^

Gesundheit

A
A
A

Invasives Brustkarzinom

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 26.06.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Invasives Karzinom der Brust ist eine Pathologie, die in der Lage ist, absolut jede Person zu treffen - in jedem Alter, Mann und Frau. Am häufigsten findet sich die Krankheit jedoch bei Frauen im reproduktiven Alter.

Leider können Patienten mit Karzinomen lange Zeit leben, ohne zu ahnen, dass sie eine gefährliche Pathologie haben.

Aber um erfolgreich zu heilen, ist es sehr wichtig, so schnell wie möglich ärztliche Hilfe zu suchen: Dazu ist es notwendig, die typischen Karzinom-Symptome zu verstehen und zu unterscheiden.

ICD-Code 10

  • D 00-D 09 - Tumore in situ;
  • D 05 - nichtinvasives Mammakarzinom;
  • D 05.0 - nichtinvasiver Krebs von Dolcaya;
  • D 05.1 - nicht invasives intrakardiales Karzinom;
  • D 05.7 - nicht-invasives Mammakarzinom anderer Lokalisation;
  • D 05.9 - nichtinvasives Mammakarzinom, nicht näher bezeichnet;
  • C 50 - bösartiger Tumor der Brustdrüse.

Ursachen für invasives Mammakarzinom

Die Ursachen für das Auftreten eines invasiven Neoplasmas in der Brustdrüse sind noch nicht vollständig geklärt. Spezialisten identifizieren nur Risikofaktoren, die als Impuls für die Entwicklung der malignen Pathologie dienen können.

  • Erbliche Veranlagung. Wenn die nächsten Angehörigen an Onkologie erkrankt sind, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass andere Familienmitglieder krank werden.
  • Bösartiger Tumor an einer Brust. Wenn der Patient an einer Drüse einen Krebstumor hatte, ist das Risiko, an einer anderen Drüse Krebs zu entwickeln, erhöht.
  • Merkmale der sexuellen Entwicklung und Reproduktion des Patienten. Das Karzinomrisiko steigt, wenn eine Frau eine vorzeitige Pubertät, eine späte Menopause, eine späte erste Schwangerschaft oder eine primäre Infertilität hat.
  • Gutartige Neubildung in der Brustdrüse. Ein gutartiger Prozess (Zysten, Fibroadenome) kann manchmal regeneriert werden oder als auslösender Mechanismus für die Entwicklung von malignem Neoplasma dienen.
  • Exposition gegenüber Strahlung. Strahlung als Umweltfaktor oder für medizinische Zwecke erhöht das Krebsrisiko erheblich.
  • Endokrine Störungen, Stoffwechselstörungen. Um das Wachstum von atypischen Zellen, Krankheiten wie Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Bluthochdruck, Fettleibigkeit zu fördern.
  • Hormontherapie, Einnahme von oralen Kontrazeptiva. Das Ungleichgewicht der Hormone kann auch eine indirekte Ursache für das Auftreten von Neoplasmen in der Brustdrüse werden.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12]

Pathogenese

Solche Stadien der Progression des Karzinoms, wie Initiation, Promotion und Progression, sind nicht vollständig untersucht. Es ist bekannt, dass die Pathogenese Mutationsvorgänge von Proto-Onkogenen hervorruft, die in Onkogene umgewandelt werden und das Zellwachstum aktivieren. Außerdem erhöhen Protoonkogene die Synthese von Mutationswachstumsfaktoren oder beeinflussen externe Zellrezeptoren.

Wenn die Integrität der Zelle durch Hormone, Östrogene, verletzt wird, wird die Replikation der zerstörten Zelle bereits vor dem Prozess ihrer Regeneration aktiviert. Intervention von Östrogenen ist eine der Voraussetzungen für das Auftreten eines bösartigen Tumors in der Brust. Auf diese Weise wird eine Phase wie die Beförderung gestartet. Lange Metastasen treten in der Latenzperiode auf (klinische Symptome werden noch nicht exprimiert) - normalerweise tritt dies auf, wenn das Angiogenesestadium im Fokus beginnt.

