^

Gesundheit

Haltung: Arten der Haltung und Stadien der Entwicklung von Haltungsstörungen

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die normale Körperhaltung ist eines der Kriterien, die den Gesundheitszustand der Menschen bestimmen. Von vorne gesehen in Bezug auf die Frontalebene, zeichnet es sich durch folgende Merkmale aus: Die Position des Kopfes ist gerade; Schultern, Schlüsselbeine, Rippenbogen, Scheitelknochenkämme sind symmetrisch; der Bauch ist flach, hochgezogen; die unteren Extremitäten sind gerade (Ecken der Hüfte und Kniegelenke sind etwa 180 °); von hinten gesehen: die Konturen der Schultern und die unteren Winkel der Schulterblätter liegen auf einer Ebene, und die inneren Ränder haben den gleichen Abstand von der Wirbelsäule; wenn von der Seite in Bezug auf die Sagittalebene betrachtet: die Wirbelsäule hat eine moderate physiologischen Krümmungen (zervikale und Lendenlordose, thorakale Kyphose und sacrococcygeal). Die Linie, die herkömmlicherweise durch den Schwerpunkt des Kopfes gehalten wird, das Schultergelenk, der große Spieß, der Fibulakopf, die Außenseite des Knöchels, müssen kontinuierlich vertikal sein.

Seit dem Studium der menschlichen Haltung wurde eine große Anzahl seiner Klassifikationen vorgeschlagen (Kasperczyk 2000). Eine der ersten wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Deutschland entwickelt. Es spiegelte die Trends der Zeit wider, und das Hauptkriterium für seine Bewertung war die "militärische" Haltung. In Anbetracht dessen wurde die Haltung der Person als normal, frei und entspannt definiert. In den frühen 1880er Jahren entwickelte Fischer eine etwas andere Klassifikation, indem er eine militärische, korrekte und falsche Haltung auswählte. Später wurde diese Klassifizierung wiederholt von vielen Spezialisten in verschiedenen Interpretationen wiederholt.

Deutsch orthopedist Staffel (1889), unter Berücksichtigung der Charakteristika der Wirbelsäule in Bezug auf die Sagittalebene Verbiegen, fünf Arten von Körperhaltung identifiziert: normal, um die Rückseite (Dorsum rotundum), flache Rückseite (Dorsum Planum), eine konkave Rückseite (Dorsum Cavum) und plankonkave Rück (dorsum rotundo-cavum).

Konvex, konkav, rund, mit einer seitlichen Verkrümmung der Wirbelsäule und schweren kombinierten Erkrankungen der Wirbelsäule: 1927 Dudzinski, auf der Grundlage der Klassifizierung der Staffel, hat vier Arten von Verletzungen der Haltung inhärenter bei Kindern entwickelt.

Arten der Verletzung der Haltung, Stafford (1932):

  1. Haltung mit ausgeprägter anteroposteriorer Krümmung der Wirbelsäule:
    • der Rücken ist rund;
    • der Rücken ist flach;
    • zurück gebogen;
    • zurück konvex-konkav;
  2. Die Haltung ist zu angespannt.
  3. Haltung mit seitlicher Krümmung der Wirbelsäule.

In anderen Versuchen Klassifikationen osanok zu entwickeln (Haglund und von Falk 1923 Abbildung 3.46 ;. Stasienkow 1955; Wolanskiego, 1957) markierte einen großen Einfluss auf dieser Klassifizierung Staffel.

Der Anfang des XX Jahrhunderts. In Amerika wurde es durch eine große Anzahl von Arbeiten über das Studium der menschlichen Haltung bemerkt.

Also, im Jahr 1917, Brown, eine Fußpflegerin von der Harvard University, entwickelte die sogenannte Harvard Klassifizierung der menschlichen Körperhaltung, Bewertungskriteriums, das der Wert der physiologischen Kurven der Wirbelsäule in Bezug auf die Sagittalebene. Nach der Untersuchung von 746 Studenten der Universität hat der Autor vier Arten von Verschwendung herausgegriffen, die sie mit Großbuchstaben des Alphabets bezeichnen: A - perfekte Haltung; B - gute Körperhaltung; C - Lager mit leichten Störungen; D - Haltung ist schlecht. Später wurde diese Klassifizierung von verschiedenen Spezialisten wiederholt modifiziert und verändert. So wurden in Boston Klein und Thomas (1926) auf der Grundlage der Systematisierung der Ergebnisse von Studien von Schulkindern drei Arten von Körperhaltungen unterschieden: stark, mittel und schwach.

