^

Gesundheit

A
A
A

Hermaphroditismus und Hermaphroditen

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 01.06.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Hermaphroditismus bedeutet auf Griechisch Bipolarität. Es gibt zwei Arten von Hermaphroditismus - wahr und falsch (Pseudohermaphroditismus).

Hermaphroditismus wird durch kongenitale Anomalien sowohl der Gonade als auch der äußeren Genitalien einer Person verursacht und wird in der Zeit bis zur achtzehnten Woche der Embryoentwicklung gebildet.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5]

Epidemiologie

In der Struktur von gynäkologischen und urologischen Erkrankungen tritt Hermaphroditismus in 2-6% der Fälle auf. Es ist möglich, dass die Häufigkeit des Hermaphroditismus viel höher ist. Es gibt derzeit keine offizielle geographische Statistik dieser Krankheit. Patienten mit wahr oder falsch Zwittertum, werden untersucht und in Zentren für Familienplanung behandelt und reproduktive, gynäkologische und urologische Kliniken und sind unter der Diagnose „Adrenogenitales Syndroms“, „testikuläre Feminisierung“, „Gonadendysgenesie“, „Ovotestis“ „Cod„versteckt“ - anteriore Hypospadie mit inguinalem oder "abdominalem Kryptorchismus".

Darüber hinaus Patienten mit Zwittertum, häufig in psychiatrischen Krankenhäusern behandelt werden, weil die Symptome von wahr und falsch Zwittertum als transsexuality, Homosexualität und Bisexualität (intermittierender Stock) fälschlicherweise Krankheiten „Sexualzentrum“ des Gehirns zu glauben. Daher hat das Problem der Diagnose und Behandlung von wahr und falsch Zwittertum soziale Art und ist von besonderer Bedeutung in der modernen Gesellschaft.

trusted-source[6], [7], [8], [9], [10], [11]

Formen

trusted-source[12], [13], [14]

Falscher männlicher Hermaphroditismus

Falsch Zwittertum (Pseudohermaphroditismus) - eine Krankheit, bei der eine Person des gleichen Geschlechts Gonaden und äußeren Genitalien, was zu Fehlbildungen Behörden des anderen Geschlechts erinnern. Es ist notwendig, zwischen männlichem und weiblichem Pseudohermaphroditismus zu unterscheiden. Der falsche männliche Hermaphrodit ist ein Mann, aber mit weiblichen äußeren Genitalien und einem weiblichen Pass. Der falsche weibliche Hermaphrodit ist eine Frau, aber mit männlichen äußeren Genitalien und einem männlichen Pass.

Falscher männlicher Hermaphroditismus ist ein Zustand, in dem ein Mann eine Anomalie der äußeren Genitalien hat. Männliche Geschlechtsorgane sind den äußeren Genitalien einer Frau ähnlich. Diese Anomalien sind seit langem bekannt und gut untersucht, da es einen von 300-400 Neugeborenen gibt. Normalerweise ist dies eine Kombination von zwei Anomalien. Einer von ihnen ist die abnorme Entwicklung der männlichen Harnröhre, und der andere ist eine falsche Platzierung der Hoden.

Die Hoden liegen im Embryo in der Lendengegend und dann absteigen, durch die Leistenkanäle und in den Hodensack. Infolge einer gestörten Embryogenese können die Hoden in der Bauchhöhle oder in den Leistenkanälchen verbleiben und nicht in das Hodensack hinabsteigen. Diese Anomalie wird Kryptorchismus genannt. Es gibt zwei Formen des Kryptorchismus: Bauch- und Leistenkrebs. Bei dieser Anomalie ist der Hodensack leer oder es liegt eine komplette Aplasie vor.

Eine weitere Anomalie mit falschem männlichen Hermaphroditismus ist Hypospadie. Es stellt eine Unterentwicklung der peripheren Teile der männlichen Harnröhre dar, wobei der fehlende Teil dieses Kanals durch eine dichte Narbennarbe und eine Deformation des Penis ersetzt wird. Je nach dem Ort der äußeren Öffnung der Harnröhre gibt es mehrere Formen dieser Anomalie.

trusted-source[15], [16], [17], [18], [19], [20], [21], [22]

Hypodekie der Eichel

Die äußere Öffnung der Harnröhre öffnet sich an der Basis der Eichel. Diese Form der Anomalie wird von den Patienten selbst nicht bemerkt und sie denken, dass bei allen Menschen die äußere Öffnung der Harnröhre nicht am Pol der Eichel, sondern an der Basis ist. Diese Form der Anomalie verletzt weder den Harndrang noch den Geschlechtsverkehr und erfordert keine Behandlung.

Die Stammform der Hypospadie besteht darin, dass sich die äußere Öffnung der Harnröhre an der hinteren Oberfläche des Penisstammes öffnet. Von dieser Öffnung bis zum Kopf des Penis befindet sich ein kurzer Narbenstrang, der den Kopf zur äußeren Öffnung der Harnröhre zieht und dadurch den Penis in Form eines Hakens biegt. Diese Form der Krankheit verursacht Ärger für die Kranken. Das Kind sprüht während des Urinierens einen Strom von Urin. Bei Erwachsenen ist Geschlechtsverkehr nicht möglich, da ein gebogener und nach unten fixierter Penis nicht in die Vagina eingeführt werden kann.

Skrotal-Skrotal-Form der Hypospadie

Die äußere Öffnung der Harnröhre öffnet sich an der Wurzel des Penis, wo der Hodensack beginnt. Markieren Sie die Hypoplasie des Penis, sowie es gehäkelt wird. Das Urinieren wird an einem weiblichen Typus ausgeführt, der hockt. Geschlechtsverkehr ist unmöglich.