Symptome eines invasiven Brustkarzinoms

Das Karzinom kann lange, verborgen bleiben, ohne sich als Symptome zu offenbaren. Die ersten Anzeichen von Pathologie erscheinen oft zu einem späteren Zeitpunkt:

  • das Auftreten eines dichten Flecks in der Brust, unabhängig von der Phase des monatlichen Zyklus;
  • sichtbare Veränderungen in Form, Volumen oder Form einer der Drüsen;
  • das Auftreten von flüssigen Sekreten aus den Milchgängen (oft leicht oder blutig);
  • äußere Veränderungen der Haut an der Drüse (Falten, Peeling, Rötung, "Marmorierung", etc.);
  • das Auftreten von Versiegelungen in den Achselhöhlen (eine Zunahme der Lymphknoten).

Später können Anzeichen für ein Fortschreiten der Krankheit beobachtet werden:

  • Die Brustwarze wird flach oder zurückgezogen, der Warzenhof schwillt an;
  • einige Bereiche der Drüse nehmen die Form von "Zitronenschale" an;
  • die Drüse ist merklich deformiert;
  • die Haut über dem Fokus der Pathologie wird gezeichnet (läuft);
  • Fernmetastasen werden erkannt.

Schmerzen beim Mammakarzinom sind uncharakteristisch.

Klassifizierung von invasiven Brustkarzinomen

Invasives Mammakarzinom ist ein Krebs, der sich außerhalb der lobulären Membran oder des Duktus direkt in das Brustgewebe bildet. Allmählich beeinflusst der Prozess die Lymphknoten in der Achselhöhle sowie das Knochensystem, das Gehirn, die Atmungsorgane und die Leber.

Wenn Krebszellen in anderen Organen gefunden werden, dann handelt es sich um eine Metastasierung (also die Ausbreitung von Metastasen).

Im Verlauf des Karzinoms gibt es verschiedene Variationen:

  • invasives duktales Karzinom der Brust - stammt aus den Milchkanälen (Kanälen), nach denen sich die entarteten zellulären Strukturen durch die Gewebe in das Fettgewebe der Brust ausbreiten. Atypische Zellstrukturen dringen in das Lymph- und Kreislaufsystem ein und breiten sich im Körper aus. Invasives duktales Karzinom gilt als die häufigste Form der onkologischen Pathologie der Brust;
  • prä-invasives duktales Karzinom ist ein Zustand, der der Ausbreitung eines bösartigen Tumors tief in das Gewebe vorausgeht;
  • invasives lobuläres Karzinom der Brustdrüse - tritt in etwa 15% aller Fälle von Onkologie der Brustdrüsen auf. In der lobulären Bruststruktur entwickelt sich ein invasives lobuläres Karzinom, das sich nach dem Prinzip der beiden vorherigen Varianten weiter ausbreitet.

Stadien des invasiven Brustkarzinoms:

  • 0 - der Prozess beeinflusst das nahe gelegene Gewebe nicht;
  • Ich - der bösartige Herd ist weniger als 20 mm, das lymphatische System ist unberührt;
  • II - die Größe des Tumors beträgt weniger als 50 mm, Metastasen werden in den axillären Lymphknoten von der betroffenen Seite detektiert;
  • III - Tumorgröße kann mehr oder weniger als 50 mm sein, mit gelöteten Metastasen in den Lymphknoten oder in der Lunge oder Haut;
  • IV - es gibt Fernmetastasen.

Bis Stadium II gilt das Karzinom als früh. In der dritten Stufe sprechen wir über die lokale Ausbreitung des Prozesses. Stufe IV wird häufig oder metastatisch genannt.

Der Grad der Differenzierung des Neoplasmas (g) wird durch die mikroskopische Methode geschätzt und kann durch Werte von 1 bis 3 bestimmt werden. Je größer der Wert von g ist, desto geringer ist der Differenzierungsgrad des Tumors und desto ungünstiger ist die Prognose.

