^

Gesundheit

A
A
A

Chronische Verstopfung

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 26.06.2018
 

Chronische Verstopfung ist ein Komplex von mehreren verschiedenen Symptomen, die darauf hinweisen, dass es Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang gibt. In der Regel beinhaltet die Diagnose der Verstopfung entweder eine seltene (weniger als 3 mal in 7 Tagen) Stuhlgang oder Probleme bei der Defäkation, bei denen weniger als 35 g seines Inhalts pro Tag aus dem Darm freigesetzt werden.

Epidemiologie

Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass etwa 5-21% aller Menschen an Verstopfung leiden (durchschnittlich 14%). Gleichzeitig werden jedoch nur 3-5% der Patienten mit diesem Problem behandelt. Frauen leiden häufiger an Verstopfung als Männer (3-mal), und in der Schwangerschaft tritt dieses Problem bei etwa 44% der werdenden Mütter auf. Das höchste Verstopfungsrisiko bei älteren Menschen (etwa 50% von ihnen leiden an dieser Krankheit).

Ursachen chronische Verstopfung

Unter den Ursachen der chronischen Verstopfung werden am häufigsten die folgenden identifiziert:

  1. Falsche Ernährung und Gewohnheiten. Das Ignorieren des Stuhldrangs wegen ungeeigneter Bedingungen oder Zeit - dies trägt zur Verschlechterung des Defäkationsreflexes bei. Begleitumstände sind: Suchen in einer ungewohnten Umgebung, Bettruhe, Arbeitsbelastung während des Tages. Vorsätzliche Herausforderung der Defäkation (Einnahme von Abführmitteln) wegen der Erwartung häufiger oder regelmäßiger Entleerung, als es für eine Person normal ist. Eine Diät, in der es wenige Produkte gibt, die reich an Pflanzenfasern sind. Eine reduzierte Menge an Stuhl aufgrund der Verwendung von Medikamenten, die zur Entwicklung von Verstopfung beitragen, oder wegen der Erschöpfung des Körpers.
  2. IBS ist eine Störung der motorischen Funktion des Dickdarms, durch die der Patient einen steifen, seltenen Stuhl begleitet von Schleim (dieser Zustand wechselt mit Durchfall), abrupte, krampfartige Schmerzen im Bauch hat. Darmstörungen können sich durch Stress verschlimmern.
  3. Mechanische Blockierung. Gutartige oder bösartige Neoplasie von Sigmoid oder Rektum. So verengt sich das Lumen im Darm, aufgrund dessen sich die Frequenz und der Rhythmus der Entleerung ändert, gibt es einen Schmerz im Unterleib, Durchfall und Blutungen beginnen. Beim Rektumkarzinom ändert sich das Aussehen der Stuhlsäule (es wird wie ein Stift), ebenso wie der falsche schmerzhafte Drang, sich mit einem fast leeren Darm zu entleeren. Koprostase, in der sich verhärteter Kot in einem geraden (manchmal dicken) Darm ansammelt. Infolgedessen fühlt der Patient einen Darmüberlauf und fühlt einen Schmerz im Bauch. Auch gibt es Durchfall - die Masse von flüssigem Kot fließt um den Korken im Darm von den verfestigten Fäkalien.
  4. Andere Krankheiten, bei denen der Darm verstopft ist - Invagination, Inversion des Darms, Entzündung des Divertikels. Als Folge dieser Pathologien kann Verengung des Darmlumens (oder deren vollständigen Schließung), in dem es Bauchkrämpfe, eine Stuhl-like „Himbeer-Gelee“ (im Fall von Invagination), wie sie in den Fäkalien vorhanden Schleim und Blut beginnen und Schwellungen .
  5. Pathologien des Analkanals, die mit schmerzhaften Empfindungen einhergehen. Aufgrund von Schmerzen kann ein Spasmus im externen Sphinkter auftreten, wodurch der Defäkationsreflex unterdrückt wird. Solche Symptome werden mit Analfissur, akuten Hämorrhoiden und zusätzlich zur Rektalfistel beobachtet.
  6. Der Gebrauch von Drogen, die Verstopfung provozieren.
  7. Der Zustand der Depression.
  8. Neurologische Störungen, durch die eine autonome Innervation des Darmes gestört werden kann. Unter solchen Krankheiten - Multiple Sklerose, verschiedene Verletzungen des Rückenmarks, Aganglion.

