^

Gesundheit

A
A
A

Wie wird allergische Rhinitis behandelt?

 
Zuletzt rezensiert von: , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
 

Ziele der Behandlung von allergischer Rhinitis

Das Hauptziel ist die Linderung der Symptome der Krankheit. Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen umfasst die Eliminierung von Allergenen, medikamentöse Behandlung, spezifische Immuntherapie und Patientenschulung.

Indikationen für den Krankenhausaufenthalt

Allergische Rhinitis wird ambulant behandelt.

Beseitigung von Allergenen

Die Behandlung der allergischen Rhinitis beginnt mit dem Nachweis von möglichen ursächlichen Allergenen, nach deren Elimination in den meisten Fällen die Symptome der Rhinitis abnehmen.

Die Hauptgruppen von Allergenen, die allergische Rhinitis verursachen

  • Pollenallergene (Pollen von Bäumen, Gras und Unkraut). In der Blütezeit, um Allergene zu beseitigen, ist es empfehlenswert, die Fenster und Türen im Haus und im Auto geschlossen zu halten, die Klimaanlage im Raum zu benutzen und die Zeit auf der Straße zu begrenzen. Nach dem Gehen ist es ratsam, zu duschen oder zu baden, um Pollen aus dem Körper zu entfernen und eine Verunreinigung der Wäsche zu verhindern.
  • Sporen von Schimmelpilzen. Wenn Schimmelpilzallergie oft empfohlen wird, um Räume zu reinigen, in denen Schimmelwachstum möglich ist, gründlich reinigen Luftbefeuchter, Dampfabsauger, Fungizide verwenden, halten Sie die relative Luftfeuchtigkeit im Raum von weniger als 40%.
  • Zecken von Hausstaub, Insekten (Kakerlaken, Motten und Flöhe). In der höchsten Konzentration finden sich Hausstaubmilbenallergene in Teppichen, Matratzen, Kissen, Polstermöbeln, Kleidung (meist im Kinderzimmer), Plüschtieren. Ausscheidung von Leim - das Hauptallergen in der Zusammensetzung von Hausstaub. Eliminierungsmaßnahmen:
    • Teppiche werden durch leicht waschbar ersetzt, Holz- und Ledermöbel bevorzugt;
    • Die Bettwäsche wird mindestens einmal wöchentlich in heißem Wasser (mindestens 60 ° C) gewaschen.
    • Verwenden Sie spezielle Anti-Sprudelbetten, Abdeckungen auf Matratzen, die das Allergen nicht passieren (dies hilft, die Konzentration von Hausstaubmilben zu reduzieren, führt aber nicht zu einer signifikanten Abnahme der Symptome der allergischen Rhinitis);
    • die relative Luftfeuchtigkeit in der Wohnung wird auf einem Niveau nicht höher als 40% gehalten;
    • Verwenden Sie einen Staubsauger mit einem eingebauten HEPA-Filter und Staubabscheider mit dicken Wänden (mit Luftreinigern ist das Entfernen von Zeckenallergenen nicht wirksam);
    • Akarizide (beispielsweise für Teppich - - Lösung, die Benzylbenzoat, für Polstermöbel - 3% igen Lösung von Gerbsäure, sind wirksame Akarizide bei regelmäßiger Anwendung) Milben mit speziellen Chemikalien zu töten;
    • Um Kakerlaken zu entfernen, wird die Behandlung mit Insektiziden von speziell geschultem Personal empfohlen.
  • Tierallergene. Eliminierungsmaßnahmen:
    • Haustiere loswerden;
    • der Ausschluss des Tieres im Kinderzimmer (wenn es unmöglich ist, es zu entfernen);
    • wöchentliches Baden des Tieres (es hilft, die Anzahl der Allergene zu reduzieren, aber die Vorteile dieses Ereignisses sind zweifelhaft);
    • Verwendung von HEPA-Filtern (reduziert die Anzahl der Allergene im Raum, aber weniger effizient als das Entfernen des Tieres).