  • g1 - hoher Differenzierungsgrad.
  • g2 ist der durchschnittliche Grad der Differenzierung.
  • g3 - geringer Differenzierungsgrad.
  • gx - es ist nicht möglich, den Grad der Differenzierung festzustellen.
  • g4 - undifferenzierter Tumor (invasives Brustkarzinom vom unspezifischen Typ).

trusted-source[13], [14], [15], [16], [17], [18], [19], [20], [21], [22]

Folgen und Komplikationen des invasiven Mammakarzinoms

Invasives Karzinom ist eine sehr häufige Pathologie und Komplikationen bei dieser Krankheit können mit oder ohne Behandlung auftreten. Bösartiger Tumor wächst direkt in den Geweben der Brust oder Milchgänge. Es schädigt und presst in der Nähe befindliche Gewebe, Nervenenden und Blutgefäße. Die Folge dieser Situation können Blutungen, Schmerzen sein. Eine entzündliche Reaktion kann auftreten, wenn äußere Hautschäden auftreten.

Mastitis kann den Verlauf des Karzinoms erheblich verschlechtern und den malignen Prozess beschleunigen.

Bei Fernmetastasen können auch Komplikationen in den betroffenen Organen auftreten. Verletzung der Funktion des Atmungs- oder Knochensystems, der Leber, des Gehirns (abhängig von der Ausbreitung von Metastasen). Oft gibt es ständige Kopfschmerzen, Frustration des Bewusstseins, Probleme mit Defäkation und Urinieren.

Auch nach der Operation kann es zu Schwierigkeiten kommen. Zum Beispiel provoziert die vollständige Entfernung der Drüse oft das Auftreten von psychologischen Problemen, und operative Resektion von axillären Lymphknoten kann Schwellungen und eine Abnahme der Amplitude von Bewegungen in der oberen Extremität verursachen.

trusted-source[23], [24], [25], [26], [27]

Diagnose des invasiven Brustkarzinoms

Externe Untersuchung und Gefühl der Brust ist die erste und die Hauptuntersuchung für verdächtiges invasives Karzinom. Tastbare Drüse ist in der ersten Hälfte des Monatszyklus wünschenswert - dies wird eine Gelegenheit bieten, genügend Informationen über den Zustand der Brust zu erhalten. Palpation hilft, ein Karzinom zu vermuten, aber in den frühen Stadien der Entwicklung mit einer kleinen Tumorgröße ist diese Methode möglicherweise nicht effektiv.

Labortests beinhalten Tests für Krebsmarker - eine unzureichend untersuchte Diagnosemethode, die die Tendenz des Körpers zur Entwicklung von Krebstumoren zeigt.

Instrumentelle Diagnostik beinhaltet:

  • Mammogramme;
  • doktografiyu;
  • Pneumozystographie;
  • Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen;
  • Magnetresonanz- und Röntgen-Computertomographie.

Angesichts der Unvorhersehbarkeit des malignen Prozesses bestehen die meisten Spezialisten auf einer umfassenden Untersuchung der Patienten. Es darf nicht nur instrumental und Labordiagnoseverfahren umfassen, sondern auch Auswertung der Funktion des Atmungssystems, der Leber, und so weiter. Dies kann Beratung Spezialisten erfordern, wie zum Beispiel eine Lungenarzt, Orthopäde, Gastroenterologen, Gynäkologen und Chirurgen.

Die Differentialdiagnose wird mit einer nodulären Form der Mastopathie, mit Adenom, Mastitis und erysipelatösem Prozess in der Brustdrüse durchgeführt.

trusted-source[28], [29], [30], [31], [32], [33], [34], [35]

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung von invasivem Mammakarzinom

Die Behandlung von Karzinomen umfasst einen umfassenden Ansatz, bei dem Chemotherapie, Hormontherapie, Bestrahlung und in den meisten Fällen chirurgische Eingriffe zum Einsatz kommen.

  • Strahlentherapie wird immer in Verbindung mit anderen medizinischen Verfahren und niemals allein angewendet. Die Bestrahlung verabreichte nach einem Kurs von Medikamenten nach der Operation und so weiter. In diesem Fall wirkt nicht nur auf dem betroffenen Bereich der Brust, sondern auch auf das Feld der möglichen Metastasierung ( zum Beispiel auf dem Knotenbereich Achsellymphknoten). Die Sitzungen werden entweder unmittelbar nach der Resektion oder vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie durchgeführt, jedoch nicht später als sechs Monate nach der chirurgischen Behandlung.