Skrotal Hypospadie

Mit dieser Anomalie ist der Hodensack in zwei Hälften geteilt, die wie große Schamlippen bei Frauen aussehen. Die äußere Öffnung der Harnröhre öffnet sich zwischen der Hälfte des geteilten Hodensacks. Der Penis ist unterentwickelt und sieht wie eine weibliche Klitoris aus. Harndrang nach weiblichen Typ.

Perineale Hypospadie

Die Harnröhre ist kurz wie die einer Frau und öffnet sich am Perineum. Der Hodensack ist gespalten oder nicht vorhanden. Der Penis wird an die äußere Öffnung der Harnröhre gezogen und sieht wie eine Klitoris aus. In der Regel wird bei skrotaler und perinealer Hypospadie Kryptorchismus beobachtet, dh die Hoden befinden sich entweder in der Bauchhöhle oder in den Leistenkanälen.

Neugeborene Jungen, die an einer Skrotal- und Perineal-Hypospadie leiden, werden häufig als Mädchen in Geburtskliniken registriert. Bei solchen Mädchen schauen die äusserlichen Geschlechtsorgane auf den weiblichen Typ. Es gibt Schamlippen (ein geteilter Hodensack), eine Klitoris (ein schwach entwickelter und verdrehter Penis). Oft behalten solche Patienten den sogenannten Sinus urogenitalis. Dies ist die Höhle, in die sich die Harnröhre in den Embryo (in der Periode der Embryonalentwicklung) entleert und die Vagina öffnet. Die Eröffnung dieses Urogenitalsinus sieht wie ein Eintritt in die Vagina aus. Manchmal geht solche Patientinnen urinussirujuschtschi in die Scheide der Vagina der Scheide. So ein Mädchen uriniert auf einen weiblichen Typ, hockt und wird als Mädchen erzogen.

Wenn die Pubertät kommt, gibt es einen Konflikt zwischen dem biologischen und sozialen Geschlecht.

Weiblicher Pseudohermaphroditismus

Weiblich Pseudohermaphroditismus ist, dass eine Frau mit einer Frau, die genetische (chromosomale) Geschlecht und die normale Struktur der inneren Geschlechtsorgane (Gebärmutter mit Tuben und Ovarien), Vulva ähneln männlichen Genitalien. Bei der Geburt werden solche Patienten oft fälschlicherweise im Büro des männlichen Passes installiert. Ein solcher "Mann" verhält sich in der Pubertät wie eine Frau und wird passiv homosexuell.

Es gibt fünf Grade der Virilisierung (Maskulinisierung, d. H. Männlich) der äußeren Genitalien bei falschen weiblichen Hermaphroditen.

  • Ich Grad - isolierte Klitorisvergrößerung.
  • II Grad - kleine Schamlippen sind unterentwickelt. Es gibt eine Verengung des Eingangs zur Vagina und eine Zunahme der Klitoris.
  • III Grad - eine Zunahme der Klitoris. Kleine Schamlippen fehlen. Die großen Schamlippen sind unterentwickelt. Der Sinus urogenitalis ist erhalten. Das Loch des konservierten Harnröhren-Sinus befindet sich an der Basis der vergrößerten Klitoris.
  • IV Grad - die Klitoris ist groß und ähnelt dem hypoplastischen Penis. Er hat einen Kopf und eine Vorhaut. An der Basis dieser Klitoris öffnet sich der Urogenitalsinus, in den sowohl die Harnröhre als auch die Vagina einströmen. Große Schamlippen werden zu einem geteilten Hodensack. Kleine Schamlippen fehlen. So sehen die äußeren Geschlechtsorgane beim vierten Grad des falschen weiblichen Hermaphroditismus genau wie die äußeren Genitalien des falschen männlichen Hermaphroditen aus, die an einer skrotal-perinealen Hypospadie leiden. Aber der falsche weibliche Hermaphrodit hat einen Uterus und Eierstöcke, und der falsche männliche Hermaphrodit hat eine Prostata und Hoden.
  • V Grad der Vermännlichung der äußeren Geschlechtsorgane mit falschem weiblichem Hermaphroditismus wird durch die Tatsache ausgedrückt, dass es einen normal entwickelten männlichen Penis mit der männlichen Harnröhre gibt. Die Vagina öffnet sich entweder an der Wurzel des Penis oder öffnet sich in den Rücken der männlichen Harnröhre. Die männliche Harnröhre wird aus dem Sinus urogenitalis gebildet. Dies erklärt die Tatsache, dass die Vagina in der Rückseite der Harnröhre öffnen kann. Der Hodensack kann gespalten oder vielleicht normal entwickelt sein, aber ohne Hoden. Der Harndrang bei diesen Patienten wird stehend durchgeführt, entsprechend dem männlichen Typ. Wenn V Grad der falschen weiblichen Hermaphroditismus bei der Geburt ist immer falsch männlichen Geschlecht installiert, und Patienten fallen in das Sichtfeld der Urologen.

Weibliche und männliche Hermaphroditen haben eine "Sexual-Klitoris", in der sich zwei Schwellkörper befinden. Dieser Begriff wird immer nach unten gebogen und Montag wird eine gebogene Form aufgrund Narbe Rückstände unterentwickelter Harnröhre, die den Kopf des Penis in der äußeren Öffnung der Harnröhre (Männer) oder auf die Öffnung des Urogenitalsinus (bei Frauen) anziehen.