Natürlich ist eine spezifische Desensibilisierung in Ordnung, aber Sie brauchen mindestens 30 Injektionen und was zu tun ist, wenn es eine Multialergie gibt. Der Kurs dauert 4 Monate. Im Gegensatz zu Bronchialasthma bei Kindern mit allergischer Rhinitis ist auch eine beschleunigte spezifische Immuntherapie nach Selselson (36 Tage) kaum zu rechtfertigen. In jüngster Zeit gewinnt die lokale Immuntherapie an Popularität, die von standardisierten Allergenen aus Hausstaub, Getreide, Kräutern und vor dem Höhepunkt der Saison mit einer Häufigkeit von 3 mal pro Woche für drei Monate durch intranasale Insufflation durchgeführt wird.

Nach einer langen Zeit (Wochen) nach Eliminierung von Allergenen sollte mit einer klinischen Besserung gerechnet werden.

Nahrungsmittelallergene können Rhinorrhoe bei kleinen Kindern verursachen.

Medikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis

Wenn die Eliminierung von Allergenen nicht zu einer Verringerung der Schwere der Symptome führt, wird eine medikamentöse Behandlung eingeleitet.

Entzündungshemmende Medikamente

Lokale (intranasale) Glukokortikosteroide sind die Mittel der Wahl bei der Behandlung von allergischer Rhinitis; Sie verringern wirksam die Schwere solcher Symptome wie Juckreiz, Niesen, Schnupfen und verstopfte Nase. Diese Medikamente sind aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung wirksamer als intranasale Cromone und systemische Antihistaminika. Der klinische Beginn von intranasalen Glukokortikosteroiden tritt am 2-3. Behandlungstag auf, der maximale Effekt tritt in der 2-3. Woche auf und bleibt während des gesamten Behandlungsverlaufs bestehen. Um eine Kontrolle der Krankheit zu erreichen, werden sie für regelmäßige und längere Verwendung empfohlen. Moderne intranasale Glukokortikosteroide, wie Mometason und Fluticason, sind zur Verwendung in der pädiatrischen Praxis bevorzugt. Sie kontrollieren adäquat die Symptome der allergischen Rhinitis und sind gut verträglich. Die Vorteile dieser Medikamente schließen die Möglichkeit ihrer Verwendung einmal täglich und minimale systemische Absorption ein (<0,1 bzw. 2%). Nebenwirkungen auftreten, in 5-10% der Fälle und lokale Wirkungen, die häufigste Niesen, Brennen, Reizung der Schleimhäute der Nasenhöhle, die in der Regel als die minimale exprimiert und erfordern Absetzen des Arzneimittels. In seltenen Fällen, wenn sie falsch ist intranasal Glucocorticoide (Sprühbereich der Nasenscheidewand) verwendet, um mögliche Perforation der Nasenscheidewand. Zahlreiche Studien bei Kindern haben gezeigt, dass der Einsatz modern intranasale Corticosteroide (Mometason, Fluticason) in therapeutischen Dosen auf dem Wachstum hat keine Wirkung und die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse. Es ist erwiesen, dass Mometason selbst bei längerem Gebrauch (1 Jahr) keine systemischen Nebenwirkungen hat. Die Ergebnisse der separaten klinischen Studien gegeben Verkümmerung der Kinder 3-9 Jahre in der Anwendung von Beclometason und unteren Extremitäten gebremstes Wachstum bei Kindern zeigt, die Budesonide, Steroide unerwünschte Daten in der pädiatrischen Praxis eingesetzt.

Prophylaktische Wirkung von Mometason auf den Verlauf der saisonalen allergischen Rhinitis ist nachgewiesen. Bei Verwendung des Arzneimittels in der therapeutischen Dosis für einen Monat vor der erwarteten Blüte ist die Anzahl der Tage ohne allergische Manifestationen signifikant erhöht.

Um die Wirksamkeit von intranasalen Glukokortikosteroiden zu verbessern, wird empfohlen, die Nasenhöhle vor der Verabreichung der Präparate von Schleim zu befreien, und die Verwendung von Feuchtigkeitscremes wird empfohlen.

  • Mometason wird bei Kindern ab 2 Jahren angewendet, es wird 1 Mal täglich 1 Insufflation (50 μg) in jeder Nasenhälfte verabreicht.
  • Fluticason ist für die Anwendung bei Kindern ab dem 4. Lebensjahr zugelassen, denen eine Dosis (50 μg) in jeder Nasenhälfte verabreicht wird.
  • Beclomethason wird ab 6 Jahren angewendet, abhängig vom Alter 2-4 mal täglich 1-2 Inhalationen (50-100 μg) verschrieben.
  • Budesonid wird bei Kindern ab dem Alter von 6 Jahren angewendet, 1 Dosis (50 μg) in jeder Nasenhälfte 1 Mal pro Tag, die maximale Tagesdosis von 200 μg.