  • In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle wird eine Chemotherapie zur Behandlung des Mammakarzinoms verschrieben, insbesondere bei Metastasen oder im Spätstadium der Erkrankung. Die Auswahl der Medikamente für diese Behandlungsmethode ist sehr breit. Bei der geäusserten Progression des Tumors werden üblicherweise Medikamente wie Cyclophosphamid, Adriamycin, 5-Fluorouracil, die die Lebensverlängerung des Patienten fördern, auch in den am meisten vernachlässigten Fällen eingesetzt.

Oft wird eine Chemotherapie in der präoperativen Phase verwendet, um das Volumen des Neoplasmas zu reduzieren, was die Prognose der Operation stark verbessert. Und die gleichzeitige Anwendung solcher Medikamente wie Trastuzumab oder Bevacizumab macht die Behandlung so effektiv wie möglich.

  • Eine Hormontherapie wird auch selten alleine angewendet - dies ist nur im Alter erlaubt, um eine langfristige Remission zu erreichen. Hormonelle Präparate werden erfolgreich in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden verwendet. In diesem Fall werden Medikamente mit estrogenähnlicher Wirkung, die das Tumorwachstum kontrollieren, oder Mittel, die die Synthese von Östrogenen reduzieren, verschrieben. Die ersten Medikamente umfassen Tamoxifen und die zweite Gruppe umfasst Anastrozol oder Letrozol. Diese Medikamente gelten als erste Wahl Medikamente für invasives Karzinom. Das Schema der Anwendung dieser Medikamente ist strikt individuell gemalt.

Die operative Behandlung kann nach verschiedenen Methoden durchgeführt werden:

  • Die Standardmethode der radikalen Mastektomie beinhaltet die Entfernung der Brustdrüse (unter Beibehaltung der Brustmuskeln für die Möglichkeit der Mammaplastik);
  • Mastektomie ist teilweise, mit der Möglichkeit der Mammaplastik.

In Zukunft wird die Form und das Volumen der Drüse durch die Endoprothetik oder die Rekonstruktion mit autologem Gewebe wiederhergestellt.

In besonders schweren Fällen werden Operationen durchgeführt, deren Zweck es ist, den Zustand des Patienten zu erleichtern und sein Leben zu verlängern. Solche chirurgischen Eingriffe werden als palliativ bezeichnet.

Homöopathie zur Behandlung von invasiven Karzinomen ist in medizinischen Kreisen ein kontroverses Thema. Die meisten traditionellen Medizin-Spezialisten lassen die Verwendung von homöopathischen Mitteln zur Vorbeugung zu, aber nicht für die Behandlung von bösartigen Tumoren. Natürlich entscheidet jeder Heimpatient, ob er der Homöopathie vertrauen soll oder nicht. Hauptsache ist es, die Zeit nicht zu verpassen und die Krankheit nicht ins vernachlässigte inoperable Stadium zu bringen, wenn der Behandlungserfolg nicht mehr diskutiert werden kann.

Von den häufigsten Karzinomdrüsen homöopathischer Mittel sind Conium, Thuja, Sulfuris, Kreosotum.

Alternative Behandlung kann nur gleichzeitig mit dem traditionellen, aber nicht an seinem Platz verwendet werden. Hier sind ein paar beliebte Rezepte, die helfen, das Tumorwachstum zu hemmen.

  • Etwa 150 g Samen Kirschen gegossen 2 Liter Ziegenmilch, und für ein kleines Feuer 6 Stunden in den Ofen geschickt. Das resultierende Medikament 100 ml dreimal täglich trinkt zwischen den Mahlzeiten. Dauer der Behandlung - mindestens zwei Monate.
  • Reiner Propolis wird 4-5 mal täglich für 6 Gramm zwischen den Mahlzeiten konsumiert.
  • Die Farbe der Kartoffeln wird gesammelt, im Schatten getrocknet und die Infusion wird vorbereitet: für 1 TL. Rohstoffe - 0,5 Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie für 3 Stunden. Nehmen Sie 100 ml dreimal täglich für 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Die Dauer der Aufnahme beträgt einen Monat.
  • Der Birkenpilz wird gerieben und für 2 Tage in warmem kochendem Wasser mit einer Rate von eins bis fünf beharrt. Als nächstes wird die Infusion mindestens dreimal täglich 30 Minuten lang vor den Mahlzeiten gefiltert und getrunken. Lagern Sie die Medizin im Kühlschrank nicht mehr als 4 Tage.

