^

Gesundheit

A
A
A

Was ist Arthrose?

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 01.06.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Osteoarthritis - eine chronische, progressive, nicht-entzündliche Erkrankung der beweglichen Gelenke unterschiedlicher Ätiologie, die durch Degeneration des Gelenkknorpels, subchondrale Knochen struktureller Veränderungen und der scheinbaren oder latent Synovitis charakterisierten.

Bis Mitte der 1980er Jahre gab es keine einheitliche Definition von Osteoarthritis. Gewöhnlich wurde es als eine Krankheit unbekannter Ätiologie behandelt, bei der der Knorpel hauptsächlich betroffen ist (im Gegensatz zur rheumatoiden Arthritis, bei der primär die Synovialmembran betroffen ist), degenerative Natur des pathologischen Prozesses.

Im Jahr 1986 hat der Unterausschuss für Osteoarthritis des Ausschusses für die diagnostischen und therapeutische Kriterien des American College of Rheumatology (ACR) die folgende Definition von Arthrose angeboten: „Osteoarthritis - eine heterogene Gruppe von Krankheiten, die mit dem Auftreten von Symptomen des Gelenkes durch Verletzung der Integrität des Gelenkknorpels führen, sowie Veränderungen im zugrunde liegenden Knochen " ).

Die bedeutendsten und in vollem Umfang die modernen Theorien über die Ätiologie und Pathogenese der Arthrose erfüllen, sowie die vollständig das Wesen der Krankheit widerspiegeln, ist es die ACR (1995) zu bestimmen: „Arthrose - eine Krankheit, die durch die Einwirkung von biologischen und mechanischen Faktoren, die die normale Beziehung zwischen den Prozessen des Abbaus und der Synthese von Chondrozyten zu destabilisieren, die extrazelluläre Matrix des Gelenkknorpels und subchondraler Knochen. "

Umfangreichere aber schwierig, die Definition zu erinnern, dass die klinischen, pathophysiologische, biochemische und biomechanischen Veränderungen charakteristisch für Arthrose fasst, auf dem durch das National Institute of Arthritis, Diabetes, Magen-Darm-und Nierenerkrankungen, National Institute of Aging, Amerikaner auf Ätiopathogenese organisiert wurde entwickelt von Osteoarthritis der Konferenz, Academy of Orthopedic Surgeons National Arthritis Advisory Board und Arthritis Foundation (. Brandt KD et al, 1986), „Klinische Arthrose wird durch Gelenkschmerzen gekennzeichnet, Zartheit auf Palpation sie, die Begrenzung ihrer Beweglichkeit, Krepitation, periodisch - Erguss und okalnym Entzündung von unterschiedlichem Schweregrad, aber ohne systemische Manifestationen. Pathologische Veränderungen in Osteoarthrose werden durch unebenen Knorpelverlust gekennzeichnet, häufig in Bereichen mit hohen Belastung, subchondrale Knochensklerose, subchondrale Zystenbildung, Randausziehungen, Blutfluß metafizalnogo und Entzündung des Synovialmembran erhöhen. Histologisch in der frühen Phase der Osteoarthritis durch Fragmentierung der Gelenkknorpeloberfläche gekennzeichnet ist, die Proliferation von Chondrozyten, die Bildung von Rissen in vertikalen Knorpeln Ablagerung von verschiedenen Kristallen, Umbau und möglicherweise Keimung transition „wellige“ Linie der Blutgefäße. Für Osteoarthritis durch die Anwesenheit von reparative Ansprecheigenschaften auch (insbesondere Osteophyten) gekennzeichnet ist; später gibt es insgesamt Verlust von Knorpel, Osteosklerose und fokaler Osteonekrose des subchondralen Knochens. Biomechanisch Osteoarthritis durch eine Änderung des Gelenkknorpels Fähigkeit gekennzeichnet Spannung zu widerstehen, Kompression, Änderung seiner Durchlässigkeit, eine erhöhte Wasserkonzentration darin und eine übermäßige Quellung. Biochemisch Osteoarthritis ist durch eine verminderte Konzentration der Proteoglykane gekennzeichnet ihrazmerov und Aggregation ändern kann, und die Größe der Fasern Aufschluß Kollagen erhöhen Makromoleküle, die Synthese und den Abbau von Matrix verändern. "