Die Klassifizierung der menschlichen Haltung Wilsons, die an der Universität von Südkalifornien entwickelt wurde, stützte sich ebenfalls auf die Typologie von Brown.

Basierend auf einer Analyse von hundert Fotogrammen von menschlichen vertikalen Positionen, entwickelte Brownell 1927 eine Klassifikation, die 13 Typen umfasste

Im Jahr 1936 entwickelte Crook eine Klassifizierung für Vorschulkinder. Bei der Analyse der Daten von 100 Kindern wurden 13 für dieses Alter typische Sedimentarten ausgewählt, die von 0 (die schlechteste Körperhaltung) bis 100 (ausgezeichnet) bewertet wurden. In der entwickelten Klassifikation wurde die Haltung im Durchschnitt durch 50 Merkmale des menschlichen Körpers ausgedrückt. In dieser Haltung wurden Bewertungskriterien nur durch die Eigenschaften der Wirbelsäule nicht darauf beschränkt, und auch berücksichtigen die unterschiedlichen Indizes der ODA - der Grad der Knie Richten, Beckenneigungswinkel, neigen Sie den Kopf nach vorne, um den Grad der Balance des Körpers und anderen.

Polnische Version der von Wolanski (1957) entwickelten Klassifikation der menschlichen Haltung. Unter Berücksichtigung der physiologischen Kurven der Wirbelsäule hat der Autor drei Arten der Körperhaltung ausgewählt:

  • K - kyphotische Haltung;
  • L - Lordosenhaltung;
  • R - einheitliche Haltung.

Die Klassifikation von Wolanski ist infolge der Durchführung der Messungen der Belagerung von 1300 Warschauer Kindern im Alter von 11 bis 17 Jahren entstanden. Später entwickelte der Autor, basierend auf der Forschung, an der 3.500 Probanden im Alter von 3 bis 20 Jahren teilnahmen, eine von ihm entwickelte Klassifikation mit zwei weiteren Untertypen in jedem Typ. So wurde eine Typologie erhalten, die 9 Arten von menschlichen Abfällen enthält.

In Anbetracht es die Schwere der physiologischen Kurven der Wirbelsäule Nikolaev (1954) Klassifizierung der Haltung vorgeschlagen worden, die fünf Arten umfasst: normal, gerade gerichtet worden, mit rundem Rücken, lordotic und kyphotischen.

Bei normaler Haltung sind die Wirbelsäulenbeugen im Mittel. Bei einer gerichteten Haltung ist die Wirbelsäule gerade, ihre Krümmungen sind schlecht ausgeprägt. Die gebeugte Haltung ist durch eine vergrößerte Halslordose gekennzeichnet, bei der der Kopf etwas vorgeschoben ist, die Brustkyphose vergrößert ist. Die Lordose unterscheidet sich stark von der Lendenlordose. Bei kyphotischer Haltung ist die Thoraxkyphose stark erhöht.

Nedrigailova (1962) schlägt in Abhängigkeit von der Art der Fixation der Gelenke und der Lage der Segmente der unteren Extremität normalerweise vier Haltungsarten vor:

  • symmetrischer aktiver Flexionstyp mit halbgebogenen Hüft- und Kniegelenken, die durch Muskelspannung aktiv fixiert werden. Der Körper ist nach vorne geneigt und Über CT wird der Körper nach vorne verschoben. Eine solche "schützende" Art der vertikalen Haltung wird hauptsächlich bei kleinen Kindern beobachtet, die zu gehen beginnen, und bei älteren Menschen mit einem unzureichenden stabilen Gleichgewicht des Körpers;
  • Symmetrischer Aktiv-Passiv-Typ mit vertikaler Anordnung des Rumpfes und der unteren Extremitäten. OCT des Körpers ist etwas posterior oder in Höhe der Bewegungsachse des Hüftgelenks und etwas vor oder auf der Höhe der Bewegungsachse des Kniegelenks. Beide Gelenke sind hauptsächlich passiv befestigt, aber die Muskeln sind in einem Zustand konstanter tonischen Spannung für eine zuverlässigere Blockierung der Gelenke;
  • symmetrisch, extensor, vorzugsweise passiver Typ - Hüft- und Kniegelenke sind in Position pererazgiba Lokalisierungskörper BCT verschoben 3-4 cm hinter dem Hüftgelenk Drehachse und ventral die Drehachse des offenen Kniegelenks. Beide Gelenke werden durch die Spannung des Bandapparates passiv fixiert, das Sprunggelenk ist aktiv.
  • Der asymmetrische Typ ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stützbein in der unbiegsamen Position in den Hüft- und Kniegelenken installiert ist und diese Gelenke passiv geschlossen sind. Das andere Bein nimmt eine viel geringere Last auf, seine Biozellen sind in der Flexionsposition und die Gelenke sind aktiv fixiert.

Basierend auf den Ergebnissen der Goniometrie spine Gamburtsev (1973), klassifiziert den Typ, die gegen die drei Funktionen - (. X), um den Beckenneigungswinkel zur Vertikalen, den Indikator Lendenlordose (a + p), der Neigungswinkel der thorakalen Wirbelsäule zu der vertikalen (y), auf dem er 27 Arten von Körperhaltung hervorhob.

Putilov (1975) gruppierte funktionelle Verschiebungen der Wirbelsäule in 3 Gruppen:

  1. Verschiebung in der Frontalebene;
  2. Verschiebung in der Sagittalebene;
  3. kombinierte Verschiebungen.

Die Verletzung der Körperhaltung in der Frontalebene (skoliotische Haltung) ist gekennzeichnet durch eine Verschiebung der Achse der Wirbelsäule nach rechts und links von der medianen Position.

Die Verstöße der Lage in der sagittalen Ebene werden in 2 Gruppen geteilt: 1. Gruppe - mit einer Zunahme der physiologischen Krümmungen, 2. - mit ihrer Abflachung. Mit zunehmender Thoraxkyphose und Lendenlordose entsteht eine Haltung mit einem rundgebogenen Rücken . Die Gesamtzunahme in der Brustkyphose führt zur Bildung einer kreisförmigen Rückenhaltung , und eine Zunahme Lendenlordose - eine lordotische . Beim Abflachen physiologischer Kurven entwickelt sich eine flache Haltung.

Die kombinierte Haltung in der sagittalen und frontalen Ebene ist durch eine Zunahme oder Abnahme physiologischer Biegungen in Kombination mit der primären lateralen Verschiebung der Achse der Wirbelsäule (links, rechts) auf verschiedenen Ebenen gekennzeichnet. Skoliose Haltung kann mit einem runden, konkaven, runden, flachen und lordotischen Rücken kombiniert werden.

Fähigkeit und Unfähigkeit, Ihren Körper im Raum richtig zu halten, beeinflusst nicht nur das Aussehen einer Person, sondern auch den Zustand seiner inneren Organe und Gesundheit. Die Haltung entsteht im Laufe des Wachstums des Kindes und verändert sich abhängig von den Lebensbedingungen, dem Studium, der körperlichen Erziehung.

Smagin (1979), unter Berücksichtigung der Position der Wirbelsäule, der Stand der Füße, unter Berücksichtigung verschiedener Anomalien, die für die falsche Haltung der schulpflichtigen Kinder charakteristisch sind, entwickelte einen anderen Ansatz zu seiner Klassifikation und identifizierte fünf Gruppen.