Darüber hinaus können Sie und Geschenke der Natur - Kräuter, Blätter, Beeren oder Früchte von Pflanzen. Pflanzliche Behandlung beinhaltet die Verwendung von Pflanzen, die folgende Eigenschaften haben:

  • stimulieren die Arbeit der Immunität im Kampf gegen bösartige Zellen (Wolfsmilch, Astragalus, Wasserlinsen, rote Bürste, etc.);
  • Schädigung von Tumorzellen (natürliche Zytostatika - Immergrün, Herbstkrokus, Beinwell, Labaznik, Klette, etc.);
  • stabilisiert den Hormonhaushalt kompensiert den Mangel oder Überschuß eines Hormons, wie Östrogen und Prolactin (Lithospermum, Traubensilberkerze, Beinwell, chernokoren etc.);
  • beschleunigen die Entfernung von Giftstoffen und Zerfallsprodukten aus dem Körper (Mariendistel, Löwenzahn, Zichorie, Schafgarbe usw.);
  • Beseitigung von Schmerzen (pazifistisch, Pfingstrose, Weide, schwarzbeinig).

Prävention des invasiven Brustkarzinoms

Die Gefahr, an einem bösartigen Tumor zu erkranken, betrifft fast jede Frau, insbesondere über 45 Jahre alt. Aber keine Angst, denn es gibt präventive Empfehlungen, die oft helfen, die Krankheit zu vermeiden.

Natürlich kann die bestehende erbliche Veranlagung nicht beseitigt werden. Wenn es einen gibt, dann ist der einzige Ausweg ein regelmäßiger Besuch beim Gynäkologen und Mammologen, der in der Lage ist, die Gesundheit des Fortpflanzungssystems im Allgemeinen und der Brust im Besonderen zu überwachen.

Welche Empfehlungen sollten alle Frauen ausnahmslos einhalten:

  • nicht rauchen, Alkohol nicht missbrauchen;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten, entzündlichen Prozessen im Genitalbereich;
  • Vermeiden Sie Stress, übermäßigen Stress, der den hormonellen Hintergrund beeinträchtigen kann;
  • vermeiden Sie die Röntgenaufnahme (nur im Notfall);
  • richtig und voll zu essen;
  • nehmen Sie keine Hormonpräparate unnötig ein, und wenn orale Kontrazeptiva für eine lange Zeit verwendet werden, überprüfen Sie regelmäßig und, wenn möglich, nehmen Sie Pausen oder ändern Sie Kontrazeptiva;
  • Abtreibungen nicht erlauben, Verletzungen der Genitalien und der Brustdrüsen vermeiden;
  • Achten Sie auf Ihr eigenes Gewicht und verhindern Sie die Entwicklung von Fettleibigkeit.

Trotz der Tatsache, dass eine Person nicht in der Lage ist, ihren Körper vollständig zu kontrollieren und alle Krankheiten zu verhindern, wird die Einhaltung der oben genannten einfachen Regeln das Risiko der Onkologie signifikant reduzieren.

Prognose

Die Prognose für Patienten mit invasivem Karzinom hängt von einer Reihe von Bedingungen ab:

  • von der Anwesenheit von Metastasen;
  • von der Größe des Neoplasmas;
  • vom Grad der Penetration in umgebendes Gewebe;
  • der Wachstumsrate des Tumors.

Leider ist in den letzten Jahren die Inzidenz von Karzinomen in der Welt um mehr als 30% gestiegen. Aus diesem Grund sind Präventionsprogramme in vielen Ländern verpflichtend geworden, um die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen.

Invasives Mammakarzinom, das in der ersten oder zweiten Phase diagnostiziert wurde, endet in mehr als 90% der Fälle mit Genesung. Wenn die maligne Pathologie viel später entdeckt wurde, wenn der Prozess der Metastasierung bereits begonnen hat, wird die Prognose viel ungünstiger.

trusted-source[36], [37], [38], [39], [40], [41], [42], [43]

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.