^

Gesundheit

A
A
A

Diagnose von Nahrungsmittelallergie

 

Nahrungsmittelallergien werden hauptsächlich auf der Grundlage anamnestischer Daten diagnostiziert.

Bei der Differentialdiagnose einer echten Nahrungsmittelallergie sollte von anderen Arten der Nahrungsmittelintoleranz ausgegangen werden.

  • die Menge an Produkt, die für die Reaktion benötigt wird;
  • Art des verdächtigen Lebensmittels;
  • Reaktion auf die frühere Verwendung des Produkts;
  • das Intervall zwischen der Verwendung des Produkts und der Entwicklung der Reaktion (IgE-vermittelte Reaktionen treten innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme auf);
  • klinische Manifestationen, charakteristisch für Nahrungsmittelallergien;
  • das Verschwinden der Symptome auf dem Hintergrund der Beseitigung des Produkts und ihres Aussehens nach seiner Einführung;
  • Dauer der Symptome;
  • Medikamente benötigt, um die Reaktion zu stoppen.

Die Antwort auf all diese Fragen kann durch langfristige Pflege eines Ernährungstagebuchs erhalten werden.

Informativ-provokative Tests sind informativ. Die Beseitigung des verdächtigen Produktes wird innerhalb von 7-14 Tagen durchgeführt. Vor dem Hintergrund der Besserung des Zustandes durch die Eliminationsdiät wird dem Patienten verschrieben, ein eliminiertes Produkt einzunehmen und den Zustand innerhalb von 24-48 Stunden unter Aufsicht des Arztes zu beurteilen, da starke systemische Reaktionen möglich sind.

Der Goldstandard bei der Diagnose von Nahrungsmittelallergien ist ein doppelblinder Provokationstest mit einem Placebo.

Hauttests mit Allergenen bei Nahrungsmittelallergien sind weniger aussagekräftig als bei Inhalationssensibilisierung und sollten nur in Verbindung mit Anamnese und klinischen Manifestationen von Nahrungsmittelallergien interpretiert werden.

Von den möglichen diagnostischen Tests in vitro sind die informativsten:

  • Nachweis spezifischer IgE-Antikörper gegen verschiedene Allergene durch Radioallergosorbent oder immunoenzymatische Tests;
  • Degranulation von Mastzellen in Ratten;
  • Reaktion Leukozytolyse, Hemmung der Migration von Leukozyten mit Nahrungsmittelallergene.

Die Differentialdiagnose der Nahrungsmittelallergie wird mit der Haut, dem Gastrointestinaltrakt, den Atemwegen der nicht allergischen Ätiologie durchgeführt.

Allgemeine Kriterien für die Diagnose von allergischen Erkrankungen. Allergische Erkrankungen haben gemeinsame diagnostische Kriterien. Dies sind in erster Linie die Daten einer allergischen Anamnese. Das Vorliegen einer erblichen Veranlagung macht die Diagnose einer allergischen Erkrankung wahrscheinlicher. Es sollte beachtet werden, dass nicht nur die allergische Veranlagung vererbt wird, sondern auch die Lokalisation des "Schockbereichs" und Muster in Kombination und Wechsel von allergischen Symptomen. Von großer Bedeutung im Diagnoseplan ist die Identifizierung von Reaktionen auf laufende vorbeugende Impfungen, Manifestationen der Arzneimittelallergie bei Krankheiten. Diagnostische Signifikanz hat einen akuten Beginn und eine schnelle Entwicklung des Prozesses sowie einen plötzlichen und schnellen Abbruch der Reaktion; Wiederholung von Symptomen unter ähnlichen Umständen, Polymorphismus des klinischen Bildes und lebhafter Ausdruck einzelner Symptome. Die Wirkung der Eliminierung des Allergens und die Ergebnisse spezifischer Diagnostik (Haut- und Provokationstests), Eosinophilie im Blut und pathologische Geheimnisse sind von großer diagnostischer Bedeutung.

Die Diagnose basiert auf der Verwendung der Ergebnisse von Hauttests und Durchführung von Provokationstests mit vermuteten Allergenen, falls erforderlich. Viel wichtiger ist jedoch die Diagnose in vitro: Radioallergosorbent-Test, Radioimmunosorbent, immunoimmunogene Methoden. Die Reaktion von passiver Hämagglutination, Blastentransformation von Leukozyten (RBTL), Neutrophilenschadensindex, Bestimmung von IgE und zirkulierenden Immunkomplexen (CEC) wird bestimmt. Radioimmunosorbent-Test ermöglicht den Nachweis erhöhter IgE-Spiegel, was auf eine allergische Stimmung des Körpers hinweist. Der Radioallergo-Sorbent-Test ermöglicht es, im Blut des Kindes spezifische reaktive Antikörper gegen Nahrungsmittelallergene zu bestimmen. Es wurde gezeigt, dass die gleichzeitige Bestimmung von IgE und RBTL mit Nahrungsmittelallergenen signifikant die diagnostischen Möglichkeiten der Labormethoden für Lebensmittel Sensibilisierung bei Patienten mit atopischer Dermatitis und bei Kindern bei gleichzeitiger Untersuchung dieser Parameter im Nabelschnurblut effektiv vorhersagen allergische Erkrankung verbessern.

Es ist wichtig zu wissen!

Verwechsle nicht den üblichen und allergischen Husten, auf den ersten Blick sind die Symptome ähnlich, aber die Behandlung wird eine andere erfordern. In der kalten Jahreszeit werden Sie niemanden mit einem trockenen Husten überraschen: Jeder von uns kann sich mindestens einmal in einer Saison eine Erkältung oder ARD einfangen. Kalter Husten wird normalerweise von einer laufenden Nase, geröteter Kehle, Fieber begleitet.

Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.