Pathogenese

Chronische Verstopfung kann aufgrund verschiedener Faktoren eine gemeinsame Verbindung in der Pathogenese von jedem von denen ist Dyskinesie des Dickdarms entwickeln. Wegen der Unterbrechung der Arbeit dieses Körpers wird das Gleichgewicht zwischen antiperistaltischer und antreibender Motilität destabilisiert. Es gibt eine Zunahme der antiperistaltischen Aktivität, und der Wirkungsbereich der retrograden Wellen dehnt sich über die gesamte Länge des Darms aus. Dadurch werden segmentierende Kontraktionen aktiver, weil die fäkalen Massen wieder konsolidiert werden.

Symptome chronische Verstopfung

Die Häufigkeit der Darmentleerung ist unterschiedlich, aber es ist normal 1 Mal in 2-3 Tagen. Wenn die Defäkation einmal pro Woche oder weniger auftritt, deutet dies auf Probleme mit dem Darm hin. Das Symptom der Verstopfung ist auch, dass der Stuhl dicht wird, trocken, wie ein Schaf - dunkle Klumpen oder kleine Kugeln. Auch Kot kann ein bandartiges, bohnenförmiges oder schnurartiges Aussehen haben.

Gelegentlich kann Blockadediarrhoe auftreten - in diesem Fall, aufgrund einer längeren Verzögerung der Entleerung, beginnt der Schleim, der als Folge der Irritation der Darmwände auftritt, den Stuhl zu verdünnen.

Symptome der Verstopfung können auch rasmiruyuschie und Schmerzen im Bauch sein. Der Patient fühlt sich nach dem Entzug von Gasen oder dem Stuhlgang erleichtert.

Eine unangenehme Manifestation von Verstopfung sind auch Blähungen, die durch die langsame Bewegung von Fäkalien entlang des Dickdarms entstehen, und auch die Tatsache, dass die Aktivität von Darmbakterien zu einer erhöhten Gasproduktion führt. Zusätzlich zu diesen Symptomen kann Schwellung auch unwillkürliche Reaktionen anderer Organe auftreten - erhöhte Herzfrequenz, Schmerzen im Herzen, etc.

Bei Verstopfung verschlimmert sich der Appetit des Patienten, ein unangenehmer Geschmack im Mund, ein Aufstossen von Luft. Muskel- und Kopfschmerzen, verminderte Arbeitsfähigkeit, schlechte Laune, Nervosität, Schlafstörungen können ebenfalls beobachtet werden.

Bei hartnäckiger Verstopfung kann sich das Aussehen der Haut verändern - sie wird blass, hat einen gelben Farbton. Die Haut verliert an Elastizität, wird schlaff.

Syndrom der chronischen Verstopfung

Syndrom der chronischen Verstopfung - eine sehr häufige Pathologie, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Chronische Verstopfung ist eine heterogene Erkrankung, die in jeder Bevölkerungsgruppe beobachtet wird. Die Häufigkeit ihres Auftretens steigt mit dem Alter.

Chronische idiopathische Verstopfung

Chronische idiopathische Obstipation oder ein inaktiver Dickdarm ist eine Störung der motorischen Aktivität des Dickdarms, die aus der Verlangsamung der Bewegungsgeschwindigkeit des Stuhls im Darm (ohne anatomische Anomalien) entsteht. Die ätiologischen Faktoren dieser Krankheit sind mechanische, strukturelle, metabolische und auch cortico-viszerale Wirkungen auf den Dickdarm.

