^

Gesundheit

A
A
A

Haarallergie

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 01.06.2018
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Gründe für die enorme Menge an Allergie :. Medikamente, Pollen, Hausstaub, Pilzsporen, Tierhaare und andere Tierhaare Allergie ist ein führendes Unternehmen in der epidemiologischen Struktur dieser Krankheit.

Haarallergie

trusted-source[1], [2], [3]

Warum gibt es eine Allergie gegen den Mantel?

Laut Statistik leiden 15% der Gesamtbevölkerung des Planeten Erde unter einer solchen Krankheit wie eine Allergie gegen die Wolle von Haus- und Wildtieren. Diese Tatsache hält die Menschen jedoch nicht davon ab, und sie kontaktieren die Tiere weiterhin zu Hause, auf einer Party, im Zoo usw.

Der Beginn einer allergischen Reaktion entwickelt sich oft über etwa zwei Jahre, aber manchmal tritt eine Allergie gegen Wolle in Form von plötzlichen Attacken auf.

Meistens tritt die Krankheit durch den Kontakt mit Tieren wie Hunden und Katzen auf, auch wenn sie fast keine Haare haben. Hunde, deren Wollmantel ständig aktualisiert wird, sind ebenfalls "wandelnde" Allergene.

Allergie gegen Wolle erscheint hauptsächlich aufgrund der Freisetzung spezifischer Proteine durch spezifische Hautdrüsen. Auch Proteine finden sich häufig in Urin, Wolle, Speichel von Tieren. Diese Allergene sind extrem klein, so dass sie leicht von der Luft aufgenommen und über lange Strecken getragen werden können. Speichel und Urin von Lebewesen, die die Schuppen ihrer "Besitzer" enthalten, trocknen aus, und die Hautpartikel liegen in der Luft und können von jeder Person verschluckt werden. Dies legt nahe, dass für das Auftreten von Allergien kein enger Kontakt mit dem Tier erforderlich ist. Eine Person, die ein Allergen in seinem Körper hat, wird Träger der Krankheit, wenn während eines Hustens oder Niesens zusammen mit seinem Speichel Partikel von Tierhaaren oder Haut aus dem Körper freigesetzt werden.

Wie ist die Allergie gegen Wolle?

Eine Wollallergie hat ihre Symptome. Dazu gehören verstopfte Nase, Niesen, laufende Nase, Tränenfluss, temporäre Asthmaanfälle. Diese Art von Allergie kann eine Person für mehrere Stunden bis zu mehreren Monaten quälen. Der Patient muss die ganze Zeit unter dem wachsamen Auge des Arztes sein.

Die Allergie gegen Wollsymptome manifestiert sich wie folgt: 

  • Tränen, Augenlidödem, Konjunktivitis allergischer Ätiologie; 
  • Schwerer Juckreiz, Hautrötung; 
  • Hautausschläge in Form eines kleinen Ausschlags; 
  • Atopische Dermatitis; 
  • Neurodermitis, Ekzem; 
  • Hives (umfangreiche Ausschläge in Form von Blasen); 
  • Rhinitis allergischer Ätiologie, anhaltender wässriger Ausfluss aus der Nase, Niesen; 
  • Angriffe von trockenem Husten ohne Erkältungssymptome; 
  • Kurzatmigkeit bis zum Erstickungsanfall und Entwicklung von Bronchialasthma.

Da eine Wollallergie hauptsächlich durch Haustiere - Katzen und Hunde - verursacht wird, sollten diese beiden Unterarten der Allergie getrennt betrachtet werden.

Allergie gegen Katzenhaare

Katzenhaar ist an sich kein Allergen, eine allergische Reaktion verursacht sekretorisches Hautprotein und Katzenspeichel. Allergene werden Felis domesticus-Allergen 1 oder Fel d 1 genannt, die in den Talgdrüsen lokalisiert sind, und Fel d 4, die durch Speichel sezerniert werden. Diese Allergene sind Teil der gesamten Gruppe "Katze" - von Haustier zu Löwe, Tiger, Leopard und Panther. Tiere der Katzenfamilie überwachen ständig die Reinheit ihrer Wolle und lecken fast stündlich. Wo immer man sitzt, lügt, Katzen oder Katzen geht, Allergene bleiben. Da Felis domesticus sich ständig in den kleinsten Schuppen der Haut des Tieres befindet, fällt es in großen Mengen auf Teppiche, Bettwäsche, Plüschtiere. Es sollte beachtet werden, dass Katzen signifikant mehr Allergene produzieren als Katzen. Darüber hinaus ist die Familie der Katzen nicht nur Träger des Felis domesticus-Allergens, sondern auch anderer Arten von Allergenen, die im Urin ausgeschieden werden. Kurz gesagt, wo eine Katze oder Katze lebt, schweben Allergene buchstäblich in der Luft, aber sie werden durch die Fülle von Möbeln erleichtert, die mit Stoff, Teppichen und Haushaltsstaub gepolstert sind.

Allergie gegen Katzenhaare manifestiert sich in typischen Symptomen, die für allergische Reaktionen charakteristisch sind. In den Zeichen der Allergie gegen Katzenhaare gibt es jedoch eine Eigenschaft - die erste erscheint Pruritus und verstopfte Nase, die oft mit Manifestationen von Erkältungen verwechselt werden.

