^

Gesundheit

Staphylokokken

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 01.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Staphylococcus wurde 1878 von R. Koch und 1880 von L. Pasteur in eitrigem Material entdeckt. L. Pasteur, nach der Infektion eines Kaninchens, bewies schließlich die Rolle von Staphylococcus als Erreger der eitrigen Entzündung. Der Name "Staphylococcus" wurde 1881 von A. Ogston (wegen der charakteristischen Anordnung der Zellen) gegeben und 1884 von F. Rosenbach ausführlich beschrieben.

Staphylokokken - Gram-positives, regelmäßiges geometrische Form sphärisches Zelldurchmesser von 0,5-1,5 um, lag im Allgemeinen in Form von Büscheln, katalazopozitivny, Nitrate zu Nitriten reduzieren, aktiv hydrolysieren Proteine und Fette, unter anaeroben Bedingungen fermentiert Glukose ohne Säuregas zu bilden. Gewöhnlich kann in Gegenwart von 15% NaCl und bei einer Temperatur von 45 ° C wachsen. Der Gehalt an G + C in der DNA beträgt 30 bis 39 Mol-%. Staphylokokken haben keine Flagellen, bilden keinen Streit. Sie sind in der Natur weit verbreitet. Ihr Hauptreservoir ist die Haut von Menschen und Tieren und deren Schleimhäute, die mit der äußeren Umgebung kommunizieren. Staphylokokken - fakultativ anaerob, nur eine Spezies (Staphylococcus saccharolyticus) - strikt anaerob. Staphylokokken sind nicht der Nährmedien fordernd, wachsen gut in normalen Umgebungen, die optimale Temperatur für das Wachstum von 35-37 „C, pH 6,2-8,4. Die Kolonien sind rund, 2-4 mm im Durchmesser, mit glatten Kanten, konvex, opak, farb gebildete Pigment. Wachstum in Flüssigkultur durch gleichmßiges Trübungen gefolgt schließlich loses Sediment fallen. Bei der gewöhnlichen Medien Staphylokokken nicht bilden Kapseln gezüchtet, jedoch, wenn sie in halbfestem Agar stab mit Plasma oder Serum, die meisten Stämme von S. Aureus Kapselformen plattiert. Beskapsulnye Stämme in Luzhid - Agar wachsen in Form von kompakten Kolonien, kapsuläre diffuse Kolonien.

Staphylokokken hat eine hohe biochemische Aktivität: fermentiert mit Säureproduktion (ohne Gas) Glycerin, Glucose, Maltose, Lactose, Saccharose, Mannit; verschiedene Enzyme bildet (zu, Fibrinolysin, Lecithinase, Lysozym, alkalische Phosphatase, DNase, Hyaluronidase, zu, Proteinase Gelatinase et al.). Diese Enzyme spielen eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Staphylokokken und bestimmen weitgehend ihre Pathogenität. Solche Enzyme, wie Fibrinolysin und Hyaluronidase, verursachen eine hohe Invasivität von Staphylokokken. Plazmokoagulaza ist der wichtigste Faktor ihrer Pathogenität: sie schützt vor der Phagozytose und wandelt Prothrombin in Thrombin die Koagulation von Fibrinogen bewirkt, wobei jede Zelle durch einen Proteinfilm bedeckt ist, die von Phagozyten schützt.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7]

Faktoren der Pathogenität von Staphylokokken

Staphylococcus ist ein einzigartiger Mikroorganismus. Es kann mehr als 100 verschiedene Krankheiten im Zusammenhang mit elf Klassen nach der Internationalen Klassifikation von 1968 verursachen. Staphylokokken können jedes Gewebe, jedes Organ betreffen. Diese Eigenschaft von Staphylokokken beruht auf dem Vorhandensein eines großen Komplexes von Pathogenitätsfaktoren.