Chronische atonische Verstopfung

Wenn die atonische Verstopfung nicht geheilt ist, kann sie in ein chronisches Stadium mit eher lebensbedrohlichen Folgen übergehen:

  1. Die Fissur des Anus, die starke Schmerzen verursacht, da bei jedem Akt der Defäkation wieder divergiert und zu bluten beginnt. In diesem Fall sollten wir nicht das Entstehen einer neuen Verstopfung zulassen, weil der Riss dadurch mehr entflammt und zunimmt.
  2. Hämorrhoiden - in der Analpassage treten schmerzhafte Zapfen auf, manchmal blutend beim Anspannen. Blutungen begleitet normalerweise innere Hämorrhoiden. Wenn die Krankheit in eine schwere Form übergeht, erlebt der Patient ständig Schmerzen - beim Gehen, Sitzen, Liegen.
  3. Intoxikation. Fäkale Massen müssen den Körper rechtzeitig verlassen, da sie viele Toxine enthalten. Bleibt der Stuhl lange im Darm, werden diese Toxine in das Blut aufgenommen und vergiften den Körper.
  4. Reduzierter Immunstatus, der aufgrund von Intoxikationen auftritt. Mit verringerter Immunität wird der Körper schwieriger mit verschiedenen Viren und Infektionen zu kämpfen.
  5. Das Fauldarmsyndrom, das als Folge des Missbrauchs von Abführmitteln auftritt, um chronische Verstopfung zu lindern. Unter dem Einfluss von Drogen hört die Darmmuskulatur auf zu funktionieren, da die Gewöhnung stattfindet. Es wird viel schwieriger sein, dieses Problem loszuwerden, als von der Obstruktion.
  6. Onkologische Erkrankungen des Dickdarms - dies ist eine der schlimmsten Folgen der chronischen Verstopfung. Symptome der Entwicklung dieser Krankheit sind Anämie, das Vorhandensein von Blut im Kot, eine Veränderung des Stuhls. Die Person beginnt, Gewicht schnell zu verlieren, und fühlt sich auch unvollständig Defäkation. Aber zuerst entwickelt sich die Krankheit ohne irgendwelche Erscheinungsformen, deshalb ist nötig es sich regelmäßig zur Untersuchung zum Gastroenterologen zu begeben, besonders wenn es die Gründe der Besorgnis gibt.
  7. Divertikulose des Dickdarms. Divertikel - eine Protrusion der Darmwand, die aufgrund von Verstopfung auftritt, wenn die Verzögerung der Entleerung stark den Druck im Darm erhöht. Divertikel können auch angeboren sein. Symptome der Krankheit sind Blut im Stuhl und Schmerzen im Unterleib. Fäkalien, die sich im Divertikel ansammeln, können Entzündungen verursachen, die später zur Entwicklung eines bösartigen Tumors führen können.

Chronische Verstopfung nervöser Natur

Chronische Verstopfung, die auf nervösem Boden entsteht, tritt entweder als Folge eines Ungleichgewichts zwischen dem para- und sympathischen Nervensystem oder aufgrund des depressiven Zustands des Patienten auf.

Neurogen wird auch Verstopfung, die aufgrund einer Störung der motorischen Beweglichkeit des Darms, die sich aufgrund von Problemen in der neuropsychischen Region entwickelt. Die Ursachen der Störung können außerdem Probleme mit dem konditionierten Reflex der Defäkation, der unfreiwilligen Wirkung einer veränderten Pathologie der Organe sowie eine organische Zerstörung des Rückenmarks und des Gehirns sein. So kann die neurogene Verstopfung in mehrere Untergruppen unterteilt werden: psychogene, konditionierte Reflexe, dyskinetische (in denen Spasmen oder Ationen vorherrschen), sowie organische.

Chronische Verstopfung bei älteren Menschen

Chronische Obstipation tritt bei älteren Menschen meist viel häufiger auf als bei akuten. Heutzutage wird chronische Obstipation bereits als eigenständige Pathologie angesehen, obwohl es oft ein Symptom für einige andere gastrointestinale Erkrankungen ist. Zeichen der chronischen Verstopfung bei älteren Menschen sind solche Umstände:

  • Innerhalb einer Woche gab es weniger als 3 Stuhlgänge;
  • Der Stuhl ist rissig und hart mit 25% Entleerung;
  • Mindestens 25% der Entleerung erfolgt nur bei Belastung;
  • Mehr als 25% der Entleerung verursachen ein Gefühl der unvollendeten Defäkation;
  • Mindestens 25% der Entleerung verursachen ein Gefühl der anorektalen Blockade;
  • Für die Entleerung in 25% der Fälle ist die Hilfe der Hände erforderlich;
  • Es gibt keine Anzeichen, die das IBS des Patienten bestätigen können. 