Urogenitalsinus bei falschen und echten Hermaphroditen ist ein Hohlraum, der sich an der Wurzel der Klitoris oder des Penis öffnet, in den die Urethra und die Vagina oder Vagina einströmen. Manchmal erreicht die Tiefe des Urogenitalsinus 10-14 cm, so dass wir noch einmal betonen, dass mit falschem weiblichem und falschem männlichen Hermaphroditismus die äußeren Geschlechtsorgane ziemlich gleich aussehen können. Bei Patienten, die an Pseudohermaphroditismus leiden, ist es notwendig, eine chirurgische Korrektur der Geschlechtsorgane vorzunehmen und das legale Geschlecht zu ändern, wenn es bei der Geburt falsch bestimmt wurde. Falscher Hermaphroditismus ist klinisch manifestiert durch Homosexualität und Transvestitismus.

trusted-source[23], [24], [25], [26], [27], [28], [29], [30], [31], [32], [33]

Wahrer Hermaphroditismus und wahre Hermaphroditen

Wahrer Hermaphroditismus scheint ein erstaunliches biologisches Phänomen zu sein. Aber alles Leben auf der Erde ist vom Hermaphroditismus verschwunden. Viren, Bakterien und Protozoen haben keine Geschlechter. Nur ein Exemplar reicht für die Reproduktion aus. Nicht nur primitive Tierorganismen zeigen Hermaphroditismus. Es ist auch die Norm für hochorganisierte Tiere. Zum Beispiel haben Würmer einen vollständigen Satz von weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen und zum Züchten von einer Person. 

Hermaphroditismus ist unter Insekten und Flora weit verbreitet. Hermaphroditismus als Norm existiert in Fischen, Blutegeln, Garnelen und sogar Eidechsen. So wie in dem Prozess der embryonalen Entwicklung des Fötus etwa 1-2 Monate wiederholt den gesamten Prozess der evolutionären Entwicklung des tierischen Lebens auf dem Planeten „Erde“, in den Menschen als Anomalien (Missbildungen) ist schon immer, und auf verschiedene Weise Androgynität wird.

Echte Hermaphroditen sind Menschen, die Geschlechtsorgane sowohl im männlichen als auch im weiblichen Geschlecht haben, und deshalb gibt es Sexualhormone im Blut, sowohl weibliche als auch männliche. Wahrer Hermaphroditismus ist eine Abnormität der Gonaden, entweder in Form von getrennten männlichen und weiblichen Gonaden oder in Form von Ovoteitis.

Es ist notwendig, zwei Versionen des wahren Hermaphroditismus zu unterscheiden.

  • Echte Hermaphroditen mit Anomalien der äußeren Genitalien.
  • Echte Hermaphroditen ohne Anomalien der äußeren Geschlechtsorgane.

Wenn es Anomalien in der Entwicklung der äußeren Genitalien gibt, kann echter Hermaphroditismus in der Kindheit diagnostiziert werden. Wenn es keine Anomalien der Vulva gibt, kann echter Hermaphroditismus nur nach der Pubertät diagnostiziert werden. Echte Hermaphroditen beobachten auch oft solche klinischen Symptome wie Transvestitismus und Homosexualität, wenn das legale Geschlecht nicht dem hormonellen Geschlecht entspricht, in Fällen, in denen die dem legalen Geschlecht entgegengesetzten Sexualhormone vorherrschen.

In Fällen, in denen ein echter Zwitter Vulva richtige Entwicklung der männlichen oder weiblichen Art und sekundären Geschlechtsmerkmale mit der Struktur der äußeren Genitalien konsistent sind, Diagnose des wahren Zwittertum ist erst nach der Pubertät durch die Anwesenheit von zwei Symptome, die nur in echten Hermaphroditismus beobachtet werden. Dies ist Transsexualität und Bisexualität (intermittierender Sex). Transsexualismus ist, dass normal entwickelte Mensch hält sich für eine Frau und bezieht sich auf die Ärzte mit einer Anfrage sein Geschlecht zu ändern, kann er nicht in einem männlichen Körper leben. 

Oder eine normal entwickelte Frau (manchmal sogar mit Kindern) denkt, dass sie ein Mann ist, und besteht auf legalen und chirurgischen Geschlechtsumwandlungen. In der Regel entwickelt sich die Transsexualität allmählich, in dem Sinne, dass die Selbstidentifikation des dem physischen Status des Menschen entgegengesetzten Geschlechts immer tiefer und sogar zum Selbstmord führen kann. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass in einer dem phänotypischen Status eines Patienten entgegengesetzten Gonade oft ein Tumor (oft Adenom) entsteht, der eine enorme Menge an Hormonen des Geschlechts produziert, die dem somatischen Status dieser Person entgegengesetzt sind. 

Ein solcher Hermaphrodit in Gestalt eines Mannes kann Kinder haben, aber dann hat er Transvestitismus, dann Homosexualität und wird schließlich zum Transsexuellen. Oder ein echter Hermaphrodit in Gestalt einer Frau kann auch Kinder haben, aber dann hat sie Transvestitismus, Homosexualität und es kommt zur Transsexualität. Das zweite Symptom, das nur bei echtem Hermaphroditismus beobachtet wird, ist Bisexualität oder intermittierendes Geschlecht. Eine Person in verschiedenen Lebensphasen hat dann männliches, dann weibliches Sexualverhalten. Sexuelles Verhalten hängt von der Prävalenz von Androgenen oder Östrogenen im Blut ab.

Daher gibt es normalerweise keine klare Unterscheidung zwischen Transvestitismus, Homosexualität, Transsexualität und Bisexualität, und alle diese vier Symptome können mit echtem Hermaphroditismus kombiniert werden. Gegenwärtig werden diese sexuellen Zustände mit einer Wirkung auf das Gehirn bis zu chirurgischen Operationen am Gehirn behandelt. Auswirkungen auf das Gehirn können die klinischen Symptome des Hermaphroditismus nicht heilen. Es ist notwendig, sicherzustellen, dass das Gehirn mit dem Blut Hormone nur eines Geschlechts (männlich oder weiblich) erhielt.