Adhäsionsfaktoren - die Befestigung von Staphylokokken an Zellen von Geweben aufgrund ihrer Hydrophobizität (je höher, desto stärker ist die Klebeeigenschaften) und die Klebeeigenschaften von Polysacchariden ist auch möglich, Protein A und die Fähigkeit, Fibronektin (einigen Zellrezeptor) zu binden.

Eine Vielzahl von Enzymen, die eine Rolle von "Aggression und schützen" Faktoren spielen: plazmokoagulaza (Haupt Pathogenitätsfaktor), Hyaluronidase, fibrinolizin, DNase, lizotsimopodobny Enzym Lecithinase, Phosphatase, Protease, etc ...

Komplex von sezernierten Exotoxinen:

  • membranschädigende Toxine - a, p, 8 und y. Früher wurden sie als Haemolysinen beschrieben, nekrotoksiny, leukocidin, tödliche Toxine, also durch die Art ihrer Wirkung: .. Hämolyse, Nekrosen mit Kaninchen intrakutane Verabreichung, Zerstörung von Leukozyten, Kaninchen Tod, wenn sie intravenös verabreicht werden. Es stellte sich jedoch heraus, dass dieser Effekt durch denselben Faktor verursacht wird - membranschädigendes Toxin. Es hat eine zytolytische Wirkung auf verschiedene Arten von Zellen, die sich wie folgt äußert. Die Moleküle des Toxins bindet zuerst mit noch unbekannten Rezeptoren der Zielzellmembran oder nicht-spezifisch in der Membran enthaltenen Lipiden absorbiert, und dann Pilz 7 Heptamer Molekülen gebildet aus 3 Domänen zusammengesetzt ist. Die Domänen, die den "Hut" und die "Kante" bilden, befinden sich auf der äußeren Oberfläche der Membranen, und die "Fuß" -Domäne dient manchmal als Transmembrankanal. Durch ihn treten kleine Moleküle und Ionen ein und aus, was zum Anschwellen und Absterben von Zellen führt, die einen Kern und die osmotische Lyse roter Blutkörperchen haben. Erkannt verschiedene Arten membranopovrezhdayuschih (Blasen) Toxinen: a-, b-, s- und y-Hämolysin (a-, b-, S- und Toxine). Sie unterscheiden sich in einer Reihe von Eigenschaften. Hämolysin wird häufiger in Staphylokokken gefunden, die von einer Person isoliert werden, es lysiert die roten Blutkörperchen von Menschen, Kaninchen und Widdern. Letale Wirkung in Kaninchen wird durch intravenöse Verabreichung in 3-5 Minuten verursacht. Hämolysin b wird häufiger in Staphylokokken tierischen Ursprungs gefunden, es lysiert menschliche und Lamm-Erythrozyten (vorzugsweise bei einer niedrigeren Temperatur). Hemolysin S lysiert die Erythrozyten von Menschen und vielen Tierarten. Letale Wirkung auf das Kaninchen mit intravenöser Verabreichung verursacht in 16-24-48 Stunden Sehr häufig in Staphylokokken werden a- und 8-Toxine gleichzeitig gefunden;
  • exfoliative Toxine A und B werden durch antigene Eigenschaften otnoshtniyu Temperatur (A - thermo, B - thermolabil) unterscheiden, Gene Lokalisierung, deren Synthese steuern (A chromosomalen Gene werden so gesteuert, B - Plasmid). Häufig werden beide Exfoliatin aus demselben Stamm von S. Aureus synthetisiert. Diese Toxine sind mit der Fähigkeit von Staphylokokken verbunden, Pemphigus bei Neugeborenen, bullösen Impetigo, Scharlach-ähnlichen Hautausschlag zu verursachen;
  • echtes Leukocidin, ein Toxin, das sich von den Hämolysinen durch antigene Eigenschaften unterscheidet, wirkt selektiv auf Leukozyten und zerstört sie;
  • Exotoxin, das das toxische Schocksyndrom (STS) verursacht. Es hat die Eigenschaften von Superantigen. Für typischen TSS Temperaturanstieg, Blutdruck, Hautausschlag, gefolgt von an den Händen und Füßen Peeling, Lymphopenie, gelegentlich Durchfall, Nierenversagen und andere. Die Produktion und Sekretion des Toxins, die mehr als 50% des Stämme von S. Aureus.