Mometason (Nazonex) hat ein optimales Wirksamkeits- / Sicherheitsprofil in der Klasse der intranasalen Glukokortikoide. Aufgrund ihrer pharmakologischen Eigenschaften, dringen die hohe Lipophilie und Endviskosität Mometasonfuroat schnell die Schleimhaut der Nasenhöhle, praktisch nicht entlang der Rückseite der Kehle nicht fließen und eine maximale Wirkung bei der Entzündung hat. Dies verursacht eine hohe lokale entzündungshemmende Aktivität und systemische Sicherheit des Arzneimittels.

Systemische Glukokortikosteroide (oral oder parenteral) reduzieren die Schwere der Symptome der allergischen Rhinitis, aber angesichts der Möglichkeit von systemischen Nebenwirkungen ist ihre Verwendung bei der Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern sehr begrenzt.

Antihistaminika der zweiten Generation dienen als Grundlage für die Behandlung der allergischen Rhinitis, unabhängig von ihrem Schweregrad. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass allergische Rhinitis - eine systemische Erkrankung, die oft mit anderen Manifestationen von Allergien (Asthma / bronchialer Hyperreagibilität, Urtikaria, atopische Dermatitis) verbunden ist. Darüber hinaus haben klinische Studien gezeigt, dass bei srednetyazholoy und schweren Formen der Krankheit intranasale Corticosteroide Mono dostat nicht immer wirksam (mehr als 50% der Patienten in der Notwendigkeit von zusätzlichen Antihistaminika).

Antihistaminika

Antihistaminika der systemischen Wirkung verhindern und reduzieren solche Symptome der allergischen Rhinitis wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, aber weniger wirksam im Hinblick auf Nasenverstopfung. Die Möglichkeit, Tachyphylaxie mit Antihistaminika der zweiten Generation zu entwickeln, ist nicht verfügbar.

Antihistaminika der ersten Generation (Chlorpyramin, Mebhydrolin, Clemastin) zur Behandlung von allergischer Rhinitis werden wegen ausgeprägter sedativer und anticholinerger Nebenwirkungen selten angewendet. Diese Medikamente verletzen kognitive Funktionen: Konzentration der Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Lernfähigkeit.

Antihistaminika der zweiten Generation Medikamente wie Desloratadin, Loratadin und Fexofenadin, nicht durchdringen die Blut-Hirn-Schranke und in therapeutischen Dosen besitzen keine sedierende Wirkung hat keinen Einfluss auf die Konzentration, Gedächtnis und Lernfähigkeit.

Cetirizin und Levocetirizin Durchgang durch die Blut-Hirn-Schranke in einem geringeren Ausmaß als die erste Generation Antihistaminika, können therapeutische Dosen verursachen Sedierung (15% bzw. 5-6%, jeweils).

  • Desloratadin wird bei Kindern 1-5 Jahre für 1,25 mg (2,5 ml), von 6 bis 11 Jahren - 2,5 mg (5 ml) einmal täglich in Form eines Sirups, über 12 Jahre - 5 mg angewendet 1 Tablette oder 10 ml Sirup) 1 Mal pro Tag.
  • Loratadin wird bei Kindern ab 2 Jahren angewendet. Kinder mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg des Arzneimittels verschrieben 5 mg einmal täglich, Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg - 10 mg einmal täglich.
  • Cetirizin für Kinder von 1 bis 6 Jahren ernennen 2,5 mg zweimal täglich oder 5 mg einmal täglich in Form von Tropfen, Kinder älter als 6 Jahre - 10 mg einmal oder 5 mg 2 mal am Tag.
  • Fexofenadin wird bei Kindern zwischen 6 und 12 Jahren für 30 mg einmal täglich über 12 Jahre angewendet - 120-180 mg einmal täglich.

Desloratadin ist das am häufigsten untersuchte Antihistaminikum bei Patienten mit allergischer Rhinitis. Zahlreiche Desloratadin klinische Studien haben eine hohe Wirksamkeit gegen alle Symptome der allergischen Rhinitis nachgewiesen, einschließlich verstopfte Nase, sowie bronchiales und begleitendes Augensymptom (bei Patienten mit gleichzeitiger allergischer Konjunktivitis und Asthma).