Wenn mindestens 2 der oben genannten Manifestationen mindestens 3 Monate pro Jahr auftreten, deutet dies auf die Entwicklung einer chronischen Obstipation hin.

Komplikationen und Konsequenzen

Eine Folge der anhaltenden chronischen Verstopfung kann eine Vielzahl von Komplikationen, wie Proktosigmoiditis (Entzündungsprozess im Rektum und Sigma) und sekundäre Kolitis sein.

Längerer Stuhlgang im Blinddarm kann zu einem Zurückwerfen des Inhalts in den Dünndarm führen, was zu Enteritis führt. Zu den Komplikationen, die Verstopfung begleiten, gehören auch Hepatitis und Pathologien der Gallenwege.

Chronische Verstopfung kann eine Vielzahl von Erkrankungen des Enddarms verursachen. Grundsätzlich sind es Hämorrhoiden, aber auch Analfissuren mit Paraproktitis treten häufig auf.

In einigen Fällen führt Verstopfung zu Verlängerung und Ausdehnung des Dickdarms, was die Krankheit noch sturer macht.

Die schlimmste Konsequenz der chronischen Verstopfung ist das Auftreten eines Krebstumors.

Diagnose chronische Verstopfung

Chronische Obstipation wird in solchen Fällen diagnostiziert:

  • Die Entleerung des Darms erfolgt weniger als 3 Mal pro Woche;
  • Bei der Defäkation muss der Patient sich anstrengen;
  • Der Stuhl hat eine knollige oder dichte Konsistenz;
  • Das Auftreten eines Gefühls der Unvollständigkeit des Defäkationsaktes.

Analysen

Um die Diagnose zu bestätigen, können Tests durchgeführt werden:

  • Aussaat von Kot in die Darmflora;
  • Forschung (histochemische und histologische) Biopsien der Darmschleimhaut.

Instrumentelle Diagnostik

Zur Identifizierung der Symptome chronischer Obstipation können auch instrumentelle Diagnosemethoden verwendet werden:

  • Irrigoskopie (Röntgen des Dickdarms);
  • Koloskopie;
  • Untersuchung der motorischen Aktivität des Dickdarms;
  • funktionelle Untersuchung des Bewegungsapparates des Enddarms.

Was muss untersucht werden?

Differenzialdiagnose

Im Falle von chronischer Verstopfung, vor allem bei Menschen über 45 Jahren, mit kürzlich aufgetretenen und mit zunehmenden Symptomen (Anämie, eine starke Abnahme des Gewichts), ist es notwendig, die Möglichkeit eines Krebses zuerst auszuschließen.

Auch muss man die folgenden Erkrankungen ausschließen:

  • Eine andere Art von Darmverengung (Entzündung des Dickdarms, Verengung der Strahlung oder ischämischen Ursprungs, Divertikulose);
  • Infektion mit Parasiten oder chronischen Infektionskrankheiten des Darms;
  • Neurologische Erkrankungen (Tremorlähmung, vegetative Störung, Multiple Sklerose);
  • Diabetes mellitus, Agangliose, Hypothyreose;
  • Sklerodermie;
  • Cholestatische Pathologien;
  • Chronische Verstopfung durch Medikamente;
  • Endometriose;
  • Geschwür.  

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung chronische Verstopfung

Die Behandlung der chronischen Verstopfung umfasst nicht nur die Verwendung von Abführmitteln. Zusätzlich zu den Symptomen sollte auch eine Therapie auf den Stimulus gerichtet sein, der die Verstopfung verursacht hat.

Eine Selbstmedikation ist in diesem Fall nicht zu empfehlen, da eine lang andauernde, regelmäßige Obstipation ein Zeichen für eine schwere Pathologie sein oder zum Auftreten lebensbedrohlicher Komplikationen beitragen kann.

Es sollte auch klar sein, dass die Selbstverwaltung von Abführmitteln Arzneimittel, die nicht besonders Drogen und ihre Auswirkungen auf dem Körper betrachtet werden, sowie Nebenwirkungen führt oft zu noch schwerwiegende Probleme mit dem Akt des Koten, als Motorik des Darms verringert wird. Außerdem wird in diesem Fall die Dosis des Arzneimittels jedes Mal mehr und mehr, wodurch es im Laufe der Zeit im Allgemeinen seine Wirksamkeit verliert und den Körper nicht beeinträchtigt.