Starke allergene Eigenschaften, die sowohl Bestandteile der Zellstruktur als auch Exotoxine und andere von Bakterien abgesonderte lebenswichtige Produkte besitzen. Staphylokokken-Allergenen induzieren kann verzögerten Überempfindlichkeitsreaktionen, wie die Art (GCHZ) und Soforttyp (GCHN) - Staphylokokken sind die Hauptverursacher der Haut und Atmungsallergien (Dermatitis, Bronchialasthma, etc ...). Die Besonderheit der Pathogenese der Staphylokokkeninfektion und ihre Tendenz zum Übergang in eine chronische Form sind in der Wirkung von GCHZ begründet.

Kreuzreagierende Antigene (mit Erythrozyten-Isoantigenen A und B, Niere und Haut - Induktion von Autoantikörpern, Entwicklung von Autoimmunerkrankungen).

Faktoren, die die Phagozytose hemmen. Ihre Anwesenheit kann sich in der Hemmung der Chemotaxis, dem Schutz der Zellen vor der Absorption durch Phagozyten, in der Sicherstellung der Fähigkeit von Staphylokokken, sich in Phagozyten zu vermehren und die "oxidative Explosion" zu blockieren, manifestieren. Phagozytose hemmt die Kapsel, Protein A, Peptidoglycan, Teichonsäuren, Toxine. Darüber hinaus induzieren Staphylokokken die Synthese von Suppressoren der phagozytischen Aktivität durch bestimmte Körperzellen (zum Beispiel Splenozyten). Die Hemmung der Phagozytose verhindert nicht nur Körperreinigung durch Staphylokokken, sondern gibt auch die Funktion der Verarbeitung und Präsentation von Antigenen, T- und B-Lymphozyten, die in der Stärke der Immunantwort führt zu einer Abnahme.

Das Vorhandensein einer Kapsel in Staphylokokken erhöht ihre Virulenz für weiße Mäuse, macht sie resistent gegen die Wirkung von Phagen, erlaubt keine Typisierung mit agglutinierenden Seren und maskiert Protein A.

Teichonsäuren schützen Staphylokokken nicht nur vor Phagozytose, sondern spielen offensichtlich eine wichtige Rolle bei der Pathogenese von Staphylokokken-Infektionen. Es wurde gefunden, dass bei Kindern mit Endokarditis Antikörper gegen Teichonsäuren in 100% der Fälle nachgewiesen werden.

Mitogene Wirkung von Staphylokokken gegen Lymphozyten (Protein A, Enterotoxine und andere von Staphylokokken sezernierte Produkte besitzen diese Wirkung).

Enterotoxine A, B, CI, C2, NW, D, E. Sie werden durch Antigen-Spezifität, thermische Stabilität, Beständigkeit gegenüber der Einwirkung von Formalin (nicht umgewandelt in Toxoide) und Verdauungsenzymen (Trypsin und Pepsin) gekennzeichnet sind stabil im pH-Bereich von 4,5 bis 10.0. Enterotoxine sind niedermolekulare Proteine mit einer Masse von 26 bis 34 kD mit den Eigenschaften von Superantigenen.

Es ist auch erwiesen, dass es genetisch bedingte Unterschiede in der Empfindlichkeit gegenüber Staphylokokkeninfektionen und der Art ihres Verlaufs beim Menschen gibt. Insbesondere werden schwere Staphylokokken-Eiter-septische Erkrankungen häufiger bei Menschen mit Blutgruppen A und AB, seltener bei Individuen 0 und B-Gruppen gefunden.