Aus klinischer Sicht kann der wahre Hermaphroditismus in zwei Kategorien unterteilt werden:

  • echter Hermaphroditismus in Kombination mit Anomalien der äußeren Genitalien;
  • echter Hermaphroditismus ohne Anomalien der äußeren Geschlechtsorgane und ohne sekundäre Geschlechtsmerkmale des kontralateralen Geschlechts.

Echte Hermaphroditismus in Kombination mit Anomalien der äußeren Geschlechtsorgane. Solche Anomalien werden gewöhnlich als penoskrotale, skrotale oder perineale Hypospadie bezeichnet. Oft wird die Erhaltung des Urogenitaltraktes in Kombination mit Kryptorchismus beobachtet. Manchmal gibt es sekundäre Geschlechtsmerkmale des Geschlechts, das Gegenteil des Passes. Es gibt einen starken Anstieg der Klitoris in Form eines hypo-sexuellen Penis.

Solche Leute suchen Hilfe von Urologen, Andrologen und Gynäkologen, und manchmal wird bei ihnen echter Hermaphroditismus diagnostiziert. Aber normalerweise werden die äußeren Genitalien chirurgisch rekonstruiert und an die legale Ebene angepasst, und Hermaphroditismus (wahr) wird nicht diagnostiziert.

In echten Hermaphroditen, die keine Auffälligkeiten der äußeren Genitale und keine Umkehrungen der sekundären Geschlechtsmerkmale haben, in der Regel hat es einen kompletten Satz von Fortpflanzungsorganen der männlichen oder weiblichen, und es gibt einen Gonaden oder Gonaden Gewebe kontralateralen Boden. Bei solchen Patienten wird Hermaphroditismus fast nie diagnostiziert, obwohl sie deutliche Symptome des Hermaphroditismus in Form von Transvestitismus, Homosexualität, Transsexualität und Bisexualität aufweisen. Wenn sich solche Menschen an einen Urologen, Andrologen, Gynäkologen oder Endokrinologen wenden, stellen diese Ärzte die korrekte Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane fest und schicken sie zur Sexualtherapeutin zur Psychotherapie. Sexualwissenschaftler können Hermaphroditismus weder diagnostizieren noch heilen.

Transvestiten, Homosexuelle und Bisexuelle geben sich meist mit ihrer Geschlechtsanomalie ab. Und Transsexuelle versuchen, das legale Geschlecht durch Haken oder durch Biegen zu ändern. Das Syndrom der Transsexualität tritt bei solchen echten Hermaphroditen auf, die eine vollständige Menge aller Geschlechtsorgane des gleichen Geschlechts haben, die es ihnen erlauben, die Mutter oder der Vater des Kindes zu sein. Aber sie haben eine Gonada des anderen Geschlechts. Die Transsexualität beginnt zuzunehmen, da der hormonbildende Tumor des anderen Geschlechts in der Gonade des anderen Geschlechts in Form eines Adenoms entsteht. Und die radikale Behandlung der Transsexualität ist es, diese Gonade des anderen Geschlechts mit dem Tumor zu finden und zu entfernen. Es gibt drei Varianten von Gonadenanomalien mit echtem Hermaphroditismus:

  • eine Person hat ein oder zwei Gonadenhoden, und er hat auch ein oder zwei Eierstöcke;
  • beim Menschen werden ein oder zwei Gonaden entsprechend der Art der Ovotestis konstruiert;
  • Ein Mann hat ein oder zwei Gonaden, die in einem Mosaikmuster gebaut sind. In der Gonade sind die Gewebe des Hodens und des Eierstocks in einem Mosaikmuster miteinander verwoben.

Sexologen glauben, dass, wenn die äußeren Genitalorgane (männlich oder weiblich) normal entwickelt sind und keine Anomalien aufweisen, es keinen Hermaphroditismus geben kann. Mit echtem Hermaphroditismus können die äußeren Geschlechtsorgane perfekt normal entwickelt werden. Wahrer Hermaphroditismus sind Anomalien nicht der äußeren Geschlechtsorgane, sondern Anomalien der Gonaden.

Es gibt drei morphologische Hauptvarianten des wahren Hermaphroditismus:

  • Die erste Option: Eine Person hat eine vollständige Reihe von Geschlechtsorganen des gleichen Geschlechts (männlich oder weiblich) und sogar im Körper gibt es ein oder zwei Gonaden des anderen Geschlechts ohne Anomalien der äußeren Genitalien.
  • Die zweite Möglichkeit: Eine Person hat einen vollständigen Satz von Geschlechtsorganen des gleichen Geschlechts (männlich oder weiblich), ein oder zwei Gonaden des anderen Geschlechts, sowie andere (mit Ausnahme von Gonaden) Geschlechtsorgane des anderen Geschlechts. In "Männer" (für eine ganze Reihe von Geschlechtsorganen) - die Vagina oder Gebärmutter oder Brustdrüsen. In "Frauen" (für eine ganze Reihe von Geschlechtsorganen) - Hodensack, Penis, Prostata.
  • Die dritte Version des wahren Hermaphroditismus: Eine Person hat Gonaden beider Geschlechter und unvollständige Sätze anderer Geschlechtsorgane in verschiedenen Kombinationen. Diese Variante ist durch verschiedene Anomalien der äußeren Genitalien gekennzeichnet und deshalb diagnostizieren Urologen, Andrologen und Gynäkologen es am häufigsten.

Zweifellos gibt es eine andere, vierte, morphologische Version des wahren Hermaphroditismus, wenn eine Person vollständige Genitalorgane hat. Sowohl Männer als auch Frauen. Solche Hermaphroditen haben einen Hodensack und Hoden im Hodensack, es gibt Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläschen, Prostata und Penis mit der männlichen Harnröhre. Aber die gleiche Person zwischen der Peniswurzel und dem Anfang des Hodensacks hat einen Eingang in die Vagina, die Vagina, den Gebärmutterhals, die Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke. Die Variante eines solchen echten Hermaphroditismus bei einer Person in der häuslichen medizinischen Literatur wurde bisher nicht beschrieben.