In Bezug auf die Verringerung der Schwere der Symptome der allergischen Rhinitis sind Antihistaminika weniger wirksam als intranasale Glukokortikosteroide, und sind vergleichbar mit Cromonen oder sogar überlegen. Bei einer leichten allergischen Rhinitis können Antihistaminika der zweiten Generation als Monotherapie eingesetzt werden. Bei mittelschwerer und schwerer allergischer Rhinitis ist es gerechtfertigt, die Behandlung mit intranasalen Glukokortikosteroiden mit Antihistaminika der zweiten Generation zu ergänzen.

Intranasale Antihistaminika (Azelastin) sind wirksam bei der saisonalen und ganzjährigen allergischen Rhinitis. Wenn sie verwendet werden, kann es in der Nase brennen, ein bitterer und metallischer Geschmack im Mund. Azelastin wird bei Kindern älter als 5 Jahre in Form von Nasenspray für 1 Insufflation 2 mal am Tag verwendet.

Cremona

Cromoglicinsäure ist weniger wirksam als intranasale Glukokortikosteroide, aber mehr als ein Placebo bei der Behandlung von allergischer Rhinitis. Das Medikament wird bei Kindern mit allergischer Rhinitis des milden Verlaufs in Form von Nasensprays 1-2 Insufflation in jedem Nasengang 4 mal pro Tag verwendet. Cromoglicinsäure ist die Droge der ersten Wahl bei Kindern unter 3 Jahren, die zweite Wahl bei Kindern ab 3 Jahren. Die effektivste vorbeugende Anwendung des Medikaments (vor dem Kontakt mit Allergenen). Nebenwirkungen sind minimal.

Kombinierte Behandlung von allergischer Rhinitis

Für Patienten mit srednetyazholym und schweren Krankheitsverlauf oder die Wirkungslosigkeit der Erstbehandlung Zuordnung ist möglich, die Kombinationstherapie die intranasale Steroide und Antihistaminika der zweiten Generation oder Cromoglicinsäure umfasst. Die kombinierte Behandlung mit Antihistaminika der zweiten Generation und intranasalen Glukokortikoiden trägt zur Wirkung bei, niedrigere Dosen des letzteren zu verwenden.

Medikamente zur Linderung von Symptomen

Abschwellmittel. Intranasale Vasokonstriktor Medikamente (Naphazolin, Oxymetazolin, Xylometazolin) zur Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern werden empfohlen, nicht mehr als 3-7 Tage zu verwenden, weil das Risiko von systemischen Nebenwirkungen und Tachyphylaxie, die Rebound-Schwellung der Nasenschleimhaut manifestiert. Bei längerem Gebrauch von Medikamenten dieser Gruppe tritt medizinische Rhinitis auf. Zulässige Verwendung von Vasopressoren bei Patienten mit schwerer Verstopfung der Nase vor der Ernennung von intranasale Corticosteroide für weniger als 1 Woche.

Feuchtigkeitscremes. Diese Gruppe von Medikamenten hilft, die Nasenschleimhaut zu befeuchten und zu reinigen.

Die Wirkung verschiedener Gruppen von Medikamenten auf einzelne Symptome der allergischen Rhinitis

Arzneimittel

Niesen

Entlastung von der Nase

Juckreiz in der Nase

Verstopfung der Nase

Antihistaminika

+++

++

+++

?

Intranasale GCS

+++

+++

+++

++

Cremona

+

+

+

+/-

Dekoständer

   

+++

Allergenspezifische Immuntherapie

Diese Behandlungsmethode besteht in der Einführung steigender Dosen des Allergens, bei denen der Patient eine erhöhte Empfindlichkeit aufweist. Anwendung bei der Behandlung von allergischer Rhinitis in Verbindung mit Überempfindlichkeit gegen Pollen von Pflanzen und gegen Hausstaubmilben und (mit geringerer Wirkung) bei Sensibilisierung gegen Allergene von Tieren und Schimmelpilzen. Die allergenspezifische Immuntherapie wird durchgeführt mit Unwirksamkeit von Eliminationsmaßnahmen und Medikamentenbehandlung oder mit unerwünschten Nebenwirkungen der verwendeten Medikamente. Bei Kindern ab 5 Jahren angewendet. Behandlungsdauer beträgt 3-5 Jahre. Allergen-spezifische Immuntherapie wird nach einem individuell gestalteten Schema unter der Aufsicht eines allergologischen Arztes durchgeführt. Patienten, die das parenterale Allergen erhalten, sollten innerhalb von 30 bis 60 Minuten nach der Injektion unter Aufsicht des Arztes sein (der mögliche Zeitpunkt der Entwicklung von Nebenwirkungen).