Nachdem die Ursache der Entwicklung der chronischen Verstopfung festgestellt wurde, bestimmt der Arzt, welche Behandlung dem Patienten zuzuordnen ist. Dies berücksichtigt alle pathogenetischen Faktoren, so dass Medikamente den Körper effizienter beeinflussen, ohne Nebenwirkungen zu verursachen, die die Störung der Darmfunktion verschlimmern können.

Einlauf für chronische Verstopfung

Bei chronischer Verstopfung sollten Einläufe einzeln sein. Die Patienten sollten abwechseln die Verwendung (1 p./ed.) Von Wasser-Öl (jeden Tag am Morgen, ein Maximum von 200 ml) und Reinigung Einläufe. Dieses Verfahren wird durchgeführt, um den vom Darm verlorenen Reflex wiederherzustellen.

Abführmittel für chronische Verstopfung

Die chronische Verstopfung beseitigt wirksam Abführmittel aus der Gruppe der Präbiotika: Sie helfen, die Darmmikroflora zu stabilisieren und stimulieren auch die Darmmotilität. Aus diesem Grund wird die Wirkung des Medikaments lang und stabil sein.

Prelax wird in einer täglichen Dosierung von 2-6 Esslöffeln verwendet. Während des Essens. Die Dauer des Behandlungszyklus kann mindestens 2 Wochen und maximal 3 Monate betragen. Kontraindiziert mit hoher individueller Empfindlichkeit gegenüber den Elementen des Arzneimittels.

Die tägliche Dosierung von Sirup Lactusan für Erwachsene beträgt 20 ml (aufgeteilt in 2 Aufnahmen); Kindern werden 10 ml mit den gleichen Bedingungen verschrieben. Nehmen Sie die Droge, wenn Sie Nahrung brauchen. In Tabletten ist die Dosierung für Erwachsene 8-10 Stück / Tag und für Kinder älter als 5 Jahre - 3 Stück / Tag. Therapeutischer Kurs dauert 1-2 Wochen. Wenn die Form der Krankheit begonnen hat, kann die Behandlung bis zu 1 Monat verlängert werden. Nebenwirkungen: Zu Behandlungsbeginn kann Blähungen beobachtet werden, die nach einigen Tagen verschwinden. Aufgrund von Lactulose kann die abführende Wirkung zu stark sein und die Entwicklung von Durchfall hervorrufen. Lactusan ist kontraindiziert mit hoher Empfindlichkeit gegenüber Zusatzstoffen und anderen Komponenten des Arzneimittels, mit Lactase-Mangel, sowie Galaktosämie.

Dufalac wird morgens beim Essen konsumiert. Dosierungen werden für jeden Patienten individuell eingestellt. Für Verstopfung oder für die Erweichung von Stuhl werden solche Dosierungen verwendet:

  • Erwachsene - 15-45 ml Anfangsdosis und 10-25 ml Pflege;
  • Im Alter von 7-14 Jahren - 15 ml anfänglich, 10 ml unterstützend;
  • Im Alter von 3-6 Jahren - 5-10 ml und die erste und unterstützende;
  • Kinder unter 3 Jahren - 5 ml initial und unterstützend.

In der Regel wird die Dosis nach 2 Tagen der Anwendung entsprechend den Bedürfnissen des Patienten reduziert. Die Wirkung des Medikaments manifestiert sich 2 Tage nach der ersten Aufnahme, da dies die Eigenschaft von Lactulose ist. Die Dosierung oder Häufigkeit der Anwendung kann erhöht werden, wenn sich der Zustand des Patienten nach 2 Tagen der Einnahme des Medikaments nicht verbessert hat.

Nebenwirkungen von Dufalac: Erkrankungen des Verdauungstraktes (Übelkeit, Blähungen, Erbrechen); Mit einer Überdosierung kann Durchfall beginnen. Kontraindiziert mit Darmverschluss, hohe Empfindlichkeit gegenüber Galactose, Fructose Laktose oder Wirkstoff des Arzneimittels, sowie Galaktosämie. Vorsicht ist bei Diabetes vorgeschrieben.