Hermaphroditismus kann sich vor dem Hintergrund eines genetischen, chromosomalen Geschlechts entwickeln. Bei einem männlichen Chromosomenfeld von 46XY wird Hermaphroditismus oft von einer skrotal-perinealen Hypospadie mit Kryptorchismus und dem Vorhandensein eines Sinus urogenitalis oder ohne diesen begleitet. Bei weiblichem Chromosomenfeld 46XX wird Hermaphroditismus am häufigsten in Gegenwart von Klitorishypertrophie und vaginaler Ektopie der Urethra mit oder ohne Sinus urogenitalis beobachtet.

Viel seltener wird Hermaphroditismus in der Mosaikstruktur der Chromosomen beobachtet: XX / XY; XX / XXYY; XX / XXY. Andere Varianten des Satzes von Geschlechtschromosomen sind ebenfalls möglich.

Basierend auf klinischen Beobachtungen wurde eine funktionierende Klassifikation der Formen und Varianten des Hermaphroditismus entwickelt.

Klassifikation von Formen und Varianten des Hermaphroditismus

  • Falscher Hermaphroditismus
    • Männlicher falscher Hermaphroditismus.
    • Weiblicher falscher Hermaphroditismus.
  • Wahrer Hermaphroditismus
    • Vorhandensein von Gonaden beider Geschlechter.
    • Ovotestis.
    • Die Mosaikstruktur von Gonaden.
  • Echte Hermaphroditismus ohne Anomalien der äußeren Geschlechtsorgane
    • Mit männlichen sekundären Geschlechtsmerkmalen.
    • Mit weiblichen sekundären Geschlechtsmerkmalen.
    • Mit sekundären Geschlechtsmerkmalen beider Geschlechter.
    • Eine ganze Reihe von Geschlechtsorganen des gleichen Geschlechts (männlich oder weiblich), Gonaden (oder Gonadengewebe) des anderen Geschlechts mit einem hormonbildenden Tumor darin, der sich durch Transsexualität manifestiert.
  • Echte Hermaphroditismus mit der Anwesenheit von Anomalien der äußeren Podovyh Körper
    • Eine vollständige Gruppe von Geschlechtsorganen des gleichen Geschlechts (männlich oder weiblich) und die Anwesenheit von Organen des anderen Geschlechts.
    • Unvollständige Sätze von Geschlechtsorganen beiderlei Geschlechts in verschiedenen Kombinationen.
    • Komplette Sätze von Geschlechtsorganen beider Geschlechter, männlich und weiblich.

Diagnose zwittertum

Sex ist ein sehr wichtiges Merkmal von absolut jeder Person. In allen Dokumenten, die eine Person von der Geburt bis zum Tod begleiten, ist die zweite Zeile nach dem Nachnamen, Namen und Vatersnamen die Bezeichnung des Geschlechts. Sex ist auf der Geburtsurkunde angegeben, in allen Fragebögen während des Lebens und in der Sterbeurkunde ausgefüllt.

Die Diagnose von Sex im Hermaphroditismus basiert auf der Definition der sechs wichtigsten sexuellen Kriterien. Deshalb sagen und schreiben sie manchmal über die Tatsache, dass jede Person nicht ein, sondern sechs ganze Geschlechter hat, und sie können zusammenfallen und nicht zusammenfallen. Jede Person hat einen genetischen Boden, Gonaden-Sex, hormonellen Sex, phänotypischen Sex, psychologischen (psychischen) Sex und legalen (Pass-) Sex.

Der genetische Boden wird zum Zeitpunkt der Befruchtung gelegt. Es wird auch das Chromosomen-Geschlecht genannt.

Ein normaler Chromosomensatz eines Menschen enthält 22 Chromosomenpaare. Darüber hinaus gibt es zwei weitere Geschlechtschromosomen. Insgesamt menschliche Chromosom 46. Die weiblichen Geschlechtschromosomen mit einem X gekennzeichnet sind Sie haben zwei Frauen. Der chromosomale Genotyp einer Frau wird als 46XX bezeichnet. Geschlechtszellen (Gameten) enthalten einen halben Chromosomensatz, der nur ein Geschlechtschromosom enthält. Oozyten werden in dem weiblichen Gonaden (ovary) gebildet und enthalten 22 Chromosomen (Autosom) und ein sexuelles X-Chromosoms. Spermatozoen (Spermin) in den männlichen Keimdrüsen (Testis) enthalten 22 Autosomen und einem Geschlechtschromosom (X Chromosom oder oder ein Y-Chromosom) gebildet ist. Y bezeichnet das Chromosom, das das männliche Geschlecht definiert. Wenn Sie eine Reihe von Geschlechtschromosomen XX bekommen, ein Embryo weibliche Geschlechtsorgane als Folge der Befruchtung der Eizelle durch ein Spermium zu entwickeln. Wenn Sie eine Reihe von Geschlechtschromosomen XY erhalten, bildet der Embryo die männlichen Geschlechtsorgane. Von Natur aus "gedacht", aber es gibt Abweichungen. Der männliche Karyotyp ist mit 46XY bezeichnet. Wenn als Ergebnis der Befruchtung wird das Mosaik Satz von Geschlechtschromosomen (; XX / XXYY; XX / XY XXX / XY ;. XX / XXY, etc.) so genannte, dann wird der Embryo bilden, und die männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane, das heißt, es wird androgynen Körper in Form entwickeln von falscher oder wahrer Hermaphrodit. Allerdings kann unter normalen weiblichen Hermaphroditismus Karyotyp (46HH) bei normalen männlichen Karyotyp (46XY) gebildet werden.