Mit der Synthese von Enterotoxinen ist die Fähigkeit von Staphylokokken, eine Lebensmittelvergiftung wie Intoxikation zu verursachen, verbunden. Am häufigsten werden sie durch die Enterotoxine A und D verursacht. Der Mechanismus der Wirkung dieser Enterotoxine wurde wenig untersucht, unterscheidet sich jedoch von der Wirkung anderer bakterieller Enterotoxine, die die Funktion des Adenylatcyclasesystems stören. Alle Arten von Staphylokokken-Enterotoxinen verursachen ein ähnliches Vergiftungsmuster: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, manchmal Kopfschmerzen, Fieber, Muskelkrämpfe. Diese Eigenschaften von Staphylokokken-Enterotoxinen beruhen auf ihren superantigenen Eigenschaften: Sie induzieren eine übermäßige Synthese von Interleukin-2, das eine Intoxikation verursacht. Enterotoxine erregen die glatte Darmmuskulatur und erhöhen die Beweglichkeit des Magen-Darm-Traktes. Die Vergiftung ist meistens mit der Verwendung von Milchprodukten verbunden, die mit Staphylokokken (Eiscreme, Kuchen, Kuchen, Käse, Quark usw.) und Dosenöl infiziert sind. Die Infektion von Milchprodukten kann mit Mastitis bei Kühen oder mit eitrig-entzündlichen Erkrankungen von Menschen, die mit der Produktion von Nahrungsmitteln in Verbindung stehen, in Verbindung gebracht werden.

So bestimmen die Häufigkeit verschiedener Pathogenitätsfaktoren bei Staphylokokken und ihre hohen allergischen Eigenschaften die Pathogenese von Staphylokokken-Erkrankungen, ihre Art, Lokalisation, Schwere des Verlaufs und klinische Manifestationen. Avitaminose, Diabetes, verminderte Immunität tragen zur Entwicklung von Staphylokokken-Erkrankungen bei.

trusted-source[8], [9], [10], [11], [12], [13], [14], [15], [16]

Resistenz von Staphylokokken

Unter den nicht sporenbildenden Bakterien weisen Staphylokokken wie Mykobakterien die größte Resistenz gegenüber äußeren Faktoren auf. Sie vertragen gute Trocknung und bleiben wochen- und monatelang im trockensten Feinstaub lebensfähig und virulent, da sie eine Staubinfektion verursachen. Direktes Sonnenlicht tötet sie nur für viele Stunden und verstreut wirkt sehr schwach. Sie sind beständig gegen hohe Temperaturen: sie erhitzen sich für etwa 30 Minuten auf 80 ° C, trockene Hitze (110 ° C) tötet sie für 2 Stunden; tiefe Temperaturen vertragen sich gut. Die Empfindlichkeit gegenüber chemischen Desinfektionsmitteln variiert stark, zum Beispiel tötet eine 3% ige Lösung von Phenol diese für 15 bis 30 Minuten und eine 1% ige wässrige Lösung von Chloramin in 2 bis 5 Minuten.

Epidemiologie von Staphylokokken-Infektionen

Da Staphylokokken dauerhafte Haut Insassen und die Schleimhäute sind, wird die von ihnen verursachten Erkrankungen können den Charakter einer Selbst Infektion haben (bei einer Vielzahl von Hautläsionen und die Schleimhäute, bei Mikrotrauma einschließlich) oder exogene Infektion aufgrund von Kontakt-Haushalt, in der Luft, Luft-Staub oder Nahrungsmittel (in Lebensmittelvergiftung) Wege der Infektion. Besonders wichtig ist die Beförderung von pathogenen Staphylokokken, als Träger, insbesondere in medizinischen Einrichtungen (verschiedene chirurgische Kliniken, Mutterschaft und m. P.) und in geschlossenen Kollektiven können Staphylokokken-Infektionen verursachen. Das Tragen von pathogenen Staphylokokken kann vorübergehend oder intermittierend sein, aber eine besondere Gefahr für andere stellt die Person dar, bei der es sich um eine permanente Gefahr handelt (residente Träger). Bei solchen Menschen persistieren Staphylokokken lange Zeit und in großer Anzahl auf den Schleimhäuten von Nase und Rachen. Der Grund für eine längere Beförderung ist nicht völlig klar. Es kann zu einer Dämpfung der lokalen Immunität (fehlende sekretorischen IgA), Schleimhauterkrankungen Funktionen zurückzuführen sein Klebstoff durch eine seiner anderen Eigenschaften Eigenschaften aureus verursacht oder verbessern.