Physiotherapeutische Behandlung

Physiotherapeutische Behandlung wird in Kombination mit Diät wirksamer sein. Wenn die Obstipation alimentärer Natur ist, ist die Darmentleerung, für die abführendes Mineralwasser geeignet ist, als Behandlungsmethode geeignet. Sulfatwasser sollte morgens und abends auf nüchternen Magen für ca. 2 Wochen getrunken werden. Wenn Verstopfung auch Bauchkrämpfe verursacht, sollten Sie warmes Wasser trinken.

Wenn Verstopfung als Folge der Atonie des Dickdarms auftritt, müssen Sie eine Bauchmassage, führen Sie die Verfahren der Mechanotherapie und therapeutische Gymnastik, nehmen Sie eine kreisförmige Dusche und Unterwasserbäder. Dank der Massage verbessert sich die Darmmotilität. Wenn der Patient Krämpfe verspürt, sollten Sie thermische Verfahren anwenden - Appliken aus dem Paraffin auf den Magen auftragen, Koniferenbäder nehmen.

Alternative Behandlung

Es gibt auch Methoden der alternativen Behandlung für chronische Verstopfung.

Gießen Sie 1 Stapel. Kochendes Wasser 2 Boxen. Kleie und lassen Sie abkühlen, dann lassen Sie die Flüssigkeit und die daraus resultierende Mischung aus Kleie auf nüchternen Magen essen. Bei korrekter Anwendung dieses alternativen Abführmittels tritt nach nur 5 Tagen Aufnahme eine Verbesserung des Verdauungssystems ein und am 10. Tag findet eine Stuhlstabilisierung statt. Noch effektiver wird dieses Tool mit Einläufen kombiniert.

Ebenso wirksam gegen Verstopfung ist auch Tee, der aus der Rinde des Sanddorns gewonnen wird.

Ein anderes Rezept: Nehmen Sie die Zitronenschale, Rhabarber (0,5 kg) und Zucker (200 g). Zucker in Wasser (0,25 ml) auflösen, schälen und Rhabarber schneiden. Zutaten in einen Topf geben und kochen bis die Mischung gar ist. Sie müssen die Medizin jeden Tag einnehmen, bis es Verbesserungen gibt.

Tee aus den Blättern von Oregano - 30 g Zutat 1 Liter kochendes Wasser, bestehen und 0,5 Tassen verwenden. 3 Rubel / Tag.

Kräuterbehandlung

Chronische Verstopfung ist sehr wirksam im Kampf gegen Zöliakie. Um ein Abführmittel von diesem Kraut vorzubereiten, müssen Sie es schneiden und es mit Zucker mischen (nehmen Sie 250 g für beide Zutaten). Legen Sie die Mischung auf Gaze, wickeln Sie sie in einen Tourniquet und legen Sie sie dann in ein Glas voll Serum. Schließen Sie es mit einem Deckel und rollen Sie es in einem dichten Stoff. Stellen Sie den Behälter an die Stelle, die vom Licht geschlossen wurde und lassen Sie ihn für 2 Wochen ziehen. Die resultierende Tinktur Stamm und verbrauchen 0,5 Stapel. Vor den Mahlzeiten (für 20 Minuten). Bei der Behandlung folgen Sie dem folgenden Regime - nehmen Sie das Medikament 2 Wochen täglich, dann machen Sie eine Pause für 2 Tage, und nehmen Sie dann den Empfang wieder auf.

Eine gute Abführwirkung auf den Körper hat Senna. Um eine Medizin daraus zu machen, müssen Sie 2 TL mischen. Blätter dieses Krauts mit Pflaumen (100 g) und gießen Sie eine Mischung aus 3 Stapeln. Kochendes Wasser. Das Arzneimittel 3 Stunden infundieren und abtropfen lassen. Bereit Tinktur zu trinken jede Stunde für 5 Esslöffel. Vor der vollständigen Wiederherstellung des Darms.

Homöopathie

Unter den homöopathischen Mitteln, die mit Verstopfung sind die folgenden helfen: sulfuris beseitigt Störungen und die Pfortader stabilisieren, wo zusammen mit Verstopfung bei einem Patienten wird im Analbereich Juckreiz, sowie Hämorrhoiden. Mit ähnlichen Symptomen, aber mit schwereren Hämorrhoiden, sollte Aesculus hippocastanum eingenommen werden.