Die Diagnose von Chromosomen, genetischem Geschlecht, Genotyp, Karyotyp wird durch das Studium von Chromosomen durchgeführt, aber dies erfordert spezielle Ausrüstung und Qualifikationen. Eine Technik zum Diagnostizieren des Genotyps wird häufig durch das Verfahren zum Bestimmen des Geschlechtschromatins von Zellkernen verwendet. Um dies zu tun, führen Sie einen Schnitt der Haut oder Kratzen von der Schleimhaut des Mundes oder einen Blutausstrich. Das Präparat wird einer speziellen Färbung unterzogen. Die Lokalisierung der färbenden Teile in den Zellkernen ist für Männer und Frauen unterschiedlich. Die Methode zur Bestimmung des genetischen Geschlechts durch Sex-Chromatin ist unvollkommen, da die typische Sexualposition für weibliches Geschlecht bei Frauen nur in 70-90% aller Zellen auftritt, aber diese Anordnung von sexuellem Chromatin findet sich in 5-6% der Zellen des männlichen Körpers.

Das chromosomale Geschlecht selbst (in isolierter Form) ist keine exakte Determinante für das Geschlecht einer Person. Bei einem normalen männlichen Genotyp (46XY) kann eine Person keine Frau sein, aber sie kann sich als Hermaphrodit (bisexuell) oder Eunuch (asexuell) erweisen. So kann der Karyotyp im Anorhismus (gonadale Agenesie) der Aplasie beider Hoden maskulin sein (46XY), die Genitalien entwickeln sich entweder als weiblicher Typ oder haben eine rudimentäre Struktur. Dies ist klassischer Eunuchoidismus im männlichen Genotyp.

Das zweite Geschlecht (das sexuelle Kriterium), das jede Person hat, ist gonadal. Dieser Stock wird auch als echter Sex oder biologischer Sex bezeichnet. Es gibt vier Gonaden im Menschen:

  • weibliches Geschlecht - der Körper hat Eierstöcke:
  • männliches Geschlecht - es gibt Eier im Körper;
  • Bipolarität (echter Hermaphroditismus) - im Körper befinden sich sowohl Ovargewebe als auch Hodengewebe:
  • (Sexismus) - im Körper gibt es keine Geschlechtsdrüsen (Gonaden).

Der Gonadenboden wird durch Biopsie und histologische Untersuchung bestimmt. Stücke für die histologische Untersuchung werden aus beiden Drüsen genommen, da sich eines von ihnen als ein Ei und das andere als ein Eierstock herausstellen kann. Es ist notwendig, die Gonade von dem einen und dem anderen Pol zu untersuchen, da eine Hälfte der Drüse der Eierstock sein kann, und der andere - der Hoden. Diese Gonade wird Ovotestis genannt. Die Drüse kann auch eine mosaikartige Struktur haben (im Ovargewebe gibt es Teile des Hodengewebes, oder umgekehrt, im Hodengewebe finden sich Ovargewebe). Um ein Stück der Gonade für die Forschung zu nehmen, muss es gefunden und aufgedeckt werden. Gonaden beim Menschen finden sich normalerweise bei Männern im Hodensack, bei Frauen in der Bauchhöhle an den Seiten des Uterus. Mit Hermaphroditismus kann der Hoden in der Bauchhöhle und der Eierstock im Hodensack sein. Übrigens kann der Uterus im Hodensack sein. Gonaden können auch in den großen Schamlippen, in den Leistenkanälen, im Perineum und in der Leistenhernie auftreten. Die Geschlechtsdrüsen im Hodensack, in den Leistenkanälen und in den Schamlippen sind fühlbar. Um das Vorhandensein von Gonaden in der Bauchhöhle zu bestimmen, werden Ultraschall und Laparoskopie durchgeführt, die mit einer Biopsie kombiniert werden können. Normalerweise sollte der genetische Boden mit dem gonadalen Geschlecht übereinstimmen, aber sie können nicht zusammenfallen und dann verschiedene Varianten von Geschlechtsanomalien beobachten.

Das dritte Geschlecht (Sexualkriterium) ist hormonell. Es wird auch biologischer oder wahrer Sex genannt. Es scheint, dass der Gonadenboden immer mit dem hormonellen Geschlecht übereinstimmen sollte, da die Sexualhormone von den Gonaden produziert werden. Der Eierstock produziert immer Östrogene und der Hoden muss immer Androgene produzieren.

Diagnostizieren Sie das hormonelle Geschlecht, indem Sie die Konzentration von Androgenen und Östrogenen im Blut bestimmen. Hormonelles Geschlecht beim Menschen ist auch vier:

  • männlich - normale Konzentrationen von Androgenen im Blut;
  • weiblich - normales Östrogenniveau im Blut;
  • Hermaphroditismus im Blut ist hoch und sowohl Androgene und Östrogene (die Anzahl der männlichen und weiblichen Geschlechtshormone im Blut variiert stark);
  • bespolost - im Blut gibt es oder fast keine weiblichen oder männlichen Sexualhormone.

Normalerweise muss der genetische, gonadale und hormonelle Sex zusammenfallen, das heißt, alles muss männlich sein oder alles muss weiblich sein. Wenn sie nicht übereinstimmen, dann gibt es eine Anomalie des Geschlechts.