trusted-source[17], [18], [19], [20], [21], [22], [23], [24]

Symptome von Staphylokokkeninfektionen

Staphylokokken in den Körper durch die kleinste Beschädigung leicht durchdringt die Haut und die Schleimhäute und kann eine Vielzahl von Krankheiten verursachen - von Akne vulgaris (Akne) zu dem am schwersten Peritonitis, Endokarditis, Sepsis oder Septikopyämie, bei der Sterblichkeit 80% erreicht. Staphylokokken Ursache Furunkel, gidradenity, Abszesse, Cellulitis, Osteomyelitis; im Krieg - häufige Täter eitrige Komplikationen von Wunden; Staphylokokken spielen eine führende Rolle in der eitrigen Chirurgie. Mit allergenen Eigenschaften, können sie dazu führen, Psoriasis, hämorrhagische Vaskulitis, Rotlauf, unspezifische Polyarthritis. Eine Infektion mit Staphylokokken ist eine häufige Ursache für Lebensmittelvergiftungen. Staphylokokken - die Hauptschuldigen der Sepsis, einschließlich Neugeborenen. Im Gegensatz zu Bakteriämie (Blut Bakterien), die ein Symptom der Krankheit ist in vielen bakteriellen Infektionen beobachtet, Sepsis (Septikämie - sapremia) stellt eine eigenständige Erkrankung mit definierten Krankheitsbild, das auf Läsion Organe des retikuloendothelialen Systems basiert (das System der einkernigen Phagozyten - CMF ). Bei Sepsis hat eitrige Herd, von wo das Blut durch den Körper periodisch Pathogen Aufstriche eintritt und beeinflusst die retikuloendotheliale System (MPS) Zellen, in denen es vervielfacht, die Freigabe von Toxinen und Allergenen. In diesem Fall ist das Krankheitsbild des Sepsis auf der Art des Erregers schwach abhängig, wie durch die Niederlage von verschiedenen Organen bestimmt.

Die Sepsis ist eine Form der Sepsis, bei der der Erreger in verschiedenen Organen und Geweben eitrige Herde hervorruft, dh Sepsis, die durch eitrige Metastasen kompliziert ist.

Bakteriämie bei Sepsis und Sepsis kann kurzlebig und verlängert sein.

Es besteht eine postinfektiöse Immunität, die sowohl durch humorale als auch durch zelluläre Faktoren verursacht wird. Antitoxine, antimikrobielle Antikörper, Antikörper gegen Enzyme sowie T-Lymphozyten und Phagozyten spielen dabei eine wichtige Rolle. Die Intensität und Dauer der Immunität gegen Staphylokokken wurde nicht ausreichend untersucht, da ihre antigene Struktur zu verschieden ist und keine Kreuzimmunität vorliegt.

Klassifizierung von Staphylokokken

Die Gattung Staphylococcus umfasst mehr als 20 Arten, die in zwei Gruppen - Koagulase-positive und Koagulase-negative Staphylokokken - unterteilt sind. Verschiedene Merkmale werden verwendet, um Arten zu unterscheiden.