Bei der Definition von Osteoarthritis vorgeschlagen, im Rahmen des Seminar "Neue Horizonte in der Arthrose" (USA, 1994), durchgeführt von American Academy of Orthopedic Surgeons, National Institute of Arthritis, Muskel-Skelett-und Hautkrankheiten, National Institute of Aging, Arthritis Foundation und Orthopädische Forschung und Bildung Stiftung, betont, dass Osteoarthritis mehrere Nosologien beinhaltet: „Arthrose - Gruppe schneidende Krankheiten, die unterschiedliche Ursachen haben, aber ähnliche biologische, morphologischen und klinischen Ergebnisse. Pathologische Prozess wirkt sich auf den Gelenkknorpel nicht nur, sondern gilt auch für das gesamte gemeinsame, einschließlich der subchondralen Knochen, Bänder, Kapseln, Synovium und periartikulären Muskeln. Letztlich Degeneration des Gelenkknorpels mit Aufschluß, Rissbildung, Ulzerationen und Verlust seiner voll. "

Das Seminar, 1995 gehalten wird, vorgeschlagen, um die folgende Definition: „Osteoarthritis - das Ergebnis der biologischen und mechanischen Faktoren, die das Gleichgewicht zwischen den Prozessen der Abbau und die Synthese der extrazellulären Matrix des Gelenkknorpels und subchondraler Knochen verletzen. Osteoarthritis kann bei Arthrose Synovialgelenk alle Gewebe beteiligt von einer Vielzahl von Faktoren wie genetische, Entwicklungs-, Stoffwechsel- und traumatische, im pathologischen Prozess eingeleitet werden. Osteoarthritis manifestiert morphologische, biochemische, molekulare und biomechanischen Veränderungen der Zellen und die Matrix, die zum Ausdünnen führt, dissoziiert, Ulzeration, Verlust des Gelenkknorpels, Osteosklerose mit einer scharfen Verdickung und Verdichtung der Rindenschicht der subchondralen Knochen, osteophytosis, subhondralnyh Bildung von Zysten letztlich. Für klinische Osteoarthritis gekennzeichnet Arthralgie, Zartheit und Begrenzung der Bewegung, crepitus, periodische Anhäufung von Exsudat in die Gelenkhöhle, Entzündungen verschiedener Schwere ohne systemische Manifestationen. "

Historische Referenz zu Osteoarthritis

Laut den Forschern hatten Menschen immer eine Arthrose. Degenerative Veränderungen der Knochen wurden in fossilen Überresten von Pithecanthropus erectus (Javaner) gefunden. Ähnliche Veränderungen fanden sich in den Knochen der Bewohner der nubischen Höhle, die 10.000 Jahre vor Christus lebte (Brugsch HG, 1957), sowie in den Skeletten antiker Angelsachsen.

Hippokrates beschrieb die Krankheit als "Arthritis, die große Gelenke betrifft, die nicht über das betroffene Gelenk hinausgeht". In Zukunft werden diese klinischen Beobachtungen bis zum Ende des XVIII Jahrhunderts vergessen. Wenn wieder Kliniker in Gruppen von Arthropathie zu teilen versucht. Trotz der Tatsache, dass die erste detaillierte und vollständige Beschreibung der klinischen Osteoarthritis wurde im Jahr 1805 John Haygarth (ein Jahr zuvor Beschreibungen William Geberdenom Knötchen in den distalen terphalangealgelenken) gemacht, erfolgreiche Versuche OA andere Erkrankung als rheumatoide Arthritis hervorzuheben, haben sie nur gemacht worden Anfang des XX. Jahrhunderts. (Garrod AE 1907; A. Hoffa, Wollenberg GA 1908; Nichols EH, Richardson FL, 1909). Studieren von "nicht-tuberkulöser" Arthritis, E.N. NicholsH FL Richardson (1909) identifizierte zwei Arten von Veränderungen in den Gelenken, „proliferative Typ mit einer Tendenz zur Zerstörung von Gelenkknorpel führt zu Ankylose“ und „degenerativer Typ mit einer Tendenz zur Zerstörung des Gelenkknorpels ohne ankilozirovaniya“. Die letztere Option ist offensichtlich eine Beschreibung von Osteoarthritis. Erst nach der Veröffentlichung von RL Cecil und VN. Archer im Jahr 1926 wurde das Konzept der Osteoarthritis als eigenständige Krankheit von der breiten medizinischen Gemeinschaft akzeptiert.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.