^

Gesundheit

You are here

A
A
A

Katzenkratzer-Syndrom

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 26.06.2018
 

Ein Katzenkratzensyndrom (oder benigne Lymphoretikulose) ist eine Infektionskrankheit, die sich infolge eines Katzenbisses oder eines Kratzers entwickelt. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Zunahme von Lymphknoten, die sich in der Nähe der Verletzungsstelle befinden, und eine moderate Gesamtvergiftung. In einigen Fällen kann eine negative Auswirkung der Infektion eine Schädigung des Nervensystems sein. Die meisten Kinder oder Jugendlichen werden krank, am häufigsten im Winter oder im Herbst. Manchmal gibt es Familienausbrüche, bei denen alle Familienmitglieder innerhalb von 2-3 Wochen infiziert werden. Die Krankheit wird nicht von der infizierten Person übertragen.

Ursachen katzenkratzer-Syndrom

Der Erreger der Infektion ist ein Stock namens Bartonella (Bartonella henselae). Parasitisieren diese Rute bei Hunden, Katzen, kleinen Nagetieren, ist in der Mikroflora der Mundhöhle enthalten. Die Infektion erfolgt durch den Kontakt des Menschen mit dem Tier - mit einem Biss oder einem Kratzer.

Pathogenese

Bakterien Bartonella henselae, die durch eine geschädigte Haut oder (gelegentlich) durch die Augenschleimhaut in den menschlichen Körper gelangen, verursachen eine lokale Entzündungsreaktion in Form eines primären Affekts. Danach dringen die Bakterien durch die Lymphbahnen in die lokalen Lymphknoten ein, was zur Entwicklung einer Lymphadenitis führt. Die morphologischen Veränderungen, die in den Lymphknoten auftreten, führen zur Entwicklung von Retikulozytenhyperplasie, zur Bildung von Granulomen und später zu Mikroabszessen.

Die Ausbreitung der Infektion erfolgt durch hämatogene Dissemination, wobei neue Zielorgane in den infektiösen Prozess einbezogen werden - andere Lymphknoten, sowie das zentrale Nervensystem, Leber und Myokard. Bei Menschen mit einer HIV-Infektion tritt eine längere Periode und ein schwieriges (und oft atypisches) Katzenkratzersyndrom auf. 

Symptome katzenkratzer-Syndrom

Nach 3-10 Tagen. Bei einer durch einen Kratzer oder einen Gebiss beschädigten Stelle bildet sich eine Plaque oder Pustel, die oft unbemerkt bleibt und keine besonderen Unannehmlichkeiten verursacht. Nach 2 Wochen beginnt eine Entzündung der Lymphgefäße und Lymphknoten. Meistens nehmen Knoten im Nacken oder Nacken, manchmal im Bereich der Oberschenkel, Leisten, Achselhöhlen etc. Zu, wobei in etwa 80% der Fälle nur ein Knotenanstieg beobachtet wird. Es kann auch einige zusätzliche Zeichen geben, die von der Lage des vergrößerten Lymphknotens abhängen - dies können Schmerzen in der Leistengegend, in den Achselhöhlen oder im Rachen sein. Etwa 1/3 der infizierten Menschen leiden unter Kopfschmerzen und Fieber. Alle diese Symptome sind für 2-3 Monate manifestiert, nach denen sie spontan verschwinden.

Komplikationen und Konsequenzen

Zu den Komplikationen der Erkrankung gehören atypische Symptome, die nach 1-6 Wochen auftreten. Nach Entzündung der Lymphknoten:

  • Parino-Syndrom - meist einseitige Konjunktivitis, bei der Knötchen und Geschwüre entstehen; die Krankheit wird von einem Anstieg der Lymphknoten im Bereich der Parotis und Submandibularis sowie von Fieber begleitet;
  • vorwiegend einseitige Neuroretinitis mit verminderter Sehschärfe. Verschwindet spontan, die Sehkraft ist fast vollständig wiederhergestellt;
  • Schädigung von Hirnstrukturen;
  • erhöhte Milz sowie Leber;
  • Osteomyelitis.

Diagnose katzenkratzer-Syndrom

Die Diagnose der klassischen Form des Katzenkratzersyndroms ist nicht schwierig. Wenn die Reaktion anderer Lymphknoten fehlt, ist es wichtig zu wissen, dass in der letzten Zeit Kontakt mit der Katze bestanden hat, sowie Anzeichen von primärem Affekt und lokaler Lymphadenitis (normalerweise nach 2 Wochen).