Andere Behandlungen für allergische Rhinitis

Chirurgische Behandlung

Indikationen:

  • irreversible Formen der Hypertrophie der Nasenschleimhaut, die vor dem Hintergrund der allergischen Rhinitis aufgetreten sind;
  • echte Hyperplasie der Pharynxmandel, die die Nasenatmung erheblich stört und / oder mit einer Hörstörung einhergeht;
  • Anomalien der intranasalen Anatomie;
  • Pathologie der Nasennebenhöhlen, die nicht mit anderen Mitteln beseitigt werden können.

Patientenschulung

  • Bereitstellung detaillierter Informationen über Eliminierungsaktivitäten.
  • Bekanntschaft mit modernen Behandlungsmethoden und möglichen Nebenwirkungen.
  • Bekanntschaft mit verschiedenen Maßnahmen zur Verhinderung von Exazerbationen der allergischen Rhinitis (präsaisonale Prophylaxe vor mutmaßlichem Kontakt mit dem Allergen).
  • Durchführung von Allergoteschool, Bereitstellung von methodischem Material und Handbüchern.

Chirurgische Methoden der Behandlung von allergischer Rhinitis

Chronische Tonsillitis: Es ist erwiesen, dass die Tonsillektomie nicht zu einer Verbesserung des Krankheitsbildes der allergischen Rhinitis führt.

Krümmung der Nasenscheidewand: unbestreitbar, zeigt die Entfernung von Stacheln. Die Resektion ist vorsichtig, sie wird nur in Kombination mit dem bronchopulmonalen Syndrom und in einem höheren Alter gezeigt.

Hypertrophe Rhinitis: chirurgische Behandlung ist angezeigt, jedoch ist es wünschenswert, submuköse Methoden der Conchotomie mit einem Laser zu verwenden.

Anomalien im Bereich des mittleren Nasenganges: Es ist sehr wünschenswert, endoskopisch oder mittels eines Lasers zu beseitigen.

Hypertrophie im Vomer-Bereich: obligatorische Laser- oder Kälteexposition.

Polyposis der Nase: bis zu 3 Jahre - konservative Behandlung, Immuntherapie gibt Wirkung. Nach 3 Jahren - vorsichtiges Entfernen von Polypen ohne Öffnen des Spaltrlabyrinths mit anschließender konservativer Antirezidivtherapie.

Chronische Sinusitis: endonasale Dissektion, Wiederherstellung der Belüftung. Entfernung einzelner kleiner Polypen und Zysten. Radikalchirurgie - nur bei infektions-allergischen Formen im höheren Alter.

Adenoide: Bei allergischer Rhinitis wird die Rachentonsille auch zu einem Schockorgan, bei dem eingeatmete Allergene verzögert sind. Diese Tatsache wird durch immunologische und histologische Methoden bestätigt. Hypertrophie II und III Grad ist ein offensichtlicher Hinweis auf Adenotomie, aber die Einstellung zu dieser Operation mit allergischer Rhinitis sollte ordentlich sein. Präoperative Vorbereitung wird gezeigt, die Operation sollte außerhalb der Exazerbation der Rhinitis mit Pollinosis - außerhalb der Blütezeit durchgeführt werden. Die postoperative Therapie ist obligat, da in dieser Gruppe ein großer Prozentsatz der Rezidive beobachtet wird.