Typische Anzeichen einer Katzenallergie: 

  • Schwellung des Gesichts; 
  • Juckreiz am ganzen Körper; 
  • Hyperämie der Haut, Juckreiz; 
  • Starke Träne; 
  • Atembeschwerden durch stickigen Nasopharynx; 
  • Ständiges Niesen, Juckreiz in der Nase; 
  • Heiserkeit der Stimme, Schweißgefühl im Hals; 
  • Husten - häufig und trocken; 
  • Urtikaria bis zur Quinckequellung; 
  • Einen Asthmaanfall provozieren.

Mythos ist der Glaube, dass es hypoallergene Katzen gibt und die sogenannten "blanken" Katzen - die Sphinxe sind überhaupt nicht in der Lage Allergien auszulösen. Dies ist bei weitem nicht der Fall, da sowohl Fel d 1 als auch Fel d 4 aggressive Allergene auf der Haut und im Speichel der Tiere verbleiben. Kein Kindergarten der Welt ist in der Lage, eine unangefochtene und nicht-linguistische Rasse zu züchten. Die Isolierung von Felis domesticus ist eine genetisch bedingte Eigenschaft aller Mitglieder der Katzenfamilie. Selbst wenn Sie eine Katze aus dem Gebiet entfernen, in dem ein Allergiker lebt, können die Manifestationen und Symptome einer allergischen Reaktion noch mehrere Monate anhalten. Das liegt daran, dass die Allergene fest an den Partikeln des Möbelstoffes haften, sich in Teppichen, Tagesdecken und Vorhängen verstecken.

trusted-source[4], [5]

Allergie gegen Hundehaare

Hunde stehen nach der Katzenfamilie an zweiter Stelle durch Provokation von allergischen Reaktionen. Hunde von hypoallergenen Rassen, sowie Rassen von Katzen, existieren nicht. Außerdem sind kurzhaarige Hunde im Sinne einer Allergie noch aggressiver als langhaarige Hunde, da das Hauptallergen Can F1 in der Haut des Hundes vorkommt. Zusätzlich dazu können Allergien durch winzige Milben verursacht werden, die ständig in Hundehaaren leben. Eigentlich ist die Wolle von Hunden nur Träger einer großen Menge Allergene - Can F1. Auch bei systematischer Reinigung des Zimmers können Allergene weiche Möbel, Teppiche, Vorhänge, Spielsachen verstecken und ihre Vitalität bis zu mehreren Monaten erhalten.

Typische Allergiesymptome bei Hunden: 

  • Trockener Husten, Heiserkeit der Stimme; 
  • Rötung der Augen, Träne; 
  • Kontinuierliches Niesen (5 bis 10 mal hintereinander); 
  • Atembeschwerden aufgrund von Nasen-Rachen-Obstruktion; 
  • Juckreiz ist weniger häufig als bei Katzenallergien.

Hauterscheinungen einer Allergie gegen das Haar von Hunden treten meist auf, wenn Speichel auf die menschliche Haut auftrifft. Es ist bekannt, dass Hunde in der Regel liebevoll sind und dazu neigen, den Besitzer "zu küssen". Jeder Ort des menschlichen Körpers, an dem der Speichel eindringt, wird zu einer Ansammlung von Allergenen. Besonders gewalttätig reagieren Hundeallergene auf Menschen, die an Asthma leiden. Sie können schnell Asthma und Angioödem entwickeln.

trusted-source[6], [7]

Wie wird die Haarallergie behandelt?

Wenn die Wollallergie leicht ist und nicht von schweren Symptomen begleitet wird, können Antihistaminika, Nasensprays, gut gehandhabt werden. Wenn die Form der Krankheit schwerwiegend ist, ist der Eingriff eines Spezialisten erforderlich, der Kortikosteroide einnimmt. Der Zustand des Körpers mit Allergien, begleitet von Asthmaanfällen, kann mit Hilfe von Antiasthmatika gelindert werden.

Reduzieren Sie die Häufigkeit von allergischen Attacken auf Tierhaare durch Stärkung des körpereigenen Immunsystems. In dieser Situation muss sich der Patient einer Hyposensibilisierung unterziehen - ein Verfahren, das hilft, die Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen zu reduzieren, die von Tieren freigesetzt werden.

Die Wollallergie wird in diesem Fall wie folgt behandelt: Unter der Haut des Patienten wird Allergen in kleinen Portionen verabreicht. Der Körper fängt sofort an, Antikörper gegen den "Fremden" zu entwickeln. Beim nächsten Mal, wenn wieder Kontakt mit den Sekreten des Tieres besteht und sich die allergische Reaktion zu entwickeln beginnt, wird eine Person die Krankheit viel leichter tragen. Abhängig davon, wie schwer die Form der Krankheit im Moment ist, kann die Hyposensibilisierung für mehrere Monate andauern. Nach einiger Zeit kann die Menge des verabreichten Medikaments auf eine Dosis pro Monat reduziert werden.

Allergisch auf Tierhaare ist durchaus möglich zu minimieren. Um dies zu tun, müssen Sie bestimmte Regeln beachten:

  • fange kein Haustier an;
  • wasche dein Haustier jeden Tag;
  • Orte seines häufigen Aufenthalts waschen sich mit Bleichmittel;
  • jeden Tag in der Wohnung machen Nassreinigung;
  • mehrmals in der Woche, um Matten und Matratzen zu schlagen, auf denen das Haustier geht;
  • mindestens einmal pro Woche, um den Wurf des Tieres zu säubern.

Diese Maßnahmen werden dazu beitragen, eine solche unangenehme Erkrankung zu vermeiden, wie eine Allergie gegen das Fell des Tieres.

!
Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.
You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.