Das vierte Geschlecht (sexuelles Kriterium) jeder Person ist somatisch oder Geschlecht des Phänotyps. Dies ist die allgemeine Erscheinung einer Person, die Struktur der äußeren Genitalien, sekundäre Geschlechtsmerkmale, Kleidung und Schuhe, Haare und Schmuck. Alle diese Zeichen hängen vom Einfluss der Sexualhormone ab und können je nach Alter und Auftreten von Tumoren im Gewebe der Gonaden variieren. Veränderungen im phänotypischen Muster sind immer auf Veränderungen der hormonellen Aktivität der Geschlechtsdrüsen zurückzuführen. Phänotypischer Sex im Mann vier:

  • männliches Geschlecht - ein Mann sieht aus wie ein Mann;
  • weibliches Geschlecht - eine Person sieht wie eine Frau aus;
  • zweifach in der Erscheinung des Menschen gibt es sowohl männliche als auch weibliche Merkmale;
  • Eunuchoidismus - eine Person in Erscheinung hat weder männliche noch weibliche Merkmale. Er ist kindisch und sieht aus wie ein Kind.

Das phänotypische Geschlecht stimmt immer mit dem Geschlecht der Gonaden und des Hormons überein, aber es stimmt nicht mit dem genetischen Geschlecht überein. Phänotypischer Sex kann nur bei geschlechtsreifen Menschen durch ihr Erscheinungsbild diagnostiziert werden. Kinder haben keine sekundären Geschlechtsmerkmale, und somatischer Sex wird nur durch die Struktur der äußeren Genitalien diagnostiziert. Und bei seiner Diagnose treten häufig Fehler auf, da die Struktur der äußeren Geschlechtsorgane nicht dem gonadalen und hormonellen Geschlecht entsprechen kann. Der somatische Sex kann sich unter dem Einfluss der hormonellen Behandlung bestimmter Krankheiten verändern.

Das fünfte Geschlecht (sexuelles Kriterium) einer Person ist psychologisch oder psychisch. Dieses Geschlecht wird vollständig durch die Anwesenheit oder Abwesenheit von Sexualhormonen im Blut bestimmt. Kinder haben keine Sexualhormone im Blut und es gibt kein sexuelles Verhalten.

Das psychische Geschlecht von Kindern wird durch sexuelle Orientierung bestimmt, die das Kind von den Eltern und den umliegenden Menschen erhält. Bei geschlechtsreifen Menschen wird der psychische Sex durch sexuelle Autoidentifikation bestimmt: wie fühlt sich ein Mensch bei einem Mann oder einer Frau an? Geistiger Sex vier:

  • männliches Geschlecht - männliches sexuelles Verhalten;
  • weibliches Geschlecht - weibliches sexuelles Verhalten;
  • die Zweierhöhle manifestiert sich als männliches oder weibliches Sexualverhalten (alternierender Sex, Bisexualität);
  • Sexlosigkeit - es gibt kein sexuelles Verhalten.

Das sechste Geschlecht (sexuelles Kriterium) einer Person ist ein legaler, Pass-, metrischer, ziviler, sozialer, legaler Sex. Dies ist das Stockwerk, das in den persönlichen Dokumenten der Person angegeben ist. Es gibt nur zwei legale Geschlechter: männlich und weiblich. Der Passboden darf nicht mit dem genetischen Boden, dem Geschlecht der Gonaden, dem Hormonboden, dem somatischen Geschlecht oder dem psychischen Geschlecht übereinstimmen. Hermaphroditen und Eunuchen haben entweder männliche oder weibliche Dokumente. In den ersten Tagen nach der Geburt des Kindes ist das Geschlecht offiziell männlich oder weiblich registriert. In diesem Fall kann der Boden falsch bestimmt werden. Eine falsche Geschlechtsbestimmung findet nicht nur bei Anomalien der Vulva statt. Bei typisch weiblichen oder männlichen äußeren Genitalien kann Sex falsch definiert werden, da ein Kind ein falscher oder echter Hermaphrodit sein kann.

Der Komplex der oben beschriebenen Studien ist ein diagnostischer Algorithmus für Hermaphroditismus. Erst durch die Definition aller sechs Sexualkriterien sowie die sorgfältige Analyse der Beschwerden und klinischen Symptome des Patienten kann die Diagnose und die morphologische Form des Hermaphroditismus festgelegt werden.

trusted-source[34], [35], [36], [37]

Welche Tests werden benötigt?

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung zwittertum

Bei Erwachsenen treten die Diagnose, die Korrektur des Geschlechts und die Behandlung des Hermaphroditismus nicht nur bei Anomalien der äußeren Genitalien auf. Am häufigsten treten diese Probleme bei Erwachsenen bei normal entwickelten männlichen oder weiblichen Geschlechtsorganen auf. In solchen Menschen manifestieren sich Sexualanomalien durch klinische Symptome in Form von Transvestitismus, Homosexualität, Transsexualität und Bisexualität. Bei Erwachsenen wird die Richtung der Korrektur oder Transformation des Geschlechts vom Patienten entsprechend seiner sexuellen Autoidentifikation bestimmt. Geschlechtsveränderungen bei Erwachsenen sollten mit Hormontherapie beginnen und dann chirurgische und legale Geschlechtsumwandlungen vornehmen. Die Wahl und Geschlechtsveränderung nach der Pubertät hängt nur von dem Wunsch ab, auf den Kranken zu bestehen.

So können heute Urologen und Gynäkologen mit Hilfe der chirurgischen Behandlung des Hermaphroditismus männliche und weibliche äußere Geschlechtsorgane schaffen. Die männliche Seite: durch den verformten Körper des Penis Richten und eine künstliche männliche Harnröhre des Patienten eigener Gewebe, sowie chirurgische oder hormonale (unter Verwendung von menschlichem Choriongonadotropin) relegiert Hoden in dem Hodensack zu schaffen. Der Hodensack wird wiederum aus der Haut des Perineums oder der "Schamlippen" des Patienten erzeugt. 