Für den Menschen pathogen sind hauptsächlich Koagulase-negative Staphylokokken, aber viele koagulase auch in der Lage Krankheit zu verursachen, insbesondere bei Neugeborenen (neonatale Konjunktivitis, Endokarditis, Sepsis, Harnwegsinfektion, akuter Gastroenteritis, etc.). S. Aureus, die in Abhängigkeit von dem Hauptträger, ist unterteilt in Yu ekovarov (hominis, bovis, ovis et al.).

Staphylokokken haben mehr als 50 Arten von Antigenen nachgewiesen, Antikörper werden zu jedem von ihnen im Körper gebildet, viele der Antigene haben allergene Eigenschaften. Spezifität, Antigene sind unterteilt in generische (gemeinsam für alle Gattung Staphylococcus); kreuzreagierend - die Antigene, die mit den iso-Antigenen der Erythrozyten, der Haut und der Nieren der Person (die Autoimmunerkrankungen verbunden sind); Spezies und typspezifische Antigene. Nach den typspezifischen Antigenen, die in der Agglutinationsreaktion nachgewiesen werden, werden Staphylokokken in mehr als 30 Serovarantien aufgeteilt. Die serologische Methode zur Typisierung von Staphylokokken ist jedoch noch nicht weit verbreitet. Spezies-spezifische umfassen Protein A, das S. Aureus bildet. Dieses Protein befindet sich oberflächlich, es ist kovalent an Peptidoglykan gebunden, sein Mikrometer beträgt etwa 42 kD. Protein A wird insbesondere in der logarithmischen Wachstumsphase bei 41 ° C synthetisiert, thermolabil, nicht durch Trypsin zerstört; seine einzigartige Eigenschaft ist die Fähigkeit, IgG Fc-Fragment von Immunglobulinen (IgGj, IgG2, IgG4) zu binden, in geringerem Maße mit IgM und IgA. Auf der Oberfläche von Protein A wurden mehrere Stellen identifiziert, die in der Lage sind, an eine Region der Immunglobulin-Polypeptidkette zu binden, die an der Grenzfläche zwischen den CH2- und CH3-Domänen lokalisiert ist. Staphylokokken, geladen mit spezifischen Antikörpern, die frei von aktiven Stellen, die Wechselwirkung mit der Antigen Ausbeute schnellen Agglutination: Diese Eigenschaft wird in der Reaktions koagglyutinatsii weit verbreitet.

Die Interaktion von Protein A mit Immunglobulinen führt zu Verletzungen der Funktionen von Komplement- und Phagozytensystemen im Körper des Patienten. Es hat antigene Eigenschaften, ist ein starkes Allergen und induziert die Vermehrung von T- und B-Lymphozyten. Seine Rolle bei der Pathogenese von Staphylokokken-Erkrankungen ist noch nicht vollständig geklärt.

Die Stämme von S. Aureus unterscheiden sich in der Empfindlichkeit gegenüber Staphylokokkenphagen. Für die Typisierung von S. Aureus wird eine internationale Gruppe von 23 gemäßigten Phagen verwendet, die in vier Gruppen unterteilt sind:

  • 1 Gruppe - Phagen 29.52, 52A, 79, 80;
  • 2 Gruppe - Phagen 3a, 3C, 55, 71;
  • 3 Gruppe - Phagen 6, 42E, 47, 53, 54, 75, 77, 83A, 84, 85;
  • 4 Gruppe - Phagen 94, 95, 96;
  • äußere Gruppen - Phage 81.