  1. Die erste Gruppe umfasst gesunde Kinder, in denen die Wirbelsäule symmetrisch angeordnet ist, aber es gibt mehrere Störungen, die für die falsche Haltung charakteristisch sind: vorwärtsgerichtete Schultern, Schulterblatt des Pterygoideus, leichte Deformation des Thorax. Stoppen Sie bei diesen Kindern - normal.
  2. Die zweite Gruppe umfasst Kinder mit Krümmungen der Wirbelsäule in der Frontalebene nach rechts oder nach links, um bis zu 1 cm, die durch das Kind durch die Spannung der Rückenmuskulatur korrigiert werden kann. Es ist Asymmetrie der Schulterlinien, herabhängenden Schultern und die Schulterblätter des gleichen Namens, die Flügelblätter und unterschiedlich geformte Dreiecke Taille, der Fuß abgeflacht ist (Verlängerung Oberfläche der Unterseite des Fußes, eine leichte Herabhängen des Längsgewölbes).
  3. Kinder der dritten Gruppe bemerken eine Abnahme oder Zunahme der physiologischen Kurven der Wirbelsäule in der Sagittalebene in einem oder mehreren Abschnitten. Je nach den Krümmungsänderungen nimmt der Rücken des Kindes eine flache, runde, rundgebogene oder flach-konkave Form an. Häufige Elemente der Haltungsstörung sind eine abgeflachte oder eingesunkene Brust, schwache Brustmuskeln, Pterygoide, abgeflachtes Gesäß.
  4. Die vierte Gruppe umfasst Kinder mit organischen Läsionen des Knochens (Krümmung der Wirbelsäule in einer Frontalebene an einem oder mehreren Abschnitten in der Form eines Bogens oder Bögen, um einen Betrag nach rechts oder links mit Blick auf mehr als 1 cm (Skoliose) mit Verwindung Wirbel um eine vertikale Achse, das Vorhandensein eines Rippenhöckers, Asymmetrie des Schultergürtels, der Brust und der Dreiecke der Taille).
  5. Die fünfte Gruppe umfasst Kinder mit einer anhaltenden Deformation der Wirbelsäule in der Sagittalebene (Kyphose und Kyphoskoliose). Das vorstehende Schulterblatt des Pterygoideus wird erkannt, die Schultergelenke werden nach vorne vorgezogen, der Thorax ist abgeflacht.

Gladysheva (1984), basierend auf dem Verhältnis der Ebenen von Brust und Bauch, schlägt vier Arten von Körperhaltungen vor: sehr gut, gut, mittel und schlecht.

  • Bei einer sehr guten Körperhaltung steht die vordere Brustfläche etwas nach vorne in Bezug auf die vordere Bauchseite vor (es ist wie gezeichnet).
  • Gute Haltung ist dadurch gekennzeichnet, dass die Vorderflächen von Brust und Bauch in der gleichen Ebene liegen, der Kopf leicht nach vorne geneigt ist.
  • Bei einer durchschnittlichen Haltung steht die vordere Fläche des Bauches etwas nach vorne in Bezug auf die vordere Brustfläche vor, die Lendenlordose ist vergrößert, die Längsachsen der unteren Extremitäten sind nach vorne geneigt.
  • Bei schlechter Körperhaltung ist die vordere Bauchseite stark vorgezogen, der Thorax ist abgeflacht, die thorakale Kyphose und die Lendenlordose sind vergrößert.

Potapchuk und Didur (2001), unter Berücksichtigung der Besonderheiten der körperlichen Entwicklung von Kindern, schlagen die Zuordnung der Haltung eines Vorschulkindes, eines jüngeren Schulkindes, eines jungen Mannes und eines Mädchens vor.

Optimale Körperhaltung des Vorschülers: Der Rumpf befindet sich vertikal, der Thorax ist symmetrisch, die Schultern sind entfaltet, die Schulterblätter stehen leicht hervor, der Bauch steht nach vorne, die Lendenlordose ist angedeutet. Die unteren Extremitäten sind begradigt, der Beckenwinkel beträgt 22 bis 25 °.

Die normale Körperhaltung eines Schülers zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: Kopf und Rumpf sind vertikal angeordnet, der Humerusgürtel ist horizontal, die Schulterblätter sind nach hinten gedrückt. Die physiologischen Krümmungen der Wirbelsäule relativ zur Sagittalebene sind mäßig ausgeprägt, die Dornfortsätze sind entlang einer einzigen Linie angeordnet. Die Protrusion des Abdomens ist reduziert, aber die vordere Fläche der Bauchwand liegt vor der Brust, der Winkel des Beckens ist erhöht.