Unterschied im Ansatz zur chirurgischen Korrektur in der Nasenhöhle und ihren Nasennebenhöhlen

Wir glauben, dass im letzteren Fall eine separate Klassifizierung angebracht ist. Dies ist auf einige Faktoren zurückzuführen. Allergische Rhinitis hat wesentliche Merkmale in den verschiedenen Altersgruppen, aber das Hauptkriterium hier Alter Ansatz sein sollte. Der Verlauf der allergischen Rhinitis und ihre Ätiologie (Allergene) unterscheiden sich von denen bei Erwachsenen. Von großer Bedeutung ist hereditäre immunologischer Status, anatomische und physiologische Bedingungen (zum Beispiel des Fehlen der Stirnhöhlen), altersbedingte Varianten der Struktur, die Bedingungen für die übermäßige Konzentration von Allergenen und der Bildung von Fokuszonen allergischer Entzündung entstehen. Es gibt noch andere verwandte Erkrankungen der oberen Atemwege (zB Polypen), einen anderen Ansatz zur Operation (zum Beispiel Submukosa-Resektion der Nasenscheidewand), verschiedene Kombinationen mit Infektionen (zum Beispiel Kinder), durch funktionelle Beeinträchtigung dominiert wird, weniger typischen organischen (zum Beispiel ausgedrückt Polyposis der Nase). Die Behandlungsmöglichkeiten aufgrund von Nebenwirkungen von Medikamenten, das Risiko systemischer Erkrankungen und methodische Schwierigkeiten bei der lokalen Behandlung werden reflektiert. All dies zeugt von der Zweckmäßigkeit einer separaten Klassifikation der allergischen Rhinitis im Kindesalter.

Alterseinstufung der allergischen Rhinitis in der Kindheit

Alter, Jahre

0-3

3-7

7-14

Ätiologie der Allergie

Lebensmittel Medikamente

Einatmen

Einatmen

Aktuell

Konstante Formen

Saisonal permanent

Saisonal permanent

Begleitende HNO-Erkrankungen

Nase Entwicklungsanomalien

Ethmoiditis Genyantritis

Adenoide

Exsudative Otitis Hymoroethmoiditis

Polyposis der Nase Polyposis Sinusitis Hypertrophie der Nasenmuscheln Fronten Sftengity Krümmung des Septums

Verbunden

Allergisch

Krankheit

Exsudative Diathese Atopische Dermatitis Konjunktivitis

Asthma bronchitis

Bronchialasthma Atopische Dermatitis

Chirurgische Behandlung

Beseitigung von Anomalien in der Entwicklung der Nase Punktionen der Kieferhöhlen

Adenomanie

Ethmoidektomie

Punktion der Kieferhöhlen

Cristotomie

Endonasale Kieferhöhlenentzündung

Resektion der Nasenscheidewand Laseroperationen an den Nasenmuscheln (Submukosa) Trepanopunktur der Stirnhöhlen Radikale Operation an den Kieferhöhlen

Taktiken der weiteren Referenz

Beobachtungsvielzahl eines Patienten mit allergischer Rhinitis:

  • Kinderarzt - mit Exazerbation nach klinischen Indikationen, hauptsächlich 1 mal in 5-7 Tagen; Exazerbation von 1 alle 6 Monate;
  • Allergiker - außerhalb einer Exazerbation 1 Mal in 3-6 Monaten.

Hinweise für die Konsultation anderer Spezialisten

Der Patient sollte in folgenden Fällen an einen Spezialisten (Allergologen, Hals-Nasen-Ohren-Arzt) überwiesen werden:

  • Ineffektivität der oralen / intranasalen medikamentösen Behandlung;
  • mäßige und schwere persistierende Symptome;
  • die Notwendigkeit eines Hauttests / Radio-Allergo-Sorbent-Tests, um verursachungsrelevante Allergene zu identifizieren, um Eliminationsaktivitäten durchzuführen und das Problem der Allergen-spezifischen Immuntherapie anzugehen.
  • Begleiterkrankungen (atopische Dermatitis, Bronchialasthma, chronische / wiederkehrende Rhinosinusitis);
  • irgendwelche schweren allergischen Reaktionen, die das Kind und die Eltern betreffen.

Es ist wichtig zu wissen!

Bei Kindern als Ursache für die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Kuhmilch am häufigsten beobachtet - 72-76.9%. Die Daten zeigen, dass Kinder mit Milchallergie in den ersten drei Monaten, insbesondere im ersten Lebensmonat, signifikant häufiger Kuhmilchproteine erhielten und das Durchschnittsalter der klinischen Symptome einer Milchallergie bei Patienten 2 Monate betrug. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.