Nux vomica wird verwendet, wenn die Darmfunktion umgekehrt ist - wenn es zur Entleerung des Schließmuskels gedrängt wird, entspannt es sich nicht, sondern zieht sich zusammen, wodurch verhindert wird, dass der Stuhl austritt.

Diät für chronische Verstopfung

Eigenschaften der Diät für chronische Verstopfung: die Grundlage einer nahrhaften Diät sollten Nahrungsmittel und Teller von ihnen sein, die intestinale Peristaltik verbessern. Gleichzeitig sollte die Nahrung vollständig ausgeschlossen werden, was zu Verrottung oder Fermentation im Darm und auch im Magen führen kann.

Für die Normalisierung der funktionellen Aktivität des Darms aus der Nahrung ist notwendig, das Produkt aus der Puste und Hefeteig, Fast Food, Suppen, mit der ersten Brühe, Kwas, süßem kohlensäurehaltiges Wasser, Bohnen und Makkaroni Produkten infundiert zu entfernen. Außerdem kann man keine Pilze essen. Es ist verboten, Kakao, zu starken Tee, Gelee und Kaffee zu trinken. Von süß ist es unmöglich, die Kuchen zu verwenden, die eine Vanillepudding, und auch Schokolade enthalten; aus Beeren und Früchten - Blaubeeren, Bananen und Hartriegel.

Menü mit chronischer Verstopfung

Ein ungefähres Tagesmenü für chronische Verstopfung.

Die Diät sollte geteilt werden - es gibt einen Bedarf für kleine Portionen von 5-6 Rubel / Tag. Das Menü kann ungefähr folgende Reihenfolge haben:

  • Zum Frühstück Salat (Thunfisch und frisches Gemüse), Hüttenkäse mit dem Zusatz von Marmelade oder Honig, sowie schwachen Tee;
  • Das zweite Frühstück beinhaltet Obstsalat (es wird empfohlen, es aus Birnen, Äpfeln, Kirschen, sowie Orangen, Ananas, Pflaumen, etc. Zu machen);
  • Mittags essen Sie Meeresfrüchtesuppe, ein Omelett mit Gemüse und ein Kompott aus getrockneten Früchten;
  • Nachmittagssnacks sollten aus einem schwachen Tee mit einem Nachtisch bestehen (das kann zum Beispiel Marshmallow oder Pastille sein);
  • Für das Abendessen kochen Sie eine Beilage, die bröckeligen Buchweizen mit Butter und Fischstückchen (gebacken) enthält;
  • 3 Stunden vor dem Schlafengehen entfetteten Kefir trinken (1 Stapel).

Übungen für chronische Verstopfung

Wenn chronische Verstopfungsübungen am besten morgens und später nach dem Mittagessen gemacht werden. Bitte beachten Sie, dass die Verfahren nicht früher als 1,5 bis 2 Stunden nach einer Mahlzeit durchgeführt werden können.

Legen Sie sich auf Ihren Rücken, während Sie Ihre Arme um die Seiten dehnen, atmen Sie durch Einatmen ein und ziehen Sie gleichzeitig den Anus ein und atmen Sie dann zurück in die vorherige Position. Führen Sie dieses Verfahren 2-3 r.

Akzeptieren der Position des Lügens, Biegen / Unbiegsamkeit und auch reduzieren / verdünnen Beine, zusätzlich zu rotierenden Anschlägen (alle Bewegungen von 4-5 Rubel.).

Legen Sie die Arme in liegender Position am Körper entlang. Erweitern Sie Ihre Handflächen nach oben, strecken Sie Ihre Arme aus und biegen Sie sie in Ihren Ellenbogen, dann bringen Sie sie in die vorherige Position zurück und drehen Sie Ihre Handflächen nach unten. Das Verfahren sollte 5-6 r wiederholt werden.

In einer liegenden Position mit den Händen entlang des Körpers. Beim Ausatmen drehen Sie nach rechts, reichen Sie mit der linken Hand bis zur Kante des Bettes, nehmen Sie die frühere Lage auf der Einatmung. Wiederholen Sie die Bewegung mit Ihrer rechten Hand. Mache diese Übung 3-5 r.