Korrektur der äußeren Genitalien der weiblichen Seite ist in der Größe „des Penis, Klitoris“, und auch bei der Schaffung der Vagina Gewebe und urogenital sinus Höhle oder alloplastischen Materialien oder Fragment Peritoneum chirurgisches abnehm verwenden. Darüber hinaus eröffnet nun die Möglichkeit chirurgisch sexuelle Gonaden über die Transplantation in den Körper männlichen oder weibliche Gonaden auf dem Gefäßstiel zu schaffen, die den entsprechenden hormonellen und Gonaden Sex bieten. Der hormonelle Boden kann auch durch Neupflanzung der embryonalen Zellen, die Sexualhormone produzieren, im Körper erzeugt werden. Diese Methoden entlasten Patienten von der täglichen Verabreichung synthetischer Sexualhormone.

Kinder haben keine klinischen Manifestationen von wahrem und falschem Hermaphroditismus in Form von Transvestitismus, Homosexualität, Transsexualität und Bisexualität, aber die Prävention dieser Phänomene ist völlig von Kinderärzten abhängig. Sie müssen die Anomalien der äußeren Genitalien verstehen und alle diese Kinder sollten an die urologischen, gynäkologischen oder pädiatrischen Kliniken überwiesen werden.

Wahrer Hermaphroditismus kann geheilt werden, wenn eine Gonade (oder Gonadengewebe) des anderen Geschlechts im Körper gefunden und entfernt wird. Sie müssen im Douglas-Raum, im Hodensack, in den Leistenkanälen und in den großen Schamlippen nach einem Gonad suchen. Wenn ein einzelner Gonade gefunden wird, ist es notwendig, eine Biopsie der Gonaden und in den Fällen zu tun Ovotestis Resektion Gonaden tun, und im Fall der Mosaikstruktur der Gonaden notwendig ist, die Frage nach der Kastration zu erhöhen, gefolgt von Hormontherapie oder Transplantatspendern Gonaden und Korrektur der äußeren Genitale. 

Die Behandlung des Hermaphroditismus ist sehr wirksam und besteht darin, die Geschlechtsdrüsen eines Geschlechts zu entfernen und die Geschlechtsdrüsen des anderen Geschlechts zu verlassen. Die Richtung der Korrektur des Geschlechts auf der männlichen oder weiblichen Seite hängt von der Entwicklung und den Anomalien anderer Geschlechtsorgane ab, mit Ausnahme der Geschlechtsdrüsen. Sexuell reife Patienten wählen normalerweise selbst die Richtung der Geschlechtskorrektur. Sie fühlen sich entweder von Männern oder Frauen. Diese sexuelle Selbstwahrnehmung hängt nur davon ab, welche Geschlechtshormone (männlich oder weiblich) im Körper vorherrschen.

Die dynamische Beobachtung von Patienten mit falschem und wahrem Hermaphroditismus besteht in der periodischen Bestimmung der Konzentration von Hypophysen-Gonaden-Hormonen im Blut, bei der Durchführung von Ultraschalluntersuchungen von Geschlechtsorganen und Gonaden. Es ist notwendig, die Stabilität der sexuellen Autoidentifikation des Patienten und seine phänotypischen sekundären Geschlechtsmerkmale zu kontrollieren.

Verhütung

Die Vorbeugung von Hermaphroditismus ist die Minimierung des Einflusses von Faktoren, die die Entembryogenese verursachen, einschließlich der korrekten Verwendung von hormonellen Östrogen-haltigen Kontrazeptiva durch Frauen, die eine Schwangerschaft planen. Es ist bewiesen, dass der Fötus bei der Empfängnis, die vor dem Hintergrund der langen giperestrogenizatsii weiblichen Körpers aufgetreten ist, erhöht sich die Gefahr der Bildung von Anomalien der äußeren Genitalien und Geschlechtsdrüsen, insbesondere die verschiedenen Formen der Hypospadie bei männlichen Föten.

trusted-source[38], [39], [40], [41], [42], [43], [44], [45]

Prognose

Die Prognose für das Leben von Patienten mit Hermaphroditismus ist im Allgemeinen günstig, aber man darf nicht die Möglichkeit einer Malignität der abnormalen Gonade einschließlich Ovotestis vergessen. In diesem Fall hängt die Prognose der Erkrankung von der histologischen Form des Gonadenneoplasmas ab. Zur Vorbeugung und Früherkennung der Erkrankung empfiehlt es sich, die Gonadengewebestruktur etwa alle sechs Monate einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen. Wenn Neoplasie entdeckt wird, müssen eine Biopsie und eine histologische Studie der Ausbildung durchgeführt werden, um die Notwendigkeit einer radikalen Operation zu entscheiden.

Leider in der heutigen Zeit, Patienten mit falschen und echten Hermaphroditismus, insbesondere diejenigen, die keine äußeren Anomalien der äußeren Genitalien haben, nicht immer rechtzeitig die Hilfe von Experten erhalten. Dies ist auf zwei Faktoren zurückzuführen - die geringe Berücksichtigung der Probleme in der medizinischen Literatur (das Problem der Zweigeschlechtlichkeit enthält keine medizinischen Schulen in dem Lehrplan) und die Zurückhaltung der Patienten selbst ihren Zustand zu werben, unter Berücksichtigung der spezifischen klinischen Manifestationen der Krankheit in Form von Homosexualität, transsekusualizma, Bisexualität und behandeln Gesellschaft.

Daher sind die meisten dieser Patienten in der Kategorie der sexuellen Minderheiten. Es klingt absurd, aber in einer besseren Position sind Patienten mit Hermaphroditismus, die äußere Anomalien der äußeren Genitalien haben. Sie erregen normalerweise die Aufmerksamkeit von Urologen oder Gynäkologen, sie werden einer speziellen Untersuchung unterzogen, wodurch oft Gonadenanomalien aufgedeckt werden.

trusted-source[46], [47], [48], [49]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.