Die optimale Haltung des jungen Mannes und des Mädchens ist laut den Autoren wie folgt: Der Kopf und der Rumpf sind vertikal mit geraden Beinen angeordnet. Die Schultern sind leicht abgesenkt und liegen auf gleicher Höhe. Die Klingen sind nach hinten gedrückt. Der Thorax ist symmetrisch. Die Brustdrüsen bei Mädchen und die Brustwarzen bei jungen Männern sind symmetrisch und auf gleicher Höhe. Das Abdomen ist flach, bezogen auf den Thorax. Die physiologischen Kurven der Wirbelsäule sind gut ausgedrückt, die Mädchen unterstreichen Lordose, bei jungen Männern - Kyphose.

Bei vertikaler Haltung können mechanische Belastungen der Bandscheiben das Körpergewicht einer Person übersteigen. Betrachten Sie den Mechanismus (das Auftreten dieser Lasten). Das GCM des Körpers einer stehenden Person befindet sich ungefähr im Bereich des Wirbels L1. Daher wird dieser Wirbel durch die Masse der darüber liegenden Körperteile beeinflusst, die ungefähr die Hälfte des Körpergewichts beträgt.

Jedoch OCM Teil des Körpers überlagert ist, nicht direkt über die Bandscheibe entfernt und leicht vor sich (dies gilt für den Wirbel L4, die der am weitesten vorne vorragenden ist), so gibt es die Drehmomentkräfte unter der Wirkung der der Körper biegsam vorne wäre, wenn das Moment der Schwerkraft nicht wurde mit dem Moment der Kraft kontrastiert, die von den Muskeln-Extensoren der Wirbelsäule geschaffen wird. Diese Muskeln sind in der Nähe der Drehachse (die in etwa im Bereich des Nukleus pulposus einer Bandscheibe ist), und somit ihre Druckschulter klein. Um den notwendigen Moment der Kraft zu erzeugen, müssen diese Muskeln in der Regel eine größere Kraft entwickeln (das Gesetz des Hebels wirkt: je kleiner der Abstand, desto größer die Kraft).

Da die Wirklinie der Muskelzugkraft fast parallel zur Wirbelsäule ist, erhöht sie in Summe mit der Schwerkraft den Druck auf die Bandscheiben stark. Daher ist die Kraft, die auf den Wirbel L in der üblichen stehenden Position wirkt, nicht die Hälfte des Körpergewichts, sondern doppelt so groß. Mit Neigungen, Hebegewichten und einigen anderen Bewegungen erzeugen externe Kräfte ein großes Moment um die Drehachse, die durch die lumbalen Bandscheiben verläuft. Die Muskeln und insbesondere die Bänder der Wirbelsäule befinden sich nahe der Rotationsachse und daher sollte die von ihnen ausgeübte Kraft um ein Mehrfaches größer sein als das Gewicht der gehobenen Last und der darüber liegenden Körperteile. Diese Kraft beeinflusst die mechanische Belastung der Bandscheiben. Zum Beispiel die Kraft, die auf den L3-Wirbel bei einer 700 N schweren Person einwirkt, unter den folgenden Bedingungen (Nachemson, 1975):

  • Haltung oder Bewegung / Stärke, H
  • Auf der Rückseite einer Verlängerung von 300 N / 100 liegend
  • Liegend auf den Hinterbeinen gerade / 300
  • Stehende Position / 700
  • Gehen / 850
  • Torso beugen zur Seite / 950
  • Sitzen ohne Unterstützung / 1000
  • Isometrische Übungen für Bauchmuskeln / 1100
  • Gelächter / 1200
  • Nach vorne kippen 20 ° / 1200
  • Von der Rückenlage auf dem Rücken aufsteigend, Beine gestreckt / 1750
  • Heben der Last 200 N, Rücken gerade, Knie gebeugt / 2100
  • Heben Sie die Last 200 N von der Neigung nach vorne, die Beine sind begradigt / 3400

Bei den meisten Frauen im Stehen besteht aufgrund der Eigenheiten der Konstitution noch ein Paar Kräfte, die relativ zum Hüftgelenk wirken. In diesem Fall befindet sich die Basis des Sakrums (die Stelle der sakralen Verbindung mit der unteren Oberfläche der Wirbel L5) bei Frauen posterior von der Frontalachse der Hüftgelenke (bei Männern stimmen ihre vertikalen Projektionen praktisch überein). Dies schafft zusätzliche Schwierigkeiten beim Heben von Gewichten - die gehobene Belastung für Frauen ist etwa 15% schwerer.