Nehmen Sie die Liegeposition ein, greifen Sie mit den Händen an der Rückseite des Bettes und führen Sie mit Ihren Beinen Radfahrbewegungen aus - machen Sie mit jedem Fuß 8-20 Umdrehungen.

In der liegenden Position, beugen Sie die Beine in den Knien, dann reduzieren / verdünnen Sie sie - wiederholen Sie 4-5 r.

Legen Sie sich mit den Händen auf dem Rücken auf den Rücken. Führen Sie das Heben des Rumpfes aus, indem Sie Stützpunkte der Hand, des Hinterhauptteils des Kopfes und der Ferse benutzen. Beim Klettern den Anal-Input einzeichnen. Das Verfahren sollte 4-5 r wiederholt werden. Nach Abschluss der obigen Übung, legen Sie Ihre Hände auf Ihre Brust, sowie Ihren Bauch, dann zweimal tief in der Brust atmen, und dann Ihren Bauch.

Nehmen Sie die Position von "Ellenbogen-Knie" und ziehen Sie die Beine zurück (wiederholen Sie 4-5 Rubel).

In der Knie-Ellenbogen-Position heben Sie das Becken an, indem Sie die Knie begradigen. Der Vorgang sollte 3-4 r wiederholt werden. Wenn möglich, versuchen Sie nach diesem Vorgang, in den Armen von 3-4 kurzlebigen Racks zu stehen, während Sie gegen die Wand treten. Verstrebungen ausführen, Tritte ausführen.

Nimm die stehende Position, und die Beine werden zusammengebracht. Machen Sie das Dehnen während Sie in den Anus ziehen. Das Verfahren ist 2-3 r.

Adoptieren Sie stehend mit gekreuzten Beinen. Dehnen Sie, ziehen Sie die Analpassage - wiederholen Sie den Vorgang 2-3 r.

Um die Beine zusammen zu halten, in einer stehenden Position zu sein, und Arme, um sich auf den Seiten und auf einer Inspiration aufzulösen, um gestreckt zu werden, einen analen Eingang hereingezogen. Führen Sie die Prozedur 3-4 aus.

Stehen Sie aufrecht und schließen Sie die Beine. Mache Fliegen Beine zur Seite, sowie hin und her. Wiederholen Sie die Übung 3-4 r.

Zuerst zu gehen ist der übliche Schritt, dann - heben Sie die Knie hoch und wieder normal. Der Eingriff dauert 1-2 Minuten.

Nehmen Sie eine stehende Position und reduzieren Sie Ihre Beine, legen Sie Ihre Hände auf Ihre Taille, dann nehmen Sie die Ellbogen zurück, um einzuatmen, und schieben Sie dabei Ihre Brust nach vorne. Zeichnen Sie mit dieser Bewegung den Anus ein. Beim Ausatmen nehmen Sie die ursprüngliche Pose. Führen Sie das Verfahren 2-3 r.

Stehen Sie auf, reduzieren Sie Ihre Beine, legen Sie Ihre Arme entlang des Körpers. Ruhig und tief einatmen / ausatmen 2-3 r.

Verhütung

Prävention von Verstopfung ist die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems, sowie andere Krankheiten, die zu Verstopfung führen. Darüber hinaus ist es notwendig, richtig zu essen und Lebensmittel, die reich an organischen Ballaststoffen sind, in Ihre Ernährung einzubeziehen. Trinken Sie eine ausreichende Menge Flüssigkeit, bewegen Sie sich viel, beobachten Sie das Nahrungsangebot des Tages und auch rechtzeitig, um den Darm zu entleeren.

Prognose

Chronische Verstopfung hat oft eine günstige Prognose. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass diese Pathologie Komplikationen haben kann - die Bildung einer fäkalen Obstruktion, die Entwicklung von fäkaler Peritonitis oder Darmverschluss. Diese Probleme sind besonders für gelähmte Menschen sowie für ältere Menschen relevant.

Es ist wichtig zu wissen!

Atonie des Darms - Verletzung des Stuhlgangs. In diesem Artikel werden wir die Hauptursachen für diese Erkrankung, die Art der Ernährung zur Beseitigung von Darmentleerungsschwierigkeiten und die Behandlung von Darmatonie, inkl. Alternative Medizin. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.