zugrunde liegen, einschließlich der Tagesdurchschnitt und durchschnittliche Nacht Herzfrequenz, die Dauer der Pausen Rhythmus, Sinusrhythmus Reaktivität in Bezug auf medizinische und Stresstests. Bei jeder dieser Varianten treten kompensatorische Substitutionsrhythmen auf. Nur in einigen Fällen werden sie durch einzelne Kontraktionen oder langsame Rhythmen von den darunterliegenden Teilen des Reizleitungssystems des Herzens repräsentiert (Variante II), während sie in anderen Fällen Re-Entry- und ektopische Tachykardien sind (Variante III).

Für die IV-Version des Syndroms der Schwäche des Sinusknoten sind die ausgeprägtesten Störungen charakteristisch. Sie zeigen eine anhaltende Bradykardie von etwa 40 pro Minute oder weniger, Asystoliezeiten von mehr als 2 Sekunden. In einigen Fällen kann die Pause des Rhythmus 7-8 Sekunden oder mehr erreichen. Bei einigen Kindern (IV-Variante) ist der Sinusrhythmus nicht nachweisbar oder einzelne Sinus-Komplexe werden detektiert. Diese Option beinhaltet eine konstante Bradykardie des Vorhofflimmern-Flatterns. In diesen Fällen ist es wichtig, das EKG, das im Sinusrhythmus aufgezeichnet wurde, für die Diagnose des Syndroms zu bewerten. Die Diagnose gilt für die Erkennung von Bradykardie, Asystolie oder sinuatrialer Blockade. Fast alle Kinder mit IV-Variante Syndrom zeigte Anzeichen einer Niederlage der Unterteilungen des Herzleitungssystems und myokardiale elektrische Instabilität: Verlängerung des QT-Intervall, T-Wellen-Alternans, ST-Segment-Depression. Ventrikuläre Extrasystole. Diese Gruppe der Kinder hat den schwersten Ablauf des Syndroms der Schwäche des sinusförmigen Knotens. 44% der Kinder bemerken den Schwindel, die Attacken der ernsten Schwäche mit dem Ausfall, in 50% der Fälle werden sie von den schweren Gehirndurchblutungsstörungen - den synkopalen Zuständen begleitet. Im Gegensatz zu Kindern mit I-Variante des Syndroms, sind die Fälle von Bewusstseinsverlust in IV-Variante durch plötzliche Beendigung oder starke Verlangsamung des Herzens - Morgany-Adams-Stokes-Attacken verursacht. Sie werden von einer plötzlichen plötzlichen Blässe begleitet, manchmal mit einem Atemstopp und Krämpfen. Die Dauer der Angriffe reicht von einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten. Wenn es unmöglich ist aufzuhören, führen sie zum plötzlichen Herztod des Kindes. Die Prävalenz von Läsionen, einschließlich allen Ebenen des Herzleitungssystems und das Myokard in rauen Betriebsbedingungen Regulation neurovegetative Störungen des Herzrhythmus kann auf die Ausführungsform IV kardionevropatiyam zurückzuführen.

Es ist wichtig zu wissen!

Das Konzept der Herzinsuffizienz kann wie folgt definiert werden: ein Zustand, der durch Verletzung der intrakardialen und peripheren Hämodynamik verursacht wird, verbunden mit einer Abnahme der Kontraktilität des Myokards; ein Zustand, der durch die Unfähigkeit des Herzens verursacht wird, den venösen Zufluss in eine adäquate Herzleistung umzuwandeln. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.