Das Verhältnis von Staphylokokken zu Phagen ist eigenartig: Ein und derselbe Stamm kann entweder durch einen Phagen oder gleichzeitig durch mehrere lysiert werden. Da ihre Empfindlichkeit gegenüber Phagen ein Zeichen für eine relativ stabile Reaktion ist, hat die Phagotypisierung von Staphylokokken eine wichtige epidemiologische Bedeutung. Der Nachteil dieser Methode ist, dass nicht mehr als 65-70% von S. Aureus typisiert werden können. In den letzten Jahren wurden auch Sätze von spezifischen Phagen für die Typisierung von S. Epidermidis erhalten.

trusted-source[25], [26], [27]

Labordiagnostik von Staphylokokkeninfektionen

Die Hauptmethode ist bakteriologisch; Serologische Reaktionen wurden entwickelt und eingeführt. Bei Bedarf (mit Intoxikation) auf eine biologische Probe zurückgreifen. Das Material für die bakteriologische Untersuchung ist Blut, Eiter, Schleim aus dem Rachen, Nase, Wundsekret, Sputum (mit Staphylokokken-Pneumonie), Exkremente (mit Staphylokokken Kolitis), im Fall von Lebensmittelvergiftungen - Erbrochenes, Kot, Magenspülflüssigkeit, verdächtiger Produkte. Material beimpft auf Blutagar (Hämolyse) auf dem Milchkochsalzlösung (milch vitelline-Salz) Agar (hemmte das Wachstum von Fremdbakterien aufgrund NaCl, besser erkannt und Pigment Lecithinase). Vydelennz'yu Kultur durch bestimmte Zeichen identifiziert, es in Gegenwart von basischen Eigenschaften und Pathogenitätsfaktoren (goldenes Pigment, Mannitfermentierung, Hämolyse, plazmokoagulaza) bestimmt wird, sorgfältig geprüft Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika, falls erforderlich, eine Phagentypisierung. Unter den serologischen Tests zur Diagnose von septischen Erkrankungen und IPM TPHA verwendet, insbesondere für den Nachweis von Antikörpern Säure oder vidospetsi-nisch-Antigene teichoic.

Drei Methoden werden verwendet, um die Enterotoxigenizität von Staphylokokken zu bestimmen:

  • serologisch - mit Hilfe spezifischer antitoxischer Seren bei der Fällungsreaktion im Gel wird ein Enterotoxin nachgewiesen und dessen Art festgestellt;
  • biologisch - intravenöse Infiltration des Filtrats von Rinderstaphylococcuskultur bei Katzen in einer Dosis von 2-3 ml pro 1 kg Körpergewicht. Toxine verursachen Erbrechen und Durchfall bei Katzen;
  • indirekte bakteriologische Verfahren - Auswahl verdächtigen reinen Kulturprodukt aureus und seine Pathogenität bestimmende Faktoren (Enterotoxin Bildung korrelieren mit dem Vorhandensein von anderen Faktoren der Pathogenität, insbesondere RNA-ase).

Am einfachsten und sensibelsten ist das serologische Nachweisverfahren von Enterotoxin.

Behandlung von Staphylokokken-Infektionen

Zur Behandlung von Staphylokokken-Erkrankungen werden hauptsächlich Beta-Lactam-Antibiotika eingesetzt, zu denen zunächst die Sensitivität bestimmt werden sollte. Bei schweren oder chronischen Staphylokokken-Infektionen positiver Effekt ist eine spezifische Therapie - Anwendung Autovakzin, Toxoid protivostafilokokkovogo Immunglobulin (Mensch), Staphylokokken Plasma.

Spezifische Prophylaxe von Staphylokokkeninfektionen

So erstellen künstliche Immunität gegen Staphylokokken-Infektionen Staphylokokken Toxoid verwendet wird (flüssig und tablettiert), aber es schafft nur antitoxische Immunität gegen Staphylokokken lysiert hauptsächlich Phagen I-Gruppe. Die Verwendung von Impfstoffen aus abgetöteten Staphylokokken oder deren Antigenen führt zwar zum Auftreten antimikrobieller Antikörper, jedoch nur gegen jene Serovarcanten, aus denen der Impfstoff hergestellt wird. Das Problem, einen hoch immunogenen Impfstoff zu finden, der gegen viele Arten von pathogenen Staphylokokken wirksam ist, ist eines der wichtigsten Probleme der modernen Mikrobiologie.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.