In einer typischen Haltung befindet sich die Projektion des BMF des Körpers 7,5 ± 2,5 mm hinter dem Scheitelpunkt (10-30 mm von der vorderen Achse der Hüftgelenke), 8,7 ± 0,9 mm vor der Achse des Kniegelenks und 42 ± 1,8 mm vor der Knöchelachse.

Adams und Hutton (1986) fanden heraus, dass in der aufrechten Position des Menschen die Lendenwirbelsäule etwa 10 ° unter ihre Elastizitätsgrenze gebogen ist. Diese Bewegungseinschränkung ist laut Forschern vermutlich auf die protektive Wirkung der Muskeln und der Rücken- und Lendenwirbelsäule zurückzuführen. Sie haben auch betont, dass die Sicherheitsmarge bei schnellen Bewegungen abnehmen oder ganz verschwinden kann.

Abweichungen von der normalen Körperhaltung werden als Körperverletzungen bezeichnet, wenn die Ergebnisse einer gründlichen Untersuchung keine Erkrankungen der Wirbelsäule oder anderer Abteilungen der OA anzeigen. Folglich nehmen Verletzungen der Körperhaltung eine Zwischenstellung zwischen Norm und Pathologie ein und sind in der Tat ein Zustand der Vorerkrankung. Es ist allgemein anerkannt, dass Haltungsstörungen keine Krankheit sind, da sie nur von funktionellen Anomalien der ODA begleitet werden. Gleichzeitig können sie die ersten Manifestationen schwerer Krankheiten sein.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7]

Phasen der Entwicklung von Haltungsstörungen

Unerwünschter Hintergrund ist das Stadium der Anwesenheit von biologischen Defekten oder ungünstigen Bedingungen, die zur Verletzung der Körperhaltung beitragen (ohne dynamische und statische Abweichungen).

Prebolezn ist eine Phase der nicht fixierten Änderungen der ODA. Es gibt erste Manifestationen einer funktionellen Insuffizienz der Systeme, die eine normale Haltung gewährleisten, Symptome einer beeinträchtigten Körperhaltung sind definiert, und eine Verschlechterung der Indizes der körperlichen Entwicklung wird festgestellt. Veränderungen sind reversibel bei der Normalisierung des Sportunterrichts oder der gezielten Kinesiotherapie.

Krankheit - das Stadium der statischen Deformationen der ODA entspricht dem Vorhandensein von irreversiblen oder schwer reversiblen Haltungsstörungen.

Haltungsschäden sind funktionell und fest. Bei einer funktionellen Verletzung kann das Kind die Position der korrekten Haltung gemäß der Aufgabe einnehmen, für eine feste Haltung kann es nicht. Funktionsstörungen treten meist aufgrund eines schwachen muskulären Korsetts des Rumpfes auf.

Die Verletzung der Körperhaltung im Vorschul- und Schulalter führt zu einer Verschlechterung der Arbeit der Organe und Systeme eines wachsenden Organismus.

Verletzungen der Körperhaltung bei Kindern treten sowohl in der sagittalen als auch in der frontalen Ebene auf.

In der Sagittalebene wird die Verletzung der Körperhaltung mit einer Zunahme oder Abnahme der physiologischen Krümmungen der Wirbelsäule unterschieden.

Es ist wichtig zu wissen!

Körperliche Vorbereitung und Prävention von Haltungsstörungen ist eines der wichtigsten und dringendsten Probleme des Staates. Die Gesundheit einer Nation ist die Garantie für ihren Wohlstand, sie ist das entscheidende Potential, das letztendlich das Schicksal aller Reformen bestimmt. Lesen Sie mehr...

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.