Analysen

Bestätigen Sie die Diagnose kann mit einem mikrobiologischen Bluttest, der mit der Aussaat auf Blutagar durchgeführt wird. Zusätzlich wird eine histologische Untersuchung der Biopsie der Papel oder des Lymphknotens mit der Färbung der Schnitte (unter Verwendung von Silber) durchgeführt und die bakteriellen Cluster werden unter einem Mikroskop untersucht. Eine weitere Methode ist die molekulargenetische Analyse der DNA der Infektionsquelle aus der Biopsie des Patienten.

Bei einigen Patienten wird im Hämogramm ein Anstieg des ESR- und Eosinophilie-Index beobachtet. Der Hauttest, der ein charakteristisches Antigen aufweist, zeigt 3-4 Wochen nach der Infektion bei 90% der Patienten ein positives Ergebnis.

Differenzialdiagnose

Differentialdiagnostisch wird mit solchen Krankheiten wie Tuberkulose der Lymphknoten, Haut-Beulen-Typ der Tularämie, bakterielle Lymphadenitis und auch Lymphogranulomatose durchgeführt.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung katzenkratzer-Syndrom

In der Regel wird das Kratzersyndrom nach etwa 1-2 Monaten spontan geheilt. In einigen Fällen kann zur Linderung von Schmerzen im entzündeten Lymphknoten eine Punktion durchgeführt werden, gefolgt von der Entfernung von Eiter.

Medikamente

Wenn die Krankheit unkompliziert ist, oral können folgende Medikamente eingesetzt werden: Erythromycin (500 mg viermal täglich.), Doxycyclin (100 mg zweimal pro Tag.) Oder Ciprofloxacin (500 mg zweimal pro Tag.). Die Vorbereitungen sollten 10-14 Tage dauern, wenn das Immunsystem des Patienten in Ordnung ist, oder 8-12 Wochen, wenn ein Immundefekt beobachtet wird (Rifampicin kann zusätzlich verschrieben werden).

Wenn es Komplikationen in Form von Endokarditis, Osteomyelitis oder inneren Organen Pathologien waren verschreiben Verabreichung von Erythromycin (500 mg viermal täglich). Oder Doxycyclin (100 mg zweimal pro Tag.) Parenteral während 2-4 Wochen. Nach dem Ende dieses Kurses müssen Sie die gleichen Medikamente in der gleichen Dosierung innerhalb von 8-12 Wochen einnehmen.

Alternative Medikamente - Azithromycin, Ofloxacin, Chloramphenicol, Tetracycline und Clarithromycin.

Physiotherapeutische Behandlung

Der Bereich der entzündeten Lymphknoten kann mit Hilfe physiotherapeutischer Methoden - wie UHF oder Diathermie - behandelt werden.

Alternative Behandlung

Unter den alternativen Behandlungen ist einer der effektivsten die Verwendung des Saftes der Ringelblumen (beachten Sie, dass nur frischer Saft geeignet ist). Dieses Arzneimittel hat desinfizierende Eigenschaften und hilft außerdem, den Wundheilungsprozess zu beschleunigen. Der Saft wird auf einen sauberen Wattestäbchen aufgetragen, durch den eine Kratz- oder Beissbehandlung durchgeführt wird. Die gleichen heilenden Eigenschaften und hat einen frischen Saft Schöllkraut.

Ein gutes Heilmittel ist die Schafgarbe, deren frischer Saft die verschiedenen Hautschäden sehr wirksam heilt. Unmittelbar nach Erhalt eines Gebisses oder eines Kratzers sollten Sie den geschädigten Bereich mit Schafssaft behandeln.

Auch als Heilmittel kann Brennnesselsaft verwendet werden - es muss ein Stück saubere Bandage befeuchten, dann befestigen Sie es an einem zerkratzten oder gebissenen Ort. Wechselkompressen sollten mindestens 10 mal am Tag sein.

Verhütung

Methoden zur Vorbeugung von Katzenminze Scratch-Syndrom existiert nicht. Um das Risiko einer Infektion zu vermeiden, müssen Sie die Flöhe von der Katze zurückziehen und regelmäßig ihre Krallen krallen. Darüber hinaus müssen Sie die Hygienerichtlinien einhalten und mit einem Haustier Vorsicht walten lassen. Die resultierenden Kratzer und Bisse sollten sofort mit antiseptischen Mitteln behandelt werden.

Prognose

Das Katzenkratzersyndrom in klassischer Form wird normalerweise spontan nach 2-4 Monaten geheilt. Bei Komplikationen tritt eine vollständige Genesung ein, wenn die richtige und rechtzeitige Behandlung durchgeführt wurde. Tritt ein Rückfall auf, wird ein erneuter therapeutischer Kurs vorgeschrieben.

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.