^

Gesundheit

A
A
A

Was verursacht Mykoplasmose?

 

Ursachen von Mykoplasmose

Mycoplasmen gehören zu einer unabhängigen Klasse von Mikroorganismen - mehr als 40 Arten dieser Familie sind bekannt. Die meisten von ihnen verursachen Krankheiten bei Tieren und Vögeln. Beim Menschen gibt es grundsätzlich 6 Arten von Mykoplasmen: M. Pneumoniae, M. Hominis, M. Orale, M. Salivarium, M. Fermentans und T-Mykoplasmen. Pathogene umfassen M. Pneumoniae, konditional-pathogene M. Mycominmas und T-Gruppen-Mycoplasmen. Die anderen Arten sind als Kommensale bekannt. Mykoplasmen können Atemwege, Herz, Gelenke, das zentrale Nervensystem und das Urogenitalsystem schädigen. Von allen am meisten untersuchte Mycoplasma pneumoniae M. - der Erreger von akuten Atemwegserkrankungen, fokale Lungenentzündung, Bronchitis, Bronchiolitis, Kruppe, Polyarthritis, Meningitis und andere.

Pathogenese der Mykoplasmose

Die Eingangstore der Infektion sind die Schleimhäute der Luftröhre und Bronchien. Mycoplasmen, die an den Epithelzellen der Atemwege anhaften, zerstören die Brücken zwischen den Zellen des Epithels und desorganisieren die Gewebearchitektonik. Dabei werden nach und nach alle neuen Abteilungen des Bronchialbaumes und schließlich die Alveolozyten einbezogen, in deren Zytoplasma Mikrokolonien von M. Pneumoniae vorhanden sind. Es gibt Phänomene der interstitiellen Pneumonie mit Verdickung der interalveolären Septen und mögliche Entwicklung von Bronchopneumonie. In schweren Fällen ist die hämatogene Dissemination mit der Einführung von Mykoplasmen von den Stellen der primären Lokalisation in die Leber, das Zentralnervensystem, die Niere und andere Organe möglich mit der Entwicklung eines klinischen Bildes von Hepatitis, Meningitis, Nephritis. Bei der Entstehung von bronchopulmonalen Läsionen ist die sekundäre bakterielle Infektion von großer Bedeutung.

Es ist wichtig zu wissen!

Allergische Rhinitis bei Kindern, in der Regel mit Sinusitis kombiniert (Zartheit an der Austrittsstelle des Trigeminus, Verdunklung symmetrisch mit rauher Konturen im Röntgenbild) evstahiitom Hyperplasie adenoids, Otitis und anderen Läsionen des oberen Atemweg. Lesen Sie mehr...

Zuletzt rezensiert von: Alexey Portnov , medizinischer Sachverständiger, am 16.05.2018
!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.